gemeinsame Aktionen der Zivilgesellschaft für “richtiges Wählen”

Im Sinne von Anstreben einer Politik, die Frieden, eine gesunde Umwelt und gute soziale Verhältnisse in ihren Fokus nimmt:

Ich plädiere auch für gemeinsame Aktionen der Zivilgesellschaft für einen Einfluss auf die Wahlen, z.B. für nächstes Jahr.

Erster Entwurf: Drei Briefe: der erste Brief, der Klimabrief, existiert schon: https://fuerimmerfreitag.de/?page_id=1226 Klimaerwärmung stoppen! Am 1,5° Ziel orientieren, fossile scharf stoppen! Erneuerbare können uns gut versorgen: Im Süden gibt es PV s schon für unter zwei Cent/kwh, bald unter 1 Cent. Aber auch bei uns sind ist PV und Wind schon billiger als fossil und mit Abstand billiger als nuklear, wenn man die Schadstoffkosten und Nebenkosten einberechnet.

der zweite Brief: gemeinsame Sicherheit: an OSZE und den gemeinsamen Interessen für unsere Zukunft orientieren. Statt “Sicherheits”logik brauchen wir Friedenslogik .

der dritte Brief: Die Preise müssen die ökologische Wahrheit sagen, das heißt, schädliche Produkte müssen angemessen durch Ökosteuern verteuert werden und der der Reich/Armabstand muss auf eine Höchstmaß beschränkt werden.

Und: Übertriebenen Konkurrenz muss durch Regeln auf eine gewisse sportliche Konkurrenz beschränkt werden.

Dies scheinen mir erst mal die wichtigsten Forderungen.

Die Diskussion ist eröffnet

Über admin

Hausarzt, i.R., seit 1976 im der Umweltorganisation BUND, seit 1983 in der ärztlichen Friedensorganisation IPPNW (www.ippnw.de), seit 1995 im Friedenszentrum, seit 2000 in der Dachorganisation Friedensbündnis Braunschweig
Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.