Israel Hasselmann

Veröffentlicht unter Blog | Schreib einen Kommentar

Utopie und Costa Rica

Wir brauchen eine Utopie und ein Projekt, wie wir zu der Utopie hinkommen können.

Eine Utopie ist hier: https://helmutkaess.de/Wordpress/meine-formeln-fuer-ein-gutes-leben/

Und aktuell würde ich diesen Ansatz versuchen:

Costa Rica

Der Chef der IPPNW von Costa Rica, Carlos Umana, sprach bei einem Webinar von ICAN am Donnerstag: Costa Rica hat seit Dezember 1955 keine Armee mehr.

Es ist m.W. das einzige Land, das 1955 auf den Aufruf des Manifests von Russell und Einstein sinnvoll geantwortet hat.

Deshalb haben sie ziemlich paradiesische Verhältnisse: Gute Bildung, wenig Armut, 25% Naturschutzgebiete.

Seitdem haben sie zu ihrem Schutz nur ihre Diplomatie, aber sie haben auch nicht die Gefahr, dass die eigene Armee putscht. Und deshalb haben sie eine wache Diplomatie, die sich immer um ihre Nachbarn kümmert.

Europa hatte eine Chance in dieser Richtung mit der OSZE, der „Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa“ ergriffen, wodurch die Militärausgaben herunter gingen. Leider wurde seitdem wieder ein neuer kalter Krieg entfacht, der dramatisch den Interessen der Menschheit entgegen steht.

Wir müssen weltweit beharrlich Abrüstung fordern und auf Costa Rica hinweisen, die die Vorstellungen einer „Gemeinsamen Sicherheit“ an konsequentesten und erfolgreichsten umgesetzt haben. Jetzt, wo der Atomwaffenverbotsvertrag in Kürze in Kraft treten wird, ist diese Forderung besonders aktuell!

Vielleicht schaffen wir die Forderung der Nobelpreisträgerin Bertha von Suttner jetzt:

°Die Waffen nieder!!!“

Vielleicht könnten wir das in einen Wahlbrief zum Frieden einbauen?

Veröffentlicht unter Blog | Schreib einen Kommentar

Lebenskunst

Ich hörte eine Ted.com Rede einer jungen Frau, die über Glück sprach. Man könne Glück nicht erreichen, dadurch, dass man danach strebt. Aber man können es erreichen, wenn man vier Prinzipien beachtet: Zughörigkeit, dass man auf seine Kleingruppe höchste Aufmerksamkeit verwendet und auf gemeinsames Wohlbefinden achtet. Das zweite ist die Aufmerksamkeit auf etwas zu richten, was einen überdauert und wo man sein Herz daran bindet. Bei mir ist dies das Wohlbefinden der Menschlichen Familie, ihren Ursprung auf diesem Planeten hat. Das dritte ist Transzendenz, das heißt, dass man etwas hat, was einen begeistert, sie sagt, bei ihr sei es das Schreiben, bei anderen Kunst oder Sport oder etwas anderes. Bei mir ist es möglicherweise auch die Menschheit. Und das vierte ist das eigene “Narrativ”, die eigene Erzählung. Die sich möglicherweise im Leben öfters ändert, wie sie das von einem jungen Sportler erzählt. Der ursrprünglich sagte, “mein Leben war glücklich, bis ich meinen Unfall mit Querschnitt erlebte. Seitdem sei es furchtbar.” Und nachher: Vorher verlief mein Leben oberflächlich. Seit meinem Unfall habe ich ein richtiges Ziel, mit dem ich sehr zufrieden bin… So ist auch mein Leben eine Suche gewesen, bis ich erst die Umwelt und danach den Weltfrieden und das Glück der Menschheit als meine Ziele entdeckte.

Veröffentlicht unter Blog | Schreib einen Kommentar

Ted.com: belonging, meaning, purpose and story telling,

belonging, meaning, purpose and story telling, Zugehörigkeit, Bedeutung = Lebenssinn oder Absicht = Zweck , Transzendenz, Faszination??, und Geschichtenerzählen, die eigene Lebensgeschichte, das zentrale Moment, was erst das eine sein kann, aber immer veränderbar ist…: Katastrophe kann heilen,

Veröffentlicht unter Blog | Schreib einen Kommentar

KLUG – Klimawandel und Gesundheit

KLUG – Klimawandel und Gesundheit

Gesendet: Dienstag, 20. Oktober 2020 um 14:06 Uhr
Von: “H4F-Newsletter” <kontakt@healthforfuture.de>
An: helmut_kaess@web.de
Betreff: Health for Future Newsletter Oktober 2020

Neues von Health for FutureLiebe Health for Future Aktive,Ende September 2019 wurde Health for Future durch erste Mahnwachen in einigen Städten Deutschlands initiiert. Ein Jahr später ist Health for Future so aktiv wie nie im Engagement für Gesundheit, Klima- und Umweltschutz: in mittlerweile 52 Ortsgruppen, bei bundesweiten Kampagnen wie dem Klimastreik am 25. September und in überregionalen Arbeitsgruppen zu Themen wie Divestment, der politischen Arbeit und Social Media.Das starke Engagement von Health for Future – trotz der Herausforderungen die Covid-19 für eine Aktionsplattform und Bewegung bedeutet – hat dabei auch folgende Gründe:Zum einen vernetzen wir uns über kreative Aktionen und Projekte wie dem Klimastreik, der Health for Future Radtour von Koblenz nach Köln und Online-Workshops wie dem Health for Future Skills Lab.Zum anderen findet transformatives Handeln bei Health for Future über vielfältiges zivilgesellschaftliches, politisches, berufliches und ehrenamtliches Engagement in ganz unterschiedlichen Handlungsfeldern statt.Das Engagement vieler Menschen in Deutschland und international zeigt Wirkung. Das wird gerade durch einige politische Beschlüsse der letzten Tage und Wochen deutlich:Anfang Oktober fasste die Gesundheitsministerkonferenz zum ersten Mal einen Beschluss zu Klimawandel und Gesundheit.Beinahe zeitgleich veröffentlichte das Gesundheitsministerium eine neue Strategie zur globalen Gesundheit, in der Umwelt- und Klimaschutz als strategische Priorität festgelegt werden.Ebenfalls Anfang Oktober wurde mit Sabine Gabrysch Deutschlands erste Professorin für Klimawandel und Gesundheit in den Wissenschaftlichen Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen berufen.In Großbritannien hat der britische Gesundheitsdienst NHS Details bekannt gegeben, wie er als erster Gesundheitsdienst weltweit Klimaneutralität erreichen will.In diesem Newsletter berichten wir von den Aktionen von Health for Future, Möglichkeiten sich einzubringen, und politischen Erfolgen für Klima- Umwelt- und Gesundheitsschutz.
“Kein Grad Weiter” – Health for Future als Gesundheitsblock in vielen Städten auf der StraßeHealth for Future bildete in vielen Städten Deutschland einen Gesundheitsblock beim globalen Klimastreik am 25. September.Health for Future forderte die Politik dabei nachdrücklich zum Handeln auf: “Gesunde Menschen können nur auf einem gesunden Planeten leben. Unsere Politiker*innen müssen die Dringlichkeit erkennen, sich entschlossen für eine nachhaltige Zukunft engagieren,” sagte Alexander Stern, Medizinstudent und Mitglied der Health for Future-Ortsgruppe Mainz-Wiesbaden. In Aachen rief Vanessa Ruan von “Health for Future” zum Klimastreik auf: „In Berufskleidung wollen wir zeigen, dass die Klimakrise eine ernstzunehmende Gesundheitsbedrohung auch in unserer Stadt ist.“Hier könnt Ihr Euch die verschiedenen Aktionen von Health for Future Gruppen in ganz Deutschland anschauen.Health for Future Radtour von Koblenz nach Köln vernetzt Aktive aus ganz DeutschlandBereits am Wochenende vor dem Klimastreik trafen sich 70 Health for Future Aktive aus ganz Deutschland für eine Radtour von Koblenz nach Köln – natürlich mit entsprechendem Hygienekonzept. Die Radtour startete mit einer Critical Mass in Koblenz, setzte sich in Kleingruppen über Remagen und Bonn entlang des Rheins fort und endete mit einer Abschlusskundgebung und Demonstration in Köln. Den kompletten Ablauf könnt Ihr hier im Twitter-Thread von Health for Future Hamburg verfolgen.Health for Future Skills Lab: Kompetenzen für Transformatives HandelnIm Health for Future Skills Lab entwickeln wir gemeinsam mit Expert*innen Kompetenzen für Transformatives Handeln. Der Fokus des ersten Skills Labs lag dabei auf der poitischen Kommunikation und dem Agendasetting, denn gesundheitsbezogene Argumente werden bislang nur unzureichend in politischen Entscheidungen und Maßnahmen zu Klima- und Umweltschutz berücksichtigt.Im ersten Health for Future Skills Lab im September erarbeiteten wir daher mit der Bürgerlobby Klimaschutz und den Psychologists for Future Techniken und Strategien für die Ansprache von Politiker*innen.So wie viele andere Teilnehmende hat Astrid Polzer von Health for Future Hamburg im Anschluss an das Skills Lab ein Gespräch mit dem Bundestagsabgeordneten in ihrem Wahlkreis angefragt und schnell einen Gesprächstermin bekommen.Hier beschreibt sie Ihre Erfahrung: “Die Botschaft, dass ich nicht allein bin mit Hemmungen für ein solches Gespräch, hat mich bestärkt, es zu wagen. Die gute, auf den Punkt gebrachte Präsentation zum Nachlesen mit dem EPIK Leitfaden und einem Beispiel des Lasertalks helfen mir sehr bei der Vorbereitung und Planung des Gesprächs. Meine Motivation diesen Schritt zu gehen besteht vor allem in der Aussage, dass Politiker*innen tatsächlich auf direkte Anfragen aus der Bevölkerung reagiert und dass jede*r, der/die diesen Schritt geht, eine große Anzahl an Menschen hinter sich hat, die ähnliche Forderungen haben. Außerdem möchte ich alles, wozu ich mich fähig fühle, versuchen, um die Dinge auf diesem schönen Planeten etwas besser zu machen.”Das nächste Skills Lab ist bereits geplant. Hier könnt Ihr Euch dafür anmelden:
Unterstützung gesucht für Studien zu Klimaschutz in deutschen Praxen und zum Wissen über die Zusammenhänge von Klimakrise und Gesundheit bei Patient*innenNeben der politischen Arbeit sind Bildung, Forschung und die Arbeit in Praxen und Niederlassungen weitere Handlungsfelder, in denen Health for Future aktiv ist. Aktuell laufen gleich zwei Studien von Health for Future Aktiven an der Schnittstelle dieser Themen. Ihr könnt die Health for Future Aktiven dabei unterstützen.Vom 1. Oktober bis Ende des Jahres läuft die erste großflächige Studie zu Klimaschutz in deutschen Praxen, durchgeführt von Marlene Thöne (Health for Future Tübingen) und Nikolaus Mezger (Health for Future Leipzig). Bitte helft bei der Verbreitung der Umfrage und leitet sie an alle in Niederlassungen arbeitenden Ärzt*innen weiter, um wissenschaftliche Daten zum momentanen Stand, zur Bereitschaft und zu Hürden bezüglich Klimaschutz in Praxen zu erheben. Ärzt*innen haben als mögliche change agents ein enormes Potential zu klimafreundlicher Veränderung beizutragen. Klickt hier für weitere Informationen und die wissenschaftliche Basis der Studie.Lydia Reismann (Health for Future Regensburg) untersucht in ihrer Studie das Wissen über die Zusammenhänge von Klimakrise und Gesundheit bei Patient*innen im Wartezimmer von hausärztlichen Praxen. Kennt Ihr Inhaber*innen von Hausarztpraxen, oder arbeitet selbst in diesem Rahmen? Dann meldet Euch gerne bei Lydia Reismann unter planetare.gesundheit@ukr.de.Gesundheitsministerkonferenz: Klimawandel ist HerausforderungIn den letzten Wochen kam es zu einigen politischen Entwicklungen, die einerseits Früchte des Einsatzes vieler Menschen in Deutschland und international sind. Andererseits spiegeln sie das wachsende Verständnis der Zusammenhänge zwischen Klima-, Umwelt- und Gesundheitsschutz wieder und dienen als Argumente bei der Forderung nach konkretem politischen Handeln.Engagiertes Handeln in Sachen Klimawandel forderte die 93. Gesundheitsministerkonferenz (GMK), eines der wichtigsten gesundheitspolitischen Gremien Deutschlands, auf ihrer Tagung am 30. September und 1. Oktober in Berlin. Zum ersten Mal wurde damit ein Beschluss zu Klimawandel und Gesundheit gefasst. In dem Beschluss der GMK heißt es, das Gesundheitswesen müsse sich nicht nur auf eine erweiterte Inanspruchnahme einstellen, sondern auch selbst vorbildhaft und umfassend Maßnahmen gegen den Klimawandel und für Klimaanpassung ergreifen.Für neun klima- und gesundheitsrelevante Handlungsfelder wurden Maßnahmen beschlossen: Hitze, Aus-, Fort-und Weiterbildung in den Gesundheitsberufen, Stärkung klimabezogener Gesundheitskompetenz und Prävention,  Wissenschaft und Forschung, umwelt- und klimafreundliche Medizinprodukte und nachhaltige Beschaffung bis hin zum Aufruf, Kapitalanlagen klimafreundlich anzulegen sowie Empfehlungen zur Reduzierung des ökologischen Fußabdrucks.Bundesregierung legt Klima- und Umweltschutz als strategische Priorität im Engagement für globale Gesundheit festAuch auf Bundesebene gibt es erfreuliche Entwicklungen. Umwelt, Klimawandel und Gesundheit ganzheitlich anzugehen wurde als eine der strategischen Prioritäten in der Strategie der Bundesregierung zur globalen Gesundheit festgelegt. Konkret setzt sich die Bundesregierung zum Ziel, “Klima- und Umweltschutz im Sinne von Gesundheitsschutz voranzutreiben, das heißt, für die Gesundheit nachteilige Umwelt- und Klimaeinflüsse zu erkennen, zu reduzieren und zugleich zur Anpassung des Gesundheitsversorgungssystems an den Klimawandel und zur Minderung der Klimawandelfolgen beizutragen […] Der Gesundheitssektor sollte eine Vorreiterrolle einnehmen und klimaneutral gestaltet werden.”Besonders interessant ist die explizite Hervorhebung des Planetary Health Ansatzes, der interdisziplinär und sektorübergreifend “gleichzeitig die menschliche Gesundheit und die politischen, ökonomischen und sozialen Systeme sowie den Zustand der natürlichen Systeme der Erde in den Blick nimmt, von denen die Zivilisation abhängt.”
Prof. Dr. Dr. med. Sabine Gabrysch in den Wissenschaftlichen Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU) berufenSabine Gabrysch, Professorin für Klimawandel und Gesundheit an der Charité – Universitätsmedizin Berlin und Leiterin der Forschungsabteilung Klimaresilienz am Potsdam Institut für Klimafolgenforschung wurde als neues Mitglied in den Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU) berufen. Der WBGU wurde 1992 im Vorfeld der UN-Konferenz in Rio de Janeiro als unabhängiges wissenschaftliches Beratergremium der Bundesregierung mit dem Auftrag eingerichtet, globale Umwelt- und Entwicklungsprobleme und deren Folgen zu analysieren und zur Lösung Handlungs- und Forschungsempfehlungen an die Bundesregierung zu erarbeiten.Sabine Gabrysch ist Gründungsmitglied der Deutschen Allianz Klimawandel und Gesundheit (KLUG) und hat die erste Professur für Klimawandel und Gesundheit inne. Hier könnt Ihr den Vortrag von Sabine Gabrysch bei der Planetary Health Academy anschauen, in dem Sie die ihr Forschungsfeld vorstellt.Das Null-Emissions-Projekt des britischen Gesundheitsdienstes NHS liefert innovative IdeenInspiration für anstehende Veränderungen im deutschen Gesundheitssystem könnte aus Großbritannien kommen. Am 1. Oktober hat der britische National Health Service (NHS) erklärt, emissionsfrei und damit klimaneutral werden zu wollen. Damit ist der NHS weltweit der erste staatliche Gesundheitsdienst mit diesem Ziel. Bis 2028 sollen seine Emissionen (in CO2-Äquivalenten) bereits um 80 Prozent reduziert werden (endgültig 2040), im Jahr 2045 auch alle Zulieferer einbezogen worden sein. Vorgesehen sind auch verschärfte Vorgaben für Klinikneubauten. Internationale Wissenschaftler*innen schlagen ein planetares Gelöbnis für Gesundheitsberufe vorWenn die Erde krank ist, kann der Mensch nicht gesund sein – diese Überzeugung ist die Basis eines neuen „Hippokratischen Eids“, den Vertreter*innen von Gesundheitsberufen aus dem In- und Ausland etablieren möchten – und jüngst im Lancet zur Diskussion gestellt haben. Darin steht unter anderem das Bekenntnis, „mein Leben in den Dienst der Menschheit zu stellen und die natürlichen Lebensgrundlagen zu schützen, von denen die menschliche Gesundheit abhängt.“„Wir haben dieses Gelöbnis entwickelt, weil das öffentliche Bekenntnis, sich für die Gesundheit anderer einzusetzen, ein ganz wichtiger Schritt im Leben von jungen Mediziner*innen und allen anderen Gesundheitsberufen ist“, erklärt Katharina Wabnitz, deutsche Ärztin und Forscherin an der englischen Universität Cambridge. „Wir leben im Anthropozän, dem Zeitalter, in dem der Mensch den Lebensraum Planet Erde massiv verändert. Die menschliche Gesundheit und letztlich das Überleben der Menschheit, wie auch das vieler anderer Arten, sind stark von diesen Entwicklungen bedroht.“Du willst selbst bei Heath for Future aktiv werden? Kontaktiere eine Health for Future Gruppe in Deiner Region oder schreibe eine Mail an kontakt@healtforfuture.de um Dich zu vernetzen.Es gründen sich auch laufend neue Ortsgruppen, wie zum Beispiel in Nürnberg. Dort findet am 5. November ein Gründungstreffen statt. Wenn Du daran interessiert bist, schreibe eine Mail an hff-n@freenet.de.Alles Gute und herzliche Grüße,Felix
Diese E-Mail wurde an helmut_kaess@web.de verschickt. Wenn Sie keine weiteren E-Mails erhalten möchten, können Sie sich hier abmelden.Health for Future ist eine Initiative von
KLUG – Deutsche Allianz Klimawandel und Gesundheit e.V. (Herausgeber)
Postanschrift: Hainbuchenstr. 10a, 13465 Berlin DE
kontakt@klimawandel-gesundheit.de | www.klimawandel-gesundheit.deBitte beachten Sie unsere Datenschutzbestimmungen:
https://healthforfuture.de/datenschutzbestimmungen/
Veröffentlicht unter Blog | Schreib einen Kommentar

Coronapolitik +/-

——– Weitergeleitete Nachricht ——–

Liebe politisch Interessierte,

ein Leser hat mich auf folgenden Beitrag auf den “NachDenkSeiten” aufmerksam gemacht, der in hohem Maße in die Richtung der Argumentation in meiner E-Mail geht, die ich Ihnen vor ein paar Stunden geschickt habe (weiter unten noch mal wiedergegeben):

Jens Berger: Covid-19-Daten – wie viele Infektionen gab es im Frühjahr?
https://www.nachdenkseiten.de/?p=65980

Sehr interessant, sehr erhellend, sollte man gelesen haben.

Schöne Grüße!
Egbert Scheunemann

Am 20.10.2020 um 12:11 schrieb Egbert Scheunemann:

Liebe politisch Interessierte,
vieles lief in der Coronapolitik in den letzten Monaten in die richtige Richtung. In aller gebotenen Kürze: weg von pauschalen, nationalen oder auch nur (,nur’) landesweiten Zwangsmaßnahmen (nationaler, landesweiter etc. Shutdown) und hin zu intelligenter kleinräumiger Bekämpfung von Hotspots (z. B. Schließung von Schlachtbetrieben auf Zeit) sowie zu ebenso kleinräumiger Virusprophylaxe (Maske, Abstand, Hygiene), die hochgradig wirksam ist, aber nicht die verheerenden volkswirtschaftlichen und sozialen ,Nebenwirkungen’ hat wie pauschale Shutdowns. Leider geht in den letzten Tagen einiges wieder in die falsche Richtung. Weil ich im Moment keine Zeit habe, meine Kritik an den jüngsten Maßnahmen in einem eigenständigen Artikel auszuformulieren, möchte ich im Folgenden nur die beiden jüngsten Einträge (Meldung und Kommentar) in meiner “Chronik des (nicht nur) neoliberalen Irrsinns” zitieren, die die Sache auf den Punkt bringen: „CoronaKrise in Bayern. Strikte Maßnahmen im Berchtesgadener Land. Im Berch­tes­gadener Land treten heute drastische Beschränkungen in Kraft. Da die Corona-Zahlen Rekordwerte erreichten, schließen Kitas und Schulen. Bewohner dürfen ihre Woh­nun­gen nur noch zum Einkaufen und Arbeiten verlassen.“       (www.tagesschau.de; 20. Oktober 2020) (Nichts dazugelernt, die gleichen Stumpfsinnsmaßnahmen wie im März. Als Infektionsherde nennt das RKI vor ein paar Tagen (Lagebericht vom 14.10.2020) „Feiern im Familien- und Freun­deskreis (…), Alten- und Pflegeheime, Krankenhäuser, Einrichtungen für Asylbewerber und Ge­flüchtete, Gemeinschaftseinrichtungen, fleischverarbeitende Betriebe und (…) religiöse Ver­an­staltungen“. Das sind Hotspots, die genau zu lokalisieren sind und gegen die zielgerichtet vorge­gangen werden kann. Wie das geht, hat sich zum Beispiel im Hamburger Schanzenviertel vor wenigen Wochen gezeigt: In einem Szenetreff junger Leute kam es zu einem Infek­tions­ausbruch. Der Laden wurde schnell auf Zeit geschlossen, über die Medien wurde intensiv in­for­miert und betroffene Gäste wurden dringend gebeten, sich bei den Behörden zu melden. Am Folgetag wa­ren es schon über hundert. Nach der Durchsetzung noch schärferer Sicher­heits­maßnahmen hat der Laden (ich laufe fast täglich an ihm vorbei) bald wieder geöffnet und die Sache war gegessen. So könnte es gehen. Überall. Stattdessen hat der Hamburger Senat vor ein paar Tagen eine allgemeine Sperrstunde ab 23 Uhr verhängt – für alle Gastronomiebetriebe und Kneipen etc. Und das vor dem Hintergrund von Infektionszahlen, die weit unter dem liegen, was im März zu ver­zeichnen war, rechnet man die derzeit wohl zehn Mal höhere Testquote auf die Zahlen im März zurück (siehe die folgende Meldung und meinen Kommentar dazu). E.S.):

 „7830 Corona-Fälle (Stand 17. Oktober 2020; E.S.). Das Robert Koch-Institut (RKI) hat wieder einen Rekordwert an Neuinfektionen in Deutschland gemeldet. Demnach wur­den 7830 neue Fälle gemeldet. Das sind rund 500 mehr als gestern und so viele wie noch nie seit Beginn der Pandemie. Am vergangenen Samstag hatte der Wert noch bei 4721 gelegen.“       (www.tagesschau.de/inland/rki-deutschland-fallzahlen-brinkhaus-101.html; 17. Oktober 2020) (Mit dem Recherchieren, Denken und der Analysefähigkeit ist das so eine Sache. Im März 2020 lag der damalige Höchstwert bei knapp 6.300 gemeldeten (!) Corona-Fällen. Man muss aber selbstverständlich berücksichtigen, dass damals weit, weit weniger getestet wurde als heute. Nehmen wir zurückhaltend und konservativ an, dass heutzutage zehn Mal mehr getestet wird als Mitte, Ende März. Rechnet man die heutige Testquote zurück auf den damaligen Höchstwert, wäre damals also genauso intensiv getestet worden wie heute, wären die gemeldeten Corona-Fälle im März also eher bei 63.000 gelegen. Diese Zahl muss man in Relation mit der oben ge­nannten Zahl von 7.830 Corona-Fällen am 17. Oktober 2020 setzen. Haben Sie diese Über­le­gungen in den letzten Tagen von irgendeinem Experten oder Politiker gehört und erläutert be­kommen? Ich auch nicht. Also zum Mitdenken: Die derzeit ablaufende zweite Welle verläuft dra­matisch zurückhaltender als die erste, was auch zu erwarten war. Unter Denkfähigen und Infor­mierten zumindest. An dieser Tatsache sollten sich die viruspro­phy­lak­tischen Maßnahmen orien­tieren – dann gäbe es kein Beherbergungsverbot und anderen Schwachsinn. Bis zur Bewusstlo­sigkeit sei wiederholt: Wir brauchen die konsequente Durchsetzung punktgenauer kleinräumiger Maßnahmen (Maske, Abstand, Hygiene). Die helfen nachweislich (wie seit einem halben Jahr sämtliche Supermärkte beweisen, von denen sich keiner zu einem Hotspot entwickelt hat; vgl. www.egbert-scheunemann.de/Maskenball-am-Hofe-Coronas-Scheunemann.pdf). Großräumige Maßnahmen, die Absperrung ganzer Städte, ganzer Landstriche, ganzer Bundesländer und das (teilweise oder völlige) Herunterfahren ganzer Branchen (Beherbergungsverbot, Sperrstunde etc.) sind völliger Blödsinn, regional-, volkswirtschaftlich und sozial hochgradig schädlich und für viele Menschen existenzbedrohend, wenn nicht -vernichtend. E.S.) Vgl. www.egbert-scheunemann.de/chronik-des-neoliberalen-irrsinns-16.pdf
Ich bitte um Weiterleitung dieser E-Mail an andere politisch Interessierte. Danke! Schöne Grüße!
Egbert Scheunemann


-- 
Absender:
Egbert Scheunemann
Oelkersallee 32
D-22769 Hamburg
Tel.: 0049(0)40-4397000
Mobil (bitte nur in dringenden Fällen):
0049(0)163-6834501
www.egbert-scheunemann.de/lektorat
Veröffentlicht unter Blog | Schreib einen Kommentar

Meine Gymnastik wegen Alter und Hüftarthrose

Stand Oktober 2020: Meine aktuell übliche Gymnastik sieht so aus:

Zuerst ein oder zwei Klimmzüge an einer Stange, die zwischen zwei Wänden vor unserem Badezimmer ausgespannt ist.

Dann öfters Schwingungen im Stehen mit dem Oberkörper mit Händen im Nacken verschränkt nach vorn und hinten, möglichst weit nach hinten, um möglichst gerade zu sein.

Dann Stemmen des Ellbogens mit Händen im Nacken verschränkt nach oben, im Wechsel rechts und links. (dabei in letzter Zeit meist leichte Schmerzen rechte Hüfte)

Dann Schwingungen um die Drehachse mit Händen im Nacken verschränkt möglichst weit nach rechts und links.

Danach Blicke nach hinten rechts und links möglichst weit hinter mich, bis ziemlich genau um 180° (für das Fahrradfahren ohne Spiegel…).

Dann Vierfüßerstand auf Knien und Händen, rechtes Bein und linken Arm nach oben und vorn und hinten möglichst lang ausstrecken, dann linkes Bein und rechten Arm, Ferse herausschieben und Knie strecken, die Bewegungen langsam im Atemrhythmus ausführen.

Dann ein paar einer Art Liegestütze: ein paar halbe Liegestütze mit geradem Körper, dann ein paar leichtere Liegestütze von den Knien aus, wie mir Frau Göwecke empfahl.

Dann Liegen auf dem Bauch, Stirn auf der linken Hand, rechte Hand nach vorn ausgestreckt. Dann den ausgestreckten Arm mit Daumen nach oben mehrfach anheben. Dann rechten Arm mit dem Linken Bein heben. Zuletzt Arm und Bein kräftig heben. Dann das Gleiche mit Linkem Arm und rechtem Bein. Ferse herausschieben und Knie strecken, die Bewegungen langsam im Atemrhythmus ausführen.

Dann Beine auf die Zehenspitzen stellen und beide Arme und Kopf vom Boden anheben…

Dann Linksseitenlage:

rechtes Bein anziehen und dann strecken und gestreckt im Schwung nach hinten bewe1gen. Vielleicht 10 Mal diese „Drehbewegung“..

Dann aus der Linksseitenlage rechtes Knie anziehen und nach oben abspreizen, gemütlich, etwa 20-30 x , Rumpf und Becken stabil halten, nicht mitwackeln (Beckenboden und Nabel nach innen ziehen)

Dann Bein strecken und nach oben abspreizen, etwa 20x

Dann Bein am Knöchel fassen und kräftig ziehen, bis das Bein soweit gestreckt ist, dass ich es nicht mehr sehe, zur Dehnung der Streckungsmuskulatur…

Dann Rückenlage, Füße hüftbreit auseinander, Ausatmen Becken heben, Einatmen senken, Knie aufstellen und Becken soweit wie möglich nach oben zur Brücke bewegen, etwa 15x und dann die Brücke produzieren, möglichst hoch

Dann Anspannen der Muskulatur am ganzen Körper

Dann Rechtsseitenlage und Übungen wie in der Linksseitenlage…

Dann Rückenlage, Knie aufstellen, den rechten Fuß auf das linke Knie und das rechte Knie auf und ab. Dann in dieser Stellung linke Hand hinter den Kopf, und die linke Schulter und die linke obere Thoraxapertur möglichst weit auf die rechte spina iliaca anterior, die vordere Hüfte, zubewegen. Etwa 20 x,

Dann das gleiche mit dem linken Fuß auf dem rechten Knie usw. …

Dann linkes Bein gestreckt, rechtes Knie gebeugt. Dann das rechte Knie möglichst weit nach innen oben und außen und dann unten kreisen. Dabei führe ich das rechte Bein auf Anraten von Frau G… etwas mit der rechten Hand.

Links kreise ich das Knie ohne Führung, weil die Hüfte noch besser ist.

Danach weiter in Rückenlage zuerst das rechte Bein strecken, und versuchen, es mit den Händen gestreckt am Oberschenkel nach oben zu ziehen zur Dehnung der Beugemuskulatur am Oberschenkel, langsam immer weiter, fast bis in die Senkrechte.

Dann das Gleiche links.

Danach hatte ich mir noch angewöhnt, wechselnd einen Arm zu fixieren, und zum Abschluss mit Hilfe nur eines Armes unter Abstützung auf dem Knie aufzustehen, da ich vor ein paar Jahre große Schwierigkeiten hatte, mal in Kasachstan nach dem Schnürsenkelbinden vom Boden aufzustehen. Es fällt mir schwer, aber es ist mir möglich.

Danach seit dem letzten Besuch bei Elfriede noch ein wenig Kreisen mit den Knien im Stehen nach rechts und links. Und ein paar Hampelmannübungen, allerdings auf den Zehenspitzen, damit die Gelenke geschont werden.

Danach eine Übung nach Liebscher aus Youtube: Im Stehen Beine spreizen soweit es möglich ist.

Dann Pendeln auf einem niedrigen Schemel mit beiden Beinen im Wechsel.

Nochmal Klimmzug im anderen Griff…

Ansonsten gehe ich beim Treppensteigen bei mir zu Hause jeweils zwei Stufen gemeinsam, auch, um mir meine Kraft zu erhalten.

Und fahre fast täglich mit dem Fahrrad einige Kilometer, allerdings seit Weihnachten mit dem Elektrorad meist auf der zweiten von vier Stufen, da ich bei dem normalen Rad Hüftbeschwerden rechts bekam.

Die Hüfte wird langsam schlechter. Aber nach mehreren Vermutungen, dass eine Hüftoperation fällig sei, habe ich seit relativ veganem Leben im Moment immer noch kaum Schmerzen. Dieter Daunert, ein allgemeinärztlicher Kollege, hat mich darauf hingewiesen, dass er sowohl bei seiner Frau wie auch bei sich selbst diesen Zusammenhang festgestellt habe: Schmerzen bei Fleisch, Milch und Eiern… Und ich habe, obwohl beim Röntgen stellenweise kein Gelenkspalt erhalten ist und deutliche Verformungen bestehen, immer noch kein knöchernes Reiben gespürt, wenn ich meine Hand beim Gehen auf meinen rechten Trochanter Major lege…  

Gesunde Übungen von jemand Anderen…

Veröffentlicht unter Blog | Schreib einen Kommentar

gemeinsame Aktionen der Zivilgesellschaft für “richtiges Wählen”

Im Sinne von Anstreben einer Politik, die Frieden, eine gesunde Umwelt und gute soziale Verhältnisse in ihren Fokus nimmt:

Ich plädiere auch für gemeinsame Aktionen der Zivilgesellschaft für einen Einfluss auf die Wahlen, z.B. für nächstes Jahr.

Erster Entwurf: Drei Briefe: der erste Brief, der Klimabrief, existiert schon: https://fuerimmerfreitag.de/?page_id=1226 Klimaerwärmung stoppen! Am 1,5° Ziel orientieren, fossile scharf stoppen! Erneuerbare können uns gut versorgen: Im Süden gibt es PV s schon für unter zwei Cent/kwh, bald unter 1 Cent. Aber auch bei uns sind ist PV und Wind schon billiger als fossil und mit Abstand billiger als nuklear, wenn man die Schadstoffkosten und Nebenkosten einberechnet.

der zweite Brief: gemeinsame Sicherheit: an OSZE und den gemeinsamen Interessen für unsere Zukunft orientieren. Statt “Sicherheits”logik brauchen wir Friedenslogik .

der dritte Brief: Die Preise müssen die ökologische Wahrheit sagen, das heißt, schädliche Produkte müssen angemessen durch Ökosteuern verteuert werden und der der Reich/Armabstand muss auf eine Höchstmaß beschränkt werden.

Und: Übertriebenen Konkurrenz muss durch Regeln auf eine gewisse sportliche Konkurrenz beschränkt werden.

Dies scheinen mir erst mal die wichtigsten Forderungen.

Die Diskussion ist eröffnet

Veröffentlicht unter Blog | Schreib einen Kommentar

Prof. Hendrik Streeck und Sebastian Rushworth M.D. zu der Bedeutung von Corona

Die neuesten zwei Einträge Ende September : Hendrik Streeck sagt Ende September, (oder auch hier) man müsse mit dem Überdramatisieren aufhören… Corona hatte laut ihm einen geringen Einfluss auf die Gesamtsterblichkeit, deutlich geringer als die von ihm zitierte Hitzewelle 2018 und die Grippewelle 2017.

Und hier eine ärztliche Einzelmeinung von dem Stockholmer Notaufnahmearzt Sebastian Rushworth , aber für mich sehr überzeugend. Dieser begründet seine Thesen mit wissenschaftlichen Daten. Es bestehe offensichtlich dort Herdenimmunität!

Und hier noch ein Überblick über die wöchentlichen Sterbefallzahlen von Schweden im Vergleich mit insgesamt 15 Ländern: Das zeigt, in England war die auf Grund der Wochen Covid zugeschriebene Sterblichkeit deutlich höher als in Schweden, wenn auch dort höher als in Deutschland. Aber siehe das Ergebnis im Herbst: Schweden ist das Problem los und die anderen Länder kämpfen weiter!

Der Kollege hat noch viele interessante Thesen, wissenschaftlich untermauert… https://sebastianrushworth.com/   Übrigens gab es auch in “Hart aber Fair” in Sachen Covid19 anscheinend kraftvolle Opposition gegen Lauterbach, u.a von Hallervorden. https://www1.wdr.de/daserste/hartaberfair/sendungen/bei-uns-fuellen-sich-die-stadien-bei-anderen-die-kliniken-hat-deutschland-corona-dusel-100.html   Helmut Käss

Veröffentlicht unter Blog | Schreib einen Kommentar

….

Überdramatisieren

Veröffentlicht unter Blog | Schreib einen Kommentar

Interviews ab Oktober 2020:

Drei Teile?

1.: Was ist Dein wichtigstes, starkes Interesse? Wofür brennst Du?

2.: Frieden, Umwelt und Soziales

a) Was hältst Du von der These, ohne Frieden ist alles nichts?

b) Sag kurz was zu einer gesunden Umwelt, den Planetaren Grenzen: Ozonschicht, chemische Vergiftungen, Müllstrudel, und im Moment im Fokus: die Klimaerwärmung

c) welchen Stellenwert haben für Dich die guten sozialen Verhältnisse, das Verhungern von Kindern, die Probleme der Bevölkerungszahlen, die Organisation der notwendigen Arbeit?

3. Was ist die Bedeutung Deines Spezialinteresses für die menschliche Familie?

Und damit den Rest der Zeit wieder auf den speziellen Beitrag des Interviewten für sich und/oder die Menschheit

Veröffentlicht unter Blog | Schreib einen Kommentar

Was ist m.E. für ein gutes Leben für alle erforderlich?

Das kurze Manifest von Russell und Einstein von 1955 ist großartig: „Vor uns liegt, wenn wir richtig wählen, eine beständige Ausweitung von Glück, Wissen und Weisheit.

Der Frieden muss einerseits von den Herzen aller Menschen ausgehen.

Jeder sollte versuchen, sein eigener Freund zu werden. Dies strahlt auf die Umgebung aus. Andererseits müssen wir gleichzeitig versuchen, auf die Politik im nachfolgenden Sinn einzuwirken.

Wir haben Energie im Überschuss, weil die Sonnenenergie in ihren Formen uns für Milliarden Jahre zur Verfügung steht und ein Vielfaches unseres Bedarfs anbietet und in südlichen Ländern schon für unter zwei Cent pro kwh zur Verfügung steht (und bald für weniger als 1 Cent/kwh). Sie ist aber auch bei uns schon gegenüber fossilen und gar nuklearen Energien konkurrenzfähig und wird immer billiger und hat viel weniger Nebenwirkungen.

Mit Energie im Überschuss können wir das Recycling perfektionieren und notfalls viele Rohstoffe aus dem Meerwasser wiedergewinnen.

Die Menschenzahlen gegen „runter“, wenn es uns wirtschaftlich gut geht, wie wir in Europa sehen.

Also: alles ist gut, wenn wir nur auf die übertriebene Konkurrenz verzichten und kooperativ denken und uns in allen Dingen mit „der menschliche Familie“, wie in den UN vorgegeben, absprechen und das UN-Gewaltverbot beachten. Dies sind die entscheidenden Dinge.

  • Man sollte natürlich noch andere Aspekte bedenken, zum Beispiel, dass die Preise laut Ernst Ulrich von Weizsäcker die ökologische Wahrheit sagen müssen und von daher ökologisch Bedenkliches mit einer angemessenen Ökosteuer belegt werden muss, und dass wir dafür natürlich eine UN-Institution brauchen. Wenn das läuft und die Reichen angemessen besteuert werden, sodass es keine Milliardäre mehr gibt, wird nach meiner Überzeugung der Kapitalismus plötzlich gut funktionieren.
  • Wir sollten natürlich mit den Kindern auf Augenhöhe umgehen, sie optimal ausbilden und zur vollen Lebensfreude animieren…
  • wir sollten mit Friedenslogik und nicht mit Sicherheitslogik arbeiten
  • es sollte große „commons“ das heißt öffentliche allgemein zugängliche Flächen, kostenlose Bibliotheken usw. geben, mindestens 10% der Landschaft sollten Naturschutzgebiete und die restlichen Flächen sollten klimafreundlich bewirtschaftet werden.

Helmut

Veröffentlicht unter Blog | Schreib einen Kommentar

Sebastian Rushworth M.D. Gesundheit und medizinische Informationen

Interessant ist auch der Blick nach Schweden, dort sind die Fallzahlen von Corona ohne Lockdown auch dramatisch zurückgegangen…

Das ist auch bei anderen wichtigen Krankheiten interessant:

Deepl.com Übersetzung von https://sebastianrushworth.com/

Sebastian Rushworth M.D. Gesundheit und medizinische Informationen auf wissenschaftlicher Grundlage

Startseite
Kontakt
Über

Herdenimmunität ohne Antikörper?
“Nur eine Minderheit von Menschen in Schweden hat Antikörper, also können sie keine Herdenimmunität haben!”

Das ist das häufigste Argument, das ich gehört habe, warum Schweden keine Herdenimmunität erreicht haben kann. Und das, obwohl die Raten der Krankenhauseinweisungen und Todesfälle seit dem Höhepunkt im April kontinuierlich gesunken sind und nun auf Kellerniveau stabil sind.

mehr dazu

Wie man wissenschaftliche Studien (in Gesundheit und Medizin) versteht
In Anbetracht der vielen Fehlinformationen, die derzeit im Bereich Gesundheit und Medizin kursieren, hielt ich es für sinnvoll, einen Artikel darüber zu schreiben, wie man wissenschaftliche Studien liest und versteht, damit Sie sich wohl fühlen, wenn Sie sich selbst Daten aus erster Hand anschauen und sich Ihre eigene Meinung bilden können.
Kommentare zum Verständnis wissenschaftlicher Studien (in Gesundheit und Medizin)
Covid-19: Hat Schweden Herdenimmunität?

Anfang August schrieb ich einen Artikel über meine Erfahrungen als Notarzt in Stockholm, Schweden, während der Covid-Pandemie. Für diejenigen, die es nicht wissen: Schweden wurde nie vollständig abgeriegelt. Stattdessen verhängte das Land einen teilweisen Lockdown, der fast vollständig freiwillig war. Menschen mit Büroarbeitsplätzen wurde empfohlen, von zu Hause aus zu arbeiten, und den Menschen im Allgemeinen wurde empfohlen, öffentliche Verkehrsmittel zu meiden, sofern dies nicht notwendig ist. Denjenigen, die über 70 Jahre alt waren oder ernsthafte Rahmenbedingungen hatten, wurde empfohlen, soziale Kontakte einzuschränken. mehr dazu

Wie viel Bewegung wird die Langlebigkeit maximieren?
In einem früheren Artikel haben wir die Behauptung entkräftet, dass Bewegung beim Abnehmen hilft. Wie steht es damit, ob Bewegung Ihnen hilft, länger zu leben? Verstehen Sie mich nicht falsch, ich bin sicherlich nicht gegen Bewegung. Es gibt viele Studien, die zeigen, dass Bewegung viele und vielfältige gesundheitliche Vorteile hat, von der Verbesserung der Muskelkraft und des Gleichgewichts bis hin zur Verringerung des Frakturrisikos und zur Verzögerung des Auftretens von Demenz. Aber wird es Ihnen helfen, länger zu leben? Und wenn ja, wie viel Bewegung sollten Sie bekommen, um die Langlebigkeit zu maximieren? Reichen die berühmten Empfehlungen “10.000 Schritte pro Tag” und “eine halbe Stunde pro Tag” aus oder sollten Sie mehr tun?


Kohlenhydratarm vs. fettarm: Welche Diät ist besser?

Die traditionellen Ernährungsempfehlungen der letzten fünfzig Jahre, die immer noch von den meisten Gesundheitsbehörden auf der ganzen Welt befürwortet werden, besagen, dass Sie Ihre Fettaufnahme reduzieren müssen, wenn Sie Gewicht verlieren wollen. In den letzten Jahrzehnten ist eine Reihe von alternativen Diäten entstanden, in denen behauptet wird, dass man stattdessen die Kohlenhydratzufuhr reduzieren sollte. Dazu gehören die LCHF-, Atkins-, Paleo- und neuerdings auch die ketogene Diät. Aber was sagen die randomisierten kontrollierten Studien? Sollten Sie weniger Fett oder Kohlenhydrate zu sich nehmen, wenn Sie Gewicht verlieren wollen? mehr dazu

Kann Vitamin D Covid-19 heilen?
Im Journal of Steroid Biochemistry and Molecular Biology wurde soeben ein neuer Artikel veröffentlicht, in dem untersucht wird, ob eine orale Vitamin-D-Ergänzung zur Heilung von Covid-19 verwendet werden kann. Wenn man bedenkt, dass Vitamin D billig, weithin verfügbar und sicher ist, wäre es ein Wunder, wenn sich dies als wahr erweisen würde.

Covid 19
Diagnostik
Diät
Übung
Interviews
Medikamente
Wissenschaftliche Methode
Ergänzungen

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Veröffentlicht unter Blog | Schreib einen Kommentar

Solarenergie im Überfluß!

Ich nahm an einem Webinar der Grünen teil: Grüne OV Region Bühl Es wurde ein Vortrag und eine Frage- und Gesprächsrunde mit Professor Eicke Weber vom 8.6.20 gemacht. Dort kam dieser dramatische Beitrag:

Eicke Weber: Der Weg in das Solarzeitalter

Bei der Besprechung sagt Prof. Weber, natürlich sei es volkswirtschaftlich sinnvoll, möglichst schnell auf die preisgünstige Solarenergie umzusteigen. Der Preis pro kwh fällt und fällt und ist zur Zeit schon unter 2Cent und wird bald 1 Cent unterschreiten!!! (Minute 43.00 in seinem Vortrag!)

Die weiteren indirekten Solarenergien, Wind, Wasser, Biomasse und Geothermie sind nützlich für die Energieversorgung, aber die “Masse” stellt die direkte Sonnenenergie dar, wie Ihr seinem Vortrag entnehmen könnt. Wie auch schon Prof. Hartmut Graßl und Franz Alt sagten, die Sonne kann es richten.

Aber die Firmen, die im Moment mit den fossilen gigantische Gewinne machen, lassen sich das doch nicht von “Ökospinnern” kaputtmachen, auch wenn die Wirtschaft darunter leiden wird. Das wird mit sutilen Methoden erreicht: zum Beispiel mit dem Vorschlag der Bundesnetzagentur, “Prosumers” also gleichzeitig Konsumenten wie Verbraucher sind, was erreichen soll, dass man den PV strom nicht mehr selbst verbraucht und damit den Preisvorteil nicht mehr hat. Der aktuelle Entwurf, Min 57,50 Sekunden:, des “Kohleausstiegsgesetzes” sei in Wirklichkeit “ein Kohleverstromungs-garantiegesetz”, das sei eine Orwellsche Verdrehung der Tatsachen. Die “Stakeholder” versuchen dafür zu sorgen, dass nicht passiert, was ökonomisch sinnvoll ist und uns ökologisch als Einziges noch retten kann, Die Kombination zwischen Eigenverbrauch und Speicher löst eine Revolution des Bedarfs aus. Wir brauchen eine gescheite Liberalisierung des Strommarktes. : Wir müssen alle Bremsen beseitigen, dann setzen sich die Eneuerbaren Energien von selbst durch!!

Ihr solltet Euch die Rede von Prof. Eicke Weber in „Wege in das Solarzeitalter“ anhören: im Original https://www.youtube.com/watch?v=nYMYp4kF_3Y&feature=youtu.be.

Ich glaube, wenn wir einige Gesetze, die in der Vergangenheit gelaufen sind und die jetzt geplant sind, so bezeichnen, was sie in Wirklichkeit waren und sind, so wie das „Kohleausstiegsgesetz“, das in Wirklichkeit “ein Kohleverstromungs-garantiegesetz” ist, dann geißeln wir völlig zu Recht diese orwellschen Verdrehungen, benennen sie volkstümlich und bringen sie zu Fall.

Hier erst mal ein paar Bilder von ihm als Skreenshot, ich hoffe auf alle Bilder, aber sie sind auch alle im Vortrag:

http://helmutkaess.de/Wordpress/wp-content/uploads/2020/07/Screenshot-182.png

In den letzten 400.000 Jahren schwankte die Temperatur ständig erheblich, überwiegend kalt, vor Millionen Jahren überwiegend heiß, erst in den lezten 12000 Jahren kam sie zur Ruhe. Jetzt drohen wir wieder zum “Hothouse Erde” zu werden.

http://helmutkaess.de/Wordpress/wp-content/uploads/2020/07/Screenshot-185.png

Wir müssen die Erde von ihrem “Fall” in die Heißzeit abhalten und vorsichtig in die wacklige Lage der noch Jetztzeit zurückführen

http://helmutkaess.de/Wordpress/wp-content/uploads/2020/07/Screenshot-188.png

die fossilen Vorräte der Erde sind kumulativ viel weniger, als was die Sonne uns auf den festen Teil der Erde jährlich zukommen läßt.

https://helmutkaess.de/Wordpress/wp-admin/upload.php?item=9452

Seit dreißig Jahren verdoppelt sich die weltweite Photovoltaikleistung alle 3 Jahre

http://helmutkaess.de/Wordpress/wp-content/uploads/2020/07/Screenshot-197.png

Trotzdem ist die PV erst am Anfang. Wir müssen in den nächstes 1o Jahren aus Klimagründen noch sehr viel mehr gegenüber der Schätzung zulegen!

________________________________–

Anläßlich der Abstimmungskatastrophe am 3.7.20 sollten wir überlegen, was wir dagegen tun können. 

Mir fällt folgendes ein: eine grundsätzlicheres Antwort:
Wir brauchen ein Institut, das langfristig sich mit der Propangandapsychologie beschäftigt und psychologisch basierte, wissenschaftlich korrekte Gegenargumente aufbaut.
Zum Beispiel das Video von Eike Weber https://helmutkaess.de/Wordpress/?p=9151 auswertet und zusätzlich zu diesem 90 Minuten Video es in ein fünf Minuten- und ein eine Minutenvideo und in unterschiedlich lange Poster und Faltblätter verwandelt und sich überlegt, welche Worte für welche Zielgruppe verwandt werden sollten.
Und Anregungen gibt, wann man wie die Regierungsparteien auf ihre groben Fehler für die Zukunft der Menschheit aufmerksam machen kann und die Abgeordneten wieder und wieder ausdrücklich lobt, die gegen diese  Entscheidung gestimmt haben. Eigentlich sind nur diese noch wählbar. Und solche Listen sollten vor allen Wahlen mit den zentralen (Fehl) Entscheidungen zirkulieren, damit die Wähler das brühwarm zu den Wahlen auf den Tisch gelegt bekommen.


Eigentlich geht es mir um das Überleben und das Glück der Menschheit, um Frieden, eine gesunde Umwelt = Klima und um die viel zu großen sozialen Diskrepanzen, wobei diese zur Zeit ja von Oxfam ganz gut thematisiert werden.
Wir brauchen Listen von unterschiedlicher Wichtigkeit, Kohle und Öl und auch Erdgas müssen zügigst gestoppt werden. Daher brauchen wir Kampagnen bis zum Erfolg.


Zum Beispiel dieses katastrophale Gesetz muss bekämpft werden und andererseits muss das EEG wieder aufgefrischt werden, wobei es die Fossilen Konzerne seit dem Tod von Hermann Scheer 2010 geschafft haben, das Gesetz zu demontieren. Und dazu müssen Kampagnen gefahren werden, wobei es sehr hilfreich wäre, wenn wir eine Institution auch am besten mit Unibegleitung auf unserer Seite hätten.


Finanzierung eigentlich durch den Staat, aber auch durch Spenden, Gewerkschaften und Zuschüsse von vielen Zivilgesellschaftlichen Organisationen…

Veröffentlicht unter Blog | Schreib einen Kommentar

Ein globales Sicherheitssystem. Eine Alternative zum Krieg

Das englische Original

Und das Vorwort auf Deutsch durch deepl.com:

VORWORT ZUR FÜNFTEN AUSGABE
Seit der Veröffentlichung der vierten Ausgabe von A Global Security System (AGSS) ist viel passiert im Jahr 2018. Krisen, wie die Pandemie der Coronavirus-Krankheit (COVID-19), haben nicht nur großen wirtschaftlichen und sozialen Folgen, sondern führte auch zu einer breiteren Diskussion darüber, was wir davon abhängen, uns zu beschützen. Diese Diskussion vertiefte sich mit der Zeit, als mehr Menschen erkannten was viele bereits wussten: dass Militärs uns nicht sicher machen können, dass sie uns sogar gefährden.
In Krisenmomenten kann das scheinbar Unmögliche möglich werden. Die gute Nachricht ist
dass die allgegenwärtigen, weltweiten Friedensbemühungen eine verstärkte internationale
Zusammenarbeit, Durchsetzung der verabschiedeten Friedensgesetze und viele andere Änderungen
und spiegelt die seit langem anhaltende Verlagerung von der Kriegsführung hin zur Gesundheitsversorgung wider. Einer der Am vielversprechendsten ist für die Zwecke dieses Buches der Aufruf zu einem globalen Waffenstillstand, der die Bedingungen, auf denen dauerhafter Frieden aufgebaut werden kann.
Wir müssen ein Höchstmaß an Engagement entwickeln, um sicherzustellen, dass die Vision eines globalen Waffenstillstands überwiegt, um dazu beizutragen, die sich überschneidenden und überschneidenden Krisen von Kriegen, massiven Vertreibungen der Zivilbevölkerung, den Klimakollaps und das Risiko einer nuklearen Katastrophe. Die Krisen im Zusammenhang mit Krieg
und Nuklearkrieg noch nicht einmal die Aufmerksamkeit erhalten haben, die andere Krisen uns. Diese Dynamik zu verändern ist umso wichtiger, wenn wir als Spezies überleben und gedeihen wollen.
All dies macht die zentrale Botschaft dieses Buches sowohl zeitgemäß als auch zeitlos: Wenn wir
die Bedürfnisse der Gesellschaften während der gegenwärtigen und zukünftigen Krisen erfüllen, dann müssen wir unsere Vorstellungen (und Praktiken) von Sicherheit. Dies erfordert ein Umdenken in der Gesellschaft, eines, das global integrativ und verwandelt unser gescheitertes Wirtschaftssystem in etwas, das fähig ist unsere Genesung durch unerforschtes Gebiet zu lenken und das Leben zu verbessern. Die Seiten, die die Relevanz, ja Dringlichkeit der Verlagerung von Ressourcen weg vom Militär skizzieren verwandte Aktivitäten zur Befriedigung von Grundbedürfnissen, die den Menschen und dem Planeten Sicherheit und Geborgenheit bieten,
und gesund – eine Aufgabe, die der Krieg nicht erfüllt.
Wie bisher wird das Buch als ein Work-in-Progress präsentiert, zu dem die Leser ermutigt werden
beitragen. Das vorliegende Buch ist in der gleichen Weise organisiert wie die vierte Auflage, und die Vorheriges Vorwort gilt weiterhin. Der Schwerpunkt liegt nach wie vor auf der Formulierung einer Blaupause für den Frieden als die Grundlage eines Aktionsplans zur endgültigen Beendigung des Krieges. In dieser Ausgabe gibt es durchgehend Überarbeitungen.
Einige Überarbeitungen beinhalten das Hinzufügen oder Erweitern von Beispielen, kleinere Änderungen, die Aufnahme von neue Daten und neue empirische Forschung zur Unterstützung der vorgebrachten Argumente.
In dieser Ausgabe werden neue Themen behandelt, die in früheren Ausgaben nicht behandelt wurden. Dazu gehören: feministische Aussenpolitik, Infrastrukturen für den Frieden und die Rolle der Jugend in der Frieden und Sicherheit. Wir haben Patrick Hiller und Saul Arbess eingeladen, sich an diesen Bemühungen zu beteiligen. Patrick ist einer der ursprünglichen Autoren des Buches und fungiert als Exekutivdirektor des Krieges Präventions-Initiative. Er arbeitet mit dem Zentrum für feministische Außenpolitik zusammen, und für Aus diesem Grund haben wir ihn eingeladen, den neuen Eintrag zur feministischen Außenpolitik zu verfassen. Saul, als Mitbegründer
der Globalen Allianz für Ministerien und Infrastrukturen für den Frieden (GAMIP) und der kanadischen Friedensinitiative (CPI), ist ideal geeignet, um über die Arbeit im Zusammenhang mit Infrastrukturen für den Frieden nachzudenken. Wir sind Patrick und Saul für ihre Beiträge immens zu Dank verpflichtet. Das neue Material über die Rolle der Jugend in Frieden und Sicherheit wird vom Herausgeber dieser Ausgabe geschrieben, der umfangreiche Erfahrung in der Arbeit mit jungen Menschen in einer Reihe von unterschiedlichen Kontexten und Umfeldern.


VORWORT ZUR FÜNFTEN AUSGABE 9
Diese Neuzugänge können unabhängig voneinander und vom Buch als Ganzes gelesen werden,
aber was sie miteinander verbindet, ist ein gemeinsames Bekenntnis zum Wesen der Inklusivität
in der Friedensförderung. Wir beschlossen, dieses neue Material am Ende des Buches aufzunehmen, kurz bevor die Anhänge. Dies geschieht, um eine Manipulation des Textes zu vermeiden und den Lesern zu helfen, die neuen Material schnell und einfach. Diese neuen Einträge reagieren auf aufkommende Trends in diesem Bereich und der Diskussion darüber, wie sich die Friedensförderungsgemeinschaft entwickelt, mehrere wichtige Instrumente hinzufügen
um neuen Herausforderungen zu begegnen. Zu diesem Zweck und in Anerkennung der Tatsache, dass diese neuen Einträge, wie auch andere Einträge in das Buch, könnten an verschiedenen Stellen in den AGSS-Rahmen integriert werden, und sich auf unterschiedliche Weise überschneiden könnten, wählen wir aus Gründen der Klarheit und als Ausgangspunkt den Ort, an dem
sie in dem Rahmen, in dem wir es taten.
Wir möchten auch die vielen Menschen würdigen, die an der Gestaltung dieses Buches mitgewirkt haben. Wir danken und applaudieren den Kapiteln und Mitgliedsorganisationen von World BEYOND War, die weiterhin über mit vielen der im Buch enthaltenen Ideen experimentieren. Wir hoffen, dass dieser Text dazu beiträgt, die ein Licht auf die Arbeit, die sie weiterhin leisten, um die Aussichten auf ein Ende des Krieges zu verbessern, und vor allem alle, ermutigen

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Veröffentlicht unter Blog | Schreib einen Kommentar

Heute Weltfriedenstag

21.9. …

http://helmutkaess.de/Wordpress/wp-content/uploads/2020/09/Weltfriedenstag.pdf

Veröffentlicht unter Blog | Schreib einen Kommentar

Meine Bilanz des Kongresses:

Meine Bilanz des Kongresses: Einerseits politisch, andererseits wirtschaftlich.

Wirtschaftlich war er offensichtlich eine Katastrophe. Bisher nur gut 3% der Ausgaben erwirtschaftet.

Politisch habe ich den Eindruck, dass er für mich und meine Absichten etwas gebracht hat. Die Referenten waren überwiegend zugewandt und ich hatte den Eindruck, dass sie mir in der Sache sehr zustimmten. Allerdings waren die Zuschauer anscheinend weniger beeindruckt, obwohl ich mehrheitlich nette Rückmeldungen bekam. Offensichtlich habe ich zu viel selbst und immer wieder die gleichen Dinge erzählt, natürlich für die Referenten neu, aber für die Zuschauer vielleicht ermüdend. Ich habe mich von meinen für mich persönlich als dramatisch wichtig empfundenen Ideen tragen lassen. Was vermutlich nicht so sehr die Aufgaben eines Interview-Führenden sein sollte.

Was mache ich jetzt damit? Den Kontakt zu den Referenten erhalten, vielleicht alle drei Monate?

Den Kontakt zu Teilnehmern ausbauen? z.B. eine Weltfriedensgruppe bilden? Würden vermutlich nur drei bis zwanzig Personen sein… Die könnten vielleicht eine nähere Gruppe für mich zusätzlich zu einer schon bestehenden Kleingruppe bilden.

Die Emailliste von 2300 Personen mir zu erhalten versuchen und öfters bedienen?

Vielleicht einmal alle 14 Tage?

­______________________________–

Wie geht es weiter? Eine reine Interviewreihe? Schlicht per Vimeo auf niedrigster Stufe?

________________________-

In Kurzform mein Ergebnis des Kongresses:

Das Universum ist bunt und schön und riesig. Ich betrachte es als unsere Aufgabe als menschliche Familie, erst mal unsere Erde für unser Glück zu gestalten. Wir leben in den spannendsten Jahrzehnten der Menschheitsgeschichte.

Was ist m.E. für ein gutes Leben für alle erforderlich?

Helmut

Veröffentlicht unter Blog | Schreib einen Kommentar

Abschlussbrief, am 21.9., dem UN-Weltfriedenstag

Lieber Teilnehmer, liebe Teilnehmerinnen

Abschlussbrief, am 21.9., dem UN-Weltfriedenstag

Der Tag, der gleichzeitig den Frühjahrsbeginn auf der Südhalbkugel und den Herbstbeginn auf der Nordhalbkugel darstellt, scheint mir für einen weltweiten Feiertag im Sinne des unten genannten Vorschlags geeignet. Denn dann bestehen überall auf der Erde überwiegend vermutlich „Normaltemperaturen“, was Feiern auf öffentlichen Plätzen erleichtern würde.

Herzlichen Dank für eure Teilnahme an dieser Interviewserie, mit der wir versuchen, den notwendigen Weg zum Weltfrieden positiver zu gehen.

Die Welt ist „bunt und schön“ und unbedingt erhaltenswert. Und dafür schlagen wir, das Friedensbündnis in Braunschweig, Kooperation statt Konfrontation vor und die bessere Nutzung des ständig zunehmenden Wissensschatzes der menschlichen Familie.

Einerseits ist für den Weltfrieden der Weg nach Innen notwendig, ins eigene Herz. Andererseits lade ich Euch ein, Kontakt zu allen Friedensbewegten zu halten und über große, gemeinsame Aktionen der Zivilgesellschaft nachzudenken. Anzustreben m.E. ist ein weltweiter Feiertag „Für Frieden, eine gesunde Umwelt und gute soziale Verhältnisse“, weil es nach meiner Meinung der wichtigste Termin für alle Zukunft sein wird:

Diese drei Prinzipien gehören wegen dem enormen Finanzbedarf und der Ressourcenverschwendung der militärischen „Sicherheitslogik“ zusammen! (nach meiner Überzeugung ist es ist eine „Unsicherheitslogik“) Wir brauchen diese Ressourcen für die Sanierung der Umwelt, für das soziale „Sicherheitsnetz“ aller Menschen und nicht dafür, andere – meist unbeteiligte Zivilpersonen – mit Bomben und anderem Gerät zu töten.

Zur Feier für unseren Abschluss und zur Feier des heutigen UN-Weltfriedenstages habe ich die Kongressvideos von 0.00 bis 24.00 Uhr freigeschaltet.

Und hier der zentrale Link, den ich für wichtig halte und der in Zukunft öfters überarbeitet wird: https://helmutkaess.de/Wordpress/mein-weltfriedenslink/

Herzliche Grüße, Helmut

Tulpenweg 11, 38108 Braunschweig, Mobile: 0049 176 577 47 881, https://weltfrieden-kongress.de/, https://helmutkaess.de/Wordpress/,

Veröffentlicht unter Blog | Schreib einen Kommentar

Mein Weltfriedenslink

Kurzer Überblick über meinen Onlinekongress

“Weltfrieden beginnt in Deinem Herzen”

Lieber Besucher, ich habe im September 2020 einen Online-Kongress zu meinem Herzensthema Weltfrieden abgehalten.
Einen Einblick bekommst Du hier: https://weltfrieden-kongress.de/

Für die komplette Video-Serie wurde auch ein umfassendes Kongress-Handbuch erstellt, in dem Du zu jedem einzelnen Speaker wichtige Informationen findest.
Zum kostenfreien Kongresshandbuch geht es >>> HIER <<<
Ich wünsche Dir viel Freude beim Lesen.

Gerne teile ich meine Gedanken zum Projekt mit Dir:

Meine kurze schriftliche Bilanz

Dies war mein ganz persönlicher Abschlussbrief an alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen meines Kongresses.

Wenn Du sehen möchtest, wie mein persönlicher Werbe-Trailer ausgesehen hat, dann klicke gerne hier:
Trailer Helmut Käss

Du möchtest Dich inspirieren lassen, vom Abschluss-Interview, in dem mein Freund Michael Köllisch mich interviewt hat? Dann klicke gern hier und sieh Dir völlig kostenfrei unser Gespräch an:
Michael Köllisch interviewt Kongressveranstalter Helmut Käss

Hast Du Lust bekommen, mehr zu erfahren oder möchtest meine Arbeit unterstützen? Einmal ist natürlich dieser Link >>>hier<<< dafür geschaffen.
Unter folgendem Link kannst Du Dir einen Überblick verschaffen, welches tolle Endprodukt namens „Kongresspaket“ entstanden ist. Dort sind auch die Trailer aller Speaker zu finden, die ausführlicher sind, als die Testimonials der Kongress-Homepage. Wenn Du möchtest, teile die Trailer gerne mit Deinen Freunden – Du kannst sie dafür kostenfrei herunterladen.

Mit dem Kauf des Kongresspakets bekommst Du einen dauerhaften Zugang zum kompletten Expertenwissen und auch Zugriff auf alle Boni, die meine Speaker jedem Unterstützer und jeder Unterstützerin schenken möchten.
Erfahre hier mehr, indem Du auf den >>> Kongresspaket – Superlink <<< klickst.

Du möchtest Friedensarbeit unterstützen?
Hier kannst Du das Kongresspaket mit wenigen Klicks kaufen. Die Inhalte stehen Dir lebenslang zur Verfügung. Hole Dir alle Interviews als Video-Datei, als Audio-Datei und genieße alle Geschenke meiner Referenten.
>>> Kongresspaket jetzt kaufen <<<

NUTZE DIE GELEGENHEIT
DER KONGRESS-AKTIONS-PREIS GILT

NUR MEHR bis SONNTAG 27.09.2020 !!!


Was ich Dir zum Abschluss noch sagen möchte:

Die Erde ist seit Milliarden Jahren bunt und schön und die Schönheit ist unbedingt erhaltenswert und droht durch Krieg und die Sprengung der planetaren Grenzen für lange Zeit vernichtet zu werden.

Wir leben im Moment z.B. laut Ganser und meinem Sohn in den bisher spannendsten Zeiten der Menschheitsgeschichte.

Die Menschheit hatte eine problematische Vergangenheit. Denn jetzt geht es darum, ob die menschliche Familie zusammenwächst und dadurch eine gute Zukunft gewinnt.


Veröffentlicht unter Blog | Schreib einen Kommentar

Trailer zu “Weltfrieden beginnt in Deinem Herzen”

Sortiert nach den Vornamen.

1. Dr. Michael Köllisch
2019… Braunschweiger HNO Arzt, Studium in Sizilien, revolutionär denkender seriöser Arzt, Nato das 15-fache der Rüstungsausgaben von Russland…
Trailer Michael Köllisch: https://vimeo.com/431226942/61fb484009

2. Frieder Schöbel
April 2020, berenteter Englischlehrer, Ostermärsche, Integrierte Gesamtschule, Seele des Friedenbündnis, von Jugend an, dem Gedanken an Frieden Kraft verleihen….
Trailer Frieder Schöbel: https://vimeo.com/414844560/5de1d0d241

3. Prof. Ernst Ulrich von Weizsäcker
27.5.2020, 80 jähriger Professor, SPD, Umweltpolitik, Faktor 5, Ernst Ulrich von Weizsäcker_WFK
Trailer E.U. von Weizsäcker: https://vimeo.com/431279033/0a5171dae5

4. Reiner Braun
29.5., Friedensaktivist, kampfkräftig…,
Trailer Reiner Braun: https://vimeo.com/431279148/b87a88bf30

5. Interview mit Alex Rosen

WFK Testimonial Alex Rosen: https://vimeo.com/440097244/598c9aa721


6. Hauke Schlesier
Trailer Hauke Schlesier: https://vimeo.com/431242291/0f190be19f
Testimonial Hauke Schlesier: https://vimeo.com/440123315/5d327e4539

7. Hartmut Graßl
16.6., Prof. für Energie, Physiker,
Trailer Hartmut Graßl: https://vimeo.com/431237683/5ce4da40ae

8. Christian Enengl
18.6., Moderator der Lerngruppe für Onlinekonferenzen,
Trailer Christian Enengl:
Teaser 1:
Teaser 2:
Teaser 3:
Teaser 4:
Teaser 5:
Teaser 6:
https://vimeo.com/443200058/5d27ee1c45

9. Jürgen Rose
24.6., Oberst a.D., kämpfte immer für die innere Führung, gegen die gesetzeswidrigen Auslandseinsätze, Trailer Jürgen Rose https://vimeo.com/435555804/1e143c76b0

10. christoph Krämer
Trailer christoph Krämer, 5.7., https://vimeo.com/443200184/210a5de6a8

11. Winfrid Eisenberg, Herford,
PDF... https://helmutkaess.de/Wordpress/?p=9519

12. Norman Paech
Prof. , 17.7., Schwerpunkt Völkerrecht, Trailer Norman Paech: https://vimeo.com/443201219/c8ba3eae4e testimonial_Normen PAECH https://vimeo.com/440305201/2b2c882586

13. Elke Schrage, Gynäkologin, IPPNW
Trailer Elke Schrage: https://vimeo.com/443200369/8af982c527

14. Heiko Hilmer
Ingenieur, Klima und Menschheitsaktivist.
Trailer Heiko Hilmer, https://vimeo.com/443200726/9eaefc2d0b testimonial_Heiko HILMER https://vimeo.com/440132071/0599d0d518

15. Roland Blach
DFG-VK, Stuttgart,
testimonial_Roland Blach: https://vimeo.com/443369377/68e5ebe860

16. Eckehard Binder Pfarrer, Heidberg,
Trailer WFK_Trailer_Eckehard Binder https://vimeo.com/450527707/76ff11433c

17. Elu Ernst Ludwig Iskenius
Trailer https://vimeo.com/448867395/fde500d4f9

18. Uwe Meier
testimonial_Uwe Meier https://vimeo.com/445340023/d7b9b120d2 Trailer: https://vimeo.com/453091390/1823c049bc

19. Nirit Sommerfeld
Trailer: https://vimeo.com/445340827/12bc8ce6e4, Testimonial_Nirit Sommerfeld https://vimeo.com/445340083/1b7947ee3d

20. Wieder Jürgen Rose, Sicherheitspolitik
31.8. testimonial_Jürgen ROSE https://vimeo.com/440330042/cbec563373

21: Brigitte Constein-Guelde
Testimonial: https://vimeo.com/445340991/0cc73255a0

22. Heinz Zemke
https://vimeo.com/449346202/98f482891f WFK_Trailer_Heinz Zemke https://vimeo.com/448949878/d0dd4d7125

23. Daniele Ganser
Trailer:

Trailer: 1. https://vimeo.com/448950188/e9771dd9d0

2. https://vimeo.com/448950282/7c845e1576

3. https://vimeo.com/448950411/4f37fcae9b

4. https://vimeo.com/448950614/ac9cc83b71

5. https://vimeo.com/448950739/40af00aa68

6. https://vimeo.com/448950971/887545176a

24. Andreas Sarakacianis
WFK_Trailer_Andreas Sarakacianis https://vimeo.com/449753229/c89f3c0b65, testimonial_Andreas Sarakacianis, https://vimeo.com/449743150/2e4114f3c0

25. Jen Riedel
testimonial_Jen Riedel, https://vimeo.com/449831772/6ef9135ac5

26. Klaus Mori
testimonial_Klaus Mori , https://vimeo.com/449836830/5b1a05f876

Trailer :

27. Christoph Krämer
: Bonus, 2. Interview: Trailer https://vimeo.com/452623887/03a7695211

28.: Friedrich Käß

29. Diether Dehm

30. Hellen Barsosio

31. Abraham Behar

32. Angela Reinhard

33. Felix Käss

34. Elsa Rassbach Trailer: https://vimeo.com/457528095/49094bfe83 ,

35. Helmut Käss

Veröffentlicht unter Blog | Schreib einen Kommentar