Diskussion über den Nutzen von Wahlen “für das geringere Übel”

Am Beispiel der Wahl von Hillary Clinton oder Donald Trump.

Erst mal kurz meine persönliche Meinung und danach auf Englisch die ausführlichere Meinung von Chomsky unter diesem Link: „Acht Punkte für die Wahl des kleineren Übels“, https://chomsky.info/an-eight-point-brief-for-lev-lesser-evil-voting/, sie steht auf seiner Homepage: https://chomsky.info/articles/

Nun zu meiner persönlichen Meinung:

Beide sind für mich ähnlich unsympathische Typen.

Aber Hillary ist in der demokratischen Partei, und diese Partei, so korrupt sie ist, ist zu einem guten Teil von Bernie Sanders geändert worden. Diese Partei wird die Politik von Clinton beeinflussen, die ja wiedergewählt werden will und gern von ihrer Anhängerschaft gefeiert wird, während Trump sowohl von der Partei her als auch persönlich die Reichen noch reicher machen will und katastrophale und menschheitsgefährdende Ansichten bei den fossilen Energien hat. Daher hoffe ich, dass Hillary gewinnt, aber Bernie und seine Anhänger weiter die Partei und damit auch sie kräftig beeinflussen, bis sie hoffentlich von einer neuen Klasse von Politikern abgelöst wird.

Und nun die Zusammenfassung von Chomskys Meinung unter Punkt acht:

8) Conclusion: by dismissing a “lesser evil” electoral logic and thereby increasing the potential for Clinton’s defeat the left will undermine what should be at the core of what it claims to be attempting to achieve.

8. Zusammenfassung: Indem sie die Wahltaktik der “Wahl des geringeren Übels” ablehnt und damit die Wahrscheinlichkeit von Clintons Nichtwahl erhöht, wird die Linke das, was sie anstrebt, zerstören.

Über admin

Hausarzt, i.R., seit 1976 im der Umweltorganisation BUND, seit 1983 in der ärztlichen Friedensorganisation IPPNW (www.ippnw.de), seit 1995 im Friedenszentrum, seit 2000 in der Dachorganisation Friedensbündnis Braunschweig
Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Diskussion über den Nutzen von Wahlen “für das geringere Übel”

  1. Pingback: Lösungsansätze | Streiten für eine Kultur des Friedens

  2. Volker Hain sagt:

    Zum Erhalt des Friedens gegenüber Russland sollte Trump zum Präsidenten gewählt werden !! Denn Trump ist ein Putin-Versteher und freundlich gegenüber Russland gesinnt, z.B. auch in Bezug auf die Krim- /Ukraine-Krise !! Kandidat Donald Trump versprach zukünftig weniger aussenpolitische Einmischung der USA weltweit.

  3. Helmut Käß sagt:

    Lieber Volker

    Das kommt mir zu kurz gedacht vor. Hast Du den Text von Chomsky gelesen? Hillary ist möglicherweise kriegerischer als Trump. Aber sie ist besser zu beeinflussen. Und Bernie Sanders wird dafür sorgen, dass bei ihr weniger passiert. Während Trump heute so, morgen so argumentiert und angeblich keine Bedenken hat, Atombomben einzusetzen. Es ist zwar nicht so überzeugend, wie unsere Presse argumentiert: http://www.sueddeutsche.de/politik/usa-trump-der-football-und-der-keks-1.3107724, aber ich denke schon, dass er viel sprunghafter ist als Hillary.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.