Verhältnis von Bewusstsein und Universum

Die Menschheit sollte ihren Kinderglauben mit ihren vielfältigen konkurrierenden Religionen ablegen und erwachsen werden. Wir sind im Moment eindeutig die Herrscher unseres Planeten, unser Reichtum wächst durch unseren Erfindungsreichtum ungeheuer, aber wir sind von der Selbstzerstörung durch eine Vielzahl von gefährlichen Ideologien (memes) und die Waffenentwicklung und die militärische Konkurrenz und die Umweltzerstörung bedroht.

Wir sollten daher intensiv Friedenslogik anwenden, immer auch an die Interessen der gesamten Menschheit denken und uns dann mit den Urfragen des Lebens beschäftigen.Wir sollten große Institutionen gründen, die sich getrennt, aber in Kontakt miteinander, mit dem Wesen der biologischen Existenz beschäftigen. Wie kommen wir zu Bewusstsein, wohin verschwindet es wieder, ist das Universum intelligent, wohin wir wieder zurückkehren oder ist es bewusstlos und nur die Biologie kann Bewusstsein erzeugen? Wenn wir der Antwort näherkommen, können wir darüber nachdenken, wie wir das Bewusstsein und die Emotionen des Universums auf angenehme Weise erhöhen können. Beim Zahnschmerz sehen wir, dass dieser sehr archaisch ist und natürlich haben auch Tiere Zahnschmerzen. Wir sollten überwiegend angenehme Gefühle anstreben, aber auch alle Gefühle zulassen, damit wir nicht in einer „schönen Neuen Welt“ (aldous huxley schöne neue welt) landen. Und, falls das Universum auch eine Art von Bewusstsein hat, wäre es toll, zu versuchen, mit diesem in Verbindung zu treten.

Veröffentlicht unter Blog | Hinterlasse einen Kommentar

Jahrestreffen, MV IPPNW, 2018, unkorrigierte Notizen

Jahrestreffen, MV IPPNW, 2018

Bericht: Fotos! ,

volle Sonne, Freitag nach Köln,

Hotel ganz nett,

Markt der Aktionsmöglichkeiten, Reklame für meine Idee, einmal die Woche bei Aktionsankündigungen und 1x pro Jahr bei den Anträgen.

20.00 Uhr Öffentliche Veranstaltung ,

 

zum Klimaschutz und Paris:

gemessen an dem, was hätte herauskommen können, ist es ein Wunder, gemessen an dem, was notwendig gewesen wäre, ist es ein Desaster.

Buch vom Club of Rom und Weizsäcker: 2018, Englisch: „come on“, wir sind dran,

 

Anträge: mein Antrag wird für eigentlich nicht nötig angesehen, aber dann doch akzeptiert.

abends Essen in Heller stuben?.

 

Lorenz Narku Laing hielt einen phantastischen Vortrag über Kolonialismus, Rassismus und den „weißen Mann“. Sein Vater und seine Mutter waren in Kolonien geboren, Ghana und Jamaica, er in Deutschland.

Hiroshimalichter auf dem „Weiher“.

 

tolle Fishbowelaktion am Sonntag, wir fühlten uns als Verband sehr gut…

 

 

 

 

Centro Hotel Ariane, 00800 – 444 00 333

 

MV IPPNW: Das Jahrestreffen im Überblick, Programm, Bitte beachten Sie eventuelle Änderungen.

 

Freitag, 4. Mai 2018 etwa 60 Personen,

Karl-Rahner-Akademie | Jabachstraße 4-8 | 50676 Köln

 

18.30 Uhr Klönen bei Kölsch und „Halvem Hahn“ (Kölsch für Roggenbrötchen mit Käse)

Markt der Aktionsmöglichkeiten, beides gemischt, mit vielen gesprochen,

 

20.00 Uhr Öffentliche Veranstaltung:

katharina x, Köln, spricht, abrüsten statt aufrüsten, Yemen, Hambacher Forst,

BUND spricht für Kohlekraftwerksabbau, situation sehr gefährlich,

Katharina, kinderärztin, mehrere Wahrheiten, mosaiksteine, zusammepuzzeln, großes Bild,

 

rege Diskussionen, Zivilgesellschaft, sehr guter Verband, die IPPNW, war im Vorstand, wir sind viele, unterschiedliches Alter, austauschen, wahrnehmen, zuhören, zugehen,

 

Alex Rosen, Susanne Kraft, folgen von Klimawandel, globaler Atomkrieg sehr gefährlich, 2 Minuten vor 12, wegen Nato und wegen Risiken des Klimawandels, IPPNW, Club of Rom, Die Grenzen des Wachstums, werden die absoluten Wachstumsgrenzen im Lauf von 100 Jahren erreicht sein, Buch 2018, Englisch: „come on“, wir sind dran, Zerstörung des Planeten, neues Denken, ungezügelte Marktwirtschaft, Wurzel des Schadens, Vision, Perspektiven, Geschäftsführer der deutschen Gesellschaft des Club of Rom, nicht wissen und nicht handeln ist ein Gift, Denkmuster können durchbrochen, 21:30, begnadeter Redner, Film System error,

 

Andreas Huber, , energiegeladenes Vorwort, lokal und global, unsere Prägungen, Emotionen ist nicht die andere Person verantwortlich, sondern etwas

leben lang üben, gut tun, arme verschränken, mal anders…

Global denken, lokal denken,

themen, veränderungen, gewohnheiten, Übung, verschränken, nicht unmöglich anders zu sitzen, müssen bisschen nachdenken, fühlt sich komisch an, kleine Dinge verändern,

Erde anschauen, Papst, selbstmörderisches Programm, winziger Planet, Partnerschaft, menschheit und planet, ist das eine respektvolle Ehe? Eher nicht, Antropozän, Gorialla aufgefallen, Ismail, erklärt die Welt, wir sind alle Nehmer, andere sind die lasser, indigene Völker, mehr nehmen als uns zusteht, die Lasser kommen mit dem aus, was die Gegend hergibt, man verändert den Planeten, so dass man ihn nicht wiedererkennt, phase der great acceleration,

Klima reagiert nach 20 Jahren, rote ampel, bremsverzögerung, alles hängt zusammen, je weiter geographisch und zeitlich entfernt, desto weniger,

wir sind dran: neue Aufklärung, leere Welt, wirtschaft, ökosystem, heute eine volle welt, Wirtschaft dominiert,

alles passt nicht mehr, Außenhandel lohnt

Smith egoismus für eine bessere Gesellschaft

Darwin, wettbewerb ist gut, hat er aber gar nicht gesagt,

 

Kapital global organisiert, 100 € 98 spekulativ, 2 € wirklich bezahlt,

Standards werden gesenkt, Abkommen ohne Sanktionen, Marktmächte verdrängen und zerstören, resiliente strukturen entstehen nur durch Vielfalt,

klassische wissenschaftliche Arbeitsweise, ist nicht so effektiv, Rattenleber Ratte töten, Bahnhof, kunst aufräumen, vernetztes Denken, hervorragende Diagnoseärzte aber schreckliche Therapieärzte,

Strukturwandel über Berg, aber wir haben viel Geld, bei Einsparungen bei Militär,

Protest am Samstag auf den zentralen Märkten,

 

Haltung, Tesla, Piech,

Tesla, schneller Wandel zu nachhaltiger Mobilität,

Piech, ich brauch so was nicht,

2084, yin und yang, kurzfristig und langfristig, leistungsanreize und gerechtigkeit,

Ecomodus, Achtsamkeit, Demut, Mitgefühl, Bild von saturn aus… auch mit dem Planeten,

drei tips, echter ökostrom lokal handeln, emissionen reduzieren,

 

Profit, Sinnstiftung, martin stuchtay, the good Disruption,

 

  1. Strukturwandel über Berg, aber wir haben viel Geld, bei Einsparungen bei Militär,

bei Reich Arm/

  1. Protest am Samstag auf den zentralen Märkten,

 

Klima, Umwelt und Gesundheit – Als MedizinerInnen global denken und lokal handeln“

Andreas Huber, Geschäftsführer der Deutschen Gesellschaft Club of Rome

Vor fünfundvierzig Jahren rüttelte der Bericht des Club of Rome „Die Grenzen des Wachstums“ die Welt wach. Jetzt liegt ein neuer Bericht des Thinktanks vor mit dem Titel „Wir sind dran“. Die AutorInnen warnen vor einem Systemkollaps. „Politisch haben wir eine Krise der Demokratie, der Ideologien und des Kapitalismus. Sozial geht es um bittere Armut und hoffnungslose Arbeitslosigkeit. Milliarden Menschen haben das Zutrauen in ihre Regierungen verloren“, schreiben sie. Um so schneller müsse gehandelt werden. Nach der Analyse des Zustandes der Welt, postulieren die Autoren im zweiten Teil des Buches nichts weniger als eine „neue Aufklärung“, die notwendig sei, um eine Kurskorrektur hinzubekommen. Das extreme, von der ungezügelten Marktwirtschaft geprägte Denken müsse abgelöst werden. Es sei die „Wurzel des Schadens, den die Menschheit dem Planeten zufügt“ – durch Phänomene wie Gier, fehlgeleitete Globalisierung, deregulierte Finanzsysteme.

…………………………..

 

Nach Andreas Huber wird sich die Deutsche Allianz Klimawandel und Gesundheit vorstellen, an deren Gründung IPPNW-Mitglieder maßgeblich beteiligt waren und über konkrete Handlungsmöglichkeiten für MedizinerInnen debattiert.

multifunktionsaktivist, psychotherapeut,

das rheinische Braunkohlenrevier, größter Bagger der Welt, höchster künstlicher Berg, 300m, 45000 Menschen zwangsumgesiedelt, Braukohle-Irrsinn, Waldbesetzung hambacher forst,

Gewaltfreie Aktionen, militante oft durch eingeschleuste Provokateure,

Frauen aus Kolumbien, dort wird auch Steinkohle abgebaut,

Lebenslaute, Andante an der Kante,

 

BUND, Ausstiegsplan aus der Kohle zu Null 2030, Unterstützen!

Lehmkuhl, wir sind 50 Aktive in unterschiedlichen Settings, auch mit paar aus dem Mainstream, 15 Leute machen aktiv mit, Reduktion des Fußabdrucks,

 

Klimaschutz = Gesundheitschutz, 90% gesund, als gesundheitsfrage zu framen, er 50% der arbeitszeit,

gemessen an dem, was hätte herauskommen können, ist es ein Wunder, gemessen an dem, was notwendig gewesen wäre, ist es ein Desaster.

 

Plakat/Flyer als pdf-Datei zum Download

 

22.00 Uhr Ende

Samstag, 5. Mai 2018, gut 100 Leute,

ab 8.30 Uhr Anmeldung

 

10.00 Uhr Vortrag mit anschließender Diskussion:

Rassismus und Postkolonialismus

Rosen, Claudia, Humanity in action, non profit organisation, studierenden Treffen, postkolonialismus, Rassismus,

 

Lorenz Narku Laing, Diversity-Trainer und Berater für Antidiskriminierung

münchen, textliebe,

Einleitung, Einführung, Rolle Deutschlands im Kolonialismus

 

 

 

 

Ablauf II, Persönlichkeiten

Schlüsselerkenntnis,

Kritische Reflektion

 

 

Aktualität I, mein Ururgroßvater wurde in einer Kolonie geboren,

großvater als British subject in einer Kolonie,

Vater und Mutter in Kolonien, Ghana und Jamaica, kolonialismus,

 

Aktualität, Fazit

Kolonialzeit ist nicht lange vergangen,

reicht in die Moderne,

der „kalte Krieg“ war in den Kolonien „heiße“ Kriege.

Meist gesprochene Sprachen der Welt, mit Krieg in die Welt,

 

wurden von den Kolonialherren vertreten, 10 Länder 45% der UN Angestellten,

Rassismus gabs nicht immer, zu Zeiten der Ägypter und Römer, Multiethnisch: Augustinum war ein Afri, Das kam erst nach der Entdeckung Amerikas.

 

Startpunkt lateinamerika, Indianer seien unzivilisiert, vermeintlicher Widerspruch,

moses ägypten, griechenland, Römer, was über Deutschland, Germanen Barbaren, die im Wald lebten und sich gegenseitig gegessen zu haben, Filme, „die Mumie“, alle Darsteller weiß, weißer Jesus, wahrscheinlich sah er nicht so aus, Herr der Ringe, Ende der Menschheiten, in Pop kulturellen,

Kategorisierung von Menschen, Kant, die Menschheit, unterschiedliche Menschenrassen ,

aus den Schreibtischen der Wissenschaftler, nicht Dummheit, Rassistische Denken, die sind Schlecht, wir sind gut, der weiße Mensch sei der beste, vielleicht gelbe ein bisschen schlauer, zivilisierungsfunktion, nordafrika war ein Hochpunkt der Zivilisation,

Die positiven Aspekte der Globalisierung gelten für sie nicht,

Kant: die Menschheit ist in ihrer größten Vollkommenheit,

der Vernichtungskrieg,Vergessene Schuld, konkretes Beispiel, Rechtmäßiger Krieg, die Türkei wird wegen der Ausrottung der Armenier angeklagt, der Genozid an den Herero wird oft verdrängt, Schädel und Knochen,

Koloniale Kontinuitäten in der Mode, Bayern Südafrika, Deutsche besitzen in Westafrikanischen Ländern…

Fortführung in der Moderne, Blutrecht in Deutschland,

270 € kostete ihn die Einbürgerung als Deutscher, fand er sehr viel,

viele Deutsche erben viel, bei den Afrikanern ist das viel seltener,

Ghandi, Helden der postkolonialen Theorie:

öffentliche Persönlichkeiten, Angela davis, Salman Rushdie,

Bob Marley, Martin Luther King, Ghandi,

postcolonia literary, black studies,

Postkoloniale Theorie, Beitrag, bisschen crazy,

erst sichtbar aus der Brille des Unterdrückten,

erster Gartenzwerg in der Türkei, arabische Schrift, Nofretete, Jesus, nichtweiße Personen, wechselseitige missionierung, Steve Jones, ein syrischer Flüchtling hat uns das i-phone beschert,

same de lux, kind sagt: ich will weiß sein, weil alle meine Superhelden

du bist dumm, aber dann gab es den dr. martin luther king,

er weiß, er muss erst telefonieren, dann geht es deutlich besser, oder er schickt seine Frau vor, Argument: du bist doch ein weißer Schwarzer, mozartkugel,

Rassismus, Gesellschaftlich, Rassismus,

black lives matter,

„Entwicklung“ nein, helfen ja,

ich finde das nicht, Vorschlag: individualisieren das Schlechte, kollektivieren sie das gute,

 

 

 

ich als alter Heide, möchte fragen,

Sind Sie evangelischer Christ aus Überzeugung oder als Schutz in der Gesellschaft,

vielleicht wie die Chinesen in Indonesien, kam leider nicht dazu…

 

friedliche Revolution, Samstagskundgebung, m.W. Start in Braunschweig,

 

 

 

11.00 Uhr

Kaffeepause

 

11.30 Uhr Drei parallele Arbeitsgruppen + Training „Gewaltfreie Kommunikation“

Workshopbeschreibungen Bitte melden Sie sich bis 15. April 2018 für einen der Workshops oder das Training an. Die Wahl ist nicht verbindlich. Wir brauchen aber Ihr Feedback für die Planung, da aufgrund der begrenzten Räumlichkeiten nur das Training und die drei Workshops mit den meisten Anmeldungen stattfinden können.

 

Atomwaffen, Nobelpreis, wie weiter… gegen das Atomwaffenverbot, Hamburg hinter?

Vorstellungsrunde, Inga, Dame aus Hamburg, Dame aus ?,

Mann, Ican,

Mann, in Büchel jedes Jahr, in Gießen wenig Jugend,

dietrich lau, hbg, anstrengend und gut,

 

HK, oslo und wien als einfacher Teilnehmer,

, jährliche und wöchtentliche Kundgebung gegen Atomtod ,

 

Gruppe neu gegründet, Nils Arndt,

dame, Berlin

Dame Kiel, wie wasser herabläuft, MfP, Flaggentag!!,

Martin müller, solingen, jürgen hardt,

josef, rommerskirchen,“kriegsteilnehmer“,20 km von Köln, persönlich + organisationen,

frau und herr Jung aus Brandenburg, schulleitern, ddr darüber reden, schulleiter ohne Antwort, Freikirchengemeinden, 50-60 Leute, ICAN, Berlin, Ostermarsch in Potsdam, krankenschwester aus Bagdad, 120 Leute,

Gottstein, Ulrich, + Frau, Charlotta, oslo, berichten, ganze masse gemacht, gewerkschaften, bürgermeister, gymnasien, zu viert,

Lars pohlmeier, spd mitglied, dickste Brett, dunkelste Seite, es gibt einen Vertrag, phantastische, bremen, bürgermeister der Friedensbewegung, bundesregierung auffordern, den Vertrag zu unterschreiben, Landesparlament,

Trier, fördermitglied, Dan,

 

HK, jährliche und wöchentliche Kundgebung gegen Atomtod,

Zusammenarbeit mit den Mayors for Peace,

1.Mayors for Peace, jährliches Gedenken und Aktivierung, bürgermeister ansprechen auf einen Raum und Grußwort,

 

  1. Jetzt auch wöchentlich z.B. als Kundgebung, als Bürger gegen die Gefahren und auch als „Friedliche Weltrevolution

 

Noch halbe Stunde,

man kommt nicht durch,

nobelpreisrede zitieren, gronau, wie ernsthaft brauchen wir das noch, widersprüche,

 

wie können wir uns besser vernetzen,

Büchel, Film, icanw.org internet, dort filme,

tritte in kraft,

die sChande, dass die linke , einziger Vertrag auf un ebene, immer für uns ins anspruch, schande, dass dies, verweigern uns einem UN Prozess,

gießener Zeitungen, mfp,

Ican erklärung für abgeordnete, jeder mandatsträger, bevölkerung müssen wir nicht überzeugen, sondern die abgeordneten, schande, unmoralisch,

schande, afrika ist der schrittmacher, atomwaffen abgeschafft, südamerika,

planvoll an schüler, abiturienten, Politker, Material, wir in Europa, beschicken etwa ein drittel, die usa haben keine anreicherungsanlage!!, die Franzosen betreiben lingen, rwe und eon, je 1/3 deutshcalnd, ,niederlande, england,

weniges Geld nicht mehr , zu alternativen,

eintrittskarte für die Hauptversammlung, konfrontativ, brauchen solidarität , die RWE, EON, wir dulden es bei israel, pakistan, indien, selber,

 

besser vernetzen, susi snyder, wer die Banken, paar Briefe, deutsche bank, aktionstag, rentenversicherung, mit dieter in verbindung, jede landesärztekammer, ärztebank,

marlene barkott, einen fond, wieder überall drinnen, gls bank, apotheker und ärztebank, vermögensverwaltung,

 

diskussion, was sollen wir tun?

Eigene Atomwaffenmacht, vertrag noch nicht ratifiziert, Merkel, unterzeichne…

 

Rede halten, für Flagge + Rede, + Presse,

 

wie vernetzen, Büchel?, Widerstand sichtbar, 15.-23. Juni, so 17:susi schnyder, fehlt noch kulturprogramm, friedenslaute,

 

ermutigendes wort, gute mächte, die uns unterstützen, montagsmahnwachen,

 

 

ingablum@gmx.de

 

 

 

 

13.00 Uhr Mittagspause

 

 

ab 14.00 Uhr

Halber Hahn und Spargel- und Kürbis-Suppe,

100 Leute zugesagt, Versammlungsleitung Gisela + anderer,

Matthias elmar altvater, beirat, gestorben, kapitalismus nicht zukunftsfähig, gemeingut, Allmende, auch in Attac, zu seiner Beerdigung, sehr strammes Programm,

Flippchart, bewerten,

 

Tagesordnung:

 

Berichte:

 

wir treten zu dritt auf. Ich als Vertreter des Vorstands, Wilmen für das Geschäftszimmer, Studierende,

das jahr begann kalt und regnerisch, januar, body count, ost west konflikt, Februar, strategietagung afghanistan, märz Armut und Gesundheit berlin, begegnungsreise Gisela, april ostermärsche, büchel, berlin, Studentin, Jahrestreffen, macht frieden, syrien, berlin, nukipedia spring academie, Bundeskongress der medianetze, frank uhe, juni konferenz 50 jahre besatzung, mai, europäisches stundi treffen pristina, protestwoche in Büchel, wie auch dieses Jahr, Atomwaffensperrvertrag, ende juni tihange, lüttich, Aachen,

asse, atomares erbe, august global health summer school, Hiroshima und nagakakitag, antikriegstag, ende august biketour der ippnw, weltkongress, radtour york, medact gut organisiert, atomares erbe, body count, ican unterstützt, wie kann man besser zusammenarbeiten, angelica europäische chefin, helmut lohrer, board bestätigt, Hibakusha weltweit Ausstellungen,

weltklimakongress, dont nuke the climate, nov studi treffen in lübeck, über 90 teilnehmer, sie zur studierdensprecherin, Menschenkette usa nordkorea, gueterres versuchte merkel zum unterzeichnen zu bewegen, IPPNW zweiter oder dritter nobelpreis, massenbewegung , rechenschaftsbericht,

 

henry stahl und Schwienhorst,

 

 

Gemeinsamer Bericht von Vorstand, Geschäftsstelle und Studierenden

  • der Schatzmeisterin

sabine und carlotta,

zukunftprozesse

wirtschaftsprüfer, zetifikat erhalten, etat von 1,1 Mio, hohe Spendenbereitschaft, 385.000 €,

  • Stellungnahme der Revisorinnen, kassenprüfer, alles gut,
  • der International Councillor

Spendenaufkommen in den USA zurückgegangen, internationaler Haushalt, schmerzgrenze überstricken, website ippnw.org , nur noch ehrenamtlich, Peace house, sektionen müssten das mit einem Anteil übernehmen, erst 8 Länder ratifiziert, postkoloniale, waffenhandel, stopthearmstrade, weltkongress, weltkongress, satzung gebrochen, jetzt voraussichtlich dreijährig,

 

lars nur noch drei hauptamtliche in der internationalen ippnw,

möchte lars unterstützen, sollten

 

 

 

 

 

 

Aussprache

 

Entlastung des Vorstandes

 

Prozess des Namens,

griffiger, mehrere Heilberufe, weibliche besser, Richter, ärzte und ärztinnen für Frieden und soziale Verantwortung, geschlechtergerechte sprache, gender, auch weibliche , gender, soziale geschlecht, machtstrukturen, erziehung, sollte in der arbeit einen gewissen stellenwert haben, chance auf freiheit und , feministische linguistik, unsere Sprache maskulin genannt, nrw landesgleichstellungsgesetz, festgeschrieben, ngo, ärztInnen, verschiedene menschen sichtbar zu machen, vater und sohn, vater stirbt, sohn chefchirurg, , es ist mein Sohn, eine Chefärztin! Symmetrisch, artzt und krkschw sind bereit für die op, sprache wandelt sich, kreativ, progressiv, katja göbbels, Berlin, gewohnheiten können sich verändern,

15.30 Uhr Kaffeepause

16.00 Uhr Ausblicke, Anträge und Resolutionen

  1. Jemen, y dcs
  2. Alex, eskalation, iran, +
  3. Dieter, Klima,
  4. Gisela Türkei, Verletzung von Menschenrechten beenden,

schätzen sie, gemeinsam Forderungen,

Diskussion: Alper: resolutionen wenig effekt,

claudia, , vertreten durch susanne,

henry stahl vertritt die IPPNW auf der Plattform,

 

HK: mayors for Peace, Russell Einstein-Manifest, Antrag…

 

 

Verschiedenes: mechthild begegnungsreise nach russland, 20 mio…, lars pohlmeier?? anklage gegen merkel,

HL: Reise nach russland, Städtepartnerschaften,

Reisen nach palästina, Sabine,

 

 

 

ab 20.00 Uhr Abendessen und Feier des Friedensnobelpreises an ICAN

Hellers Brauhaus, viertelstunde Fußweg,

nach dem Essen, Feier , Hiroshima, Friedensnobelpreis, 22:00,

Sonntag, 6. Mai 2018

09.00 Uhr Fish Bowl Diskussion:

Politisches und wissenschaftliches Selbstverständnis der IPPNW

 

Am Sonntagmorgen von 9 bis 10:30 Uhr (i.W. 11:30) wird es einen Austausch zum politischen Selbstverständnis der deutschen IPPNW geben, zudem alle herzlich eingeladen sind. In Form einer sogenannten Fishbowl-Diskussion wollen wir über Ihre Fragen und Vorschläge sprechen. In den Diskussionen in Arbeitskreisen, Mitgliederversammlungen, Email-verteilern ging es zum Beispiel darum: Welche Rolle kommt der Analyse der weltwirtschaftlichen Mechanismen, ihrer Verknüpfung mit Militarismus und Krieg und dem Einsatz gegen Ungerechtigkeit in der strategischen Ausrichtung des Vereins zu?

 

Welche spezifischen Aufgaben hat eine Organisation von HeilberuflerInnen innerhalb der Friedensbewegung? Wie definieren wir unsere Themenbereiche über das zentrale Gründungsanliegen (Engagement gegen Atomwaffen und gegen Krieg) hinaus? Welche unterschiedlichen Grundüberzeugungen sind für die Mitglieder und Fördermitglieder wichtig? Wer sind die AdressatInnen unserer NGO-Politik – wie wollen wir in die Mitte der Gesellschaft wirken?

 

Wir sind gespannt auf Ihre Beiträge und erwarten, dass eine moderierte Fishbowl-Diskussion Vielen die Möglichkeit gibt, ihre Meinung zu äußern, andere Meinungen zu hören und sich gegenseitig weiter zu bringen.

 

Susanne: Ausrichtung der IPPNW, Grundlage, Ärzte und Psychologen,

Uli Wohland, wild spekulieren, Kampagnenbereich,

 

Aquarium Fische, gelangweilt und interessiert, kluge fragen?, man kann dazu kommen, man kann abklatschen,

 

Friederike, Lübeck, zulange reden, plattform, menschenrechtsperspektive, nationales studitreffen, Thema einigen, themen und Organisieren, etwa 100 Teilnehmer, Ewald organisiert, 2 ½ Jahre, turnt dich an und ab, lobbyarbeit, ican, nicht nur individueller benefit, herausforderung, unterschiedliche ansätze, sehr aktiv, teils passiv, fast nie auf demos, gar nicht so schlimm, wie gut sie es schafft, die generationen zusammenzubringen, lichter auf den see, gemeinsame sprache, willkommen zu heißen,

Jeremy, ostfriesland, hannover, aufschrei, ippnw unendliche vielfältig, Thema Kleinwaffen, Planungskonferenz, für fast alles begeistern, nicht mehr klarheit, heterogenität ist unsere Stärke, supergute Mitglieder mit syrien, mit kleinwaffen, themen hopping, deutschland-verteiler, viel über psychanalyse, überwindung aktueller konflikt, diplomatie gegenüber blöcken, prozess der verjüngung, voneinander profitieren, es gibt den weg, aber wir machen das so, wie wir das immer gemacht haben, Repressive Toleranz, Aktionsformen? Ziviler Ungehorsam ungeheuer wichtig, massiver Abbau von Freiheit, Gefahr der Zensur im Kopf, er hat keinen hang zur diplomatie, keine änderung der meinung der älteren,

Katja, klimawandel,

kein schwerpunktthema, sehr vielfältig, Uni Aachen, junge ärztin, klima persönliches thema, schnittmengen, Frieden, klimaflüchtlinge, erhöhte gefahr des atomkrieges,

 

Ich : Vielfalt gegen zentrale Themen, (lown dreieck,), Gewichtung, akute Gefahr, Sa : Was gegen einen Weltkrieg und drohenden Atomkrieg tun…,

 

Angelika Claussen, kampagen gewalt, friedenslogik, alle akteure, Birkenbach, Franka Alternativkonzepte, Uli: zivile und militärische Sicherheitslogik,

Franka, vielfalt, internationaler Vorstand, dort konzentrieren, wegen

lars, internationaler vorstand, grandioser zusammenhalt, gegenseitige gruppe der alten,

roter faden, unterschiedlicher, abschaffung der atomwaffenwaffen, überhaupt im gespräch, plant, juni nach büchel, jeremia, wie ihr alten das wollt, verbindung mit der Erfahrung, die klassischen schwerpunktthemen,

Inga, friedenstheorie, medizinische Theorie dazu, was braucht der mensch, was glauben die leute ohne sicherheit ippnwkonform gestalten, wie könnte man zentrale demokratische prozesse gestalten, zukunftswerkstätten, badische Kirche, resiliente demokratie und frieden ,

Alex, ippnw , er sprang von flüchtlinge zu Atomwaffen, möchte mit 92 mit inga im ippnwzusammenhängen, alleinstellungsmerkmal, die wissenschafltiche, jeder mensch ist bedroht, verbotsvertrag, Atomkraftwerke, politik zum Handeln gezwungen, das gleiche in der Flüchtlingsarbeit, wissenschaftliche ergebnisse, nur natwiss auch,

wissenschaftliche aufklärung, wissenschaftliche fakten,

alper, herforder energiegenossenschaft, friedenserhaltung, in die türkei rein, nicht warencharakter,

anderer: „spätheimkehrer,“ wichtig, mut, gerührt, gefühl von zu hause, studizeit, ausgetreten, eingetreten, „heimatvertriebener“, wieder zurückgekehrt, bad segeberg, menschen berühren, den mut verloren, psychiater, menschenbild, menschenbild finde ich gerade, zu hause, in der familie, wie kann ich das lebendige wieder hereinbringen, wie können wir uns begegnen, trump depressiv oder zorn, narzisstiisch dissoziale Persönlichkeit, zwangsenweisung, richtige wut ist konstruktiv und nicht destruktiv, empört, kontruktiv, identisch sein,

jeremias, resiliente demokratie, resilienz, völlig falsch, trotz widriger umstände schutzfaktoren, zivile Verteidigung , frieden ist mehr als abwesenheit von gewalt, frieden ist resilient, frieden ist frieden, nicht frieden 2.0, demokratie, defizitiär, wiss institut, nichts besser, klare begriffe, klares handeln,

zweiter punkt, in sozialer verantwortung, dürrenmatt, nur zusammen lösbar, niemand aus der Verantwortung entlassen, do no harm, wir sind gegen etwas, es nicht unsere aufgabe, lösungen anzubieten, müssen gemeinsam drüber nachdenken, zurückspiegeln , erinnern, nicht die probleme lösen, uli: brandschutz, leute, denen etwas wichtig ist, entlasten die eigentlich verantwortlichen, politik geht alle an, demokratie nicht expertographie oder -kratie?,

 

Manfred, zukunftsmodell, bessere Zukunft, 1981 richter exitentielle bedrohung unser aller leben, friedensbewegung pro und nicht kontra, These, antithese synthese, klimakatastrophe, wirtschaftssystem, was von wachstum lebt,

zukunftsmodell, sozialistisch,

Kapitalismus, das ist der feind, (mein Kommentar: was ist genau der Feind?)

dorothea Brinkmann, . Bei ippnw so zu hause, nicht medizinerin, politisch, sehr engagiert, ohr der mediziner bekommen, abfallexpertin, „müll“, atomkraftwerken und atomwaffen,

Helmut L, vielfalt, haus mit vielen zimmern, sein Bild Ebene, mit zentrum, dieses in frieden, themen sollen mit diesem zentrum etwas zu tun haben, fragen zum Thema, suchbewegung, beispiel gesundheitskarte, mit kapitalismus, dort die dritte ebene, frieden geht, in zwei wochen an, staffellauf gegen rüstungsexporte, starten in oberndorf, heckler und koch und rhein-metall, schlängelt sich durch deutschland, kassel und berlin, dfgvk, und kirchen, märsche gute Qualität,

Dieter Daunert, allgemeinarzt und psychotherapeut, „resiliente demokratie“, sodbrennen, konflikte ausgetragen, allgemeinarzt, nicht den patienten mit krankheiten identifizieren?, in systemen denken, hintergründe von entscheidungen, 600 mrd mit politischen, unendlich viel arme und wenige unendlich reiche, Waffen zur „stabilisierung der verhältnisse“, eine form von mobilität, mitbetrachten, miterwähnen, nicht notwendig, lösungen anbieten, scholz, abriß in sozialstaatlichen errungenschaften, abenteuerlich,

mann aus Gießen, kannte das format nicht , 2011, fukushima, helmut lohrer, Blutauffrischung, Uli: die Studenten wollen vielleicht autonomie, statt gewinnen,

yvonne, wieder randständig zur ippnw, sicherung von Frieden, die menschen verleugnen enorme kriegsgefahr, aushandlungssysteme zerbrechen, vor 500 jahren 30 jähriger krieg begonnen, situation wie 1648, psychiaterin, aushandlungslogik,

dieter lehmkuhl: medact vier säulen, soziale gerechtigkeit, umwelt, gibt alternativen, europa muss eine republik werden, donat ökonomie, es wird behauptet, trump sei krank, er sei nicht krank, er sei narzistische , „böse“,

max?, nürnberg, wo politische orientierung, sachlich wissenschaftlich, er sei feige, depressiv gewesen, michi roelen barbara, gottstein, haben uns aufgeweckt, jüngere uns majorisierung, harte konflikt, fairer umgang, zusammengerauft, verständnis gefunden, kleinteiligkeit, als arzt das, ärztliche ethik, was machen wir mit unserem verein, wenn die atomwaffen abgeschafft sind?

matthias, im attac-rat, wirtschafts und finanzrat, clinton: „its the economy, stupid“,

das ende des kapitalismus, wie wir ihn kennen…

 

carlotta, begeisterung, freiwilliges comittement, für ideale einstehen, polarität lösungsvorschläge und alternative, alper, friedenserhaltende energiegenossenschaft, dies ist auch die IPPNW,

12.00 Uhr Öffentliche Aktion auf der Kölner Domplatte

„Macht Frieden – Zivile Lösungen für Syrien“

 

 

 

Veröffentlicht unter Blog | 1 Kommentar

Notizen von Michael Köllisch

Der Referent war sehr sympathisch, kenntnisreich und rhetorisch sehr gut. Die Falle des Tukydides sei es in meinen Worten, dass die USA und China sich gegenüberstünden wie früher Sparta und das aufstrebende Athen und egal ob sie das wollten oder nicht, durch die dialektische Entwicklung der Politik in eine kriegerische Auseinandersetzung gedrängt würden. Er sprach dann über die eurasische Weltinsel (glaube ich) und darüber, dass Russland und China zwar Gemeinsamkeiten, aber auch viele divergente Interessen hätten. Brics sei kein homogener wichtiger Player mehr, da die meisten dieser Staaten gewichtige eigene Problem hätten. Auch die Seidenstraße war ein Thema.

Veröffentlicht unter Blog | Hinterlasse einen Kommentar

USA und China: »Falle des Thukydides«

Vortrag von Jörg Kronauer:

Können die  VR China und die USA der »Falle des Thukydides«entkommen?

Donnerstag, 17. Mai 2018 – 19.00 Uhr
Speicher der VHS Braunschweig in der Alten Waage, Alte Waage 15

Die »Falle des Thukydides«, das ist für den US-amerikanischen Politikwissenschaftler Graham T. Allison die begriffliche Chiffre dafür, dass eine niedergehende (in diesem Falle: die USA) und eine aufsteigende (in diesem Falle: die VR China) Macht in eine Eskalationsdynamik geraten, die mit großer Wahrscheinlichkeit zu einem Krieg führt.
In der Tat verschiebt sich das Gewicht in den Beziehungen zwischen diesen beiden Staaten seit einiger Zeit kontinuierlich zu Gunsten der VR China. – Jörg Kronauer wird in seinem Vortrag untersuchen, welche ökonomischen, politischen, geostrategischen … Momente hier eine Rolle spielen und welche Optionen sich am Horizont dieser Entwicklung abzeichnen.

Jörg Kronauer ist Politikwissenschaftler, Publizist und Autor zahlreicher Bücher zu diesen und anderen Themen.

 

Veröffentlicht unter Blog | Hinterlasse einen Kommentar

Michael Köllisch und meine Antwort

Unsere repräsentative Demokratie kommt mir immer mehr wie ein Schutz vor zu viel Demokratie vor: Man ist für Frieden, wählt die Grünen und als nächstes stimmen die dafür, dass die Bundesrepublik Jugoslawien überfallen und bombardiert wird, was dann auch so geschieht. Man ist sozial eingestellt und wählt die SPD, die als nächstes Hartz IV und den größten Niedriglohnsektor der EU einführt. Statt die Stimme an Leute abzugeben, die dann 4 Jahre lang damit machen, was sie wollen, nur nicht das, was sie vorher versprochen haben, sollte man mehr direkte Demokratie einführen, wie zum Beispiel mit der Democracy-App (www.democracy-deutschland.de), wo man die aktuellen Bundestagsabstimmungen vorwegnehmen und selbst abstimmen kann.  Danach kann man vergleichen wie der Bundestag und wie die User der App abgestimmt haben,was natürlich besonders dann interessant wird, wenn Millionen User die App benutzen würden und zum Beispiel 70 Millionen gegen einen hypothetischen Irankrieg stimmen würden.

Ich, Helmut Käss, antwortete daraufhin, dass Bolivien mit drastischen Generalstreiks es geschafft hat, nach verschiedenen Fehlschlägen Maduro an die Spitze von Bolivien zu bekommen und dass auch wir durch Teilnahme an Parteien und grob durch Wahlen doch einen gewissen Einfluss auf die Politik hätten…

Veröffentlicht unter Blog | Hinterlasse einen Kommentar

Kundgebung, Kohlmarkt, Stichworte vom 19.5.

Kundgebung, 11.00 Samstagmittag, Kohlmarkt

Wir empören uns, weil immer noch Kriege geführt werden, obwohl alle Menschen gut leben könnten:

Die Rüstungskosten reichen mehrfach für ein gutes Leben aller Menschen. Die Menschheit ist reich.

Wieso dieser Unsinn? Wir brauchen eine vernünftige Politik.

 Friedenslogik muss ein Wahlargument werden.

Am Mittwoch war ein Höhepunkt der Gazamorde, wegen des Umzugs der amerikanischen Botschaft nach Jerusalem und wegen des Jahrestages der palästinensischen Vertreibung.

Viele unbewaffnete Demonstranten wurden getötet, darunter Kinder und Behinderte,

Wir müssen für unser aller Sicherheit

das Völkerrecht durchsetzen, das wir verletzen!

 

Krisen von allen Seiten:  

Kriege, Verhungern, Klimaerwärmung, Atomkraft,

Wir geben viel zu viel für Rüstung aus.

 

Zurück zur Friedenspolitik von Willy Brandt /

Wir brauchen diesen Stress überhaupt nicht.

www.helmutkaess.de/Wordpress/?p=5762

 

Veröffentlicht unter Blog | Hinterlasse einen Kommentar

Samstagkundgebung Kohlmarkt: jeweils Eröffnung und Schluss…

Samstagkundgebung Kohlmarkt

Eröffnung:

Mein Name ist Helmut Käss. Ich bin Hausarzt im Ruhestand. Wir machen hier mit tatkräftiger Unterstützung von den Bürgerinitiativen in Braunschweig, insbesondere Peter Rosenbaum, jeden Samstag etwa von 11:00-12:00 Kundgebungen für die Zukunft der Menschheit.

Wir protestieren gegen die gegenwärtigen groben Fehler und Verirrungen, die die Menschheit sehr gefährden. Akut sind wir gefährdet durch die Verletzungen des Völkerrechts, die in den Angriffen auf Syrien mit einer drohenden direkten Konfrontation zwischen den USA und auch Deutschland mit Russland gipfeln. Dies geschieht mit dem „Verständnis“ unserer Bundeskanzlerin. Dadurch könnte ein großer Krieg ausgelöst werden mit insbesondere Untergang von Deutschland bis hin zum Untergang der Menschheit. Willy Wimmers „Hasardeure“ ziehen im Hintergrund die Fäden.

Wir haben ein offenes Mikrofon und möchten sie zu Kritik, Protest und Handlungsvorschlägen für die Menschheit anregen.

Schluss:

Dies war wieder unsere Protest und Diskussionsveranstaltung für Zukunft und Frieden der Menschheit.

Ich schlage vor, wir treffen uns hier wieder am nächsten Samstag um 11:00. Oder zieht Ihr 11:15 als Beginn vor?

Herzlichen Dank für die Teilnahme!

Veröffentlicht unter Blog | Hinterlasse einen Kommentar

Mai 2018:  äußerst unbefriedigende Weltsituation

wieder morgen, Samstags auf dem Kohlmarkt! Eine Begründung für eine „friedliche Weltrevolution“

Mai 2018:

Wir versuchen, etwas gegen die äußerst unbefriedigende Weltsituation zu machen: eine jährliche Veranstaltung mit Hauptfokus auf das Manifest von Russell und Einstein, dass es keine Kriege mehr geben darf, weil bei einem Atomkrieg ungeheures Leid entsteht und das Experiment Menschheit enden kann und weiterhin eine wöchentliche Kundgebung anlässlich der gefährlichen und völlig destruktiven Politik besonders dieser Tage …  Wir brauchen viel Power, um das zu schaffen, aber ich bin Rentner und versuche es seit über 30 Jahren…

Vielleicht könnt Ihr etwas ähnliches in Eurer Stadt anstoßen? Auch zum Beispiel mit jungen Leuten?

Herzliche Grüße

Helmut

Tulpenweg 11, 38108 Braunschweig, Tel: 0049 531 350513 Mobile: 0049 176 577 47 881 http://www.helmutkaess.de/Wordpress/, www.ippnw.de , http://www.friedenszentrum.info/,

Veröffentlicht unter Blog | Hinterlasse einen Kommentar

Samstags auf dem Kohlmarkt! Eine grobe Dokumentation

5 Gründe, warum wir uns besonders in diesem Jahr gegen jeden Krieg engagieren 

Oben ist eine wichtige Begründung für die Kundgebungen.

Hier kurz ein paar Stichworte: Angesichts der dramatischen Missachtung des Völkerrechts und der Charta der Vereinten Nationen durch die USA mit Unterstützung durch Deutschland haben wir uns zu diesen Kundgebungen entschlossen. Dies besonders anlässlich der Androhung und dann durchgeführten Bombardierung von Gebäuden in Syrien. Es besteht auf Grund der direkten Konfrontation zwischen den USA und Russland die Gefahr eines vernichtenden Weltkrieges.

Besonders krass für uns Deutsche ist die Akzeptanz dieser Angriffe durch die Bundeskanzlerin. Ich möchte auf eine m.E. überzeugende grundsätzliche Beurteilung der Situation in einem Interview von Ken Jebsen mit Willy Wimmer, Daniele Ganser und Albrecht Müller schon 2015 hinweisen.

Deswegen machen wir, eine Gruppe von Bürgern, einen vorläufig wöchentlichen Protest auf dem Kohlmarkt von 11:00 bis kurz vor 12:00. (Mit Unterstützung durch den Bibs Stand, der seit langem dort jeden Samstag steht). Den weitergehenden Begriff „friedliche Weltrevolution“ wählten wir vorläufig wegen der vielfältigen aktuellen Probleme, um die sich die Politik laut Fabian Scheidler nicht angemessen kümmert und die Anlass für eine Weltrevolution geben müssten. Und die darf heute nur noch ohne Waffen, also weitgehend friedlich verlaufen. Aber sie darf angemessener Weise natürlich laut verlaufen…: Bei uns geht es aber bisher sehr friedlich zu…

einige grundsätzliche Flyer mit Bitte um Verbesserungsvorschläge:  schwere Vertrags- und Völkerrechtsverletzungen , Antisemitismus  ,   

————————————————————————

Kundgebungen der vergangenen Samstage:

Am 1.9. wird eine Mischung zwischen Samstagskundgebung und Antikriegstagsdemo stattfinden, mit voraussichtlich wieder Thorsten Stelzner und Dieter Dehm als Kundgebungsteilnehmer.

Am 11.8.: Das Video .    Ich habe ein paar Ideen aufgeschrieben, wie wir die Sache weiterentwickeln könnten. Wir haben darüber gesprochen und werden es vermutlich versuchen.  Außerdem lege ich meinen „Aufruf zur friedlichen Weltrevolution“ in der Anlage bei..

Am 4.8. war ein erster Samstag im August. Wir luden Zeyneb Umsitta, geborene Nikola Trostdorff, Mark Levermann und seine Frau Mechthild und Tina Brünner zu Vorträgen ein. Die können Sie sich auf  https://www.youtube.com/watch?v=7WvJpB-VR-k&feature=youtu.be ansehen. Zeyneb sprach über die Kraft positiver Gedanken und malte ein gutes Bild der Zukunft, Mark und Mechthild sprachen über die positive Rolle von Pax Christi. Der Gesang von Tina war etwas wild, aber ihr Wortbeitrag gefiel mir. Danach gab es Diskussion und weitere Beiträge im Rahmen des offenen Mikrofons. Am nächsten Samstag um 11:00 ist das nächste Treffen…

Am 28.7. versuchten wir, Thesen auf einer Seite zur Wendung der Weltpolitik… , folgendes Video: https://youtu.be/KZbCWg6b_3A , mein Beitrag  schriftlich

Am 21. 7. war ich selbst in Berlin, die Kundgebung fand ohne Video statt.

Am 14.7. waren Besonderheiten   Hier das Video    https://www.youtube.com/watch?v=BVxo-x4i7HA

Am 7.7. war eine besondere Kundgebung, da sie nach dem Gedenktag/Flaggentag geschah, mit dem Video: Dort jeweils Näheres…

Am 23.6. und 30.6. war ich in den USA, daher keine Dokumentation.

16.6.: Das Video  und ein Foto und ein aktueller Flyer: Kundgebung, 11.00 Samstagmittag

9.6: Das Video   und 2 aktuelle Themen, in Kürze:  1. Hinweis, dass in der nächsten Woche der Haushaltsausschuss über bewaffnungsfähige Drohnen aus Israel entscheidet.  Bitte schickt Euren Brief spätestens morgen ab. Hier sind die Abgeordneten des Haushaltsausschusses   2. Der kurze Artikel von Oskar Lafontaine, wobei es sich darüber mokiert, dass Angela Merkel im Bundestag eine Rückkehr Russlands in die G8 wegen der Krim ausgeschlossen habe, wobei er auf die Völkerrechtsverletzungen von Deutschland hinweist.

2.6.: wieder ein Video der Redebeiträge:  und eine Dokumentation der grauenhaften Tötung einer jungen Sanitäterin.

26.5. Hier ein paar Bilder. Und ein paar eigene Stichworte zum Verteilen…  Hier das Video   mit für mich wieder guten Beiträgen. Ihr könnt zu den Beiträgen mit dem Cursor hin und her „springen“.

19.5. Wieder eine gute Kundgebung: hier ein paar Bilder… und ein paar Stichworte. Und ein Eröffnungs- und Schlusstext für die Kundgebungen, Michael Köllisch schickte mir einen Hinweis auf einen Beitrag.

12.5.: heute kamen wieder mehrere für mich erfreuliche Beiträge, und zweimal sang Heide mit klarer starker

Stimme Friedenslieder. Zwei Diskussionen kamen mit Menschen anderer Meinung auf, wobei sich einer zu einem Zwiegespräch ans Mikrofon traute.  ein paar Fotos, mein Redebeitrag, Samstag nächste Woche treffen wir uns wieder um 11:00 auf dem Kohlmarkt.

am 5.5. war ich bei der IPPNW MV in Köln, aber die Kundgebung lief. Hier ist ein Videoausschnitt von Hans Kottke „Droht ein 3. Weltkrieg?

28.4.:  Kundgebung unter Moderation von Brigitte Constein-Gülde und an meinem Geburtstag. Ein paar Fotos

21.4.

14.4.  Kundgebung mit Dieter Dehm und Thorsten Stelzner

07.4.

31.3.:

24.3.: Textentwurf und Plakatentwurf, werden mit der Zeit  verbessert…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Veröffentlicht unter Blog | 1 Kommentar

Gazamorde, Stand 16.5.18

Gazamorde, hier ein furchtbare Email, was für eine Barbarei !

Die Jugend Gazas opfert sich und fleht die Welt an, internationalen Druck auf Israel zu machen, es zu verurteilen, zu sanktionieren für seine jahrzehntelangen und systematischen Verbrechen an den Palästinensern !

Und die Bundesregierung betont lediglich das Recht Israels, auf Schutz seiner BürgerInnen..

Hier ist zumindest eine Petition der Jüdin Nirit Sommerfeld gegen diese Morde

Petition von Nirit Sommerfeld

 

 

Veröffentlicht unter Blog | Hinterlasse einen Kommentar

eine kurze Zusammenfassung

Mein Hauptinteresse ist der Erhalt und die Weiterentwicklung der Menschheit. Im letzten Jahr habe ich versucht, die Dinge, die ich für die Menschheit für wichtig halte, weiter und weiter zusammenzufassen. Ein Maßstab war für mich das Manifest von Russell und Einstein: Es darf keine Kriege mehr geben. Ich denke, wir müssen mit den zentralen Dingen anfangen und müssen den Weg dorthin vom Ziel her festlegen:

  1. Es besteht weiterhin (und eigentlich seit einem halben Jahrhundert für immer) eine Selbstausrottungsgefahr durch z.B. einen Atomkrieg, die aktiv verhindert werden muss durch Verhinderung aller Kriege.

  2. Militärausgaben sind wegen dieser Tatsache eine mittelalterliche Tradition der Menschheit und wesentlich schuld an Millionen jährlichen Hungertoten.   (siehe auch) Um sie drastisch zu verringern, sind so wie bisher die Massenvernichtungswaffen jetzt auch alle Angriffswaffen zu verbieten.

  3. Der immense Reichtum einer verschwindend kleinen Anzahl von Menschen schädigt uns alle auch sehr. (Und ich denke, die Tatsache, dass diese extrem reichen Menschen einen großen Einfluss auf die Politik haben, macht die Politik in ihrer Tendenz brutal. Denn die extrem reichen Leute sind auch deshalb so reich, weil sie bereit sind, hohe Risiken für die Vermehrung ihres Reichtums einzugehen.)

  4. Die Regierungen als Interessenausgleich der Bevölkerung sollten eigentlich das Wohl aller Menschen im Auge haben, aber reiche und mächtige Teile der Bevölkerung versuchen ständig und wirkungsvoll, ihren Anteil am Reichtum zu erhöhen und die Politik zu dominieren. Dazu eine Theorie

  5. Deshalb muss die gesamte Bevölkerung sie kontrollieren, auch durch zuarbeitende  Institutionen wie zum Beispiel die Gewerkschaften. Kontrolle der Minderheiten durch die Mehrheiten ist Voraussetzung für menschliche Zufriedenheit. Und wir brauchen einen Überblick und ein demokratisches Prinzip bei den vielen Ideen,  die der menschliche Geist so produziert (hier ein englischer Beitrag bei Ted.com über diese Ideen: “dangerous Memes“) und für die der Mensch oft bereit ist, zu sterben, zum Beispiel Religionen, und Ideologien. Und wir brauchen eine offene Gesellschaft.

  6. Die Voraussetzung für das wirtschaftliche Wohl der gesamten Menschheit ist durch die ständige Steigerung der Produktivität gegeben und kann zu immer weiterer Minderung der Arbeitszeit genutzt werden.

  7. Laut wissenschaftlichen Untersuchungen neigt der Mensch zu freundlichem Verhalten. Dies muss ihm durch Feindbildproduktion abtrainiert werden, wenn Kriege angezettelt werden sollen.

Dann etwas ausführlicher ein Text mit diesen Thesen von knapp zwei Seiten mit 23 Links.

.In English:  Now the six sentences:

My main interest is the preservation and developement of humanity. Last year I tried to concentrate my believes in the subjects important for humanity farther and farther to the very minimum, that hopefully anybody will approve it. Most important for me was the manifest of Russell and Einstein: No wars are allowed any more! I think we have to formulate our most important targets and have to plan our steps to reach the targets backwards:

 1. There is always (and will forever be, as weapontechnology increases all the time) the risk of human suicide. For instance by an atomic war. This must be stopped by stopping all wars!

2. The huge military budgets   are a medieval tradition to humanity and are  responsible to a big part for the millions of deaths by hunger. (many more people killed are killed by this on this planet than by all actual wars!).

3. Governements are the instruments for the reconciliation of interests of their people and should care for the wellbeing of all their people, but powerful and rich people continuously and successfull try to improve their already too big share of the wealth and to dominate politics. For this my theory.

„Management of outrage and belief“, Noam Chomsky, necessary illusions. Thought control in democratic societies

4. For this reason the whole population has to control them by elections and institutions under the control of and responsibility to the majority. Control of the minority by the majority ist the precondition for human contentment.

5. Precondition for the commercial wellbeing of humanity is given since hundreds of years by the continuous increase of productivity (the amount of work one worker can do in one hour). Which will increase more and more by automatisation and robotics. This should be used for the reduction of working time.

6. According to scientific studies (unluckily till now only in German) human beings tend to social behavior. This must be overcome by producing enemy images  of wanted targets by the governements or influential circles.

This is a summary in six sentences of a short text from me.

 

Veröffentlicht unter Blog | Hinterlasse einen Kommentar

Mein Name ist Helmut Käss, berenteter Hausarzt in Braunschweig

Protest!

  • Zur Zeit des zweiten Weltkriegs war Deutschland ein Synonym für das Böse. 60 Millionen Tote in sechs Jahren, das war die höchste Zahl an Getöteten in unserer Menschheit bis dahin. Aber die USA machen uns schlimme „Konkurrenz“, wenn sie uns auch nicht erreichen:  20-30 Millionen Tote seit dem 2. WK, in vielen Kriegen, wie dem Vietnamkrieg und dem Irakkrieg, das sind auch viele Ermordete.
  • Jetzt kommt die Forderung von der Zivilgesellschaft https://worldbeyondwar.org/who/ „BDS the US“: oder auf Deutsch: „BDS´t die USA“ . Die friedlicheren Staaten müssen mit friedlichem Boycott, Divestment und Sanktionen gegen die Kriegstreiber vorgehen… Die USA haben lange genug die Welt geärgert. Leider unterstützen „wir“ sie im Moment noch.
  • BDS ist ja ein Begriff für den friedlichen Protest der Palästinenser gegen die Besetzung ihres Landes durch Israel. Was die Regierung in Israel als Antisemitismus brandmarkt.
  • Vor 1500 Jahren waren China und Arabien kulturelle Vorreiter vor einem rückständigen Europa. Die Wissenschaft war in Griechenland begründet worden und ist wieder in Europa entdeckt worden und führte zum Vorsprung Europas in der Menschheit. (Jetzt scheint China wieder den Vorsitz zu übernehmen.)
  • Merkel hat ihre Aussage noch nicht zurückgenommen, dass sie die völkerrechtswidrigen Angriffe auf Syrien für gut hielt. Das fordere ich. Ersatzweise fordere ich ihren Rücktritt! 
  • Die Internationale Politik ist im Moment ja grauenhaft. 
  • Wir müssen für unsere Sicherheit das Völkerrecht durchsetzen!  
  • Abrüsten statt Aufrüsten!
  • Zurück zur Friedenspolitik und Friedenslogik von Willy Brandt /
ViSdPG  Dr. med. Helmut Käss
Tulpenweg 11, 38108 Braunschweig, Tel: 0049 531 350513, helmut_kaess@web.de  http://www.helmutkaess.de/Wordpress/
Veröffentlicht unter Blog | Hinterlasse einen Kommentar

Mit Luther, Marx und Papst den Kapitalismus überwinden

Dinner & Dialog

Die Reihe Dinner & Dialog bietet alljährlich die Möglichkeit, mit prominenten Referent*innen   über Fragen von Glaube und Gesellschaft ins Gespräch zu kommen.    Mit Luther, Marx und Papst den Kapitalismus überwinden

Wir müssen den Kapitalismus überwinden, weil der Zwang zur Geldvermehrung den Wachstumszwang erzeugt, der das Leben auf Erden zerstört. Luthers Kritik am Frühkapitalismus bringt den biblischen Entscheidungsruf ‚Gott oder Mammon‘ für heute neu zur Geltung. Marx liefert in dieser Tradition die präzise Analyse, die uns im Einklang mit der weltweiten Ökumene zu Widerstand und Transformation ermächtigt.“ So Ulrich Duchrow, apl. Prof. für systematische Theologie an der Universität Heidelberg und Mitbegründer und Vorsitzender des ökumenischen Basisnetzwerkes Kairos Europa.

Der Referent beleuchtet in seinem Vortrag die Gegenkräfte und Ideen gegen die zerstörerische Wirtschaftsweise des Kapitalismus und stellt zwei der schärfsten Kapitalismus-Kritiker heraus: Luther und Marx mit ihren Anklagen von 1517 und 1867. In dieser Reihe sieht er auch Papst Franziskus, der den ökumenischen – ja, interreligiösen – Konsens gegen den imperialen Kapitalismus auf den Punkt bringt: »Diese Wirtschaft tötet«.

Termin: Do. 3. Mai 2018,   Referent: Prof. Dr. Ulrich Duchrow, Theologe, Heidelberg   Ort: Weststadtgemeinde, Muldeweg 5   Die Reihe Dinner & Dialog bietet alljährlich die Möglichkeit, mit prominenten Referent*innen  über Fragen von Glaube und Gesellschaft ins Gespräch zu kommen.

Mit Luther, Marx und Papst den Kapitalismus überwinden

Einführung von einem älteren Herren: „Ich las die Faz, um zu wissen, was der Klassenfeind sagt“, dann kam Schirrmacher, „ich beginne zu glauben, dass die Linke recht hat“  und ich rege mich über Rüstungsausgaben auf, „Rüstung tötet auch ohne Krieg“.

Dann sprach Ulrich Duchrow, Prof. für systematische Theologie an der Universität Heidelberg und Mitbegründer und Vorsitzender des ökumenischen Basisnetzwerkes Kairos Europa.

Ich komme in Braunschweig nach Hause. Dies ist ein spannendes Thema, nicht rein historisch, sondern in der Aussage, man könne den Kapitalismus überwinden. Da bin ich der Meinung: entweder wir schaffen den Kapitalismus ab, oder er schafft uns ab. (so wie Beatrice Fihn in ihrer Nobelpreisrede es von den Atomwaffen sagte. Und der Kapitalismus muss zum Diener werden und darf nicht den Herren spielen) Der Kapitalismus „muss“ wachsen, dies sei auf einer begrenzten Erde nicht möglich.

Er denke in Marktprozessen, das Streben nach mehr Geld stehe über allem, Ulrich Duchrow: „Gieriges Geld“, https://www.socialnet.de/rezensionen/15484.php. Dies könne man im Netz runter laden. Es gehe um Desolidarisierung, soziale Spaltung, die Schulden der letzten 5000 Jahre, Münzsklaverei, Militär… (Meine Anmerkung: Ulrike Herrmann, definiert den Kapitalismus etwas anders, er sei die Einsparung von Arbeit, und funktioniere besonders bei hohen Löhnen)

Martin Luthers Thesenanschlag gegen „die Käuflichkeit des Heils“ und Thesen zum Frühkapitalismus, “Befreiung vom Mammon“. Luther sagte, Geld sei der größte Abgott auf Erden, Frühkapitalismus als Raubsystem, Räuber und Mörder. Dazu wird Jean Ziegler zitiert, „wer verhungert, wird heutzutage ermordet“, Finanzen gleich Betrügereien, ein Buch von Kaufshandlung und Wucher, Christen und Kirchen sollen ein gut Exempel geben, marktfreie Räume, man solle solche Wucherer nicht christlich beerdigen, die Fugger. Dieser Luther ist heftig verschwiegen (aber auch der andere: brutale Worte gegen Juden, gegen Bauern, gegen Behinderte.)

Karl Marx hat seitenweise Luther zitiert, dies sei der „erste deutsche Nationalökonom“, der Zins oder „das mehr eingewachsen sei in das Kapital“, Luthers Arbeitslehre, auch der Produktionsprozess, Mehrwert. Fetischismus, ein Werk unserer Hände, das wir anbeten, das dann wie eine Maschine ist, eine treibende Kraft in der Gegenwart, es kommt zum Kontrollverlust. Das

Rüstungsgeschäft, der „Kriegskeynesianismus“, es gehe darum,das Öl zu sichern, den Markt zu kontrollieren. Das Grundgesetz wird ausgehebelt, es kommt permanent zu völkerrechtswidrigen Angriffskriegen, auch in Syrien, wie kommt man da heraus: der Begriff des Proletariat kann nur zu einer Abdämpfung führen, auch die „soziale Marktwirtschaft“, der Wohlfahrtsstaat ist viel zu klein ausgeprägt, wir brauchen die Sammlung aller negativ Betroffenen.

Die Kirche hat den imperialen Kapitalismus eigentlich abgelehnt, der lutherischer Weltbund hat erklärt, „dieses System ist eine Götzendienst“, 2004 kam es zu der Erklärung „wir glauben, wir verwerfen, imperium“. Diese Aussagen sind überhaupt nicht an die Gemeinden weitergeleitet worden. Die jeweiligen Nationalkomitees haben die entscheidenden Sätze herausgestrichen „aus Platzgründen“. 2013 sind mehrere Dokumente vom ökomenischen Rat veröffentlicht worden. Dann kam Franziskus, der schrieb in https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-12/evangelii-gaudium-papst-franziskus/komplettansicht „diese Wirtschaft tötet“, wir sollen nein zu Geld sagen, das regiert. Kairos Europa http://kairoseuropa.de/ hat es veröffentlicht, das wurde an der Basis nicht bekannt gemacht. Bei der Flüchtlingskrise gibt es verbreitet die infame Unterstellung, diese seien aus finanziellen Gründen hier. Her werden Opfer zu Tätern gemacht. Wir sollen Flüchtlinge zu Lehrmeistern machen, was sind die Gründe, wer steckt hinter…

Von den 800.000 Flüchtlinge im Jahre 2016 kamen die meisten aus Afghanistan, Syrien und Lybien, Ländern, in denen der Westen Krieg führte. Michael Lüders schrieb „wer den Wind sät, wird den Sturm ernten“, wir müssen mit den Flüchtlingen lernen, diese Regierung anzuklagen. Die Flüchtlinge sind zum Teil Muslime, für die oft weniger Mitgefühl existiert.

Dann wurden wir in Gruppen eingeteilt.

Danach ein gutes Essen…

zwei Bücher Lüders, + John Perkins, Bekenntnisse eines ökonomischen Hit? Mans,

Mit folgendem Programm: Erst versuchen, Kredite anzudienen, wenn das nicht funktioniert, Regime Change, wenn das nicht funktioniertMilitärschläge wie in Syrien, die Unschuldsvermutung gilt nicht mehr, wir begehen öffentlich den Völkerrechtsbruch, Frau Merkel nach Mali, schließt dort „Freihandelsverträge“. Diese zerstören systematisch die lokale Wirtschaft in Afrika, als weiteres letztes Mittel Mord an Politikern, wie Lumumba und Salvador Allende. Dazu ein Buch von Andreas von Bülow Im Namen des Staates. CIA, BND und die kriminellen Machenschaften der Geheimdienste.

Was sind die Gesellschaftlichen Alternativen? Eigentum, Geld und Arbeit: Eigentum muss der Gesellschaft dienen, Buch von ihm und anderen , public forum, Binswanger, 7.kapitel, Commons, genossenschaftliche, sozialpflichtige Steuern vor Ort, „jenseits der Globalisierung“, Handbuch für lokales Wirtschaften: alle Kommunen könnten unabhängig sein, sie müssen sich zusammentun, zu Verbrauchern, zu produzierende Genossenschaften, Beziehungen, dafür gibt es ökonomische Glücksforschung, dazu gehört ein Genug, ab dem Genug ist ein Mehr nicht notwendigerweise zusätzliches glück, der zentrale Glücksfaktor ist Beziehung. Buch solidarisch Mensch werden, zusammen tun mit anderen…

Dame: zusammentun, genossenschaftliche, Bündnisse bilden z.B. zur Verhinderung der Wasserprivatisierung, Skandal, Klimawandel und Kapitalismus. Der Klimawandel wird durch Wachtumszwang wesentlich mitverursacht. Club of Rome, Weizsäcker, „wir sind dran“ es geht um eine neue Aufklärung,.

Rolle der Kirche, im Negativen und Positiven: ökumenische Papiere waren klar und scharf.

A: aus der DDR, warum waren die evangelischen Kirchen, in ddr relativ glaubwürdig, in einem System, wo der Staat total sein wollte, boten sie Schutz. Bei uns will der Markt total sein,

wir leben in einer marktkonformen Demokratie. Wir brauchen marktfreie Räume, praktisches Beispiel, Österreich Attac, Gemeinwohlökonomie, Kriterium von wirtschaftlichem Erfolg, profit oder Gemeinwohl maximieren oder optimiert, Gemeinwohlkommunen, ?, solidarische ökonomie, in der kirche sollen die handlungsmöglichkeiten aufgefürt werden, wie können wir kirchliches Eigentum sozial verwenden, Tübingen gemeinwohlorientiertes Wohngrundstück,

Mir fiel dazu ein:

Ulrike Herrmann, definiert den Kapitalismus etwas anders, er sei die Einsparung von Arbeit, und funktioniere besonders bei hohen Löhnen.    Fabian Scheidler, die Megamaschine,  permanent Angriffskriege, auch gegen Syrien     GBS kritsiert eine andere Seite von Luther, gegen Juden, gegen Bauern, gegen Behinderte

Wir machen eine Samstagkundgebung wegen dieser Verfälschung des Mehrheitswillens, zum Beispiel zu Krieg, zu Waffenexporten, zu Auslandseinsätzen…

Kirche als Institution weigert sich,

aber die Dame: Wer wenn nicht wir, noch mal drauf hinweisen Kairoseuropa.de, Tagung in Goslar, evangelische Erwachsenenfortbildung.

 

Veröffentlicht unter Blog | Hinterlasse einen Kommentar

Friedenslogik

Friedenslogik statt Sicherheitslogik: Dieser Begriff wurde geprägt von Hanne-Margret Birckenbach. „Sicherheitslogik“ führt von seiner Denkweise her immer wieder zu neuen Kriegen, die wir uns schon auf Grund der Waffenentwicklung nicht mehr leisten können. Denn jetzt ist beim Einsatz schon der Atomwaffen die Selbstausrottung der Menschheit möglich. Zum Beispiel mit dem nuklearen Winter.

 

 

Veröffentlicht unter Blog | Hinterlasse einen Kommentar

Dan Dannett und Memes

Der Philosoph Dan Dannett hat einen tollen Beitrag in Ted.com zu den „Memes“ geliefert, zu der Kraft der Ideen auf das menschliche Leben, aber auch von den Gefahren  durch eine Vielzahl von gefährlichen Ideologien.

Laut ihm ist  es für das persönliche Glück notwendig, etwas über das eigene Leben Hinausweisendes anzustreben. Bei mir ist das in erster  Linie der Frieden der Menschheit, wegen des dann zu erwartenden sozialen Glücks in menschengerechter Umwelt.

Veröffentlicht unter Blog | Hinterlasse einen Kommentar

Samstagkundgebung auf dem Kohlmarkt am 28.4.18

Diesmal war die Kundgebung besonders nett.

Ich kam etwas später, da meine Enkel Arthur, 4, und Ansgar, 2, mich mit meinem Sohn gestern besuchen kamen und ich für die Mitbetreuung zuständig bin. Meinen heutigen Geburtstag habe ich deshalb nicht gefeiert, aber er wurde bei der Gelegenheit sehr erwähnt und ich bekam einen Blumenstrauß und Süßigkeiten und von Heide einen Gesang. „unsere Erde…“

ein paar Fotos von mir sind hier: https://photos.app.goo.gl/joNMUkklxFgHzIhc2

Es wurden wieder wichtige Beiträge geleistet, von Brigitte, Elke, Andreas, Peter, und vielen anderen, dabei mir auch teilweise wieder unbekannten Menschen. Unsere Proteste gegen diese Regierungen, aber auch gegen diese Medien und die Schwächen des „Souverains“, der Bevölkerung, die sich mit unvernünftigen Maßnahmen abspeisen lässt…

Vier Dinge wurden diesmal von mir angesprochen:

1. was ich als ein Beispiel für die Pressesteuerung der Leitmedien empfand: Am 29.4. entschied das wissenschaftliche Institut des Bundestages auf Anfrage von zwei Linksabgeordneten, dass die Bombardierung von Syrien völkerrechtswidrig sei. Nachdem unser Bundeskanzlerin die Bombardierung gut geheißen hatte, hätte das auf allen ersten Seiten der Zeitungen und der Nachrichten stehen müssen. Ich hatte davon nur von kritischen Leuten, insbesondere auf diesem Platz, erfahren. Ich gab es gestern morgen bei Ecosia und Google ein, um es zu überprüfen. Ich fand auf den ersten Seiten nichts. Ich fand es dann im Protokoll des Bundestags, wo Heike Hänsel eine entsprechende Frage stellte. http://dip21.bundestag.de/dip21/btp/19/19028.pdf Aber gestern Abend fand ich es plötzlich doch… http://www.tagesschau.de/ausland/syrien-angriff-gutachten-101.html , anscheinend ein Fehler von mir?? Aber jedenfalls eine Diskrepanz der Bedeutung einer Meldung und ihrer Darstellung.

2. Die Militarisierung wird unerträglich:

die ungeheuren Ausgaben, die Ihr auf unserer Grundsatzerklärung lesen und als Flyer mitnehmen könnt.

3. nach neuester Information aus dem Bundestag von der Journalistin Elsa Rassbach soll der Leasingvertrag mit Airbus für sieben Heron-TP-Drohnen aus Israel Anfang Juni dem Haushaltsausschuss zur Bewilligung vorgelegt werden.

KEINE KAMPFDROHNEN FÜR DIE BUNDESWEHR! Organisiert Gesprächsrunden, Veranstaltungen und Aktionen! Schreibt an die Zeitungen! Kontaktiert (fraktionsübergreifend) die Bundestagsabgeordnete! (Ideen, Quellen und Anschriften hierzu wird Elsa nächste Woche an uns schicken) Künftig werden es amerikanische Hersteller von militärischen Drohnen einfacher haben, ihre Produkte weltweit zu verkaufen. Mit der neuen „U.S Policy on the Export of Unmanned Aerial Systems“ erlaubt Washington erstmals, dass die Unternehmen ihre Kampfdrohnen direkt vermarkten dürfen.

4. die Zeitschrift Free21, die über die Dinge berichtet, die nach ihrer (und meiner) Meinung in unseren „Leitmedien“ nicht vorkommen: Sie ist hier im Internet zu lesen http://www.free21.org/wp-content/uploads/2015/01/Free21_Magazin_02-2018_komplett_web.pdf , und in gedruckter Form von mir oder Michael Köllisch zu bekommen, solange der Vorrat reicht (je 10 Stück) …

Die Themen in dem Magazin stehen alle auf der Frontseite und sind wieder umwerfend. Zum Beispiel der letzte Artikel ist phänomenal: Fabian Scheidler erklärt ein wichtiges Menschheitsproblem. Der Autor von dem Buch “ Das Ende der Megamaschine: Geschichte einer scheiternden Zivilisation „, in der er beschreibt, wie seit hunderten von Jahren durch die Kombination von reichen Banken mit Herrschern die Erde militarisiert und brutalisiert wurde, erklärt in seinem neuen Buch „Chaos: Das neue Zeitalter der Revolutionen“ auch, was man machen muss.

Und erklärt er es hier von Seite 46 bis 50: Die Illusion der freien Märkte. Wie der Staat hinter den Kulissen den Kapitalismus künstlich am Leben hält. “ Das globale Tributsystem funktioniert nur, weil gewählte Regierungen unsere Steuergelder über unzählige offene und versteckte Wege in die Hände der reichsten 1 Prozent kanalisieren und uns am Ende einreden, das Ganze beruhe auf »Markterfolgen«. Der erste Schritt zur Überwindung dieses Systems besteht darin, es ans Licht der Öffentlichkeit zu ziehen, seine Legitimität zu bestreiten und es zum Gegenstand politischer Auseinandersetzungen zu machen.“

Herzliche Grüße   Helmut
Tulpenweg 11, 38108 Braunschweig, Tel: 0049 531 350513 Mobile: 0049 176 577 47 881                         http://www.helmutkaess.de/Wordpress/, www.ippnw.de , http://www.friedenszentrum.info/

Veröffentlicht unter Blog | Hinterlasse einen Kommentar

Grundsätzliche Politikerklärung

Abrüstung und

Entspannungspolitik jetzt!

Völkerrecht durchsetzen

 

Die Menschheit ist gefährdet. (Das war sie schon immer.)

Auf der anderen Seite ist ein gutes Leben für alle eigentlich gut erreichbar: die Ausgaben für die Rüstung (für das Dominanzstreben zur Zeit überwiegend des Westens) sind ungeheuer: über 1800 Mrd Dollar (1500 mrd Euro) jährlich, während 23 Mrd Dollar  , also weniger als ein siebzigstel, dafür reichen würden, dass keiner mehr verhungern müsste und alle Kinder zur Schule gehen könnten.

Wenn alle eine gute Bildung bekommen, was natürlich mehr kosten würde, aber immer noch nur einen Bruchteil der idiotischen Rüstungsausgaben, würde sich die Menschheit gut entwickeln können. (Als Maßnahme gegen den Rüstungswahnsinn müssen wir mit den Verboten der UN weitermachen und zu einem Verbot der ganzen Angriffswaffensysteme übergehen, dazu auch ein Link )

Aber zur Zeit ist die Menschheit noch durch die Waffenentwicklung von Vernichtung bedroht, wie wir seit dem Manifest von Russell und Einstein wissen. (Der Atomkrieg bedroht uns insbesondere durch den nuklearen Winter ). Und akut ist sie durch die völkerrechtswidrigen Handlungen und Kriege bedroht, zurzeit besonders durch den Syrienkrieg und durch die geschürten Konflikte in der Ukraine. Andere Gefährdungen sind in Zusammenhang mit dieser maximalen Bedrohung: Kriege, Verhungern, Armut, Vermüllung (siehe „Kunststoffwiesen“ in unseren Meeren) und Klimagefährdung

Das Ganze ist bei vernünftiger Weltpolitik gut zu steuern, zum Beispiel mit den Slogans der Ostpolitik von Willy Brandt: mit seinem Entspannungskonzept und „Wandel durch Annäherung“ und die globale Friedenssicherung (atomare Risikominderung), Stichwort „gemeinsame Sicherheit. Dies würde m.E. zu einer fröhlichen und gut funktionierenden Menschheit führen. Notwendig dazu wäre weiterhin ein Zurückführen des großen Abstands zwischen Reich und Arm, wobei der Epidemiologe Richard Wilkinson  schon vor Jahren bewies, dass ein zu großer Abstand für die Länder dieser Welt ungesund ist. (Man müsste durch Steuern erreichen, dass zumindest keiner mehr als unglaubliche eine Milliarde Dollar hat)

Weiterhin müssen wir (weltweit) die Funktionsfähigkeit von Medien wiederherstellen durch gesetzliche Auflagen mit zum Beispiel zur Verpflichtung zu neutralen oder ausgewogenen Berichten über die Argumente der unterschiedlichen Seiten und mit der Demokratisierung der Kontrolle öffentlich/rechtlicher Medien.

Mittel dazu:

  1. Wir bieten unser Braunschweiger „Flaggentagsprojekt“ an: Flächendeckend sollte zuerst versucht werden, die Bürgermeister der Städte und Dörfer zu „Mayors for Peace“ zu machen. Das kostet ganz wenig und ist mehr oder weniger symbolisch. Und welcher Bürgermeister will schon, dass seine Stadt das Ziel von Atomwaffen ist. Dann den Bürgermeister bitten, einen repräsentativen Raum für eine Gedenkfeier für die Friedensbewegung anlässlich des Manifests von Russell und Einstein und des Flaggentags der Mayors for Peace zur Verfügung zu stellen. Bei uns kommt ein Bürgermeister für ein Grußwort.

  2. Dann als dritten Schritt, den wir diesen Sommer machen, noch eine Kundgebung im Freitag/Samstag Rhythmus (am besten von anderen Organisationen gemanagt, weil die Kundgebung vermutlich konfrontativer ausfällt als die Flaggentagsfeier).
  3. Und dann breite Lobby-Kontakte zu Friedens Umwelt und sozialen und anderen – Organisationen in aller Welt, um eine gemeinsame Stimmung im oben genannten Sinne hinzubekommen.
  4. Dafür bräuchten wir zum Beispiel auf Grund der Dringlichkeit am besten wöchentliche Treffen, am besten samstags rund um 12:00 Uhr mittags im Zentrum aller Städte und Dörfer dieser Welt, bei uns zum Beispiel auf dem Kohlmarkt, um unsere Regierungen zu erreichen. Im Sinne der alten „Politik“ (polis, die Stadt) von Athen auf dem Jahrmarkt, wo die großen Entscheidungen getroffen wurden. Dies auch im Sinne der oben genannten Politikerklärung.
    ViSdPG: med. Helmut Käss  Tulpenweg 11, 38108 Braunschweig, Tel: 0049 531 350513 Mobile: 0049 176 577 47 881 http://www.helmutkaess.de/Wordpress/, www.ippnw.de , http://www.friedenszentrum.info/
mögliche Reden: Abrüstung und Entspannungspolitik jetzt! Keine Angriffskriege, keine Angriffswaffen / Völkerrecht durchsetzen! / Die Menschheit ist reich! Ein gutes Leben für alle ist möglich / die Menschheit ist gefährdet! / Die Medien müssen demokratisch kontrolliert werden / Die erhöhte Produktivität muss zu niedrigeren Arbeitszeiten führen! / Zurück zur Friedenspolitik von Willy Brandt /
Veröffentlicht unter Blog | Hinterlasse einen Kommentar

Grundsätzliche Politikerklärung, Plakat

Abrüstung und

Entspannungspolitik jetzt!

Völkerrecht durchsetzen

 

Die Menschheit ist gefährdet. (Das war sie schon immer.)

Auf der anderen Seite ist ein gutes Leben für alle eigentlich gut erreichbar: die Ausgaben für die Rüstung (für das Dominanzstreben zur Zeit überwiegend des Westens) sind ungeheuer: über 1800 Mrd Dollar jährlich, wobei 23 Mrd Dollar also weniger als ein Siebzigstel, dafür reichen würden, dass keiner mehr verhungern müsste und alle Kinder zur Schule gehen könnten.

Wenn alle eine gute Bildung bekommen, was natürlich mehr kosten würde, aber immer noch nur einen Bruchteil der idiotischen Rüstungsausgaben, würde sich die Menschheit gut entwickeln können. (Als Maßnahme gegen den Rüstungswahnsinn müssen wir mit den Verboten der UN weitermachen und zu einem Verbot der ganzen Angriffswaffensysteme übergehen)

Aber zurzeit ist die Menschheit noch durch die Waffenentwicklung von Vernichtung bedroht, wie wir seit dem Manifest von Russell und Einstein wissen. Und akut ist sie durch die völkerrechtswidrigen Handlungen und Kriege bedroht, zurzeit besonders durch den Syrienkrieg und durch die geschürten Konflikte in der Ukraine. (Der Atomkrieg bedroht uns insbesondere durch den nuklearen Winter). Andere Gefährdungen sind in Zusammenhang mit dieser maximalen Bedrohung: Kriege, Verhungern, Armut, Vermüllung (siehe „Kunststoffwiesen“ in unseren Meeren) und Klimagefährdung

Das Ganze ist bei vernünftiger Weltpolitik gut zu steuern, zum Beispiel mit den Slogans der Brandt-schen Ostpolitik: mit seinem Entspannungskonzept und „Wandel durch Annäherung“ und die globale Friedenssicherung (atomare Risikominderung), später auch „gemeinsame Sicherheit. Dies würde m.E. zu einer fröhlichen und gut funktionierenden Menschheit führen. Notwendig dazu wäre weiterhin ein Zurückführen des großen Abstands zwischen Reich und Arm, wobei Richard Wilkinson schon von Jahren bewies, dass ein zu großer Abstand für die Länder dieser Welt ungesund ist. (Man müsste durch Steuern erreichen, dass auf jeden Fall keiner mehr als eine Milliarde Dollar besitzt)

Weiterhin müssen wir (weltweit) die Funktionsfähigkeit von Medien wiederherstellen durch gesetzliche Auflagen mit zum Beispiel zur Verpflichtung zu neutralen oder ausgewogenen Berichten über die Argumente der unterschiedlichen Seiten und mit der Demokratisierung der Kontrolle öffentlich/rechtlicher Medien.

 

Mittel dazu:

  1. Wir bieten unser Braunschweiger „Flaggentagsprojekt“ an: Flächendeckend sollte zuerst versucht werden, die Bürgermeister der Städte und Dörfer zu „Mayors for Peace“ http://mayorsforpeace.org/ zu machen. Das kostet ganz wenig und ist mehr oder weniger symbolisch. Und welcher Bürgermeister will schon, dass seine Stadt das Ziel von Atomwaffen ist. Dann den Bürgermeister bitten, einen repräsentativen Raum für eine Feier für die Friedensbewegung anlässlich des Flaggentags der Mayors for Peace zur Verfügung zu stellen. Bei uns kommt ein Bürgermeister für ein Grußwort. Dann als dritten Schritt, den wir diesen Sommer machen, noch eine Kundgebung im Freitag/Samstag Rhythmus (am besten von anderen Organisationen organisiert, weil die Kundgebung vermutlich konfrontativer ausfällt als die Flaggentagsfeier).
  2. Und dann breite Lobby-Kontakte zu Friedens– Umwelt und sozialen und anderen – Organisationen in aller Welt, um eine gemeinsame Stimmung im oben genannten Sinne hinzubekommen.
  3. Dafür bräuchten wir zum Beispiel auf Grund der Dringlichkeit am besten wöchentliche Treffen, am besten samstags rund um 12:00 Uhr Mittags im Zentrum aller Städte und Dörfer dieser Welt, zum Beispiel auf dem Kohlmarkt, um unsere Regierungen zu erreichen. Im Sinne der alten „Politik“ (polis, die Stadt) von Athen auf dem Jahrmarkt, wo die großen Entscheidungen getroffen wurden und im Sinne der oben genannten Politikerklärung. Diese Erklärung könnte als Poster präsent sein und es könnten jeweils Reden zu diesen Themen gehalten werden.
  4. ViSdPG: med. Helmut Käss   Tulpenweg 11, 38108 Braunschweig, Helmut_Kaess@web.de Mobile: 0049 176 577 47 881 http://www.helmutkaess.de/Wordpress/, www.ippnw.de , http://www.friedenszentrum.info/,
Veröffentlicht unter Blog | Hinterlasse einen Kommentar

Samstags auf dem Kohlmarkt! Eine Begründung für eine „friedliche Weltrevolution“

1. Aktueller Anlass: besonders gefährlicher Bruch des Völkerrechts

2. die Kumulation der Krisen

3. bei kluger Politik würde alles immer besser und ist alles beherrschbar…

Hier übrigens ist eine grobe Dokumentation der Kohlmarktkundgebungen

 

Zu 1:

Angesichts der dramatischen Missachtung des Völkerrechts und der Charta der Vereinten Nationen durch die USA mit Unterstützung durch Deutschland haben wir uns zu diesen Kundgebungen entschlossen. Dies besonders anlässlich der Androhung und dann durchgeführten Bombardierung von Gebäuden in Syrien. Es besteht auf Grund der direkten Konfrontation zwischen den USA und Russland die Gefahr eines vernichtenden Weltkrieges.

Besonders krass für uns Deutsche ist die Befürwortung dieser Angriffe durch die Bundeskanzlerin. Ich möchte auf eine m.E. überzeugende grundsätzliche Beurteilung der Situation in einem Interview von Ken Jebsen mit Willy Wimmer, Daniele Ganser und Albrecht Müller schon 2015 hinweisen.

Zu 2:

Wir brauchen eine Friedliche Weltrevolution“: Die ständigen Kriege, das Auseinanderklaffen der Reich/Armutsschere, die Finanzkrisen, der Artenverlust, die Klimaerwärmung und der Bodenverlust sind wichtige der wirklichen Menschheitsprobleme, um die sich die „Politik“ viel zu uneffektiv kümmert. Die Menschheit ist durch die Erhöhung der Arbeitsproduktivität reich geworden und wird immer reicher. Sie nutzt den Reichtum aber noch nicht vernünftig. Statt dessen übt sie sich aus „alter Gewohnheit“ ständig in Dominanzstreben von Staaten und Gruppen über andere. Sie hat noch nicht begriffen, dass seit der Erfindung der Atombombe diese Denkweise völlig überholt ist. Wir müssen als Menschheit denken oder wir gehen unter. Wir brauchen große und langdauernde Verhandlungsrunden wie die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa überall auf der Welt.

Unter diesem Stichwort machen wir, eine Gruppe von Bürgern, einen vorläufig wöchentlichen Protest auf dem Kohlmarkt von 11:00 bis kurz vor 12:00. (Mit Unterstützung durch den Bibs– Stand, der seit langem dort jeden Samstag steht). Diesen weitergehende Begriff „Weltrevolution“ wählten wir vorläufig wegen der vielfältigen aktuellen Probleme, um die sich die Politik laut Fabian Scheidler nicht angemessen kümmert und die Anlass für eine Weltrevolution geben müssten. Und die darf heute nur noch ohne Waffen, also weitgehend friedlich verlaufen. Das sollte durchaus oft laut verlaufen…:

Zu 3: In den letzten 100 Jahren ist nicht nur die Zahl der Menschen explodiert, der Reichtum hat wie gesagt noch viel stärker zugenommen. Allein mit den Rüstungsausgaben, laut Sipri weltweit etwa 1.800 Milliarden Dollar jährlich, das bei weitem meiste davon vom „Westen“, könnte man über 70-fach http://helmutkaess.de/Wordpress/?p=5055 die dringendsten Bedürfnisse befriedigen. Bei weiter steigender Produktivität zum Beispiel durch Robotisierung und Automatisierung könnte die durchschnittliche Arbeitszeit kräftig gesenkt werden und die Umweltschutzauflagen erfüllt werden. Die Staaten müssten allerdings zusehen, dass ihre Bevölkerung nicht zu sehr zunimmt, was gut möglich ist. In Europa schrumpft die Bevölkerung schon, da es ihr gut geht und sie auf ihre Kinder nicht angewiesen ist. Wir brauchen in einem föderalen System für ihre eigenen Probleme zuständigen Nationalstaaten in ständiger Absprache mit ihren Regionen und mit der UN, mit einer UN Regelung für militärische Konflikte. Dann kann weitgehend abgerüstet werden. Dies sollte mit einem weltweiten Feiertag im Gedenken an das Manifest von Russell und Einstein verbunden sein.

Mit einer Friedenslogik ist das, wie die Praxis der Ostpolitik von Willy Brandt zeigte, alles erreichbar. Dann kann die Menschheit sich an ihrem eigenen blauen Planeten erfreuen und sich aus sportlichen und intellektuellen Gründenso langsam dem Universum zuwenden: Da werden noch viele Überraschungen auf uns warten.

Hier  ein Eröffnungs- und Schlusstext für die Kundgebungen,

 

Veröffentlicht unter Blog | Hinterlasse einen Kommentar

spontane Kundgebung Samstag, den 14.4.18 11.00 auf dem Kohlmarkt, April 2018

Was gegen einen drohenden Weltkrieg tun?

Spontane Kundgebung auf dem Kohlmarkt!

Die Weltlage hat sich zugespitzt. Am Freitag beschlossen einige Bürger, am Samstag wie in Frankfurt und Kiel auf dem Kohlmarkt mittags eine spontane Kundgebung zu machen. Am gleichen Abend beschlossen Thorsten Stelzner und Dieter Dehm anlässlich eines künstlerischen Abends, mitzumachen.

Nachts kam es zu dem völkerrechtswidrigen Angriff auf Syrien.

Mit vermutlich Kriegslügen im Vorfeld, wie sie vor nahezu allen Kriegen geschehen. Unbewiesene Vorwürfe wegen Giftgaseinsatz und Vergiftung eines Doppelagenten, die von unserer Bundeskanzlerin als hinlänglich für einen völkerrechtswidrigen Angriff gesehen wurden.

Wir protestierten voll Empörung gegen die Bombardierung Syriens durch US-amerikanische, britische und französische Raketen und Flugzeuge, und gegen die politische Unterstützung hierfür durch die deutsche Bundesregierung. Wir forderten ein Ende der völkerrechtswidrigen Angriffe, und für die syrischen Konfliktparteien Verhandlungen und gewaltlose Lösungen. Wir fordern von der Bundesregierung ein klares Engagement für den Frieden, ein Ende der Beteiligung an Militärinterventionen sowie einen Stop aller deutschen Waffenlieferungen in die nahöstliche Region.

Dieter Dehm sagte auf dem Kohlmarkt, vor 50 Jahren hätten die Antikriegsdemonstationen auch mit kleinen Gruppen angefangen und nachher wären es 350.000 auf dem Bonner Hofgarten gewesen… Und das hätte durchaus etwas bewirkt. Im Moment steht die Opposition nicht alleine da und auch aus diesem Grund hätte Merkel nicht mitgemacht…

Hundert Jahre nach dem Ende des Ersten Weltkrieges und 50 Jahre nach der ersten Braunschweiger Anti-Vietnamkriegs- Demonstration an eben dieser Stelle fanden sich Passanten und einige Aktive zusammen.

„Taumeln“ die Großmächte da gerade einmal wieder in einen Krieg ?

Auf die Vernunft der Trumps, Putins, Mays, Marcrons und Merkels können wir uns leider nicht verlassen.

Deswegen wurde verabredet, auf JEDEN Fall

am nächsten Samstag, 21.4.2018 erneut zu demonstrieren – Kohlmarkt 11 Uhr.

PS: Peter Rosenbaum wies auf die  ersten Vietnamdemos auf dem Kohlmarkt vor 50 Jahren hin. Thorsten Stelzner protestierte scharf auf lyrische Art. Mehrere Teilnehmer protestierten spontan. Unter dem Stichwort „friedliche Weltrevolution“  dazu einige Worte auf dem Kohlmarkt von mir.

Die Situation ist so kritisch, dass wir wieder wöchentliche Termine brauchen…

Herzliche Grüße

Helmut Käss

Tulpenweg 11, 38108 Braunschweig, Tel: 0049 531 350513 Mobile: 0049 176 577 47 881

http://www.helmutkaess.de/Wordpress/, www.ippnw.de , http://www.friedenszentrum.info/,

 

Veröffentlicht unter Blog | Hinterlasse einen Kommentar