Reaktionen

Gesendet: Dienstag, 15. September 2020 um 09:18 Uhr
Von: “Helmut Käß” <helmut_kaess@web.de>
Betreff: Aw: Re: Ich danke Dir!


Lieber Frank
Herzlichen Dank für diese tolle Rückmeldung! Ich habe mir für meine eigene Erinnerung einiges hervorgehoben…
Ich werde versuchen, mir die Argumente zu Herzen zu nehmen.

Herzliche Grüße, Helmut

„Frank aus Bremen“

Lieber Helmut,

Ganz großes Kino! Eine tolle Arbeit und sehr inspirierende Gesprächspartner. Auch Dein Fragenkanon ist sehr passend. Wenige in sehr unterschiedliche Richtungen weisende Fragen die den Interviewpartnern viel persönlichen Freiraum und gleichzeitig eine gute und interressante Richtung geben! 

Als Zeichen meiner Anerkennung möchte ich Dir einige zusätzliche persönliche Wahrnehmungen von mir transparent machen von denen ich hoffe dass Sie konstruktiv sind. 

Ich habe an mir gemerkt, dass ich umso besser und gebannter Zuhören und mitgehen konnte, je mehr Raum Du Deinen Interviewpartnern gelassen hast bzw. diese ihn sich auch genommen haben.

Bei Gesprächen oder in Gesprächsabschnitten, bei denen Du sehr viel von Dir hereingegeben hast, habe ich eine Ungeduld gespürt und mir überlegt was ich eigentlich heute noch erledigen müsste usw. Das heißt ich bin innerlich ausgestiegen und je länger und je öfter ich gleiche Dinge von Dir gehört habe, habe ich sogar negative Bewertungsmuster an mir beobachtet. Sprich ich wurde genervt und ungerecht. Das hat natürlich viel mit mir zu tun. Dennoch gebe ich Dir das zur Kenntnis. Wirklich geärgert  habe ich mich bei Deinem Gespräch mit Deinem mutmaßlich langjährigen und anscheinend sehr vertrauten Mitstreiter (Michael Köllisch war es glaube ich). Von diesem hätte ich gerne viel mehr gehört aber ich finde er kam kaum zu Wort und das Gespräch driftete – bösartig formuliert – ein bisschen in einen Abtausch von Stammtisch Allgemeinplatz Niveau ab. Eine Ausnahme in der ganzen Konferenz und ich möchte das überhaupt nicht überbewerten sondern auch für mich als Fremdlernerfahrung mitnehmen. Aus jedem einzelnen Interviewpartner hast Du bis heute sehr, sehr wertvolle Informationen und Geschichten und Impulse ‚herausgeliebt‘ wie man so schön sagt! Sehr inspirierend was und wie man alles sinnvoll leben und gestalten kann und wie viele Menschen das auf Ihre Art tun!

Ganz besonders habe ich mich auch gefreut gestern die erste Frau zu hören. Bei Ihr hat sich auch gezeigt wie unterschiedlich Bewertung passieren kann. Ganz offensichtlich bin ich noch nicht aus dem Abwertungsreflex meiner Familie ausgestiegen. Denn da wo ich immer mal dachte „jetzt lacht der schon wieder und geht gar nicht auf das angerissene Thema ein. Er nimmt die Person ja gar nicht ernst“  (und es ist mir sehr unangenehm dass ich so etwas denke, entschuldige bitte), da hat Nirit ganz toll positiv und erfrischend das genau anders auch für mich herumgedreht als sie Deine Humorigkeit als ‚ Leichtigkeit‘ lobte. Da fühle ich mich vielleicht ertappt und überführt und ein wenig geheilt 🙂  

Vielen, vielen Dank! 

P.S. ich finde übrigens auch Deine Impulse wertvoll und würde mir auch von Dir einen Vortrag anhören  – ich denke es ist in diesem Interview Kontext dass ich eben sehr heiß darauf bin von all diesen mir unbekannten aber höchst inspirierenden Menschen so viel wie möglich mitzubekommen und mich ‚ungestört‘ auf sie einlassen zu können.

Diese von mir geteilte ‚Außenwahrnehmung‘ fällt natürlich unter das Motto „Der beste Kapitän steht immer an Land“. Du hast ja als stark Beteiligter in den Interviews die anspruchsvolle Situation wie ‚an der Tafel‘. Da geht es mir häufig so, dass mir viel schwieriger Fällt den Überblick zu behalten als wenn ich mit Abstand im Stillen im Publikum sitze. Gerade heute in einem Gerichtsprozess viel mir mal wieder erst hinterher ein, was es zu sagen gegeben hätte. 

Nochmals vielen vielen Dank für alles. Deine Vision, Deinen Einsatz und insbesondere die REALISATION dieser Konferenz und allem was dazugehört.  Mit Eckehard Binder gesprochen also ganz besonders auch für Deinen ‚Langen Atem‘.

Über admin

Hausarzt, i.R., seit 1976 im der Umweltorganisation BUND, seit 1983 in der ärztlichen Friedensorganisation IPPNW (www.ippnw.de), seit 1995 im Friedenszentrum, seit 2000 in der Dachorganisation Friedensbündnis Braunschweig
Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.