Willkommen

Liebe Besucher,

ich möchte auf meiner Homepage meine Sicht der Welt darstellen und mit Interessierten  in Kontakt und Austausch kommen.

Wir sollten mit besorgten, aber auch liebevollem Blick die vielfältigen Möglichkeiten aller Menschen sehen, die Entwicklung der Menschheit positiv zu beeinflussen und auf der anderen Seite auf die hohe Gefährdung besonders durch  Kriege und Umweltkatastrophen.

Ich fände es phantastisch, wenn Texte von mir übernommen würden mit oder ohne Zitat und wenn mir Übersetzungsversionen in Englisch oder anderen Sprachen zugesandt würden. Die Googleübersetzung ist leider noch schlecht verständlich.

Reaktionen entweder an meine Emailadresse Helmut_Kaess@web.de , dann bitte jeweils die Artikelüberschrift angeben oder direkt unter den Artikeln. Bei fehlender Reaktion von mir meine Zertreutheit bitte bedenken: Notfalls anrufen: Tel. 0531 350513

Unter dem Bild sind Unterzeilen, die bei der Berührung mit dem Cursor heller werden und die Unterpunkte aufzeigen.


 

Jetzt versuche ich eine Kurzformel für meine Weltsicht.  Denn ich glaube, dass die Menschen zuerst einen einfachen Vorschlag brauchen, wie es gehen könnte, und ich bitte alle, mir dabei zu helfen und mein Schema zu kritisieren:

Die ersten Menschen gab es bekanntlich vor über einer Millionen Jahren1 in Afrika. Ich war sehr beeindruckt, dass in Schöningen nahe Braunschweig (meinem Wohnort) in den Braunkohlsedimenten 300.000 Jahre alte Speere gefunden wurden („Schöninger Speere“2). Also  seitdem lebten hier auch schon Menschen.  Zumindest seitdem gibt es schon eine ereignisreiche Geschichte der Menschheit, die „jetzt“, seit dem Einsatz von Atomwaffen von einer (bisher in diesem Ausmaß noch nicht dagewesenen) weitgehend verdrängten Gefahr bedroht ist. Das regt mich sehr auf: Ich denke an meine Familie, meine Enkel, aber auch an alle Kinder der Welt: Der Gefahr des nuklearen Winters3! (Bei der Formulierung dieses Links half mir meine Frau entscheidend) Dazu gibt es auch das Russell/ Einstein4 Manifest. Darin fordern die Wissenschaftler die Abschaffung aller Kriege, weil jeder Krieg in einen Atomkrieg münden kann. (An dieses Manifest wollen wir seit 2015 jährlich in Braunschweig Anfang Juli5 erinnern, dass wir nämlich dringend die kleinlichen Versuche der Dominanz und der Teilinteressen aufgeben müssen, die zum Beispiel zu groben Lügen für den eigenen Vorteil6 führen.)

Eine andere große Menschheitsgefahr ist die Klimaerwärmung7, wobei positive Rückkoppelungen drohen, durch die es bei Temperaturanstiegen durch das Abschmelzen großer Eisflächen und durch das Aufsteigen gefrorenen Methans zu drastischen zusätzlichen Temperaturanstiegen kommen kann. (Zu den beiden meines Erachtens zurzeit bestehenden Haupt-Gefahren Klimaerwärmung und Atomkrieg ein Text auf Englisch von Chomsky8.) 

Außerdem kommt es laut der Wissenschaft etwa alle 30-60 Millionen Jahre zu einer schweren Kollision der Erde mit einem größeren Himmelskörper, wodurch vor etwa 60 Millionen Jahren die Dinosaurier ausgerottet wurden. Ein solches Ereignis ist eigentlich überfällig. Dazu Näheres9 .  (Aber davor könnte man sich sicher in den nächsten Jahrzehnten in einer gemeinsamen Anstrengung durch Umlenken der Himmelskörper schützen.)

Die Kontrolle der beiden aktuellen Hauptgefahren Atomkrieg und Klimaerwärmung ist nach meiner Überzeugung möglich. Dafür muss die allgemeine menschliche Sicherheit und ihr Wohlergehen an oberster Stelle stehen und nicht die Dominanz einiger Staaten und Personen. Das geht nach meiner Meinung nur mit den Prinzipien, mit denen schon Willy Brandt und Egon Bahr den kalten Krieg zu entschärfen halfen: Mit dem Prinzip der „gemeinsamen Sicherheit“, was das Fragen nach der Sicherheit der Gegenseite mit beinhaltet. Mit denen traten sie der noch viel militaristischeren Sowjetunion als dem Russland von heute gegenüber und schufen mit allen europäischen Staaten die Helsinkiverträge und die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa „OSZE“. Dafür müssen aber die Mehrheiten die Verpflichtung zu der Notwendigkeit der Beteiligung spüren und sich politisch durchsetzen können. Zum Beispiel müssen sich laut Prof. Mausfeld die “99%“ der nicht so vermögenden Bevölkerung (in Wirklichkeit die 999 Promille gegenüber dem einen Promille, das viel Geld hat) zusammentun, die nicht die besseren Menschen sind, sondern zum großen Teil auch sehr selbstbezogen. Sie steuern uns zum Teil zu unserem Schaden10 mit der Macht ihrer Gelder und ihren Medien, ohne dass dies den meisten bewusst wird. (Zum Beispiel durch die Bilderberger Konferenzen11 und die „Initiative für Neue Soziale Marktwirtschaft INSM12 (oder auch13 ) und  viele andere dafür geschaffene Institutionen. Das tut die Mehrheit der Reichen, die ja ihren Reichtum erhalten und mehren wollen, schon seit über 2000 Jahren und sie werden immer effektiver. Dies stellt der Psychologe Mausfeld  im obigen Link10 überzeugend dar)

Als Menschheit haben wir nach Einsteins Überzeugung4 die Möglichkeit zu materiellen und psychologischen Glück. Die menschliche Erfindungskraft führt zu immer besseren Möglichkeiten zum Beispiel auch der Wirtschaft. Die Produktivität hat seit 200 Jahren kontinuierlich inflationsbereinigt zugenommen, im Moment etwa um 2-3%14 pro Jahr, die Energieversorgung ist mit erneuerbaren Energien technisch und wissenschaftlich problemlos15 möglich, die seltenen Elemente, wie wir sie zum Beispiel für unsere Handys brauchen, sind so selten nicht und können durch Recycling wiedergewonnen und häufig mit Hilfe von Erfindungen durch häufigere Elemente ersetzt werden. Wir müssen Nachhaltigkeit lernen16 und politisch vermutlich optimal ein politisches System für die Kontrollen, zum Beispiel in Form einer  föderalen UN Steuerung17 organisieren. Die zum Teil gewaltigen Schäden wie der Klimawandel und der Plastikmüll im Meer sind bei gemeinsamen Anstrengungen offensichtlich relativ schnell zu reparieren18. All das ist schwierig, aber sehr wohl möglich. Man braucht viel mehr Wissen, um ein Handy zu konstruieren, als für eine Kultur des Friedens. Die Probleme liegen in der Psychologie. Wir brauchen vom Kleinkind an eine lebenslange Weiterbildung für Frieden für alle Menschen, um alles dieses zu ermöglichen19.

Es ist unser aller Aufgabe, die wir als Bürger bei unseren Staaten auf allen Ebenen, von der kommunalen bin zu den Vereinten Nationen ständig leisten müssen, uns ständig um die Erfüllung der zentralen Aufgaben der Staaten zu kümmern: Vor allem für den Frieden auf dieser Welt, aber auch für das Wohlergehen aller auf einem zumindest bescheidenen Level, auf ausreichenden Umweltbedingungen, auf Nahrung und Wohnung für alle.

Dafür habe ich vor, auch in meiner Homepage entsprechende Punkte zu gestalten, und bin deswegen für entsprechende Links und Literaturhinweise dankbar.

Das gleiche Thema versuche ich auch als Rede, noch etwas ausführlicher, etwas kämpferischer und emotionaler20, die ich auch fortlaufend zu verbessern suche, als Versuch, die auch von den Leitmedien (wie von Prof. Mausfeld beschrieben10), apathisch gemachte Mehrheit der Bevölkerung zu aktivieren.

Um des Friedens willen, fordere ich vor allem anderen:

Die Einhaltung des Grundgesetzes, der Charta der UN und der von der UN geforderten Menschenrechte!

Einige Links noch mal getrennt vom Text:

  1. https://de.wikipedia.org/wiki/Ausbreitung_des_Menschen
  2.  http://helmutkaess.de/Wordpress/?p=2661, die „Schöninger Speere“
  3.  http://helmutkaess.de/Wordpress/?p=3697 ,    nuklearer Winter
  4. http://www.pugwash.de/rem.pdf , Einstein Manifest
  5. http://helmutkaess.de/Wordpress/?p=2334 Flaggentag und Manifest…
  6.  http://helmutkaess.de/Wordpress/?p=3458 Lügen
  7. http://helmutkaess.de/Wordpress/?p=1191  Klimaerwärmung
  8. https://chomsky.info/06122016/    Chomsky…
  9.  http://helmutkaess.de/Wordpress/?p=2804 Risiken für das Überleben der Menschheit
  10.  http://helmutkaess.de/Wordpress/?p=2194 gegen die Steuerung durch unsere „Eliten“
  11. https://de.wikipedia.org/wiki/Bilderberg-Konferenz
  12. https://de.wikipedia.org/wiki/Initiative_Neue_Soziale_Marktwirtschaft
  13. https://de.wikipedia.org/wiki/Lobbycontrol
  14. https://de.wikipedia.org/wiki/Produktivit%C3%A4t
  15.  http://www.helmutkaess.de/Wordpress/?p=3403  Energieversorgung
  16.  http://helmutkaess.de/Wordpress/?p=80   Weizsäcker Faktor Fünf
  17. http://helmutkaess.de/Wordpress/?p=85  „Fortentwicklung der Demokratie“
  18. http://ourearthonline.com/: Inspire a global movement to repair, restore and live sustainably
  19.  http://helmutkaess.de/Wordpress/?p=2551 Eine Dauerkultur des Friedens
  20. Helmutkaess.de/Wordpress/?p=3547   Empört Euch!!!

 

11 Kommentare zu Willkommen

  1. corinna sagt:

    Lieber Helmut, die neue Struktur wirkt doch sehr angenehm.
    Jetzt brauchst du nur(!) noch deine bisherigen Beiträge den entsprechenden (Blog)-Themengebeten zu zuordnen – Momentan ist das halt noch Struktur ohne zugeordneten Inhalt. Aber bei 70 Beiträgen ist das ja gut zu schaffen.
    Als 2011 „unser-braunschweig.de“ zum „braunschweig-spiegel.de“ wurde gab es ca. 1800 Beiträge zuzuordnen … das war dann auch irgendwann fertig.
    In diesem Sinne „Frohes Schaffen“, viele Besucher und einen lebhaften fruchtbaren Austausch mit und durch dein Internettagebuch. Alles Gute wünscht dir Corinna

  2. Brigitte Constein-Gülde sagt:

    So was ich jetzt auf die Schnelle sehen kann ist es sehr viel übersichtlicher.
    Ich hatte mal eine Freundin auf Deine Homepage hingewiesen die war garnicht damt zurecht gekommen.
    da mache ich mal einen neuen Versuch.
    Herzliche Grüße
    Brigitte

  3. dr. med. Dörte v. Drigalski sagt:

    Danke für den „reifen“, „ausgewogenen“ Kommentar in der IPPNW-Email auf Herrn Seidel (?) …….
    O weia – welch unsäglicher Kitsch allüberall, mit Weinen, Pathos Gauck etc., – alles offenbar noch von erwachsenen Menschen einfach so mitgemacht …. – muss man wohl einfach so sehen, auch hier, gross ist das Tierreich des Herrn (ohne besonders viel am Hut mit ihm zu haben) – noch einen schönen Sonntag – voll Bewunderung der feinen englischen Art der Mail!!!! – so long Dörte v. Drigalski

  4. Gudula Wegmann sagt:

    Hallo Helmut,
    erst mal alles Gute für Dein neues Lebensjahr(zehnt)! Möge Dir Dein Schwung zur Verbesserung unserer Welt erhalten bleiben. Und ich wünsche Dir viele MitstreiterInnen dafür.

    Nun zu Deiner HP: es sind mir gleich 3 Schreibfehler aufgefallen.

    … aber auch liebevollem Blick (statt „Blich“)
    … z.B. durch z. B. Kriege und Umweltkatastrophen … („z.B.“ doppelt)
    … meine Zerstreutheit (statt meine Zertreutheit)

    Aber darum geht’s Dir ja nicht vordringlich. Ich finde ansonsten die Ansprache gut und einladend.
    Nur das Winterbild würde ich entsprechend der Jahreszeit auswechseln.

    Viele Grüße von Gudula.

  5. Christoph und Barbara sagt:

    Lieber Helmut,

    nach mehrstündigem Studium Deiner Website (von der wir trotzdem noch lange nicht alles angeschaut haben) können wir nur sagen: Wir sind fasziniert!

    Sie ist für uns ein Kunstwerk:

    1. Inhaltlich eine friedens- und gesellschaftspolitisch sehr gute (und durch die Kondensation wichtiger Dinge auch sehr hilfreiche) Sammlung wichtiger Elemente.

    2. Strukturell ziemlich komplex / multidimensional und zugleich trotzdem recht übersichtlich. Dazu vieles auch noch auf englisch!

    3. Atmosphärisch erfreulich positiv – ohne dabei ins völlig Illusionäre abzugleiten. Was heutzutage aus unserer Sicht besonders wichtig ist: Entmutigung und Resignation sind weit verbreitet, besonders bei Leuten, die eine fundamentale Gesellschaftskritik haben.

    4. Und schließlich auch sehr ansprechend gestaltet – mit vielen Bildern!

    Alles in allem muss die Erstellung immense Arbeit gekostet haben!
    Allein schon zu lernen, wie man das alles macht, so eine Website zu erstellen…

    Vor 2 Dingen haben wir besonderen Respekt:

    · Mit 70 Jahren nicht nach rechts, sondern nach links gedriftet zu sein;

    · sich dort aber nicht dogmatisch zu positionieren, sondern als Linkspartei-Mitglied und jW-Leser durchaus auch einmal einen FAZ-Artikel zu zitieren.

    Chapeau –
    und noch viel Gesundheit, Schaffenskraft und Freude!

    zum 28.04.2016
    Christoph und Barbara aus Helmstedt
    ————————————————–
    Barbara Schwegler
    Christoph Krämer
    IPPNW-Deutschland, AK „Süd-Nord“

    • admin sagt:

      Liebe Barbara, lieber Christoph
      Euer Urteil erfreut mich natürlich sehr. Kritik ist aber auch willkommen, denn noch haben wir keine Kultur des Friedens, die wir dringend brauchen…

  6. jochen gerlach sagt:

    der frieden ist eines wen nicht sogar das wichtigste Ziel daher ist es wichtig sich mit diesen ziel auseinander zusetzen wie alle können versuchen etwas bei zu tragen den manchmal ist der weg ein teil des zieles MFG Jochen

  7. Nanni Rietz-Heering sagt:

    Lieber Helmut,
    deinem Geburtstagswunsch entsprechend bewege ich mich fasziniert auf deiner Internetseite und freue mich über deinen Elan, deine Schaffenskraft und über deine Weltverbesserungsgedanken. Wir haben uns in der WASG in Braunschweig kennen gelernt und viele politische Stunden auf Sitzungen miteinander verbracht. Das du nun schon 70 geworden bist hätte ich nicht für möglich gehalten. Deine Herzensarbeit erhält dich jung, bitte bleib wie du bist – gern kehre ich auf deine Internetseite zurück und habe sie auch schon weiter gereicht.
    Herzliche Umarmung zum Geburtstag von
    Nanni

  8. Pingback: Einführung | Streiten für eine Kultur des Friedens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.