donald trump

Donald Trump. Hier ist eine interessante Meinung über den Expräsidenten aus kubanischer Sicht.

Auf Englisch und auf Deutsch:

Das Vermächtnis des Jokers

Von Rosa Miriam Elizalde am 21. Januar 2021

In seinen letzten Stunden im Weißen Haus hat Donald Trump die “Accomplishments” seiner Administration veröffentlicht, eine prahlerische Liste angeblicher politischer, wirtschaftlicher und diplomatischer Erfolge, die schockierend ist, sowohl für das, was sie sagt, als auch für das, was sie auslässt.

Er vergisst zum Beispiel, die 400.000 Todesfälle durch das Coronavirus in den USA zu erwähnen, die zwei historischen Amtsenthebungsverfahren und seinen Selbstputschplan vom 6. Januar, als seine Anhänger versuchten, den Kongress in Washington zu übernehmen. Wenn man bis zum Ende liest, bekommt man das Gefühl, dass die Liste mit der tragikomischen Straflosigkeit des Jokers geschrieben wurde, denn genau wie der Comic-Bösewicht setzt er, bevor er mit dem Hubschrauber aus Gotham City verschwindet, noch zu einem letzten finsteren Streich an.

Der Joker, an den mich Trump erinnert, ist übrigens nicht der von Joaquin Phoenix gespielte, sondern der im Film The Dark Knight (2008), der zu Batman sagt: “Du dachtest, wir könnten in unanständigen Zeiten anständig sein”. In diesem Werk, das sich radikal von den üblichen Superheldenfilmen unterscheidet, gibt es eine feine Linie, die den Helden vom Anti-Helden und letzteren vom Bösewicht trennt, der immer auf der Pirsch ist: “Er ist der Held, den Gotham verdient, aber nicht der, den es jetzt braucht (…). Er ist kein Held, er ist ein stiller Wächter, ein wachsamer Beschützer, ein dunkler Ritter”.

Joker Trump gibt in bester McCarthy-Manier zu, dass seine Administration “gegen Kommunismus und Sozialismus in der westlichen Hemisphäre” auftrat. Von diesem Untertitel ausgehend konzentriert sich die Liste seiner “Errungenschaften” auf Kuba: Er machte die Politik der Regierung Barack Obamas rückgängig, versprach, die Blockade aufrechtzuerhalten, erließ eine neue Politik zur Verfolgung der Finanzwelt, schnitt Überweisungen ab, verhinderte Reisen, erlaubte Klagen vor US-Gerichten gegen ausländische Unternehmen, die angeblich mit Gütern handeln, die auf der Insel nach 1959 enteignet wurden…

Josefina Vidal, die unter der Regierung von Barack Obama die Hauptunterhändlerin bei der Wiederherstellung der Beziehungen zwischen den beiden Ländern war, reagierte auf diese “Errungenschaften der Trump-Administration”: “Ein schändliches und beschämendes Vermächtnis grundloser Grausamkeit gegen ein ganzes Volk, im Austausch für die politische Unterstützung einer rachsüchtigen Minderheit, die tausendmal gescheitert und besiegt wurde”.

Der Botschafter verweist auf die Politiker in Florida, die mit Trump einen Pakt geschlossen haben, um Kuba dem Erdboden gleichzumachen, und erinnert indirekt daran, dass die Haltung des Jokers im Weißen Haus die eines unanständigen Individuums ist, als Metonymie für die gesellschaftliche Unanständigkeit, die ihn ins Präsidentenamt gebracht hat. Niemand ist so fies, grausam, verstörend und unheimlich ohne einen Chor von Kriechern und einen ermöglichenden Umstand.

Der Abschnitt der Liste der “Errungenschaften”, der Kuba gewidmet ist, ist ein Beweis dafür, dass Trumps letzte erkennbare Absicht darin bestand, ein Minenfeld auf dem Rasen des Weißen Hauses zu hinterlassen, um Joseph Biden zu empfangen. Die Aneinanderreihung von Sanktionen gegen die Insel – die jüngste, die mit einem Fuß im Steigbügel erlassen wurde – ist ein Versuch, die Absicht des neuen Präsidenten abzubrechen, die eigenartige Entspannungspolitik wieder aufzunehmen, die die Regierung von Barack Obama 2014 mit Havanna begann. Ein Leitartikel in der New York Times, der vom Vorstand der Zeitung unterzeichnet ist, versichert, dass die Trump-Administration “keine Brücken unverbrannt lässt” und “den Exilkubanern einen Strich durch die Rechnung macht”, die den Joker und seine leiblichen oder vermeintlichen Kinder mit präsidialen Absichten einstecken werden.

Die moralische Fäulnis, die dazu führt, dass Joker von Millionen von US-Bürgern als Held gesehen wird, wohnt in jener berauschten Masse von Wut, die versucht hat, das Kapitol zu übernehmen, und die Trump weiterhin anbetet, wie wir gestern während der letzten Show gesehen haben, mit der er sich von seiner Präsidentschaft verabschiedet hat. Die Verschwörung der Wut, die wir Kubaner nur zu gut kennen, führt immer zur Irrationalität. Es ist die moralische Komplikation dieses verdrehten Films, den wir in den letzten vier Jahren immer und immer wieder gesehen haben. Hoffen wir, dass Biden sie korrigiert und dass er selbst in unanständigen Zeiten, in denen der Trumpismus in den Vereinigten Staaten quicklebendig ist, der anständige Präsident sein kann, den er seinem Land und der Welt versprochen hat.

Quelle: Cubadebate, Übersetzung Resumen Latinoamericano, Nordamerika-Büro

Teilen Sie dies:

Über admin

Hausarzt, i.R., seit 1976 im der Umweltorganisation BUND, seit 1983 in der ärztlichen Friedensorganisation IPPNW (www.ippnw.de), seit 1995 im Friedenszentrum, seit 2000 in der Dachorganisation Friedensbündnis Braunschweig
Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.