Peter Koch (Giordano-Bruno-Stiftung, Regionalgruppe Braunschweig)

Rede zum Flaggentag am 6. Juli 2018 in der Dornse

Peter Koch (Giordano-Bruno-Stiftung, Regionalgruppe Braunschweig)

Gesegnet wurde die Atombombe, Feldgeistliche aller Kriegsparteien segneten jeweils deren Waffen, auf den Gürtelschnallen der Wehrmachtssoldaten stand „Gott mit uns“ und der Katholik Adolf Hitler schwadronierte von „Vorsehung“ und „Gottes Willen“.

Nicht nur die deutsche Geschichte ist voll von religiös befeuerten Kriegen mit Millionen Toten. Aber nicht Religionen haben Kriege geführt. Es waren Menschen, die sich der Religion und ihrer Gläubigen bedienten, um eigene Interessen durchzusetzen.

Und heute? In aktuellen Kriegen berufen sich beide Gegner jeweils auf denselben Gott und schalten so ihr Gewissen aus, – selbst, wenn sie Krankenhäuser bombardieren oder Schulbusse voller Kinder in die Luft sprengen. Wehe, sie hätten Zugriff auf Atomwaffen!

Aufgrund ihrer beliebigen Auslegbarkeit können weder Bibel noch Koran einen Beitrag für den Frieden leisten. Sie sind wie Messer, mit denen man Brot mit Hungernden teilen oder – in falschen Händen – einen Menschen töten kann.

Ein zweites Problem: Klimawandel und die anhaltende Bevölkerungsexplosion gehen einher mit Umweltzerstörung, Verlust von Ackerland und dem schwierigen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Liegen hier künftige Kriegsgründe?

In dieser Situation veranstalten die beiden großen Weltreligionen einen egoistischen Wettlauf um die höchste Zahl von Gläubigen. Die katholische Kirche verbietet generell Empfängnisverhütung, jahrzehntelang riefen Päpste den Christen in Afrika zu: „Seid fruchtbar und mehret Euch!“ und neuerdings erwarten Staatsführer von muslimischen Ehepaaren mindestens 5 Kinder.

Es wird höchste Zeit, weltweit die meist religiös begründeten patriarchischen Strukturen aufzubrechen und allen den Zugang zu Bildung und Empfängnisverhütung zu ermöglichen. Dazu aber sind mittelalterliche Religionen zu überwinden, zumindest aber konsequent zu trennen vom Staat mit seiner Gesetzgebung, Rechtsprechung und Bildung. Das erhöht die Chance, Kriege endlich abzuschaffen. (2:35 min)

Über admin

Hausarzt, i.R., seit 1976 im der Umweltorganisation BUND, seit 1983 in der ärztlichen Friedensorganisation IPPNW (www.ippnw.de), seit 1995 im Friedenszentrum, seit 2000 in der Dachorganisation Friedensbündnis Braunschweig
Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Peter Koch (Giordano-Bruno-Stiftung, Regionalgruppe Braunschweig)

  1. Pingback: Gedenktag 2018 | Beitragen zu einer Kultur des Friedens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.