Was ist mit der CO2 steuer?

Der Klimawandel wird von Fachleuten nicht mehr bestritten, er wird z.B. kurz von Lesch skizziert, bitte schaut Euch die Videos an. Natürlich könnt Ihr Eure eigenen dagegen stellen, aber schaut auch auf die Kompetenzen der Leute. Wie Lesch sagt, je mehr die Leute von Klima verstehen, umso höher wird die Aussage, dass die Klimaerwärmung menschengemacht ist. Als Ursache des Klimawandels sind inzwischen die Klimagase allgemein anerkannt. Davon ist das CO2 das Gas, das im Moment die Hauptwirkung stellt.

 Wir haben im Moment nach etwa 250ppm vor 200 Jahren, jetzt schon über 400 ppm, Parts per Million. 250 ppm war möglicherweise ein Hinweis schon auf eine neue Eiszeit, da wir uns eigentlich in einer Zwischeneiszeit aufhalten, aber das ist durch die Menschheit jetzt erst mal vorbei und uns droht eine neue Heißzeit. Auch 400 ppm bedeuten zwar nur 0,04% der Luft, aber es hat die Hauptwirkung.

Interessant ist die Aussage von Jasinna   Hier werden die Vorwürfe gegen das CO2 Theorie besonders gezielt ausgespielt. Für mich jüdisch aussehende Reiche wollen Luft an die Westler verkaufen. Aber es ist keine Luft, sondern die menschenbedingten Schäden einer vollen Welt, die wir aus vielen Gründen jetzt zügig angehen müssen, siehe E.U. von Weizs. . , Richtig klingt, dass es schon Eiszeiten mit hohem Co2 Spiegel gegeben habe. Dagegen spricht dieser Link: https://www.faz.net/aktuell/klimaforschung-das-klima-der-erdgeschichte-1412538.html Danach gibt es einen engen Zusammenhang zwischen Temperaturen und CO2 Gehalt in den letzten 400.000 Jahren.

Es ist zuzugeben, dass die Bedeutung des CO2 Spiegels umstritten ist. Aber man muss bedenken, dass, wenn die zur Zeit dramatisch überwiegende Meinung der Klimawissenschaftler richtig ist, dramatische Aktionen erforderlich sind.

Andererseits ist ein zügiger Umstieg auf Erneuerbare Energien auch gesundheitlich von großem Vorteil. Die Verbrennung von fossilen Energien hat erhöhte Atemwegserkrankungen zur Folge. Nukleare Energien schädigen die Menschheit schon im Normalbetrieb, wie die Kikkstudie zeigte. Außerdem kommt es etwas alle 30 Jahre zu einem GAU mit erheblichen Schäden über Distanzen von tausenden Kilometern. Die Schadstoffwirkungen von Erneuerbaren Energien sind viel geringer. Also sollten wir sicherheitshalber nach dem risikoärmeren Maßnahmen vorgehen.

Dafür können wir bei E.U. von Weizs. Nachlesen, welchem Maßnahmen zügig notwendig sind. Ernst Ulrich Weizsäcker sagt, die Preise müssen möglichst schnell die ökologische Wahrheit sagen, das bedeutet, dass die Klimagase teuer werden müssen. Insbesondere CO2. Methan und Lachgas auch, das könnte man mit der CO2 Steuer kombinieren. Die Emissionsrechte wirken entsprechend, waren aber am Anfang viel zu billig und gelten auch nur für etwa 50% des CO2.

 Das heißt, wir brauchen, damit wir eine schnelle Wirkung haben, erst mal eine CO2 Steuer. Die wird zwar nichts Dramatisches bewirken, aber sie ist als ein Baustein erforderlich. Wobei viele andere dramatische Entscheidungen nötig sind. Damit die Steuer nicht für Militär ausgegeben wird, könnten wir das Geld an alle gleichmäßig verteilen, das wäre sozialverträglich, denn der Arme würde im Schnitt mehr bekommen als bezahlen oder wir machen ein Modell wie in der Schweiz: Das Geld verbilligt die Krankenkassenbeiträge. Weitere Ideen stehen in den beiliegenden Materialien… Jedenfalls sollten wir bei der Verwendung der Steuer und ihrer Progression ordentlich mitdiskutieren, sei es bei FFF oder in anderen Zusammenhängen.

Ich denke, wir sollten einen solchen Vortrag auch in größeren Kreisen halten! Z.B. bei FFF…

Als Vorbereitung für die Diskussion empfehle ich eine Wirkungsanalyse einer CO2-Steuer von Franz Garnreiter und eine Bilanz vom ISW der Klimawirkung von Militär sowie folgende Links, beginnend mit zwei Harald Leschvorträgen: :   Missverständnisse zum Klimawandel aufgeklärt | und CO2 Steuer, und “Offizielles” zur CO2 Steuer .

Die CO2 Steuer kann human beginnen, muss aber jährlich steigen und nach 10 Jahre die Verwendung von fossilen Energien in den meisten Bereichen unwirtschaftlich machen.

Vorschläge des BMU zur CO2-Bepreisung greifen zu kurz – Wettbewerb um das beste Modell zu begrüßen 

Zuerst ein Beispiel hier grauenhafter Argumente von Rainer Rupp       Die Argumente von Ernst  Ulrich von Weizsäcker, der Greta als sehr seriös wertet,    (am Ende des PDF) und https://vdw-ev.de/wp-content/uploads/2019/07/Vortragsfolien-von-Ernst-Ulrich.pdf  werden damit versucht zu disqualifizieren, aber er disqualifiziert  sich damit selbst.

Eine Bilanz: die CO2 Steuer ist

nach meiner Meinung eine

Maßnahme zur Senkung des CO2

Ausstoßes,

die nicht überragende Wirkung hat, aber eine Maßnahme von vielen sein muss, um das Risiko einer Heißzeit zu verringern. Sie gehört zu einem Bündel von Maßnahmen, für die E.U. von Weizs. In seinem guten Vortrag aus Jahrzehnten eine Anleitung gegeben hat.

Herzliche Grüße, Helmut

Tulpenweg 11, 38108 Braunschweig, Tel: 0049 531 350513 Mobile: 0049 176 577 47 881 http://helmutkaess.de/Wordpress/?page_id=1014/,

Über admin

Hausarzt, i.R., seit 1976 im der Umweltorganisation BUND, seit 1983 in der ärztlichen Friedensorganisation IPPNW (www.ippnw.de), seit 1995 im Friedenszentrum, seit 2000 in der Dachorganisation Friedensbündnis Braunschweig
Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.