Willkommen

Below the English Translation

Liebe Besucher,

ich möchte auf meiner Homepage meine Sicht der Welt darstellen, ich möchte versuchen, zu ihrer Verbesserung beizutragen und mit Interessierten  in Kontakt und Austausch kommen.

Wir sollten mit besorgten, aber auch liebevollem Blick die vielfältigen Möglichkeiten aller Menschen sehen, sollten versuchen, die Entwicklung der Menschheit positiv zu beeinflussen und wir sollten auf der anderen Seite die hohe Gefährdung besonders durch  Kriege und Umweltkatastrophen bedenken. Entscheidend scheint mir dabei, die Menschheit als zusammengehörige Einheit zu verstehen und nicht nach Sorten, zum Beispiel „Hirten und Herde“, oder nach Religionen und Ethnien zu unterscheiden. Dabei versuche ich auch, die Dinge nach von mir empfundener Bedeutung zu gewichten und die Wichtigsten auf dieser Willkommensseite zumindest anzudeuten und in den enthaltenen Links weiter auszuführen. Weiter unten sind ein paar Sätze, die mir für die Menschheit besonders bedeutsam sind.

Ich fände es phantastisch, wenn Formulierungen von mir übernommen würden mit oder ohne Zitat und wenn mir Übersetzungsversionen in Englisch oder anderen Sprachen zugesandt würden. Die Googleübersetzung ist leider noch schlecht verständlich.

Reaktionen entweder an meine Emailadresse Helmut_Kaess@web.de , dann bitte jeweils die Artikelüberschrift angeben oder direkt unter den Artikeln. Bei fehlender Reaktion von mir meine Zertreutheit bitte bedenken: Notfalls anrufen: Tel. 0531 350513

Unter dem Bild sind Unterzeilen, die bei der Berührung mit dem Cursor heller werden und die Unterpunkte aufzeigen, auf die man klicken kann. Außderdem könnt ihr in das Suchfenster rechts unter dem Bild Begriffe eingeben und schauen, womit ich mich bisher befasst habe.

Helmut

.

Welcome

Dear Visitors

On my homepage I want to tell you my vision of the world , I want to try to improve the world and to get in contact with a lot of people.

We should look with anxious, but loving eyes at the many possibilities of all human beings, should try to influence the developement of humanity i a positive way and on the other hand think of the huge risks of wars and environemental desasters.

I would be very pleased, if wordings from my homepage would be taken, with or without citation and if translations in English or other languages would be sent to me. The google-translation unluckily is still not so good.

Reactions could be sent to my emailadress Helmut_Kaess@web.de , then please give the headline of the article or you answer directly under the article. If you don´t see a reaction, please call me: Tel. 0531 350513

Below the big picture on my homepage in the big black band are words, which will light up when you touch them with the cursor, and where there will appear subitems, where you can click at. And you can put words in the search field right below the picture, with which you can proove, with which themes i engaged till now.

Below the following German text there is again the English Translation of six sentences, which specify according to my opinion the senior problems of humanity.

Helmut



 

hier die sechs Sätze 

Dies ist die Zusammenfassung eines kurzen Textes von mir:
Mein Hauptinteresse ist der Erhalt und die Weiterentwicklung der Menschheit. Im letzten Jahr habe ich versucht, die Dinge, die ich für die Menschheit für wichtig halte, weiter und weiter zusammenzufassen. Ein Maßstab war für mich das Manifest von Russell und Einstein: Es darf keine Kriege mehr geben. Ich denke, wir müssen mit den zentralen Dingen anfangen und müssen den Weg dorthin vom Ziel her festlegen:
  1. Es besteht weiterhin (und eigentlich für immer) eine Selbstausrottungsgefahr durch z.B. einen Atomkrieg, die aktiv verhindert werden muss durch Verhinderung aller Kriege.
  2. Militärausgaben sind ein mittelalterlicher Riesen-Blutegel der Menschheit und wesentlich schuld an Millionen jährlichen Hungertoten.
  3. Die Regierungen als Interessenausgleich der Bevölkerung sollten eigentlich das Wohl aller Menschen im Auge haben, aber reiche und mächtige Teile der Bevölkerung versuchen ständig und wirkungsvoll, ihren Anteil am Reichtum zu erhöhen und die Politik zu dominieren.
  4. Deshalb muss die gesamte Bevölkerung sie kontrollieren auch durch zuarbeitende  Institutionen wie zum Beispiel die Gewerkschaften. Kontrolle der Minderheiten durch die Mehrheiten ist Voraussetzung für menschliche Zufriedenheit.
  5. Die Voraussetzung für das wirtschaftliche Wohl der gesamten Menschheit ist durch die ständige Steigerung der Produktivität gegeben und kann zu immer weiterer Minderung der Arbeitszeit genutzt werden.
  6. Laut wissenschaftlichen Untersuchungen neigt der Mensch zu freundlichem Verhalten. Dies muss ihm durch Feindbildproduktion abtrainiert werden, wenn Kriege angezettelt werden.

Dann etwas ausführlicher ein Text mit diesen Thesen von knapp zwei Seiten mit 23 Links.

.

Now the six sentences:

My main interest is the preservation and developement of humanity. Last year I tried to concentrate my believes in the subjects important for humanity farther and farther to the very minimum, that hopefully anybody will approve it. Most important for me was the manifest of Russell and Einstein: No wars are allowed any more! I think we have to formulate our most important targets and have to plan our steps to reach the targets backwards:

 1. There is always (and will forever be, as weapontechnology increases all the time) the risk of human suicide. For instance by an atomic war. This must be stopped by stopping all wars!

2. The huge military budgets are a giant bloodsucker to humanity and are  responsible to a big part for the millions of deaths by hunger. (many more on this planet than the people killed by all actual wars!)

3. Governements are the instruments for the reconciliation of interests of their people and should care for the wellbeing of all their people, but powerful and rich people continuously and successfull try to improve their already too big share of the wealth and to dominate politics.

„Management of outrage and belief“, Noam Chomsky, necessary illusions. Thought control in democratic societies

4. For this reason the whole population has to control them by elections and institutions under the control of and responsibility to the majority. Control of the minority by the majority ist the precondition for human contentment.

5. Precondition for the commercial wellbeing of humanity is given since hundreds of years by the continuous increase of productivity (the amount of work one worker can do in one hour). Which will increase more and more by automatisation and robotics. This should be used for the reduction of working time.

6. According to scientific studies (unluckily till now only in German) human beings tend to social behavior. This must be overcome by producing enemy images  of wanted targets by the governements or influential circles.

This is a summary in six sentences of a short text from me.

 

 

13 Kommentare zu Willkommen

  1. corinna sagt:

    Lieber Helmut, die neue Struktur wirkt doch sehr angenehm.
    Jetzt brauchst du nur(!) noch deine bisherigen Beiträge den entsprechenden (Blog)-Themengebeten zu zuordnen – Momentan ist das halt noch Struktur ohne zugeordneten Inhalt. Aber bei 70 Beiträgen ist das ja gut zu schaffen.
    Als 2011 „unser-braunschweig.de“ zum „braunschweig-spiegel.de“ wurde gab es ca. 1800 Beiträge zuzuordnen … das war dann auch irgendwann fertig.
    In diesem Sinne „Frohes Schaffen“, viele Besucher und einen lebhaften fruchtbaren Austausch mit und durch dein Internettagebuch. Alles Gute wünscht dir Corinna

  2. Brigitte Constein-Gülde sagt:

    So was ich jetzt auf die Schnelle sehen kann ist es sehr viel übersichtlicher.
    Ich hatte mal eine Freundin auf Deine Homepage hingewiesen die war garnicht damt zurecht gekommen.
    da mache ich mal einen neuen Versuch.
    Herzliche Grüße
    Brigitte

  3. dr. med. Dörte v. Drigalski sagt:

    Danke für den „reifen“, „ausgewogenen“ Kommentar in der IPPNW-Email auf Herrn Seidel (?) …….
    O weia – welch unsäglicher Kitsch allüberall, mit Weinen, Pathos Gauck etc., – alles offenbar noch von erwachsenen Menschen einfach so mitgemacht …. – muss man wohl einfach so sehen, auch hier, gross ist das Tierreich des Herrn (ohne besonders viel am Hut mit ihm zu haben) – noch einen schönen Sonntag – voll Bewunderung der feinen englischen Art der Mail!!!! – so long Dörte v. Drigalski

  4. Gudula Wegmann sagt:

    Hallo Helmut,
    erst mal alles Gute für Dein neues Lebensjahr(zehnt)! Möge Dir Dein Schwung zur Verbesserung unserer Welt erhalten bleiben. Und ich wünsche Dir viele MitstreiterInnen dafür.

    Nun zu Deiner HP: es sind mir gleich 3 Schreibfehler aufgefallen.

    … aber auch liebevollem Blick (statt „Blich“)
    … z.B. durch z. B. Kriege und Umweltkatastrophen … („z.B.“ doppelt)
    … meine Zerstreutheit (statt meine Zertreutheit)

    Aber darum geht’s Dir ja nicht vordringlich. Ich finde ansonsten die Ansprache gut und einladend.
    Nur das Winterbild würde ich entsprechend der Jahreszeit auswechseln.

    Viele Grüße von Gudula.

  5. Christoph und Barbara sagt:

    Lieber Helmut,

    nach mehrstündigem Studium Deiner Website (von der wir trotzdem noch lange nicht alles angeschaut haben) können wir nur sagen: Wir sind fasziniert!

    Sie ist für uns ein Kunstwerk:

    1. Inhaltlich eine friedens- und gesellschaftspolitisch sehr gute (und durch die Kondensation wichtiger Dinge auch sehr hilfreiche) Sammlung wichtiger Elemente.

    2. Strukturell ziemlich komplex / multidimensional und zugleich trotzdem recht übersichtlich. Dazu vieles auch noch auf englisch!

    3. Atmosphärisch erfreulich positiv – ohne dabei ins völlig Illusionäre abzugleiten. Was heutzutage aus unserer Sicht besonders wichtig ist: Entmutigung und Resignation sind weit verbreitet, besonders bei Leuten, die eine fundamentale Gesellschaftskritik haben.

    4. Und schließlich auch sehr ansprechend gestaltet – mit vielen Bildern!

    Alles in allem muss die Erstellung immense Arbeit gekostet haben!
    Allein schon zu lernen, wie man das alles macht, so eine Website zu erstellen…

    Vor 2 Dingen haben wir besonderen Respekt:

    · Mit 70 Jahren nicht nach rechts, sondern nach links gedriftet zu sein;

    · sich dort aber nicht dogmatisch zu positionieren, sondern als Linkspartei-Mitglied und jW-Leser durchaus auch einmal einen FAZ-Artikel zu zitieren.

    Chapeau –
    und noch viel Gesundheit, Schaffenskraft und Freude!

    zum 28.04.2016
    Christoph und Barbara aus Helmstedt
    ————————————————–
    Barbara Schwegler
    Christoph Krämer
    IPPNW-Deutschland, AK „Süd-Nord“

    • admin sagt:

      Liebe Barbara, lieber Christoph
      Euer Urteil erfreut mich natürlich sehr. Kritik ist aber auch willkommen, denn noch haben wir keine Kultur des Friedens, die wir dringend brauchen…

  6. jochen gerlach sagt:

    der frieden ist eines wen nicht sogar das wichtigste Ziel daher ist es wichtig sich mit diesen ziel auseinander zusetzen wie alle können versuchen etwas bei zu tragen den manchmal ist der weg ein teil des zieles MFG Jochen

  7. Nanni Rietz-Heering sagt:

    Lieber Helmut,
    deinem Geburtstagswunsch entsprechend bewege ich mich fasziniert auf deiner Internetseite und freue mich über deinen Elan, deine Schaffenskraft und über deine Weltverbesserungsgedanken. Wir haben uns in der WASG in Braunschweig kennen gelernt und viele politische Stunden auf Sitzungen miteinander verbracht. Das du nun schon 70 geworden bist hätte ich nicht für möglich gehalten. Deine Herzensarbeit erhält dich jung, bitte bleib wie du bist – gern kehre ich auf deine Internetseite zurück und habe sie auch schon weiter gereicht.
    Herzliche Umarmung zum Geburtstag von
    Nanni

  8. Pingback: Einführung | Streiten für eine Kultur des Friedens

  9. Pingback: Leben und Tod | Streiten für eine Kultur des Friedens

  10. Pingback: zu dem weltweiten Frieden und seinen großen Gefährdungen/ world-wide Peace and its threats | Streiten für eine Kultur des Friedens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.