Leben im Irrenhaus!

Leben im Irrenhaus

„Wer über gewisse Dinge den Verstand nicht verliert, der hat keinen zu verlieren!“ Das schrieb vor 250 Jahren der deutsche Schriftsteller, Philosoph und Aufklärer Gotthold Ephraim Lessing. – Wirklich vor 250 Jahren?

„Krieg ist Frieden. Freiheit ist Sklaverei. Ignoranz ist Stärke.“ (George Orwell)
„Waffen retten Menschenleben.“ (Annalena Baerbock)

Wie würden Sie es nennen, wenn Sie in einem Land lebten, in dem …

  • … ein Kanzler, der geschworen hat, Schaden von seinem Volke abzuwenden, dieses –mehr als 84 Millionen Menschen – per Handstreich in Geiselhaft nimmt und zur Zielscheibe gegnerischer Präventiv- und Vergeltungsschläge im Krisen- oder gar Kriegsfalle verwandelt?
  • … und diese Maßnahme von der überwältigenden Mehrzahl der Medien nicht nur nicht kritisiert, sondern auch noch beklatscht und von 99 Prozent der Bevölkerung klaglos hingenommen wird? (Und einen Tag später schon so gut wie vergessen ist?)
  • … eben dieser Kanzler zweieinhalb Jahre zuvor die Chuzpe hatte, mal eben 100 Milliarden Euro Schulden aufzunehmen und diesen gigantischen Schuldenberg seinem Volk als „Sondervermögen“ anzudrehen?
  • … ein Minister, der sein Volk „kriegstüchtig“ machen will und es auf einen Krieg mit einer Atommacht „in fünf bis acht Jahren“ vorbereitet, dafür von diesem Volk zum beliebtesten Politiker gekürt wird?
  • … Kanzler und Kriegstüchtigkeitsminister für all diese Maßnahmen ihrem Volke – vor allem den ärmeren Schichten – niemals ausreichende Unsummen von Geld, nicht zuletzt in Gestalt massiv gestiegener Lebenshaltungskosten, will sagen: Inflation und drastischer Kürzungen im Sozialbereich abverlangen und „das Volk, der große Lümmel“ dies auch brav abnickt?
  • … die Regierung dafür Waffen im Wert von rund 34 Milliarden Euro in ein Land schickt, um dort einen Krieg – der nicht gewonnen werden kann und immer schneller auf das eigene Land überzugreifen droht – ad infinitum zu verlängern?
  • … diese smarte menschenrechtsfreudige Außenministerin nebenbei ihr Outfit für 136.500 € pro Jahr aus der Staatskasse auf Vordermann bringen lässt?
  • … und von wertegeleiteter Außenpolitik spricht, die offenbar kein Problem damit hat, die zivilen Opfer je nach Täter als Kriegsverbrechen oder Kollateralschaden zu verbuchen?
    und statt ihr Land durch Diplomatie und Abrüstungsverhandlungen zu schützen, von Atombunkern schwärmt und dort ausgelassen Hüpfspielchen veranstaltet?
  • … Waffenlieferungen und Krieg als Politik der demokratischen Mitte, womöglich sogar der Linken gelten, der Einsatz für ein Ende der Kampfhandlungen jedoch als „rechts“ verschrieen wird?
  • … Spitzenpolitiker einer einstmals friedensbewegten Partei lauthals den Einsatz von Waffensystemen fordern, mit denen sowohl der Regierungssitz einer Nuklearmacht als auch deren Atomwaffenlager in die Luft gejagt werden können – ohne an die Folgen für das eigene Land und dessen Bevölkerung zu denken?
  • … Spitzenmilitärs Szenarien für den Einsatz eben dieser Waffensysteme in „Feindesland“ – inclusive Verschleierung der eigenen Beteiligung – durchspielen? Und als dies herauskommt,
  • … für die Leitmedien der Skandal ausschließlich darin besteht, dass sie so dumm waren, sich dabei abhören zu lassen?
  • … Rüstungskonzerne hofiert werden und sich als Sponsoren beliebter Fußballclubs groß in Szene setzen dürfen?
  • … die Weigerung, preiswerte Energie vom nun zum Gegner erklärten ehemaligen Kooperationspartner zu beziehen, ausgerechnet diesem in die Schuhe geschoben wird?
  • … statt dessen die Bevölkerung von Politikern, die sich als Umweltschützer gerieren, gezwungen wird, dreckiges, teures Frackinggas vom Großen Bruder aus Übersee zu beziehen?
  • … mit dieser Maßnahme große Bereiche der heimischen Wirtschaft in den Ruin getrieben werden – das Land also, um ein anderes zu bestrafen, ökonomischen Suizid begeht?
  • … worüber sich am meisten der Große Bruder freut, der damit einen potentiell gefährlichen Konkurrenten – ein ehemals hochindustrialisiertes Land, das mit einem preiswerten Energielieferanten zum wechselseitigen Nutzen gut kooperierte – erfolgreich beseitigte und nun die kümmerlichen Reste dieser Industriebrache zu Spottpreisen aufkauft?
  • … das ganze Land im freien Fall ist – und alle immer noch wähnen, in der Spitzenliga zu spielen?
  • … ein Wirtschaftsminister und Vizekanzler, der sich für jährlich 83.000 € einen Leibfotografen hält, vor einem Despoten und Killer, der seit Jahren Krieg führt, den Bückling macht – um sein Land von einem anderen Despoten, der seit Jahren Krieg führt, unabhängig zu machen?
  • … die Regierung einen Angriff auf das Herzstück der nationalen Energieversorgung – normalerweise ein Kriegsgrund – noch nicht mal ernsthaft juristisch verfolgt und über die Hintergründe dieser imposanten Tatenlosigkeit auch noch den Diskurs verweigert?
  • … eine ganze Generation, die vor vierzig Jahren zu Hunderttausenden gegen eine allgemeine Kriegsgefahr auf die Straßen ging, heute angesichts einer viel größeren akuten Kriegsgefahr gelangweilt vor sich hindöst?
  • … junge Klimaschützer jeden Wagen mit Verbrennermotor wütend attackieren, aber nicht auf dem Schirm haben, dass man das Klima bereits mit einem „atomaren Schlagabtausch“ am „Nachhaltigsten“ zerstören kann?
  • … und statt die Kriegsgefahr zu bekämpfen, sich lieber mit Political Correctness, Veganertum und Gender-Schönsprech die Zeit vertreiben?
  • … Christopher Street Days hundertmal stärker frequentiert werden – inclusive geschlossener Belegschaften namhafter Rüstungskonzerne – als Friedensdemonstrationen?
  • … Kriegsdienstverweigerer, die früher „Krieg eher uncool“ fanden, mit großem Aplomb zu reumütigen Konvertiten mutieren – wohlwissend, dass sie niemals selbst an die Front geschickt werden?
  • … ehemals friedensbewegte prominente Rockmusiker es ihnen gleich tun und nun dafür plädieren, mit Waffen Frieden zu schaffen?
  • … für die Leitmedien ein ungleich größerer Skandal als Krieg die Tatsache ist, dass Frauen in den Top-Etagen der Rüstungsindustrie nicht etwa nur unterrepräsentiert, sondern so gut wie gar nicht vorhanden sind? Und Transgenderpersonen in der Bundeswehr sogar im Offiziersrang immer noch diskriminiert werden?
  • … es als ultimativer Emanzipationskick gilt, wenn nun vor allem Frauen in Kriegsangelegenheiten den starken Mann geben?
  • … die Medien der Bevölkerung, als wären die alle Sonderschüler, bei jeder Nachricht aufs Geduldigste erklären, wer hier gut und wer böse, wer Täter und wer Opfer ist?
  • … Talkshows nach dem Prinzip „Fünf Stühle, eine Meinung“ ablaufen und, sollte doch mal eine abweichende Position als Alibi präsentiert (genauer: vorgeführt) werden, sich alle – inclusive des/der Diskussionsleiter-Sternchen-in – sofort mit vereinten Kräften auf sie stürzen, um sie unisono zu „grillen“?
  • … sogenannte Faktenchecker Fake News verbreiten?

Und wenn Sie in einer Welt lebten, in der …

  • … eine supranationale Institution, die einst gegründet wurde, um Kriege zwischen ihren Mitgliedern ein für alle Male auszuschließen – und damit auch höchst erfolgreich war –, nun nach außen hin immer aggressiver und kriegsgeiler auftritt?
  • … Politiker, die ihre gefühlte moralische Superiorität wie eine Monstranz vor sich hertragen, für ihre geheiligten Werte Kriege anheizen, zwangsverpflichtete Männer an der Front verheizen, ein Land zu Tode verteidigen, Totalverweigerung in Sachen Diplomatie betreiben und fröhlich einen thermonuklearen Weltkrieg riskieren? – Während
  • … dagegen eher schräge Gestalten in der Politik sich tatsächlich für ein Ende des wechselseitigen Tötens und Sterbens einsetzen?

Ich weiß nicht, wie Sie das alles nennen würden.

Ich nenne es: Leben im Irrenhaus!

Mit freundlicher Genehmigung von Globalbridge.

https://www.nachdenkseiten.de/?p=118526

-- 
https://www.minna-fasshauer.de/
Veröffentlicht unter Blog | Schreib einen Kommentar

„Unnötig Angst vor dem Atomtod“, Ein Wahnsinn

Zum Hauptinhalt springen

„Unnötig Angst vor dem Atomtod“

Pläne zur Stationierung von US-Mittelstreckenwaffen führen zu ersten Protesten. Experten warnen, die Stationierung könne die atomare Aufrüstung anheizen und verstärke die Gefahr eines Atomkriegs.

23
JUL
2024

BERLIN/WASHINGTON (Eigener Bericht) – Mit ersten Protesten aus der Bevölkerung und denunziatorischen Tiraden gegen Kritiker beginnt der neue Konflikt um die Stationierung von US-Mittelstreckenwaffen in Deutschland. Die Bundesregierung hatte am Rande des NATO-Jubiläumsgipfels eine entsprechende Stationierungsvereinbarung mit der US-Administration unterzeichnet; sie sieht vor, bis 2026 US-Marschflugkörper des Typs Tomahawk, SM-6-Lenkraketen und Hyperschallraketen des Typs Dark Eagle in Deutschland aufzustellen. Mit den Waffen können nicht nur Sankt Petersburg und Moskau erreicht werden. Es ist auch möglich, zentrale Elemente der russischen Nuklearstreitkräfte auszuschalten – beispielsweise das Frühwarnsystem, das kürzlich die Ukraine attackierte. Experten warnen, Moskau könne deshalb auf die Stationierung von Mittelstreckenwaffen in Deutschland „mit Änderungen seiner Nukleardoktrin“ antworten; im Kriegsfall sei sogar ein „präemptiver“ Atomangriff auf die Raketenstellungen denkbar. Außenministerin Annalena Baerbock nennt Protest gegen die Raketenstationierung „verantwortungslos“. In einer Zeitschrift der Evangelischen Kirche heißt es, „Desinformationsschleudern“ schürten „unnötig Angst vor dem Atomtod“.

Der Bruch des INF-Vertrags

Die Bundesregierung hat in einem Schreiben an die Bundestagsausschüsse für Äußeres und für Verteidigung ihre Entscheidung, die Stationierung von US-Mittelstreckenwaffen auf deutschem Territorium zuzulassen, mit der Behauptung begründet, Russland habe – zunächst unter Bruch des INF-Vertrags – „bodengestützte Mittelstreckensysteme entwickelt“ und sich trotz mehrfacher Aufforderung der westlichen Staaten geweigert, das zu unterlassen.[1] Die Behauptung verkürzt die reale Entwicklung sinnentstellend. So hat Washington, bevor es am 1. Februar 2019 den INF-Vertrag kündigte, nie Beweise dafür vorgelegt, dass Moskau tatsächlich an der Entwicklung von Mittelstreckenwaffen arbeite.[2] Es hat aber eingeräumt, seinerseits Ende 2017 die Entwicklung solcher Waffen gestartet zu haben. Recherchen der International Campaign to Abolish Nuclear Weapons (ICAN), die im Jahr 2017 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet wurde, belegen, dass die USA spätestens im Oktober 2018 Aufträge in Milliardenhöhe für Entwicklung und Bau neuer Raketen vergaben.[3] Ziel war es, Mittelstreckenwaffen in der Asien-Pazifik-Region zu stationieren – mit Angriffsziel China. Letzteres hat Washington kürzlich auf den Philippinen begonnen, allerdings vorläufig nur für einige Monate (german-foreign-policy.com berichtete [4]). Eine dauerhafte dortige Stationierung schieben die USA noch hinaus.

Erhöhte Atomkriegsgefahr

Anders als in der Asien-Pazifik-Region will Washington Mittelstreckenwaffen schon 2026 dauerhaft in Deutschland stationieren. Es handelt sich um Tomahawk-Marschflugkörper, SM-6-Lenkraketen und Hyperschallraketen des Typs Dark Eagle. Die Tomahawk und die Dark Eagle können nicht nur Sankt Petersburg, sondern auch Moskau erreichen. Besonders im Fall der Dark Eagle erhöht dies wegen der massiv verkürzten Vorwarnzeiten – und weil die Hyperschallrakete, wie die Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) festhält, ohnehin „kaum zu stoppen“ ist [5] – die Spannungen erheblich. Dies gilt umso mehr, als Russland, wie es in einem aktuellen Fachbeitrag heißt, in Betracht ziehen muss, dass im Kriegsfall die Dark Eagle zentrale Elemente seiner Nuklearstreitkräfte zerstören könnte, etwa Radaranlagen [6]; einen Testlauf für einen Angriff auf das russische Frühwarnsystem gegen Nuklearwaffen haben erst kürzlich die ukrainischen Streitkräfte unternommen (german-foreign-policy.com berichtete [7]). Denkbar sei deshalb, heißt es in dem Fachbeitrag weiter, dass Moskau auf die Stationierung der US-Mittelstreckenwaffen in Deutschland „mit Änderungen seiner Nukleardoktrin“ antworte. Sollte Russland zudem zu der Auffassung gelangen, es könne seine Nuklearstreitkräfte nicht verlässlich gegen die Dark Eagle verteidigen, seien im Kriegsfall sogar „präemptive“ Atomangriffe auf deren Stellungen möglich.[8]

Anders als 1979

Mit Blick auf die dramatischen Gefahren werden inzwischen erste Proteste laut. So forderte etwa am vergangenen Freitag eine Kundgebung in Potsdam eine umgehende Rücknahme des Vorhabens, US-Mittelstreckenwaffen in Deutschland zu stationieren.[9] Am Montag äußerte der Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Rolf Mützenich, als erster – und bislang einziger – Politiker einer der drei Berliner Regierungsparteien, man dürfe „die Risiken dieser Stationierung nicht ausblenden“.[10] Angesichts der äußerst kurzen Vorwarnzeit der Raketen sei „die Gefahr einer unbeabsichtigten militärischen Eskalation … beträchtlich“, warnte Mützenich; dabei besitze die NATO bereits ohne die Mittelstreckenwaffen „eine umfassende, abgestufte Abschreckungsfähigkeit“. „Mir erschließt sich auch nicht“, fuhr Mützenich fort, „warum allein Deutschland derartige Systeme stationieren soll“. Zu letzterem Aspekt hieß es bereits in dem erwähnten Fachbeitrag, die Tatsache, dass eine Stationierung ausschließlich in Deutschland geplant sei, unterscheide die aktuelle Maßnahme vom NATO-Doppelbeschluss im Jahr 1979: Damals habe Bundeskanzler Helmut Schmidt „noch darauf hingewirkt, eine derartige Singularisierung unbedingt zu vermeiden“.[11] Zudem sei die damalige Maßnahme „mit einem Angebot zur Rüstungskontrolle verbunden“ gewesen. Heute hingegen sei dies nicht der Fall.

„Verantwortungslos, naiv“

Während Beobachter warnen, „keinesfalls“ dürfe „der Eindruck entstehen“, die Bevölkerung werde „ohne Risikoabwägung vor vollendete Tatsachen gestellt“ [12], attackieren Politiker sowie Militärexperten jede Stellungnahme gegen die Stationierung der Mittelstreckenwaffen auf das Schärfste. „Wir“ müssten „uns und unsere baltischen Partner schützen, auch durch verstärkte Abschreckung und zusätzliche Abstandswaffen“, behauptete Außenministerin Annalena Baerbock und erhob pauschal gravierende Vorwürfe gegen Kritiker: „Alles andere wäre nicht nur verantwortungslos, sondern auch naiv gegenüber einem eiskalt kalkulierenden Kreml“.[13] Weshalb es „verantwortungslos“ sein soll, Einwände gegen die Stationierung von Waffen zu erheben, die nach Einschätzung von Experten die Atomkriegsgefahr erhöhen, erläuterte die Ministerin, deren Partei einst der Friedensbewegung nahestand, nicht.

„Desinformationsschleudern“

Zu Baerbocks Partei hat sich vergangene Woche Frank Sauer geäußert, ein Privatdozent an der Münchener Universität der Bundeswehr. „Bei der grünen Basis“ gebe es „schon seit langem ein Umdenken“, hielt Sauer fest: „Ein Pazifismus im Stile der Bonner Republik wirkt heute für viele … aus der Zeit gefallen.“[14] Unabhängig davon, ob er „bei der Böll-Stiftung in Berlin oder bei einem Lokalpolitiker [der Grünen, d. Red.] in Bayern zu Gast“ sei: „Die meisten nehmen die Bedrohung durch Putin als gefährlicher wahr als eine westliche Aufrüstung.“ Jegliche Kritik an der Stationierung der Mittelstreckenwaffen denunziert Sauer, indem er erklärt, „das Bündnis Sahra Wagenknecht und die AfD“ schürten „falsche Ängste“: Beide seien nur „Desinformationsschleudern“ und wollten „den Menschen jetzt aus innenpolitischen Motiven unnötig Angst vor dem Atomtod einreden“.[15] Sauers Aussage ist über ein Interview mit Chrismon an die Öffentlichkeit getragen worden, der Zeitschrift der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD).

 

Mehr zum Thema: Moskau in Schussweite.

 

[1] Thomas Wiegold: Dokumentation: die – nun doch anlaufende? – Debatte über US-Mittelstreckenwaffen in Deutschland. augengeradeaus.net 20.07.2024.

[2] Till Ganswindt: Wer ist für den Bruch des INF-Abrüstungsvertrages zu Mittel- und Langstreckenraketen verantwortlich? mdr.de 16.07.2024.

[3] S. dazu Abschied vom INF-Vertrag (III).

[4] S. dazu Moskau in Schussweite.

[5] Jonas Schneider, Torben Arnold: Gewichtig und richtig: weitreichende US-Mittelstreckenwaffen in Deutschland. SWP-Aktuell 2024/A 36. 18.07.2024.

[6] Alexander Graef, Tim Thies, Lukas Mengelkamp: Alles nur Routine? ipg-journal.de 16.07.2024.

[7] S. dazu Die Erweiterung des Schlachtfelds.

[8] Alexander Graef, Tim Thies, Lukas Mengelkamp: Alles nur Routine? ipg-journal.de 16.07.2024.

[9] Matthias Krauß: Keine Atomwaffen für Brandenburg. nd-aktuell.de 19.07.2024.

[10] Thomas Wiegold: Dokumentation: die – nun doch anlaufende? – Debatte über US-Mittelstreckenwaffen in Deutschland. augengeradeaus.net 20.07.2024.

[11], [12] Alexander Graef, Tim Thies, Lukas Mengelkamp: Alles nur Routine? ipg-journal.de 16.07.2024.

[13] „Alles andere wäre naiv“. tagesschau.de 21.07.2024.

[14], [15] Constantin Lummitsch: „Sahra Wagenknecht und die AfD schüren falsche Ängste“. chrismon.de 17.07.2024.


 Anmelden

ex.klusiv

Den Volltext zu diesem Informationsangebot finden Sie auf unseren ex.klusiv-Seiten – für unsere Förderer kostenlos.

Auf den ex.klusiv-Seiten von german-foreign-policy.com befinden sich unser Archiv und sämtliche Texte, die älter als 14 Tage sind. Das Archiv enthält rund 5.000 Artikel sowie Hintergrundberichte, Dokumente, Rezensionen und Interviews. Wir würden uns freuen, Ihnen diese Informationen zur Verfügung stellen zu können – für 7 Euro pro Monat. Das Abonnement ist jederzeit kündbar.

Möchten Sie dieses Angebot nutzen? Dann klicken Sie hier:
Persönliches Förder-Abonnement (ex.klusiv)

Umgehend teilen wir Ihnen ein persönliches Passwort mit, das Ihnen die Nutzung unserer ex.klusiven Seiten garantiert. Vergessen Sie bitte nicht, uns Ihre E-Mail-Adresse mitzuteilen.

Die Redaktion

P.S. Sollten Sie ihre Recherchen auf www.german-foreign-policy.com für eine Organisation oder eine Institution nutzen wollen, finden Sie die entsprechenden Abonnement-Angebote hier:
Förder-Abonnement Institutionen/Organisationen (ex.klusiv)

Veröffentlicht unter Blog | Schreib einen Kommentar

22.2.23: Ehem. CIA-Offizier McGovern vor dem UN-Sicherheitsrat über die Ukraine & Nord Stream

22.2.23: Ehem. CIA-Offizier McGovern vor dem UN-Sicherheitsrat über die Ukraine & Nord Stream  https://wp.me/paI27O-5BF

Ehem. CIA-Offizier McGovern vor dem UN-Sicherheitsrat über die Ukraine & Nord Stream  https://www.youtube.com/watch?v=CZyi4Bjnjlg

 

 

 

22.2.23: Ehem. CIA-Offizier McGovern vor dem UN-Sicherheitsrat über die Ukraine & Nord Stream  https://wp.me/paI27O-5BF

 

22.2.23:  Ehem. CIA-Offizier McGovern vor dem UN-Sicherheitsrat über die Ukraine & Nord Stream

https://www.youtube.com/watch?v=CZyi4Bjnjlg

Der deutsche Text ist sicher teilweise fehlerhaft. Aber der Orginalvortrag ist immer bereit, das zu korrigieren.

Begrüßung

[Musik]

ich erteile nun Herrn Ray McGovern in das Wort:

ich danke Ihnen meine Damen und Herren.

Ich möchte mich den Ausführungen von Professor Sachs voll und ganz anschließen.

Ich habe keinen vorbereiteten Beitrag.

Ich wurde vor weniger als einem Tag zu diesem Vortrag gebeten. Niemand hat Vorschläge gemacht, was ich sagen könnte und natürlich hat mich auch niemand  gefragt, was ich sagen würde.

Persönliche Bemerkungen:

Dies sind also meine persönlichen Bemerkungen, die auf meiner 27-Jährigen Erfahrung als Geheimdienst Analyst und als Beobachter beruhen und ich stelle fest, dass ich als politischer Aktivist bezeichnet werde.

Das ist meine Art, mich für die Ausbildung zur revanchieren, die ich als Geheimdienst Analyst im US-Geheimdienst erhalten habe.

[Musik]

Ich würde sagen, dass mir heute morgen auf meinem Weg hierher auf zwei Flughäfen eine Menge Kinder aufgefallen sind. Kleine Kinder und Kinder im Schulalter. Ich musste dabei an meine Zeit als Schulkind zurückdenken.

Ich gehörte zu denen, die sich wegen der Bedrohung durch die russische Atombombe unter dem Schreibtisch versteckten. Als ob mich das beschützen würde.

Später wurde ich professioneller Analyst in leitender Position in der Abteilung für sowjetische Außenpolitik bei der CIA.

ich konnte den Präsidenten und Henry Kissinger mitteilen, dass die Russen wirklich an einer Beendigung des Wetterrüstens interessiert waren.

Es genügt zu sagen, dass ich maßgeblich an der Unterzeichnung de antibalistic missile treaty im Mai 1972 beteiligt war. Ich war anwesend.

ABM-Vertrag,  30 Jahre Stabilität, 30, zählen sie mit.

Drei Jahrzehnte, bis Herr Busch Junior beschloss, den ABM-Vertrag zu verlassen, ohne eine wirkliche Erklärung abzugeben und anschließend verließ Herr Trump den IMF Vertrag, von dem ich dachte dass er niemals abgeschlossen werden könnte, weil er die Zerstörung einer ganzen Klasse von ballistischen Mittelstreckenraketen mit Atom Sprengköpfen in Europa und in Sibirien vorsah. Dann folgte der Vertrag über den offenen Himmel,  aus dem die USA ausstiegen.  Heute warnt man uns,  das auch new start gefährdet ist. ich muss sagen dass ich nach der Unterzeichnung des ABM Vertrags euphorisch war. Ich  brauchte mir keine Sorgen darüber zu machen,  ob man dieses Gebäude nur errichtet um es mit der nächsten Atomwaffe zu zerstören.

Es macht mich sehr traurig, zu beobachten, wie Menschen nicht zusammenkommen

Und verhandeln können. „Verhandeln“  das ist das deutsche Wort für Verhandeln,

verhandeln, aushandeln, wenn man es sich anschaut kommt es von dem Wort Hand.

Jetzt: die Hand,  man streckt die Hand aus und erfährt und versteht was die andere

Partei bewegt. Ich möchte hier nicht zu weit ausholen, ich möchte über den Artikel von Seymour Hearsh sprechen und ich muss im Voraus sagen, dass ich ein Freund von Seymour Hearsh bin und daher nicht selbst Stellung nehmen werde. Ich werde einen sehr angesehenen ehemaligen US-Botschafter und auch stellvertretenden Verteidigungsminister zitieren. Er sagte über Seymour Hearsh,  Zitat: Hearsh zieht Whistleblower an, weil er ihre Identität perfekt schützt und das, was sie nach sorgfältiger Prüfung enthüllen, korrekt veröffentlicht,  trotz der Dementis der Regierung und der verleumderischen Angriffe, die  unweigerlich folgen. Aufgrund seines guten Rufs wird er von Menschen mit Gewissen aufgesucht.

Als Mensch mit einem gewissen Eid als Offizier der US-Armee und als Mitarbeiter der CIA habe ich einen Eid geleistet, einen einzigen Eid, er lautete: die Verfassung der Vereinigten Staaten zu unterstützen und sie gegen alle Feinde im In und Ausland zu verteidigen. Einige von uns haben diesen Eid ernst genommen und wenn wir solche Ereignisse erleben,  wenden wir uns an jemanden, der uns vielleicht beschützen kann und der vielleicht in der Lage ist das Wort zu verbreiten.

 Das  geschah vor zwei Wochen.

Hat  die New York Times den Artikel von Hearsh erwähnt oder hat sie sogar über die Leugnungen berichtet? Nein, bisher nicht. Die Deutschen würden sagen merkwürdig, das ist sehr, sehr bemerkenswert.

Wie beurteilen wir nun diejenigen, die Seymour Hearsh verleumden.  Wie Jeffrey Sachs bereits erwähnte, bezeichnete der Sprecher der CIA die Behauptung als vollständig und völlig falsch. Oh, als ehemaliger CIA Mitarbeiter muss ich gestehen dass unsere PR-Leute, unsere Leute von der Veröffentlichkeitsarbeit, keine besonders gute Bilanz haben. Niemand möchte 20 Jahre zurückgehen bis zu Colin Powels Rede vor dem Sicherheitsrat.  Wir alle kennen sie. Was geschah vor dieser Rede?

ich möchte nur erwähnen, was vor dieser Rede geschah. Vor dieser Rede gab ein gewissenhafter Informant den Text einer UN-Nachbesprechung von Hussein Kamel, einem der Schwiegersöhne von Saddam Hussein weiter.

Was sagte McGovern zu seinen Gesprächspartnern?

und wer war das?  Er war der Verantwortliche für das radiologische, biologische, chemische und nukleare Programm, wie es in Bagdad existierte und er sagte zu seinen Gesprächspartnern, un-gesprächspartnern, us-gesprächspartnern, britischen Gesprächspartnern folgendes: Die chemischen, biologischen und Raketenprogramme sind zerstört worden.

Woher wissen Sie das?

Die verhörenden Beamten fragten ihn, woher wissen sie das und Kamel sagte nun:

ich war für sie verantwortlich, ich meine, ich weiß nicht wie das in ihrem Land funktioniert,  aber wenn ich die Zerstörung von etwas anordne, wird es auch zerstört. Woher  wissen sie das,  haben sie es überprüft? Ja,  ich habe es überprüft. Wollen sie mir weiß machen, dass sie nicht zerstört wurden?

Es ist 1995, irgend jemand hat diese Abschrift an News week weitergegeben. News week veröffentlichte am 24 Juni, also verfasst genau 20 Jahren diesen Bericht in dem es heißt,  der ranghöchste irakische Beamte,  der jemals aus dem inneren Kreis von Saddam Hussein übergelaufen ist,  sagte im Herbst 1995 gegenüber der CIA dem britischen Geheimdienst und den us-inspektoren, dass der Irak nach dem Golfkrieg alle seine chemischen und biologischen Waffen sowie die Raketen für deren Einsatz zerstört habe. Kamel verfügte über unmittelbares Wissen, seine Behauptungen betreffend, über zehn Jahre hinweg leitete er die nuklearen, chemischen, biologischen sowie die Raketen Programme des Irak und in einer klassischen Untertreibung sagte Autor John Berry newsweek, die Geschichte des Überläufers wirft die Frage auf, ob die dem Irak zugeschriebenen Massenvernichtungswaffen Bestände noch existieren.

Was  passierte?

News week veröffentlichte dies in einem kleinen Vermerk zuerst auf Ihrer

Website. Dann wandten sich die Medienvertreter an einen Mann namens

Bill Harlow, den PR Beauftragten der CIA, den CIA Sprecher der Agentur und dieser

Sagte, der Bericht ist nicht korrekt, er ist fingiert, er ist unzutreffend und er ist

Unwahr, unzutreffend, und fehlerhaft.

Es wirkte recht verbindlich. Und was machen die Mitglieder der Presse?

sie atmeten erleichtert auf und sagten, wie gut dass sie uns das gesagt haben,

denn wir waren im Begriff, es zu veröffentlichen.

Es wirkte recht beweiskräftig, es wirkte recht verbindlich. Das war es in der Tat,

die Abschrift dieser Nachbesprechung.

Noch ein Wort zu denjenigen, die Simon

Hearsh verleumden.  Sie haben keinen besonders guten Ruf in Sachen Glaubwürdigkeit.

lassen Sie mich hier fortfahren: „Unprovoziert“, ich möchte ein wenig über

unprovoziert sprechen. Wir haben mehr als 100 mal gehört, dass die russische Invasion

 in der Ukraine nicht provoziert wurde. Dies geht auf die Erweiterung der NATO zurück, entgegen dem

Versprechen dies nicht zu tun, und ich habe eine persönliche Erfahrung mit einem

von Gorbatschows wichtigsten Beratern gemacht.  Sein Name ist Kuvaldin

Victor body scovic.  Vor etwa acht Jahren sah ich Ihn in Moskau und sagte,

warum wurde dieses Abkommen nicht schriftlich festgehalten

und er antwortete Mr. McGregor,  ich werde Ihnen die üblichen Gründe nennen.

 Die Deutschen hatten sich noch nicht darauf eingelassen und der Warschauer Pakt

existierte noch aber wirklich undwahrhaftig Mr. McGregor,  es war

folgendermaßen: wir vertrauten euch!

Wir alle kennen die Entwicklung: wie sich die Größe der NATO mehr als verdoppelt

Hat. Mit allen Ländern im Osten mehr als ein inch nach Osten. Ich möchte diesen

Punkt nicht weiter ausführen.  Es geht um mehr als nur die NATO-Erweiterung.

Als  die Krim von Russland annektiert wurde, stand Herr Putin einen Monat später auf

 und sagte, wir mussten die Krim aufgrund des Putsches in Kiew im Februar 2014

annektieren.  Und noch wichtiger als die NATO-Mitgliedschaft für die Ukraine war

die Aussicht, dass ballistische Mittelstreckenraketen an die Peripherie

der Vereinigten Staaten gebracht werden würden. Dazu sind sie in der Tat in der Lage,

denn es gibt Kapsel-Löcher in Rumänien und Polen die Tomahawk Raketen und

Marschflugkörper aufnehmen können und in Zukunft auch Hyperschall Raketen

aufnehmen werden. Das  ist sehr sehr ernst. Herr Putin hat dies bereits im Dezember letzten Jahres

zum Ausdruck gebracht. Nicht  im letzten Jahr, sondern im Jahr davor in einem

Gespräch mit seinem obersten Militär.

 Wie soll ich zum Schluss kommen, ich möchte hier eine kleine menschliche Tätigkeit

ausüben „das verstehen“. lassen Sie mich nur darauf hinweisen, dass es, als ich das letzte Mal in

Deutschland war, einen Anstecker gab, den man sich ans Gewehr heften konnte und

auf dem Putinversteher stand okay.  Nun, diejenigen von Ihnen, die Deutsch

beherrschen, wissen dass das jemanden bezeichnet, der Putin versteht und ich

dachte mir, wow da ist jemand daran interessiert, Herrn Putin zu verstehen

und ein Freund von mir sagte nein nein nein, um Himmels willen, trage diesen

Button nicht das ist ein Pejorativum, das bedeutet, dass du in Putins Tasche steckst.

der Begriff verstehen kommt von dem Wort „stehen“. Wenn Sie verstehen, wo die

Menschen stehen, können Sie verstehen, was Sie beunruhigt und was Herrn Putin

Beunruhigt, abgesehen von der Mitgliedschaft der Ukraine in der NATO,

ist die Errichtung dieser Anlagen, die bereits in Rumänien und Polen in Betrieb

sind, in unmittelbarer Peripherie der „Vereinigten Staaten“. Sie  sind als abm-systeme getarnt,

 können aber problemlos Marschflugkörper und wie ich sagte, Hyperschall Raketen

beherbergen. Bei den jüngsten deutschen Demonstrationen lautete das Motto

„verhandeln statt schießen“  verhandeln ist das Wort für Verhandlungen,

für Gespräche, Schießen bedeutet das Abfeuern von Schüssen. Man streckt dem anderen

 die Hand entgegen, man versucht ihn zu verstehen. „Verhandeln  statt schießen“ Schießen

bedeutet das Abfeuern von Schüssen okay, das macht Sinn aber ich muss Ihnen sagen

dass das in Deutschland nicht erwünscht ist. Ein  guter Freund von mir, HeinrichBücker

wurde für die Aussage verurteilt, man solle sich in die Lage von Herrn Putin versetzen

und den Rechtsextremen Einfluss auf die Regierung in Kiew erkennen.

-Redefreiheit-

Er wurde von einem deutschen Gericht verurteilt er hat Berufung eingelegt, aber er wird

die 2000 Euro Geldstrafe nicht begleichen. Es  ist also wahrscheinlich, dass er für mehrere

Monate ins Gefängnis muss. Das ist Redefreiheit, die genießen wir hier in

den Vereinigten Staaten. Ich mache mir wirklich Sorgen um die Zukunft meines Freundes.

 Es genügt wohl, hier zu enden und zu sagen dass dieses „verhandeln“, Sie

wissen schon, verhandeln, die Hand reichen, lassen sie uns menschlich handeln.

 Wir sollten einander nicht in Staub verwandeln. Reichen wir uns die Hände, verhandeln statt schießen.

Zurzeit der Unterdrückung der Schwarzen war es in unserem Land sehr sehr düster

und ich hatte das Privileg mit Vincent Harding zu arbeiten. Dr. Harding, Autor von

Martin Luther Kings Rede zu Vietnam. Er hatte ein Lied und das Lied lautete:

[Musik]

wir müssen weitergehen niemals zurückgehen

ich würde vorschlagen dass wir in diesem Sinne weitergehen müssen

und ich würde ihnen allen die zweite

Strophe dieses Liedes empfehlen ich wäre

Ihnen sehr dankbar wenn sie zuhören würden

[Musik]

wir werden weitergehen

[Musik]

wir werden unsere Feinde weiter lieben

wir werden unsere Feinde immer weiter lieben

wir werden unsere Feinde weiter lieben

und niemals zurückkehren

[Musik]

niemals umkehren!

Abschließend möchte ich nur noch auf die Kinder hinweisen

die mir heute auf den Flughäfen mehr als sonst aufgefallen sind

und wenn ich sie alle bitte weil sie die Macht dazu haben,

 die Ihnen nach dem letzten großen Weltkrieg gegeben wurde,

dann bitte ich Sie das Nötige zu tun

damit die Kinder nicht zu Opfern werden

ich danke Ihnen vielmals

[Musik]

Deutsch (auch automatisch erzeugt)

______________________________________

https://www.youtube.com/watch?v=w_-gSr97QOE

 

playing out of the floor to Mr Raymond

McGovern

thank you ladies and gentlemen I would

associate myself completely with

Professor Sax’s comments

I do not have a prepared text

I was asked to do this less than a day

ago

no one suggested what I might say and of

course no one even asked me what I would

say so these are my personal remarks

based on my experience for 27 years as

an intelligence analyst and as an

observer and I noticed that I’m called a

political activist well this is my way

of paying back

for the education I got as an

intelligence analyst in the U.S

intelligence community

now I would say that on my way here in

two airports this morning I noticed a

bunch of children uh

little children and school-aged children

and maybe think back to my days as a

school-aged child

I was one of those who hid under my desk

because of the threat of the Russian

atom bomb as though that would protect

me

fast forward when I became a

professional analyst and chief of the

Soviet foreign policy Branch at CIA

I was able to tell the president and

Henry Kissinger that the Russians were

really interested in putting a cap on

the arms race suffice it to say I was

instrumental in the anti-ballistic

missile treaty signed in May of 1972 I

was there

30 years

of strategic stability

  1. count them three decades

when

Mr Bush Jr decided he would leave the

ABM Treaty without any real explanation

and then Mr Trump left the INF treaty

which I thought could never be concluded

because it it involved the destruction

the destruction of a whole class of

nuclear-tipped intermediate range

ballistic missiles in Europe

and in Siberia

then we had the open Skies treaty from

which the U.S left and now we are warned

that the new start is also in danger

I must say that after the anti-ballistic

missile treaty was signed I was feeling

euphoric

I need not worry about whether they’re

building this building just to be

demolished by the next nuclear weapon

and it’s very sad for me to watch what’s

going on now where people can’t get

together and deal

that’s the German word for negotiate

deal

if you look at it it comes from the word

hunt

the hunt

you reach out the Hunts and you get to

know and you get to understand what is

bothering the other party

now I don’t want to get ahead of myself

here I do want to talk about Seymour

Hershey’s article and I have to say up

front full disclosure that I am a friend

of Seymour Hirsch and so I will not

opine myself I will cite a very

distinguished former U.S ambassador and

also assistant Secretary of Defense

these are the words he said about

Seymour Hersh

Marsh attracts whistleblowers

because he has a perfect record of

protecting their identities and

accurately publishing what they reveal

after due diligence despite the

government denials and slanderous

attacks that invariably follow

his reputation as such

that people of conscience seek him out

people of conscience

as a U.S army officer and as a CIA

employee I took an oath one oath it was

to support and defend the Constitution

of the United States against all enemies

foreign and domestic

some of us took that oath seriously

and when we see this kind of thing going

on we go to somebody who might be able

to protect us and might be able to get

the word out now there was two weeks ago

has the New York Times mentioned Psy

Hershey’s article

uh has it even

reported the denials

no not yet this is quite the Germans

would say Matthew this is very very

remarkable now let me go on here and and

talk about well

how do we evaluate those who are

smearing Timar Hirsch

well as Jeffrey saxo’s already said the

CIA spokesperson said the claim is

completely and utterly false quote end

quote whoa

now I have to confess being an alumnus

of the CIA that our PR people our public

relations people do not have a very good

record

no one wants to go back 20 years to

Colin Powell’s speech before this

Security Council

we all know about that what I would like

to do is simply say what happened before

that speech

before that speech some conscientious

whistleblower gave the text

of un debriefing of Hussein Kamel one of

Saddam Hussein’s sons-in-law and who is

he he was supervisor over the

radiological biological chemical and

nuclear program such as it was in

Baghdad and he said to his interviewers

you and interviewers U.S interviewers UK

interviewers he said the following

all nuclear chemical biological and

missile programs have been destroyed

now they asked him the interrogators did

well how do you know

and Camille said well

I was in charge of them I mean I don’t

know how it works in your country but

when I order something destroyed it gets

destroyed yeah how do you know did you

check well yeah I checked a couple

are you trying to get me to say

they were not destroyed

this is

  1. now someone leaked

someone leaked that transcript

to Newsweek

Newsweek on the 24th almost exactly 20

years ago Newsweek published this report

saying Hussein Carmel the highest

ranking Iraqi official ever to defect

from Saddam Hussein’s Inner Circle told

the CIA and British Intelligence

Officers and U.S inspectors in the

Autumn of 1995 that after the Gulf War

Iraq destroyed all its chemical and

biological weapons and the missiles to

deliver them

Carmel had Direct knowledge of what he

claimed for 10 years he ran Iraq’s

nuclear chemical biological and missile

programs and in a classic understatement

the author John Barry in Newsweek says

the defector’s tale raises questions

about whether the

wmd stockpiles attributed to Iraq

still exist

well I guess

what happened

Newsweek published this in a little

blurb

first on their site their website

then the

members of the media went to a fellow

named Bill Harlow who was

ciapr person CIA spokesperson for the

agency and he said look these

uh

this this report is incorrect it’s bogus

it’s wrong and it’s untrue

oh

incorrect bogus wrong and untrue and

what do the members of the press do

they breed the sigh of relief and said

I’m sure glad you you told us that

because we were going to publish on that

it looked pretty documentary it looked

pretty authoritative it was indeed the

transcript of that debriefing so just to

worry about those who are smearing Psy

Hersh they don’t have a really good

record for credibility

let me move on here

I’d like to talk a little bit about

unprovoked

now we have heard more than a hundred

times

that the Russian invasion of Ukraine was

unprovoked

this goes back to the widening of NATO

despite the promise not to

and I had a personal experience with one

of garbage Chief advisors his name is

kuvaldine Victor barisovich

and about eight years I saw him in

Moscow and I said Mr kuvaldine

why is it that this

agreement was not written down

and he said Mr McGovern I’ll tell you

the usual reasons the the Germans hadn’t

bought into it yet and the Warsaw Pact

still existed but really and truly Mr

Malvern here’s what it was

we trusted you

now we all know the history of how NATO

more than doubled in size with all

countries

to the east more than one inch to the

east

I want to not belabor that point it’s

simply that you know it’s more than just

NATO enlargement

when the Crimea was annexed by Russia

Mr puccine got up a month later and he

said we had to Annex Crimea because of

the coup in Kiev in February of 2014

and even more important than NATO

membership for Ukraine

was the prospect

that medium-range ballistic missiles

will be put on the periphery of the

United States which indeed they are

capable of doing because there are

capsules holes in Romania and Poland

that accommodate

tomahawk missiles cruise missiles and

will eventually accommodate Hypersonic

missiles

this is very very serious Mr puccine

made this point in December of last year

not last year but the year before in

talking to his chief military now how do

I end this I would like to do a little

human business here

the first thing let me just point out

that when I was in Germany last there

was a button that one put on the lapel

and it said

okay now those of you who know German

know that that means someone who

understands pooching and I thought to

myself whoa somebody is interested in

understanding Mr pouching and my friends

say no no no all right for God’s sake

don’t wear that button

it’s a pejorative that means you’re in

poutine

comes from the word stand to stand okay

if you can’t understand where people

stand you can’t understand what bothers

them and what bothers Mr puccine as well

as membership in NATO for Ukraine is the

emplacement of these holes already

operational in Romania and Poland right

on the periphery of the United States

they are disguised as ABM systems but

they can easily accommodate cruise

missiles and as I say Hypersonic

missiles now

there was a motto in the recent German

demonstrations it said

now

is the word for negotiate to talk

hunt

we reach out the hand to the other

person you try to understand them

she said this to shoot okay now that

makes good sense

but I have to tell you that it’s not

welcome in Germany a good friend of mine

heinlish

puka

has been convicted of saying we ought to

put ourselves in the shoes of Mr poochin

and we ought to realize the far-right

influence in the government

of Kiev

he was convicted in a German Court

he’s appealing but he’s not going to pay

the 2000 Euro fine so it’s likely he

will end up in jail for several months

now that’s freedom of speech we enjoy

that here in the United States

I really am concerned on what will

happen to my friend

just suffice it to end here and to say

that this

you know

reach your hand let’s be human here

let’s not dust each other off let’s

extend our hands well

it was very very Bleak in our country

during the suppression of blacks and I

had the privilege of working with

Vincent Harding Dr Harding who was the

author of Martin Luther King’s speech on

Vietnam

he had a song and the song was we got to

keep on moving forward

never turning back well what I would

suggest is that we need to we need to

keep on moving forward and I would

recommend the second stanza of this to

you all and if you would listen I would

really very appreciate it

we’re going to keep on moving forward

we’re going to keep on loving our enemy

we’re going to keep on loving our

enemies gonna keep our love and our

enemy never turning back

never turning back

in closing I will just refer to those

children

that I noticed more than I usually

notice children in the airports today

and when I ask you all because you have

the power to do so given to you after

the last major world war

I ask you to do what’s necessary

so that no one kills the children

anymore

thank you very much

 

Am 22.07.24 um 21:44 schrieb Helmut Käß:

Lieber Jan-h

 

bitte schick mir doch den Englischen und (?) den deutschen Text dieser Rede…

 

 

 

Ihr Lieben

 

Ich habe gerade wieder den Vortrag von Ray McGovern vor dem Sicherheitsrat angesehen. Ich habe ihn vor 10 Jahren in Ramstein kennengelernt. Sie ist 17 Minuten und hervorragend. Er ist erfolgreicher Großvater und war auf der richtigen Seite der CIA, die in ihren Handlungen schon immer kriminell war, aber in der Aufklärung zu seiner Zeit sauber, inzwischen nicht mehr…

Er erklärt seine Sicht, die ich für sehr wichtig halte, auch mit deutschen Worten “verhandeln” und “Standpunkt” und “verstehen” und mit Singen. Bitte seht Euch seine Rede an. Sie ist konservativ im besten Sinn.

 

 https://www.youtube.com/watch?v=CZyi4Bjnjlg

 

Herzliche Grüße, Helmut

Tulpenweg 11, 38108 Braunschweig, Tel: +49 531 350513 Mobile: +49 176 577 47 881, https://helmutkaess.de/willkommen/www.ippnw.dehttps://www.sicherheitneudenken.dehttps://leuchtturmard.de,

 

Veröffentlicht unter Blog | Schreib einen Kommentar

eine Palästinademonstration Juni 24

Demonstration mit shadi, Sayed, Ehab, Heinz, Angela, knapp 100 Teilnehmer, vielleicht 15 Polizisten tolerierten die heftigen Vorwürfe gegen Israel offensichtlich als inzwischen akzeptierte Meinungen: „Verbrecherstaat, Kindermörder, Frauenmörder“, schon 50 Kinder verhungert, bei der demo wurde von einem Kind, Frauen, Männern kurze Ansagen gemacht und von der ganzen Gruppe wiederholt, So zogen wir nach der Anfangsrede von Sayed und der Rede von einem Andern, der über die vielen Verbrechen an den Palästinensern sprach und von der Unterstützung von vielen, auch der jüdischen Stimme für einen gerechten Frieden in Nahost und von dem Sohn von Shadi, der über die Verbrechen an Kindern sprach, durch die Stadt, über den Kohlmarkt, Zwischenkundgebung am Ringerbrunnen, wo eine Palästinenserin und eine Deutsche sprachen, danach zurück zum Schloss, wo ein Englisch Sprechender sprach und dann auch ich und Angela über ein Gedicht über den Verbrecherstaat Israel… Am Ende ein Bild mit Kindern, die Schilder für ihre Zukunft hielten: Anspruch auf Schutz, usw…

Dr. med. Helmut Käss, Entwurf der Rede am Samstag, den 15.6., bei Palästinenserdemo auf dem Schlossplatz. Hausarzt im Ruhestand, Mitglied der „Ärzte für den Frieden“

Wir brauchen Frieden auf der ganzen Welt. Willy Brandt, Egon Bahr und Michail Gorbatschow haben m.E. seinerzeit den Anstoß gegeben, den kalten Krieg zu beenden. Sie hatten die Idee der gemeinsamen Sicherheit gepredigt. Diese Idee sollten wir heute aufgreifen. Man muss erstmal die Sicherheitsansprüche der beteiligten Kriegsparteien herausfinden und ernsthaft anerkennen. Auf dieser Basis könnten erfolgversprechende Friedensverhandlungen stattfinden.

Jetzt ist es unerträglich, dass die israelische Armee die zivilen und religiösen Gebäude in Gaza zerstört und viele Zivilisten, Frauen und Kinder in Gaza massakriert. Und das immer mit der Gefahr, dass sich der Krieg zu einem Flächenbrand ausweitet. Die jüdische Stimme für einen gerechten Frieden verurteilt dies auch mit aller Kraft.

Jetzt ist es merkwürdig, dass die Ukraine zwei Früherkennungsanlagen für Interkontinentalraketen in Russland angegriffen hat, eine in 1800 km Entfernung von ihren Grenzen. Das ergibt laut Militärs keinen Sinn für ihren Krieg und ist sehr erstaunlich, dass sie das geschafft haben, aber es erhöht stark die Atomkriegsgefahr.

Wenn wir auf Kriege verzichten, kann die Menschheit gedeihen, müssen nicht erneut 100.000e oder sogar Millionen Menschen elendiglich sterben. Die erneuerbaren Energien sind preiswert und im Überfluss vorhanden und die technische Entwicklung zoomt voran.

Es ist für mich völlig unverständlich, dass die offensichtlich psychisch kranken Superreichen in deren Sinne die westlichen Regierungen handeln anscheinend für die Macht das Glück der Menschheit mit Füßen treten!

Herzliche Grüße, Helmut
Tulpenweg 11, 38108 Braunschweig, Tel: +49 531 350513 Mobile: +49 176 577 47 881, https://helmutkaess.de/willkommen/, www.ippnw.de,

 

 

 

Veröffentlicht unter Blog | Schreib einen Kommentar

Compact Verbot…

Compact Verbot, nach unten scrollen…

https://freede.tech/meinung/213059-wie-schweiz-ihre-neutralitaet-auf/?utm_source=Newsletter&utm_medium=Email&utm_campaign=Email

 

Veröffentlicht unter Blog | Schreib einen Kommentar

Friedensdemonstration am 3. Oktober 2024 in Berlin

Friedensdemonstration am 3. Oktober 2024 in Berlin https://wp.me/paI27O-5Bq
Gesendet: Freitag, 19. Juli 2024 um 11:42 Uhr
Von: “heide”
An: Verborgene_Empfaenger:;
Betreff: Fwd: Rundbrief Nr.1 – Friedensdemonstration am 3. Oktober 2024 in Berlin
——– Weitergeleitete Nachricht ——–
Betreff:
Rundbrief Nr.1 – Friedensdemonstration am 3. Oktober 2024 in Berlin
Datum:
Fri, 19 Jul 2024 09:26:37 +0200
Von:
Willi van Ooyen <willi.van_ooyen@t-online.de>
An:
bundesausschuss_friedensratschlag@listi.jpberlin.de

Nein zu Krieg und Hochrüstung!

Ja zu Frieden und internationaler Solidarität

Rundbrief Nr.1

Friedensdemonstration am 3. Oktober 2024 in Berlin

Liebe Friedensfreundinnen, liebe Friedensfreunde,

die Initiative „Nie wieder Krieg“, die schon zum 25. November 2023 in Berlin eine Friedensdemonstration organisiert hatte, ruft zu einer großen Friedensdemonstration am 3. Oktober 2024 nach Berlin auf. Dazu soll mit dem anliegenden Aufruf mobilisiert werden.

Wer die Friedensdemonstration unterstützen möchte, melde sich bei https://nie-wieder-krieg.org/

Unsere Bitte: Ruft zur Demonstration am 3. Oktober 2024 auf. Macht eigene Aufrufe und Materialien. Werbt für Berlin! Kommt selbst! Bringt viele mit! Die Friedensdemonstration soll groß werden! Verhelft ihr zum Erfolg.

Alle aktuellen Informationen zur Demonstration findet ihr in Kürze auf der Webseite: www.nie-wieder-krieg.org

Der Ablauf der Demonstration und Kundgebung wurde wie folgt vereinbart:

Auftaktkundgebungen ab 12:30 Uhr:

  • Willy-Brandt-Haus (für Berliner Einzugsbereich)

  • Alexanderplatz (Neptunbrunnen) (für Anreisende mit Bussen)

  • Invalidenpark (Nähe HbF) (für Zuganreisende)

Sternmarsch mit drei Demonstrationszügen. Beginn um 13:00 Uhr

Beginn der Kundgebung auf dem „Platz des 18. März“ (Brandenburger Tor) um 14:00 Uhr

Hauptkundgebung mit Rednern und Kultur um 14:30 Uhr

Kundgebungsende 16:00 Uhr (danach Friedensfest).

Eine dringende Bitte! Wir sparen, wo wir können und machen fast alles ehrenamtlich. Aber die Demonstration und Kundgebung kostet Geld. Die Veranstaltung muss durch Spenden finanziert werden: Wir bitten daher, auf das Konto der Friedens- und Zukunftswerkstatt bei der Frankfurter Sparkasse, IBAN DE20 5005 0201 0200 0813 90, großzügig zu spenden. Da die Friedens- und Zukunftswerkstatt als gemeinnützig anerkannt ist, können Spenden steuerlich geltend gemacht werden.

Mit friedlichen Grüßen

Initiative „Nie wieder Krieg – Die Waffen nieder“
Yusuf As, Reiner Braun, Wiebke Diehl, Andreas Grünwald, Rita-Sybille Heinrich,
Jutta Kausch-Henken, Ralf Krämer, Willi van Ooyen, Christof Ostheimer, Peter Wahl

 

Veröffentlicht unter Blog | Schreib einen Kommentar

Aufruf an Führungspersönlichkeiten zum Handeln

 

Liebe Freunde, es scheint ein Problem mit dem Hyperlink zum Anmeldeformular zu geben, den ich in meiner ursprünglichen Nachricht angegeben habe. Hier ist der direkte Link für Unterzeichner:

https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLSfOuu9z07v3cbbZooCxUCYqPPjTpMSAr6eYGt4QCmGXRh6k9A/viewform?usp=sf_link

From: ippnwcouncil@googlegroups.com <ippnwcouncil@googlegroups.com> On Behalf Of Michael Christ
Gesendet: Donnerstag, Juli 18, 2024 8:17 PM
An: ippnwforum@googlegroups.com; IPPNW-Rat <ippnwcouncil@googlegroups.com>

Subject: [IPPNW Internationaler Rat] Dringender Aufruf zum Handeln

Liebe IPPNW-Mitglieder,

Bei den Treffen im letzten Monat haben der Internationale Rat und der Vorstand der IPPNW zu noch größeren Aktionen aufgerufen, um die wachsende weltweite Krise zu bewältigen, die sich unaufhaltsam auf den Einsatz von Atomwaffen zubewegt. Wir veröffentlichen den beigefügten Aufruf zum Handeln als einen Schritt, um gegen diese schreckliche Gefahr vorzugehen. Er entstand aus Gesprächen mit anderen Führungspersönlichkeiten der Bewegung, darunter einige aus der ursprünglichen Nuclear Freeze-Kampagne. Die endgültige Fassung entstand nach Konsultationen mit dem IPPNW-Vorstand und der Kommission, ICAN-Mitarbeitern und anderen. Sie wird Anfang September veröffentlicht, zeitgleich mit dem Zukunftsgipfel und der 79. UN-Generalversammlung veröffentlicht werden. Sie fordert die Atomwaffenstaaten auf, sich zu verpflichten, keine Atomwaffen einzusetzen, Verhandlungen über einen Zeitplan für die Abschaffung aufzunehmen und sich angesichts des Abdriftens in eine unvorstellbare Katastrophe der TPNW anzuschließen. Dies ist KEINE Bürgerpetition oder ein Brief, den Friedensgruppen unterschreiben können, sondern eine Erklärung, die sich an Regierungsvertreter und prominente Führer der Glaubensgemeinschaft, der Medizin und der Wissenschaft, Nobelpreisträger und andere namhafte Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens richtet.

Wir bitten alle Mitglieder, uns dabei zu helfen, internationale Persönlichkeiten oder hochrangige Personen in ihren Ländern zu erreichen, z.B. aktuelle oder ehemalige Parlamentsmitglieder, Kabinettsminister, Diplomaten, Verteidigungsbeamte oder militärische Führer, Herausgeber medizinischer Fachzeitschriften und namhafte Geistliche. ICAN hat sich bereit erklärt, ebenfalls dafür zu werben.

Prominente Unterzeichner können dieses Befürwortungsformular verwenden. Oder Sie können mich oder Molly bei jeder Korrespondenz mit Personen, die sich anschließen wollen, kopieren, und wir können ihre Namen hinzufügen.

Ihre aktive Beteiligung an der Anwerbung prominenter Unterzeichner wird den Unterschied ausmachen. Wenn Sie Fragen oder Vorschläge haben, zögern Sie bitte nicht, sich an mich, Molly oder Chuck zu wenden.

Ich wünsche Ihnen alles Gute,

Michael


Sie haben diese Nachricht erhalten, weil Sie bei der Google Groups-Gruppe “IPPNWCouncil” angemeldet sind.
Um sich von dieser Gruppe abzumelden und keine E-Mails mehr von ihr zu erhalten, senden Sie eine E-Mail an ippnwcouncil+unsubscribe@googlegroups.com.
Um diese Diskussion im Internet zu verfolgen, besuchen Sie https://groups.google.com/d/msgid/ippnwcouncil/CYYPR01MB83098EDDC49BA874DA233E5CA4AD2%40CYYPR01MB8309.prod.exchangelabs.com.

Sie haben diese Nachricht erhalten, weil Sie bei der Google Groups-Gruppe “IPPNWFORUM” angemeldet sind.

Um sich von dieser Gruppe abzumelden und keine E-Mails mehr von ihr zu erhalten, senden Sie eine E-Mail an ippnwforum+unsubscribe@googlegroups.com.

Um diese Diskussion im Internet zu verfolgen, besuchen Sie https://groups.google.com/d/msgid/ippnwforum/CYYPR01MB83090BE8F7C0215D48767118A4AD2%40CYYPR01MB8309.prod.exchangelabs.com.

Dear friends, there seems to be a problem with the hyperlink to sign-up form I included in my original message.  Here is the direct link for signatories:

https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLSfOuu9z07v3cbbZooCxUCYqPPjTpMSAr6eYGt4QCmGXRh6k9A/viewform?usp=sf_link

From: ippnwcouncil@googlegroups.com <ippnwcouncil@googlegroups.com> On Behalf Of Michael Christ
Sent: Thursday, July 18, 2024 8:17 PM
To: ippnwforum@googlegroups.com; IPPNW Council <ippnwcouncil@googlegroups.com>
Subject: [IPPNW International Council] Urgent Call to Action

Dear IPPNW Affiliate Members,

At last month’s meetings the IPPNW International Council and Board urged even greater action to address the growing world crisis that may be moving inexorably toward the use of nuclear weapons. We are launching the attached call to action as one step to push back against this terrible danger.  It grew out of conversations with other movement leaders, including some from the original Nuclear Freeze campaign.  This final version emerged after consultation with the IPPNW Board and EC, ICAN staff, and others.  It will be released in early September, to coincide with the Summit of the Future and the 79th UN General Assembly.

It calls on the nuclear-armed nations to pledge not to use nuclear weapons, to start negotiations on a timetable for elimination, and to join the TPNW in light of the drift toward unimaginable catastrophe.  This is NOT a citizens’ petition or a letter for peace groups to sign on to, but rather a statement intended for government officials, and prominent leaders of the faith community, the medical and scientific communities, Nobel laureates, and other notable public figures.

We are asking all affiliate members to help us reach out to international figures or high-profile people in your countries, e.g. current or former members of parliament, cabinet ministers, diplomats, defense officials or military leadersmedical journal editors, and notable clergy.   ICAN has agreed to promote it as well. 

Prominent signatories may use this endorsement form.  Or you can copy me or Molly on any correspondence with individuals that want to join and we can add their names.

Your active involvement in recruiting prominent signatories will make all the difference.  If you have any questions or suggestions, please don’t hesitate to reach out to me, Molly, or Chuck.

All the best,

Michael


You received this message because you are subscribed to the Google Groups “IPPNWCouncil” group.
To unsubscribe from this group and stop receiving emails from it, send an email to ippnwcouncil+unsubscribe@googlegroups.com.
To view this discussion on the web visit https://groups.google.com/d/msgid/ippnwcouncil/CYYPR01MB83098EDDC49BA874DA233E5CA4AD2%40CYYPR01MB8309.prod.exchangelabs.com.


You received this message because you are subscribed to the Google Groups “IPPNWFORUM” group.
To unsubscribe from this group and stop receiving emails from it, send an email to ippnwforum+unsubscribe@googlegroups.com.
To view this discussion on the web visit https://groups.google.com/d/msgid/ippnwforum/CYYPR01MB83090BE8F7C0215D48767118A4AD2%40CYYPR01MB8309.prod.exchangelabs.com.

Veröffentlicht unter Blog | Schreib einen Kommentar

Ray McGovern

Ray McGovern  https://wp.me/paI27O-5Bg

https://raymcgovern.com

im Folgenden mit Hervorhebungen, die bei dem Link auf Englisch  nicht vorkommen

Bio

Ray McGovern leitet die Abteilung “Speaking Truth to Power” von Tell the Word, einem Verlag der ökumenischen Church of the Saviour in der Innenstadt von Washington. Als ehemaliger Co-Direktor der Servant Leadership School (1998-2004) unterrichtet er dort seit mehr als 20 Jahren. Sein aktueller Kurs ist: “Über die Moral des Whistleblowing”.
Ray kam in den frühen sechziger Jahren als Infanterie- und Nachrichtenoffizier der Armee aus der Bronx nach Washington und diente dann 27 Jahre lang als CIA-Analyst, von der Regierung John F. Kennedys bis zu der von George H. W. Bush. Zu Rays Aufgaben gehörten die Leitung der National Intelligence Estimates und die Vorbereitung des President’s Daily Brief, den er von 1981 bis 1985 den fünf ranghöchsten nationalen Sicherheitsberatern von Präsident Ronald Reagan persönlich übermittelte.
Im Januar 2003 war Ray Mitbegründer von Veteran Intelligence Professionals for Sanity (VIPS), um aufzudecken, wie Geheimdienstinformationen gefälscht wurden, um den Krieg gegen den Irak zu “rechtfertigen”. Am Nachmittag des Tages (5. Februar 2003), an dem Außenminister Colin Powell den UN-Sicherheitsrat in Bezug auf den Irak in die Irre führte, schickte VIPS ein unverblümtes Memorandum an Präsident George W. Bush, in dem VIPS Powell eine Drei minus gab. VIPS beendete das Memo mit den folgenden Worten:
“Niemand hat einen Anspruch auf die Wahrheit; wir machen uns auch keine Illusionen, dass unsere Analyse unwiderlegbar oder unbestreitbar ist [wie Powell behauptet hatte]. Aber nachdem wir Minister Powell heute beobachtet haben, sind wir überzeugt, dass Sie gut daran täten, die Diskussion über den Kreis der Berater hinaus auszuweiten, die eindeutig auf einen Krieg aus sind, für den wir keinen zwingenden Grund sehen und von dem wir glauben, dass die unbeabsichtigten Folgen wahrscheinlich katastrophal sein werden.

Am 20. Juli 2002 hatte CIA-Direktor George Tenet seinem britischen Amtskollegen mitgeteilt, dass die “Geheimdienstinformationen und Fakten auf die Politik des ‘Regimewechsels’ im Irak ‘fixiert’ wurden.” Am 5. Juni 2008 verkündete der Vorsitzende des Geheimdienstausschusses des Senats, Jay Rockefeller, die wichtigste Schlussfolgerung einer fünfjährigen Studie seines Ausschusses: “Bei der Begründung des Krieges hat die Regierung wiederholt Geheimdienstinformationen als Fakten dargestellt, obwohl diese unbegründet, widersprüchlich oder gar nicht vorhanden waren.” Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die “Geheimdienstinformationen” nicht falsch waren, sondern schlicht und einfach Betrug.
Und es kam noch schlimmer. Als Akt des Gewissens gab Ray am 2. März 2006 die Belobigungsmedaille des Geheimdienstes zurück, die ihm bei seiner Pensionierung für “besonders verdienstvolle Leistungen” verliehen worden war, und erklärte: “Ich möchte nicht, auch nicht im Entferntesten, mit einer Behörde in Verbindung gebracht werden, die Folter betreibt.” Er gab die Medaille an den Abgeordneten Peter Hoekstra (R, Michigan), den damaligen Vorsitzenden des Geheimdienstausschusses des Repräsentantenhauses, zurück.
Hoekstra fügte daraufhin heimlich dem Intelligence Authorization Act for FY’07 (HR5020) eine Bestimmung hinzu, die es der Regierung ermöglicht, Geheimdienstveteranen ihre staatliche Rente zu entziehen. HR5020 passierte das gesamte Repräsentantenhaus, aber der Kongress entschied sich stattdessen für eine Fortsetzungsresolution.
Am 11. Dezember 2014 hatte Ray die Gelegenheit, Hoekstra genau mitzuteilen, was er von Hoekstras hinterhältigem Lone-Ranger-Versuch hielt (er informierte seine Kollegen im Geheimdienstausschuss des Repräsentantenhauses nicht), der es ermöglichen sollte, Menschen wie Ray die staatlichen Renten zu entziehen. Er konfrontierte den ehemaligen Kongressabgeordneten inoffiziell, nachdem die beiden live in der CCTV-Sendung “The Heat” zu den am 9. Dezember 2014 veröffentlichten Ergebnissen des Geheimdienstausschusses des Senats in Bezug auf die CIA-Folter interviewt worden waren. Das Interview selbst bot Ray eine einmalige Chance, Hoekstra öffentlich für die Duldung von Folter zur Rechenschaft zu ziehen, und der Kongressabgeordnete aus Michigan nutzte die Gelegenheit. (Siehe Minuten 8:15 bis 10:41 von:
https://www.youtube.com/watch?v=xfCjS2B1ShY).
Am frühen Nachmittag des 4. Mai 2006 konfrontierte Ray in Atlanta Verteidigungsminister Donald Rumsfeld live im Fernsehen mit spitzen Fragen wie: “Warum haben Sie gelogen, um uns in einen Krieg zu ziehen, der nicht notwendig war und der diese Art von Opfern verursacht hat?”
Die improvisierte, vierminütige Mini-Debatte, die darauf folgte, wird auf YouTube immer noch aufgerufen – http://www.youtube.com/watch?v=v1FTmuhynaw. Ray, der an diesem Abend von Fernsehkommentatoren beschuldigt wurde, “dem Verteidigungsminister bis nach Atlanta zu folgen”, erklärte, dass er zuerst in Atlanta war, um am selben Abend den National Civil Liberties Award der ACLU entgegenzunehmen (der im Jahr zuvor von Coretta Scott King verliehen worden war).
Rays Meinungsbeiträge sind in vielen führenden Zeitungen und anderen Publikationen in den USA und im Ausland erschienen – mit Ausnahme der NY Times und der Washington Post. Seine Beiträge auf der Website werden in der Regel zuerst auf consortiumnews.com sowie hier auf raymcgovern.com veröffentlicht. Viele werden dann auch anderswo veröffentlicht.
Ray ist immer noch Mitglied der Lenkungsgruppe von Veteran Intelligence Professionals for Sanity. Links zu den 46 Veröffentlichungen von VIPS sind auf https://consortiumnews.com/vips-memos/ zu finden.
Er hat dreimal beim Oxford Forum debattiert. Beim zweiten Mal, Anfang 2013, wählte er einen leichteren Ton, um zu erklären, warum es immer noch möglich ist, den amerikanischen Traum zu träumen. (Es ist ein wenig hammy; sehen Sie, was Sie denken.)
http://www.youtube.com/watch?v=w79XPIlwdvY.
Wenig Grund zur Freude gab es jedoch am 3. November 2016, als Ray gebeten wurde, in einer Debatte der Oxford Union zu diesem Thema die positive Seite zu vertreten: “Das US-Präsidentschaftsrennen offenbart ein kaputtes Zweiparteiensystem”. Er freute sich über die Gelegenheit, mit der ehemaligen Chefredakteurin der New York Times , Jill Abramson, zu debattieren, und konnte es sich nicht entgehen lassen, die wirklich traurige Geschichte darüber aufzudecken, was aus der einst großartigen Zeitung geworden ist. Die Oxford-Studenten (die die Wahlen durchführen) zeigten sich jedoch unempfänglich für Rays Kritik an der oft schädlichen Rolle, die die “Mainstream-Medien” – und insbesondere die NY Times – bei Zweiparteienwahlen spielen, indem sie in ihrer Berichterstattung und in ihren Leitartikeln einen Kandidaten gegenüber dem anderen unterstützen.

Die meisten Leute in Oxford – wie auch die NY Times, die Washington Post und andere “Mainstream-Medien” – unterstützten Hillary Clinton; sie rechneten fest damit, dass sie nur fünf Tage später gewinnen würde, und waren dankbar, dass das amerikanische Zweiparteiensystem – ob es nun kaputt ist oder nicht – eine “Gewinnerin” (Clinton) als Präsidentin hervorgebracht hatte. Rays Versuch, den entscheidenden Einfluss der Medien aufzudecken (deren Herren davon überzeugt sind, dass sie wissen, was das Beste für das Land ist) – nicht nur bei der Unterstützung von Kandidaten, sondern auch bei der Unterdrückung von Verstößen gegen die Verfassung, um Kriminellen wie George W. Bush eine zweite Amtszeit zu garantieren – stieß beim Mainstream auf (taube) Ohren). Rays Seite der Debatte hat verloren; es war nicht einmal knapp.
https://www.youtube.com/watch?v=LTt_XGKvePY
3. November 2016, (14 Minuten)
Ray war in The Newshour, dem Washington Journal von C-Span, CNN, BBC, einer Reihe russischer Fernsehsender, Aljazeera, RT, PressTV, CCTV und vielen anderen Fernseh- und Radiosendungen und Dokumentationen zu sehen. Rays Lieblingsauftritt war die Irak-Debatte mit dem Gelbkuchen-Aluminium-Kenner und Ex-CIA-Direktor James Woolsey bei Charlie Rose am 20. August 2004. (Siehe Minute 17:48, als Woolsey die “antisemitische” Karte gegen Ray ausspielt).
https://www.youtube.com/watch?v=XjP7_LwthfE
Ray war zusammen mit dem Filmemacher Robert Greenwald in New York anlässlich der Premiere seines abendfüllenden Dokumentarfilms ” Uncovered: The Whole Truth About the Iraq War. Ray ist oft unterwegs und hält Vorträge und Interviews für ein breites Publikum in den USA und im Ausland.

Als Gründer der Sam Adams Associates for Integrity in Intelligence ( samadamsaward.ch ) freute sich Ray, zusammen mit den früheren Preisträgern Thomas Drake, Coleen Rowley und Jesselyn Radack den jährlichen Preis 2013 an Edward Snowden überreichen zu können.
Ray hat einen B.A.- und einen M.A.-Abschluss – beide von der Fordham University – in russischer Geschichte, Sprache und Literatur, mit Nebenfächern in Theologie, Philosophie und klassischen Sprachen. Er unterrichtete Russisch als Lehrbeauftragter an der Universität von Virginia. Ray hat außerdem ein Zertifikat in theologischen Studien der Georgetown University und ist Absolvent des Advanced Management Program der Harvard Business School.
Als Katholik gehört Ray seit vielen Jahren der ökumenischen Church of the Saviour an. Er wurde eingeladen, bei verschiedenen interreligiösen und ökumenischen Veranstaltungen in den USA Vorträge zu halten, und hat bei Gottesdiensten in einer Reihe von christlichen Kirchen und jüdischen Synagogen gepredigt.
Ray genießt es, an Universitäten und Colleges als “Vertretungslehrer” eingesetzt zu werden. An der George Washington University war er jedoch schnell nicht mehr willkommen, als er schweigend mit dem Rücken zu der damaligen Außenministerin Hillary Clinton stand. Er wurde direkt vor Clinton ergriffen und schwer geschlagen, während sie wortgewaltig über die Notwendigkeit der freien Meinungsäußerung sprach – im Iran.
http://www.democracynow.org/2011/2/18/ex_cia_analyst_ray_mcgovern_beaten
Ray spricht fließend Russisch, Deutsch und Spanisch. Er und seine Frau sind seit 55 Jahren verheiratet; sie haben fünf Kinder und neun Enkelkinder.

Neueste Beiträge

Suche

Suche nach:

Neueste Beiträge

Urheberrecht © 2024 Ray M

 

Bio

Ray McGovern leads the “Speaking Truth to Power” section of Tell the Word, a publishing arm of the ecumenical Church of the Saviour in inner-city Washington.  A former co-director of the Servant Leadership School (1998-2004), he has been teaching there for more than 20 years.  His current course is: “On the Morality of Whistleblowing.”

Ray came to Washington from his native Bronx in the early Sixties as an Army infantry/intelligence officer and then served as a CIA analyst for 27 years, from the administration of John F. Kennedy to that of George H. W. Bush. Ray’s duties included chairing National Intelligence Estimates and preparing the President’s Daily Brief, which he briefed one-on-one to President Ronald Reagan’s five most senior national security advisers from 1981 to 1985.

In January 2003, Ray co-created Veteran Intelligence Professionals for Sanity (VIPS) to expose how intelligence was being falsified to “justify” war on Iraq. On the afternoon of the day (Feb. 5, 2003) Secretary of State Colin Powell misled the UN Security Council on Iraq, VIPS sent a blunt memorandum to President George W. Bush, in which VIPS gave Powell a C-minus. VIPS ended the memo with this:

“No one has a corner on the truth; nor do we harbor illusions that our analysis is irrefutable or undeniable [as Powell had claimed his was]. But after watching Secretary Powell today, we are convinced that you would be well served if you widened the discussion beyond … the circle of those advisers clearly bent on a war for which we see no compelling reason and from which we believe the unintended consequences are likely to be catastrophic.”

On July 20, 2002, CIA Director George Tenet had told his British counterpart that the “intelligence and facts were being ‘fixed’ around the policy of ‘regime change’ in Iraq.”  On June 5, 2008, Senate Intelligence Committee Chair Jay Rockefeller, announced the main conclusion of a five-year study by his committee, saying, “In making the case for war, the administration repeatedly presented intelligence as fact when it was unsubstantiated, contradicted or even nonexistent.”  In sum, the “intelligence” was not mistaken; it was out-and-out fraud.

It got worse.  As an act of conscience, on March 2, 2006 Ray returned the Intelligence Commendation Medallion given him at retirement for “especially meritorious service,” explaining, “I do not want to be associated, however remotely, with an agency engaged in torture.”  He returned the medallion to Rep. Peter Hoekstra (R, Michigan), then-Chairman of the House Intelligence Committee.

Hoekstra then secretly added to the Intelligence Authorization Act for FY’07 (HR5020) a provision enabling the government to strip intelligence veterans of their government pensions.  HR5020 passed the full House, but Congress opted instead for a continuing resolution.

On December 11, 2014, Ray had an opportunity to tell Hoekstra exactly what he thought of Hoekstra’s underhanded, Lone-Ranger attempt (he did not inform his House Intelligence Committee colleagues) to make it possible to revoke the government pensions of people like Ray.  He confronted the former Congressman off-air, after the two were interviewed live on CCTV’s “The Heat” about the Senate Intelligence Committee findings released on December 9, 2014 regarding CIA torture.  The interview itself offered Ray a unique chance to hold Hoekstra publicly accountable for condoning torture, and the Michigan congressman rose to the occasion. (See minutes 8:15 to 10:41 of:
https://www.youtube.com/watch?v=xfCjS2B1ShY).

On the early afternoon of May 4, 2006, in Atlanta, Ray confronted Secretary of Defense Donald Rumsfeld on live TV with pointed questions like: “Why did you lie to get us into a war that was not necessary and that has caused these kinds of casualties?”

The impromptu, four-minute mini-debate that followed is still receiving hits on YouTube – http://www.youtube.com/watch?v=v1FTmuhynaw. Accused by TV pundits that evening of “following the Secretary of Defense all the way down to Atlanta,” Ray explained that he had gotten to Atlanta first – to receive, that same evening, the ACLU’s National Civil Liberties Award (won the previous year by Coretta Scott King).

Ray’s opinion pieces have appeared in many leading newspapers and other publications in the U.S. and abroad – except for the NY Times and Washington Post.  His website writings are usually posted first on consortiumnews.com as well as here on raymcgovern.com.  Many are then cross-posted elsewhere.

Ray still serves on the Steering Group of Veteran Intelligence Professionals for Sanity.  Links to VIPS’ 46 corporate issuances are posted on https://consortiumnews.com/vips-memos/

He has debated three times at the Oxford Forum.  The second time, in early 2013, he chose a lighter tone in explaining why it is still possible to dream the American dream.  (It’s a little hammy; see what you think.)
http://www.youtube.com/watch?v=w79XPIlwdvY.

There was little to be merry about on Nov. 3, 2016, however, when Ray was asked to take the affirmative side in an Oxford Union debate on the issue: “The U.S. Presidential race reveals a broken two-party system.”  He was glad to have a chance to debate opposite former New York Times Executive Editor Jill Abramson and could not pass up the chance to expose the genuinely sad story about what has happened to what once was a great newspaper.  The Oxford students (who do the voting), though, showed themselves impervious to Ray’s criticism of the often noxious role played in two-party elections by the “mainstream media” – and specifically the NY Times – in supporting one candidate over the other in its reportorial coverage, as well as its editorials.

 

Most Oxford folks – like the NY Times, the Washington Post, and other “mainstream media” – strongly supported Hillary Clinton; fully expected her to win just five days later; and were thankful that the U.S. two-party system – broken or not – had served up a “winner” (Clinton) to be president.  Ray’s attempt to expose the crucial influence of the media (whose masters are convinced they know what’s best for the country) – not only in rooting for candidates, but also suppressing violations of the Constitution, in order to guarantee criminals like George W. Bush a second term – fell on mainstream (deaf) ears).  Ray’s side of the debate lost; it wasn’t even close.

https://www.youtube.com/watch?v=LTt_XGKvePY

November 3, 2016, (14 minutes)

Ray has appeared on The Newshour, C-Span’s Washington Journal, CNN, BBC, a number of domestic Russian TV channels, Aljazeera, RT, PressTV, CCTV and many other TV & radio programs and documentaries. Ray’s favorite gig was debating Iraq with yellow-cake-aluminum connoisseur and ex-CIA Director James Woolsey on Charlie Rose on Aug. 20, 2004. (See minute 17:48 when Woolsey plays the “anti-Semitic” card against Ray.)
https://www.youtube.com/watch?v=XjP7_LwthfE

Ray was in NYC with filmmaker Robert Greenwald for the debut of his full-length documentary, Uncovered: The Whole Truth About the Iraq War. Ray is often on the road, giving talks and interviews to a wide variety of audiences in the U.S. and abroad.

 

A founder of Sam Adams Associates for Integrity in Intelligence ( samadamsaward.ch ), Ray was happy to be able, with former awardees Thomas Drake, Coleen Rowley, Jesselyn Radack, to present the annual award in 2013 to Edward Snowden.

Ray’s B.A. and M.A. degrees – both from Fordham University – are in Russian history, language, and literature, with minors in theology, philosophy, and classics.  He has taught Russian as an adjunct at the University of Virginia.  Ray also holds a Certificate in Theological Studies from Georgetown University and is a graduate of Harvard Business School’s Advanced Management Program.

A Catholic, Ray has been worshipping for many years with the ecumenical Church of the Saviour.  He has been invited to lecture at various interfaith and ecumenical events around the U.S., and has preached during services at a number of Christian churches and Jewish synagogues.

Ray enjoys being asked to “substitute teach” at universities and colleges.  At George Washington University, though, he quickly wore out his welcome when he stood silently with his back turned toward then-Secretary of State Hillary Clinton.  He was seized and badly beaten directly in front of Clinton, while she spoke eloquently about the need for freedom of expression – in Iran.
http://www.democracynow.org/2011/2/18/ex_cia_analyst_ray_mcgovern_beaten

Ray is fluent in Russian, German, and Spanish.  He and his wife have been married 55 years; they have five children and nine grandchildren.

 

Veröffentlicht unter Blog | Schreib einen Kommentar

Unipolarität, Exeptionalismus und “Full Spectrum dominance “

Unipolaristät, Exeptionalismus und “Full Spectrum dominance”  https://wp.me/paI27O-5B6

Liebe Freunde

Was können wir tun, um diesen Wahnsinn der Abschreckungspolitik zu stoppen?

Nach meiner Meinung Konzentration auf den Wahnsinn der Phantasie von den USA, mit dem Anspruch Unipolarität, Exzeptionalismus und “Full Spectrum dominance ” zu verlangen. Wir müssen ihn mit vollem Einverständnis der Friedensbewegung der USA mit Jeffrey Sachs und Ray McGovern als die gefährlichste Wahnvorstellung der heutigen Welt angreifen.

Seht dieses Interview mit RayMcGovern vor neun Jahren, in dem er die ganze Katastrophe schon ankündigte.

“NATO, EU & USA sind in Wirklichkeit das Imperium!” – Interview mit Ray McGovern (VIPS)    https://www.youtube.com/watch?v=YL_CiiwGvXM

und natürlich Jeffrey Sachs:  https://wp.me/paI27O-5A1

 

Herzliche Grüße, Helmut
Tulpenweg 11, 38108 Braunschweig, Tel: +49 531 350513 Mobile: +49 176 577 47 881, https://helmutkaess.de/willkommen/, www.ippnw.de, https://www.sicherheitneudenken.de, https://leuchtturmard.de,

Gesendet: Mittwoch, 17. Juli 2024 um 01:17 Uhr
Von: “C  An: “AK Süd Nord Intern” <ak_s-n_intern@ippnw-lists.de>
Betreff: [Ak_s-n_intern] EU-Haupstädte werden Ziele (jW 16.07.24)

Liebe AK-Aktive,   was machen wir mit dieser Information?
https://www.jungewelt.de/artikel/print.php?id=479574

Auf der Website kam am 11.07.24 immerhin das:
https://www.ippnw.de/startseite/artikel/de/ippnw-kritisiert-plaene-zur-stationie.html

Den jW-Artikel auch auf [ippnw-deutschland] stellen?
L P  hatte dort gerade (am 15.07.) gerade den Artikel einer Exilrussin aus “Ost-Ausschuss” dort gepostet.

Nächtliche Grüße    C
______________________________________________

Veröffentlicht unter Blog | Schreib einen Kommentar

Nein zum Krieg – Nein zur NATO erhält Auszeichnung für lebenslange Kriegsabschaffung

——– Weitergeleitete Nachricht ——–

Betreff: Nein zum Krieg – Nein zur NATO erhält Auszeichnung für lebenslange Kriegsabschaffung
Datum: Tue, 16 Jul 2024 12:54:40 +0200
Von: heide <heide@heidejanicki.de>

Nein zum Krieg – Nein zur NATO erhält Auszeichnung für lebenslange Kriegsabschaffung

Wie heute bekannt gegeben wurde, hat ein INTERNATIONALES Netzwerk, das bei der Aufklärung über Alternativen zur NATO eine Vorreiterrolle einnimmt, einen Preis für sein Lebenswerk gewonnen.

Nein zum Krieg – Nein zur NATO wurde von World Beyond War mit dem Lifetime Organisational War Abolisher Award ausgezeichnet.

Das Netzwerk organisiert seit 2009 Demonstrationen und kreative Aktionen gegen den NATO-Militarismus und umfasst 650 Organisationen in über 30 Ländern.

Die Co-Vorsitzende Kristine Karch, die Gründungsmitglieder Reiner Braun, Kate Hudson und Arielle Denis sowie Ludo De Brabander, Mitglied des internationalen Koordinierungsausschusses, werden die Auszeichnung am 22. Juli bei einer Online-Zeremonie entgegennehmen.

Frau Karch kommentierte: „Die NATO wird zu einem immer größeren Hindernis für den Weltfrieden.

Mit ihren Kriegen hat die NATO mindestens 1,3 Millionen Tote gefordert und Länder und Staaten zerstört.

„Die NATO gehört auf den Müllhaufen der Geschichte und soll durch Institutionen und Initiativen ersetzt werden, die die gemeinsame Sicherheit respektieren, die Menschenrechte verteidigen und sich für friedliche internationale Beziehungen, Abrüstung und echte menschliche Sicherheit einsetzen.“

https://morningstaronline-co-uk.translate.goog/article/no-war-no-nato-receives-lifetime-war-abolisher-award?_x_tr_sl=en&_x_tr_tl=de&_x_tr_hl=de&_x_tr_pto=sc

-- 
https://www.minna-fasshauer.de/
Veröffentlicht unter Blog | Schreib einen Kommentar

Einblicke in die Black-Box Russland

https://www.ost-ausschuss.de/de/einblicke-die-black-box-russland

10.07.2024
Auf Einladung des Ost-Ausschusses stellte die bekannte russische Politikwissenschaftlerin Jekaterina Schulmann am 10. Juli in Berlin Ihre Forschungsergebnisse vor

Russland ist weniger eine Black-Box, als viele denken. Trotz zunehmend autoritärer und repressiver Strukturen veröffentlicht die russische Bürokratie noch Datenmaterial, aus dem sich ein recht umfassendes Bild der Entwicklung des Landes herauslesen lässt. Diese Kernbotschaft vermittelte Jekaterina Schulmann bei Ihrem Vortrag am 10. Juli in der Ost-Ausschuss-Geschäftsstelle.

Rund 20 Personen im Saal und 70 Interessierte, die online zugeschaltet waren, nutzten die Gelegenheit, die Forschungsergebnisse der prominenten russischen Politikwissenschaftlerin und Publizistin live zu verfolgen und anschließend ins Gespräch zu kommen. Schulmann lebt seit April 2022 überwiegend in Deutschland, ist Richard von Weizsäcker Fellow bei der Robert Bosch Academy sowie Nonresident Scholar am Carnegie Russia Eurasia Center in Berlin und betreibt einen Youtube-Kanal mit 1,2 Million Abonnenten, die sie regelmäßig über Geschehnisse in Russland informiert. Moderiert wurde die Veranstaltung von Seiten des Ost-Ausschusses von Regionaldirektorin Christiane Schuchart und dem Leiter für Public Affairs Andreas Metz.

Schulmann hat ihre Karriere als Mitarbeiterin in der Russischen Staatsduma begonnen, kennt den russischen Bürokratieapparat wie nur wenige andere und versteht sich darauf, Statistiken zur Preisentwicklung von Lebensmitteln, demographisches Datenmaterial und andere offizielle Quellen zu Hinweisen zum Zustand der russischen Gesellschaft zu destillieren. Einerseits folge das russische Volk nach Ihrer Einschätzung zwar mehrheitlich loyal den Vorgaben des Präsidenten, auch mangels Alternativen, dies bedeute aber nicht, dass es nicht gleichzeitig eine starke Friedenssehnsucht im Land gebe.

Das System vermeide in Bezug auf den Krieg in der Ukraine und angesichts des massiven Stimmungseinbruchs im Zuge der ersten Teilmobilisierung 2022 bewusst zu große Lasten für die Bevölkerung. Gleichzeitig sei anhand von Daten erkennbar, dass die finanziellen Spielräume des Landes angesichts der ausufernden Kosten des Krieges und immer geringerer personeller Ressourcen geringer würden. Die jüngst beschlossenen Erhöhungen der Unternehmenssteuern und die Anhebung der Einkommenssteuern um fünf Prozentpunkte seien eine deutliche Zäsur. Auch der demografische Wandel sei ein Faktor, der auf Dauer die Kriegsführung beeinflussen und zu einer Schwächung der Wirtschaft führen könne. „Kriege enden nicht mit dem letzten Rubel, der ausgegeben wird“, ermutigte Schulmann dazu, durchaus auf Veränderungen in Russland und unter den russischen Eliten zu hoffen.

Wer den Vortrag von Jekaterina Schulmann verpasst hat oder am dazugehörigen Datenmaterial interessiert ist, der findet die Präsentation unter diesem Link.

Andreas Metz,
Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft

Kontakt

Dr. Christiane Schuchart
Regionaldirektorin Russland
T. +49 30 206167-123
C.Schuchart@oa-ev.de

Veröffentlicht unter Blog | Schreib einen Kommentar

offensichtlich von einer Gruppe geplanter Mord an Trump

offensichtlich von einer Gruppe geplanter Mord an Trump     https://wp.me/paI27O-5AV

offensichtlich geplanter Mord an Trump, der schief ging:

Veröffentlicht unter Blog | Schreib einen Kommentar

Das Friedensgebot des Grundgesetzes

Das Friedensgebot des Grundgesetzes https://www.humanistische-union.de/publikationen/vorgaenge/189-vorgaenge/publikation/das-friedensgebot-des-grundgesetzes-anspruch-und-wirklichkeit-nach-sechzig-jahren/

Veröffentlicht unter Blog | Schreib einen Kommentar

Juli 24: Richard Gage, 9/11, kurzes Interview, erklärt es

Juli 24: Richard Gage, 9/11, kurzes Interview, erklärt es, https://wp.me/paI27O-5Ar

The Best 15-min 9/11 WTC Interview Ever — TNT Radio | RichardGage911 Delivers

https://richardgage911.substack.com/p/the-best-15-min-911-wtc-interview?utm_source=post-email-title&publication_id=486716&post_id=146485399&utm_campaign=email-post-title&isFreemail=true&r=g2ir2&triedRedirect=true&utm_medium=email

How do you get the main points across in 15 minutes without slides? Watch and memorize this one. Make yourself an excellent 9/11 truth-teller.

Veröffentlicht unter Blog | Schreib einen Kommentar

Juli 2024: Smotrich hat Israels Annexion des Westjordanlandes vollendet

Juli 2024: Smotrich hat Israels Annexion des Westjordanlandes vollendet https://wp.me/paI27O-5An

Michael Sfard

Haaretz, 11. Juli 2024, 11:42 Uhr IDT

Vor ein paar Tagen wurde die Verfassungsrevolution abgeschlossen, aber nicht in Israel. Nur wenige waren sich dessen bewusst, aber die Regierung Ben-Gvir-Smotrich-Netanyahu hat sich verschworen, um zwei Staatsstreiche durchzuführen – einen in Israel und den anderen im Westjordanland.

Der erste zielt darauf ab, die Gewaltenteilung und die Unabhängigkeit der Justiz zu beseitigen und eine Diktatur in Israel zu errichten; der zweite zielt darauf ab, das Westjordanland zu annektieren und die jüdische Vorherrschaft dort als Leitprinzip zu verewigen. Um Ersteres zu verhindern, gingen Hunderttausende von Israelis auf die Straße. Aber niemand hat dasselbe getan, um die zweite zu verhindern – denn was ist falsch an noch mehr jüdischer Vorherrschaft?

Die Regimerevolution im Westjordanland wird in Übereinstimmung mit den Verpflichtungen durchgeführt, die Premierminister Benjamin Netanjahu dem Führer des religiösen Zionismus Bezalel Smotrich im Rahmen der Koalitionsvereinbarung gegeben hat. Im Kern geht es um die Übertragung aller Regierungsbefugnisse im Westjordanland, mit Ausnahme derjenigen, die direkt die Sicherheit betreffen, von der Armee auf einen von Smotrich selbst geleiteten Apparat.

Ende Mai war es dann soweit. In aller Stille, ohne Zeremonien oder Presseveröffentlichungen, unterzeichnete Yehuda Fuchs, der Chef des Zentralkommandos der Armee (und Befehlshaber der israelischen Streitkräfte im Westjordanland), einen Befehl zur Schaffung eines neuen Postens in der Zivilverwaltung der Armee, des “stellvertretenden Leiters für zivile Angelegenheiten”, und der Leiter der Zivilverwaltung unterzeichnete ein Dokument zur Übertragung von Befugnissen an den Inhaber des neuen Amtes.

Oberer Teil des Formulars

Unterseite des Formulars

Bei dem “Stellvertreter” handelt es sich jedoch um einen von Smotrich ernannten Zivilisten, der in keiner Weise ein Stellvertreter ist, da er dem Leiter der Zivilverwaltung nicht unterstellt ist. Er braucht keine Genehmigung für seine Handlungen, muss sich nicht mit ihm beraten oder ihm Bericht erstatten. Er ist allein Smotrich unterstellt.

Mit dem Erlass und dem Schreiben zur Übertragung von Befugnissen wurden die meisten – eigentlich fast alle – Befugnisse des Leiters der Zivilverwaltung auf den neuen Stellvertreter übertragen. Grundstücksverwaltung, Planung und Bau, Durchsetzung der Vorschriften für nicht genehmigte Bauvorhaben, Aufsicht und Verwaltung der lokalen Behörden, Berufszulassung, Handel und Wirtschaft, Verwaltung von Naturschutzgebieten und archäologischen Stätten.

Smotrich hat einen administrativen Einlauf (entschuldigen Sie das Bild) an der Spitze der Zivilverwaltung durchgeführt, indem er ihm alle Befugnisse entzogen und sie über den von ihm selbst ernannten Stellvertreter auf Smotrich selbst übertragen hat.

Wenn wir die Dinge bildlich beschreiben: Seit der Unterzeichnung des Befehls läuft im Hauptquartier der Division in Beit El ein Offizier herum, der sich mit dem Titel “Leiter der Zivilverwaltung” rühmt, aber aufgrund der Änderungen faktisch arbeitslos ist und seine Zeit der Organisation von Kultur- und Freizeitaktivitäten für seine Untergebenen widmen kann. Jemand sollte ihm sagen, dass er zwar ein “Kopf” ist, aber dass dieser Kopf keinen Körper hat.

Die Übertragung von Befugnissen von einem Offizier, der dem IDF-Befehlshaber im Westjordanland unterstellt ist, auf einen Zivilisten, der dem von Smotrich im Verteidigungsministerium eingerichteten Außenposten unterstellt ist, hat jedoch eine Bedeutung, die weit über Fragen wie Arbeitsschichten und Zeitpläne hinausgeht. Es handelt sich um einen dramatischen Wechsel im Regierungsapparat des besetzten Gebietes, von einer Militärverwaltung, die dem Völkerrecht unterliegt und sich um die besetzte Bevölkerung kümmern muss, zu einem Gebiet, das direkt von zivilen Verwaltungsbeamten und öffentlich gewählten israelischen Beamten verwaltet wird, deren Loyalität und Pflicht per Definition den israelischen Bürgern im Allgemeinen und den in diesem besetzten Gebiet lebenden israelischen Bürgern im Besonderen gilt. Um zu verstehen, wie dramatisch diese Veränderung ist, sollte man sich vergegenwärtigen, was das Völkerrecht zu erreichen versuchte, als es festlegte, dass die besetzten Gebiete von einer Militärregierung verwaltet werden sollten.

IDF-Truppen am Qalandiya-Kontrollpunkt im März, Bild: Mohamad Torokman/Reuters

Das Völkerrecht regelt einen Besatzungszustand als eine vorübergehende Verwaltung des Gebiets durch den Besatzer und verbietet kategorisch dessen einseitige Annexion. Dies ist nicht nur ein weiteres Verbot, sondern ein Schlüsselprinzip, das den Grundsatz untermauern soll, der die Anwendung von Gewalt in internationalen Beziehungen ausschließt, es sei denn zur Selbstverteidigung. Wenn klar ist, dass Souveränität nicht mit Gewalt erlangt werden kann, gibt es weniger Gründe, einen Angriffskrieg zu beginnen. Mit anderen Worten: Das Verbot der einseitigen Annexion eines besetzten Gebiets ist das Kernstück der nach dem Zweiten Weltkrieg geschaffenen, auf Regeln basierenden internationalen Ordnung, deren Kern der Wunsch ist, Kriege auszumerzen. Mit der Festlegung, dass ein besetztes Gebiet von einer vorübergehenden Militärverwaltung und nicht direkt von der Besatzungsregierung verwaltet wird, sollte ein Puffer zwischen den Bürgern des besetzenden Landes, die dessen Souverän sind, und dem Herrschaftsapparat in dem besetzten Gebiet geschaffen werden.

Dieser Anordnung liegt die Überlegung zugrunde, dass das Militär weniger an politische Erwägungen gebunden ist, während die Ministerien einer gewählten Regierung per definitionem dazu verpflichtet sind, diese zu verfolgen. Die Übertragung von Verwaltungsbefugnissen an Beamte der Besatzungsregierung und an deren gewählte Beamte schafft eine direkte Herrschaft der Bürger der Besatzer über das besetzte Gebiet, wodurch die Souveränität der Besatzer auf das besetzte Gebiet ausgedehnt wird. Mit anderen Worten: Annexion. Und genau das ist Smotrich gelungen. Er hat die Armee (einschließlich der militärischen Rechtsberatung) vollständig aus dem Entscheidungsfindungsprozess in Bezug auf alles, was nicht direkt mit der Sicherheit im Westjordanland zu tun hat, entfernt und damit praktisch die israelische Souveränität über das Gebiet durchgesetzt.

Und das wird katastrophale Auswirkungen auf die Rechte der Palästinenser haben. Die wenigen Beschränkungen, die die Armee der Enteignung und Verletzung der Rechte der Palästinenser irgendwie auferlegt hat, werden nun wegfallen. Mitglieder der Nichtregierungsorganisation Regavim, des Kohelet-Forums und der Organisation Honenu, die Smotrich auf alle wichtigen Posten in der neuen Zivilverwaltung des Westjordanlandes berufen hat, vor allem als Rechtsberater, werden die verbleibenden Beschränkungen aufheben. Sie werden sich auf das sprichwörtliche Schaf des armen Mannes [Palästinenser] stürzen, es schlachten, sein Fleisch abreißen und sein Mark aussaugen. Das geschieht bereits. Neue Siedlungen werden errichtet; neue Stadtviertel werden in einem Tempo gebaut, wie wir es noch nicht erlebt haben; große Landstriche werden gewalttätigen Israelis zugewiesen, um darauf Farmen zu errichten; palästinensische Bauten, die ohne Genehmigung errichtet wurden, werden in schwindelerregendem Tempo abgerissen, während illegale Bauten von Siedlern legalisiert werden. Furchtlose und schamlose Apartheid. Apartheid als Arbeitsplan.

Die große Schande liegt in der Tatsache, dass sich niemand dagegen gewehrt hat, weder in Israel noch in der Welt. Dieselbe Welt, die schwere Sanktionen gegen Russland verhängte, als es auf kriminelle Weise die Halbinsel Krim annektierte und später Gebiete, die es nach dem Einmarsch in die Ukraine erobert hatte, schweigt und gibt keinen Mucks von sich, wenn es um Israel geht. In der Tat legt die Welt einen anderen Maßstab an, wenn es um Israel geht. Aber im Gegensatz zum Geschwätz der israelischen öffentlichen Diplomatie ist dies eine positive Diskriminierung, die Israel vom Gesetz ausnimmt. Das einzige, was sich die annektierenden Verbrecher jetzt sagen müssen, ist: Warum haben wir 57 Jahre lang gewartet? Es ist so einfach.

Der Autor, ein Menschenrechtsanwalt, appellierte diese Woche im Namen von Yesh Din und ACRI an den Verteidigungsminister und den IDF-Befehlshaber im Westjordanland und forderte die Aufhebung der in diesem Artikel erwähnten Anordnung.

____________________________________

Smotrich Has Completed Israel’s Annexation of the West Bank

Michael Sfard

Haaretz, Jul 11, 2024 11:42 pm IDT

A few days ago, the constitutional revolution was completed, but no, not in Israel. Few were aware of it, but the Ben-Gvir-Smotrich-Netanyahu government has conspired to carry out two coups – one in Israel and the other in the West Bank.

The first is aimed at eliminating the separation of powers and the independence of the judiciary and creating a dictatorship in Israel; the second seeks to annex the West Bank and perpetuate Jewish supremacy as a guiding principle there. In order to prevent the first from happening, hundreds of thousands of Israelis went to the streets. But no one did the same to stop the second – because what’s wrong with some more Jewish supremacy?

The regime revolution in the West Bank is being conducted in accordance with the commitments Prime Minister Benjamin Netanyahu gave to Religious Zionism leader Bezalel Smotrich as part of the coalition agreement. Its essence is the transfer of all the governing powers in the West Bank, except those directly relating to security, from the army to an apparatus headed by Smotrich himself.

At the end of May, it happened. Quietly, without any ceremonies or press announcements, Yehuda Fuchs, the head of the army’s Central Command (and the commander of Israeli forces in the West Bank), signed an order creating a new position in the army’s Civil Administration, “deputy head for civilian affairs” and the Civil Administration’s head signed a document delegating powers to the holder of the new office.

Top of Form

Bottom of Form

But the “deputy” is in fact a civilian appointed by Smotrich and is in no way a deputy because he is not subordinate to the head of the Civil Administration. He needs no approval for his actions, is not required to consult with or report to him. He is subordinate alone to Smotrich.

The order and the letter of delegation of powers transferred most – in fact almost all – of the powers held by the head of the Civil Administration to the new deputy. Land management, planning and construction, enforcement against unpermitted construction, supervision and management of local authorities, professional licensing, trade and economy, management of nature reserves and archaeological sites.

Smotrich carried out an administrative enema (excuse the image) on the head of the Civil Administration, emptying him of all its powers, and transferring them to Smotrich himself via the deputy he himself has appointed.

If we describe things in a pictorial way: Since the order was signed, an officer has been wandering around the division’s headquarters in Beit El boasting the title “head of the Civil Administration,” but given the changes, he is effectively unemployed and can devote his time to organizing cultural and leisure activities for his subordinates. Someone should tell him that he may be a “head,” but this head has no body.

However, transferring authority from an officer who is subordinate to the IDF commander in the West Bank to a civilian who is subordinate to the outpost Smotrich has established in the defense ministry has significance that far transcends issues such as work shifts and schedules. This is a dramatic change in the governing apparatus of the occupied territory, from one managed by a military administration, subject to international law which requires that it look after the occupied population, to a territory directly managed by civilian administration officials and Israeli publicly-elected officials, whose loyalty and duty are by definition given to Israeli citizens in general, and to Israeli citizens living in this occupied territory in particular. In order to understand how dramatic this change is, one should realize what international law was trying to achieve when it determined that occupied territory should be managed by a military government.

IDF troops at the Qalandiya checkpoint in March.Credit: Mohamad Torokman/Reuters

International law regulates a state of occupation as a temporary management of the territory by the occupier, and it categorically prohibits its unilateral annexation. This is not just another prohibition, but a key principle meant to cement the principle which precludes the use of force in international relations except in self-defense. If it is clear sovereignty cannot be acquired by force, there will be less motivation for embarking on a war of aggression. In other words, this prohibition on unilateral annexation of an occupied territory principle is at the core of the international rule-based order established after World War II, that in its heart lies the desire to eradicate wars. The purpose of determining that an occupied territory will be managed by a temporary military administration, and not directly by the occupying government, was to create a buffer between the citizens of the occupying country, who are its sovereign, and the ruling apparatus in the occupied territory.

This order is based on the understanding that the military is less committed to political considerations, whereas the ministries of an elected government are by definition committed to pursue them. The transfer of administrative powers to public servants of the occupying government and to its elected officials creates a direct rule by the occupiers’ citizens over the occupied territory, thereby expanding the occupiers’ sovereignty into the occupied territory. In other words: annexation. This is what Smotrich has succeeded in doing. He has completely removed the army (including military legal counseling) from the decision-making process regarding anything not directly related to security in the West Bank, in practice imposing Israeli sovereignty over the area.

And this will have disastrous implications for the rights of Palestinians. The few restrictions the army has somehow placed on the dispossession and violation of Palestinian rights will now be removed. Members of the Regavim NGO, the Kohelet Forum and the Honenu organization, whom Smotrich has appointed to all the relevant posts in the new civil administration of the West Bank, mainly as legal advisers, will remove the remaining restrictions. They will pounce on the proverbial poor man’s [Palestinian] sheep, slaughtering it, tearing off its meat and sucking its marrow. It’s already happening. New settlements will be erected; new neighborhoods will be built at a rate we haven’t seen yet; large swathes of land will be allocated to violent Israelis in order to set up farms on them; Palestinian structures built without permits will be demolished at a dizzying pace, while illegal construction by settlers will be legalized. Fearless and shameless apartheid. Apartheid as a work plan.

The great shame lies in the fact that no one has stood up to object, not in Israel nor around the world. The same world that imposed heavy sanctions on Russia when it annexed in criminal fashion the Crimean Peninsula, and later territory it had conquered after invading Ukraine, has gone silent, not sounding a peep when it comes to Israel. Indeed, the world uses a different yardstick when it comes to Israel. But in contrast to the prattle of Israel’s public diplomacy, this is positive discrimination, exempting Israel from the law. The only thing the annexationist criminals must be saying to themselves now is: why did we wait for 57 years? It’s so easy.

The writer, a human rights lawyer, appealed this week on behalf of Yesh Din and ACRI to the defense minister and IDF commander in the West Bank, demanding the revocation of the order noted in this article.

 

 

Veröffentlicht unter Blog | Schreib einen Kommentar

12. Juli 2024: Reiner Braun zum NATO-Gipfeltreffen: „Das alles ist Kriegsvorbereitung pur“

Reiner Braun zum NATO-Gipfeltreffen: „Das alles ist Kriegsvorbereitung pur“

 

Ein Artikel von Marcus Klöckner

„Was in der militaristischen Begeisterung vergessen wird: Raketen sind auch Magneten. Je mehr Deutschland in ein Waffenarsenal verwandelt wird, umso mehr wird es strategisches Angriffsziel“ – das sagt Reiner Braun im Interview mit den NachDenkSeiten. Braun, ein Urgestein der Friedensbewegung, war beim aktuellen NATO-Gipfel in den USA vor Ort, um gegen das Bündnis zu demonstrieren. Im Interview rechnet Braun schonungslos mit dem „Kriegsbündnis“, wie er es nennt, ab. „Für die Rüstungsindustrie“, so Braun, sei die NATO „natürlich ein Erfolg, ein Elixier der Selbsterhaltung“. Für alle aber, die Frieden wollten, „ist das militaristische NATO-Militärbündnis eine Gefahr“. Auch deshalb müsse Deutschland „politisch der Friedenslogik und nicht der Kriegslogik folgen“ und die NATO verlassen. Ein Interview von Marcus Klöckner: 

,,,,

Veröffentlicht unter Blog | Schreib einen Kommentar

Uno-Berater Jeffrey Sachs über die Lage in der Ukraine und die Weltsituation

Uno-Berater Jeffrey Sachs über die Lage in der Ukraine und die Weltsituation https://wp.me/paI27O-5A1

6.6.24, ?    Uno-Berater Jeffrey Sachs über die Lage in der Ukraine und die Weltsituation seit Jahrtausenden:

https://www.youtube.com/watch?v=IeId–JerNI

____________________________

Weltwoche, Roger Köppel:   Professor Jeffrey Sachs

Ich begrüße sie für eine Sondersendung mit einem sehr interessanten Mann, Prof. Jeffrey Sachs, der eine der ganz großen und wichtigen Stimmen ist, die sich mit den beunruhigenden Kriegen beschäftigen, mit denen wir uns jetzt zu beschäftigen haben.

Roger Köppel: Lieber Professor Jeffrey, herzlich willkommen in unserer Sendung, danke, dass Sie sich die Zeit genommen haben. Lassen Sie uns gleich einsteigen: Wie nah sind wir jetzt am dritten Weltkrieg?

Jeffrey Sachs: Nahe! Leider, ich meine alarmierend, denn wir haben Konflikte in drei Regionen, die sehr ernst sind: natürlich der heiße Krieg in der Ukraine, der das Potenzial für eine massive Eskalation hat,

wir haben den Konflikt im Nahen Osten, wo Israel unbedingt versucht, einen breiteren Nahostkrieg zu führen, um die USA in einen aktiven Krieg hineinzuziehen, und wir haben das Potenzial für einen Krieg in Nordostasien, vor allem wegen Taiwan zwischen China und den Vereinigten Staaten.

Und für mich ist es kein Zufall, dass wir diese drei Fronten haben. Ich führe sie auf die Aggressivität der US-Außenpolitik zurück, ich denke, es ist fast eine wahnhafte Aggressivität, ein Glaube entweder an Amerikas Unipolarität und seine Dominanz oder der Wunsch, eine Dominanz aufrechtzuerhalten, die unerreichbar, aber außerordentlich gefährlich ist, wenn man sie anstrebt, so dass die USA meiner Meinung nach nicht zufällig ein aktiver Teil aller drei Fronten sind und sie alle von der US-Seite als ein Test unserer Macht angesehen werden, und das ist sehr gefährlich.

Roger: Und was ist der tiefere Grund, die Hauptursache dafür? Ich meine, es gibt starke Kräfte in den Vereinigten Staaten, die “Isolationismus” genannt werden. Ich meine Leute, die diese Kriege nicht wollen, und dann sind da noch die Neocons und diese Leute. Was ist der Grund, warum passiert das gerade jetzt, was ist der Grund innerhalb der Vereinigten Staaten für dieses Verhalten?

Jeffrey: Im Großen und Ganzen ist der permanente Staat, d.h. der militärisch-industrielle Komplex, die CIA, der Staat, der mehr oder weniger über die sichtbare Politik hinausgeht, seit dem Ende der Sowjetunion von einer expansionistischen neokonservativen Überzeugung geprägt. Die Interpretation der USA im Dezember 1991 lautete: Wir haben gewonnen, ihr habt verloren. Wir regieren jetzt die Welt, und die Idee, die ausdrücklich in vielen offiziellen Dokumenten der USA zum Ausdruck kommt, ist, dass die USA jetzt die Vorherrschaft oder die Dominanz des gesamten Spektrums, d.h. die wirtschaftliche, technologische und militärische Vorherrschaft in jeder Region der Welt aufrechterhalten und in der Lage sein werden, einen Zwei- oder Dreifrontenkrieg zu führen. Dies manifestiert sich nun in einer Reihe von sehr spezifischen Politiken in der europäischen Sphäre. Dies manifestierte sich in der Erweiterung der NATO nach 1992. Das Ganze hat eine gewisse Ironie, denn die NATO war natürlich ein Militärbündnis, das zur Verteidigung gegen die Sowjetunion gegründet wurde, die im Dezember 1991 aufhörte zu existieren, und tatsächlich löste Gorbatschow 1990 das Bündnis des Warschauer Paktes ausdrücklich auf. Gorbatschow sagte: “Lasst uns zusammenarbeiten, lasst uns Frieden haben”, und die Vereinigten Staaten sagten: “Oh, wir haben es verstanden, wir haben gewonnen, ihr habt verloren”, und so bestand der Unterschied in der Sichtweise darin, dass die USA Russland als eine Art erbärmliche – der Ausdruck, der ständig verwendet wurde, war eine Tankstelle mit Atomwaffen – ansahen, aber dass Russland erbärmlich war, dass es auf den Knien lag, und dass wir jetzt natürlich die NATO erweitern können. Ich denke, wir haben darüber gesprochen, und es sollte allgemein bekannt sein, dass die USA und Deutschland Gorbatschow und Jelzin 1990 ausdrücklich versprochen hatten, dass sich die NATO nicht einen Zentimeter nach Osten bewegen würde. Wenn die Leute glauben, dass es sich dabei um Pro-Putin-Propaganda handelt, sollten sie einen Blick in das so genannte Nationale Sicherheitsarchiv der George Washington University werfen, um alle Unterlagen zu erhalten. Das hat sich immer wieder wiederholt.

Das ist es, was in der europäischen Sphäre geschah: die NATO nach Osten erweitern, aus dem Vertrag über die Abwehr ballistischer Raketen aussteigen, neue antiballistische Raketen in Mittel- und Osteuropa aufstellen, insbesondere in Polen und Rumänien, und darauf bestehen, dass die USA in diesem Bündnis überall hingehen können, wo sie wollen, bis hin zur 2.100 km langen ukrainisch-russischen Grenze und einschließlich des östlichen Schwarzen Meeres, was meiner Meinung nach ein Irrsinn ist, wenn man bedenkt, dass Georgien ein nordatlantischer Staat ist, der Mitglied der NATO sein sollte.

In der asiatisch-pazifischen Region war dies für die amerikanischen Entscheidungsträger bis etwa 2010 von geringerer Bedeutung, weil die USA dachten, dass China nur ein Haufen reisanbauender Dörfer sei, dass es arm sei, dass es uns iPhones und was auch immer zusammenbauen würde, aber dass es nicht von Bedeutung sei, und schließlich dämmerte es diesen Genies im US-Sicherheitsstaat irgendwann um 2010 , dass China wirtschaftlich und technologisch ein großer Erfolg wurde. Als Wirtschaftswissenschaftler war ich der Ansicht, dass dies ein großer Erfolg war, gut für das chinesische Volk, gut für die Weltwirtschaft, gut für den globalen Wohlstand, aber aus der Perspektive der USA gegen die USA, die ich natürlich nicht teile, wurde China plötzlich zu einer ernsten Bedrohung, und etwa ab 2014 wurde von der offiziellen US-Regierung eine neue Doktrin zur Eindämmung Chinas eingeführt, die inzwischen auch Obama, Trump und Biden übernommen haben. Ein grundlegender Punkt, den ich erwähnen sollte, ist, dass, während der Diskurs über Trump gegen Biden oder Parteipolitik geführt wird, das, was wir in Europa, im Nahen Osten und in Ostasien beobachten, keine Parteipolitik ist, sondern eine tiefgreifende US-Strategie.

Das ist etwas anderes, das ist übrigens kein verrücktes Verschwörungsgerede. Das bedeutet nur, dass es eine nationale Strategie gibt, die über eine bestimmte Regierung hinausgeht. Und wir haben diese Organisationen, insbesondere die CIA, die Geheimdienstgemeinschaft, das Pentagon, die Waffenlieferanten, die einen Zeithorizont haben, der längerfristig ist als ein politischer Zyklus.

Roger: Ich hatte gerade ein Gespräch mit Matthias Döpfner, er ist der Chef des Springer-Konzerns, er ist im Vorstand von Netflix, er ist der Besitzer von Politico und seine Zeitungen befürworten stark den westlichen Widerstand gegen östlichen Despotismus. Ich meine, wir hatten ein Gespräch darüber. Das ist ein Argument, das man auch in der Schweiz hört: China ist eine Bedrohung, die WTO-Regeln werden umgangen, Russland ist eine Autokratie, und es gibt ein Gefühl, und ich glaube, es ist ein authentisches Gefühl, dass diese Stimmen sagen, dass unsere Lebensweise, unsere Demokratie irgendwie bedroht ist, und dass wir deshalb diese Länder, diese Mächte in Schach halten müssen. Was entgegnen Sie, ich bin sicher, Sie werden auch mit diesem Argument konfrontiert, was entgegnen Sie in diesem Sinne, was ist Ihre Antwort darauf?

Jeffrey: Nun, zunächst einmal ist es ein Meme oder ein Thema, das bis zu Herodot in den Griechisch-Persischen Kriegen zurückreicht. Es ist ein Thema seit Alexander und den helenistischen Imperien, die er schuf, es ist ein Thema des Römischen Reiches in seinen Kämpfen mit den Kreuzzügen und den Ungläubigen im Osten, es ist ein Thema, das Teil der Rhetorik des Britischen Empires war und es war ein Thema der Aufklärung, des asiatischen Despotismus, der westlichen Werte – es ist außerordentlich banal, was es ist. Es ist banal, es ist einfältig.

Roger: Ist es Paranoia?

Jeffrey: Im Grunde ist es Ignoranz. Die Leute sollten rausgehen und nach China gehen, ein paar Freunde finden, ein paar chinesische Studenten nach Moskau schicken, an andere Orte der Welt gehen. Diese Mentalität der USA gegen sie ist eine Art primitiver, vielleicht psychologischer Grundzustand. Evolutionsbiologen sind der Meinung, dass die Gruppensolidarität und das Anderssein der anderen Seite ein grundlegendes Thema ist, weil kleine Gruppen miteinander um Lagerplätze und um Futtergebiete konkurrierten. Aber das Ost-West-Thema ist mindestens 2.400 Jahre alt. Es ist ein bisschen langweilig und es ist ein so grober Charakter. Und als Biden ins Amt kam – natürlich ist er kein besonders intelligenter Mensch, selbst als er noch jünger war – aber seine ganze Außenpolitik war: die Demokratien gegen die Autokratien. Ich wusste nicht, ob ich mir den Daumen in den Mund stecken und daran lutschen sollte, wie dumm das war, oder wie gefährlich diese Art von Spaltung der Welt ist, wie sich herausstellte, ist es die Leiter (??? es ist die letzte??). Biden meinte, dass er die Welt absolut spaltet, er setzt sich nicht hin, um mit irgendjemandem Gespräche zu führen, wir sind großartig, sie sind böse. Übrigens kennst du deinen Freund bei Springer: “China wird den American Way of Life wirklich gefährden” Was redest du da für einen Unsinn? Gibt es einen Sinn?

Roger: Ich denke, es gibt ein Gefühl, eine Identitätskrise hier im Westen. Wir haben diese wache Philosophie, die alles in Frage stellt. Ich meine, sogar die Biologie, und dann gibt es diese Art von moralischem Absolutismus, nicht nur in auswärtigen Angelegenheiten, sondern auch in inneren Angelegenheiten, die die Kultur aufheben – all das könnte als Symptom einer schweren Identitätskrise gelesen werden, die irgendwie durch diese Bilder kompensiert wird, Sie wissen schon, durch diese Art von Doctor Strange Love, wie man die Welt betrachtet.

Jeffrey: Ich glaube, es ist eigentlich etwas ganz anderes, obwohl es viele Interpretationen gibt, aber wissen Sie, im Jahr 1095 rief Papst Urban zum ersten Kreuzzug auf, und Europa war zu diesem Zeitpunkt ziemlich armselig, es waren Bauern, die auf den oralen Farmen der Menschen surften. Aber die Idee war der Kreuzzug gegen die Ungläubigen und die Rückeroberung des heiligen Landes und all das und es begann, was tausend Jahre westlicher Vorherrschaft war, wenn man zurückblickt und die Idee, dass der Westen die dominante moralische religiöse Philosophie hat, dass er die Welt führen sollte und und Kreuzzüge wurden nicht nur eine buchstäbliche Reihe von Kriegen, sondern es wurde eine Idee, eine Idee des Westens, westliche Werte zu verbreiten, westliche Dominanz, was auch immer diese Werte waren. Afrikanische Sklaverei, Eroberung, Imperium, was auch immer dann natürlich die nächste Phase war, die Reisen von Kolumbus und Vasco la Gama und Adam Smith, der 275 Jahre danach schrieb, sagte, dass dies die beiden Game Changer der Welt waren, weil sie im Grunde eine vernetzte, aber westliche Welt wurde, dann mit der Industrialisierung des 19.Jh, als die Idee der Evolution und der Genetik zu Beginn des 20. Jahrhunderts aufkam, also würde man sagen, dass dies eine Art Überlegenheitskomplex ist, der im Westen immer noch wütet, wenn ich richtig liege, aber mit einer wichtigen Tatsache, die so fehlerhaft ist, so arrogant, und jetzt leben wir in einer multipolaren Welt. Der Trick, der große Trick des Protestantismus war, den Menschen das Lesen beizubringen, und so kam die Alphabetisierung früh in den Norden Europas, das war ein großer wirtschaftlicher Vorteil. Nebenbei bemerkt, das Wichtigste war wahrscheinlich der Buchdruck und Luther, der sagte, lest die Bibel selbst, und Calvin, der sagte, lest die Bibel, und plötzlich war die Alphabetisierung okay, der Rest der Welt im Grunde Analphabeten, ein Teil der Welt konnte lesen und schreiben, und dann hieß es, wir können lesen und schreiben, wir haben eine fortschrittliche Technologie, wir sind überlegen, oh wir sind genetisch überlegen, oh, wir sind rassisch überlegen. Das war also die Idee. Nun war das alles eine Art grausamer Unsinn, sogar in historischer Hinsicht, denn die anderen großen Zivilisationen sagten: “Wir sind auch schon seit 3.000 Jahren hier, tut uns leid, euch das zu sagen”. Und jetzt sind wir wirklich an einem Punkt angelangt, an dem die Vereinigten Staaten ihren Willen in der Ukraine nicht durchsetzen können, an dem die Vereinigten Staaten ihren Willen in Taiwan nicht durchsetzen können, an dem die Vereinigten Staaten ihren Willen im Nahen Osten nicht durchsetzen können, an dem die Araber aufgewacht sind, die übrigens hundert Jahre lang vom britischen, französischen und amerikanischen Imperium manipuliert worden sind. Sie sagen, stopp, nicht mehr, manipuliert uns nicht, also was passiert, sind tausend Jahre, oder man könnte sagen, seit Herodes, aber im Grunde 1000 oder 500 oder 200 Jahre, je nachdem, wann man es datieren will, der wahrgenommenen europäischen Überlegenheit, was Ihr Gegenüber Springer sagte, Sie wissen, westliche Werte, das ist nicht nur:  wir haben, unsere Werte, das ist unsere Überlegenheit, was dort ausgedrückt wird, das wird verständlicherweise richtig in Frage gestellt durch die Tatsache, Und wissen Sie, wenn ich die Stimmen sozusagen zusammenzähle, die USA haben 335 Millionen Menschen, die Europäische Union hat 450 Millionen Menschen, wenn man die Schweiz dazuzählt, wenn man Norwegen dazuzählt, wenn man Großbritannien dazuzählt, dann kommt man vielleicht auf 900 Millionen Menschen, wenn man, wenn man will, obwohl das etwas willkürlich ist, Japan, Korea dazuzählt, wenn man Australien, Neuseeland dazuzählt, dann kommt man vielleicht auf eine Milliarde Menschen. Das sind 12,5 % der Weltbevölkerung. Wir werden die Welt regieren, komm schon.

Roger: Lassen Sie uns einen Moment über die Ukraine sprechen. Ich meine die Gefährlichkeit der ganzen Situation. Der Westen eskaliert jetzt, er kocht den Frosch, er erlaubt den Ukrainern, westliche Waffen zu benutzen, um Ziele in Russland anzugreifen. Was denken Sie, wo ist die rote Linie von Wladimir Putin?

Jeffrey: Nun, die rote Linie ist eine strategische Bedrohung. Präsident Putin hat sich letzte Woche sehr deutlich dazu geäußert, er sagte, wenn wir Langstreckenraketen haben, die im Inneren Russlands zuschlagen, dann bedeutet das westliche Weltraumüberwachung, westliche Programmierung dieser Raketen, das bedeutet, dass das ein Angriff der Vereinigten Staaten auf Russland ist, äh, wenn es die Ukrainer sind, die Drohnen schicken, dann mögen wir das nicht und wir werden zurückschlagen, aber wenn es die Vereinigten Staaten sind, die ihre Weltraumtechnologie benutzen, dann ist es ein Angriff mit fortgeschrittenen digitalen Technologien auf Raketen oder auf touristische Raketen, das ist im Grunde das Gleiche, das ist westliche Allianztechnologie, das ist strategisch, dazu droht ein Erstschlag mit nuklearem Angriff. Wir sind, dass das eine rote Linie für US-Präsident Putin war, nicht einmal vage über das und er buchstabierte es ganz explizit ganz förmlich, wenn Sie die Programmierung von Satelliten benötigen, wenn Sie versuchen, unsere Frühwarnsysteme auszuschalten, die Sie wissen, gab es zwei Angriffe gegen das russische Radar, die sind ja jetzt denke ich, der Schlüssel für den Westen so- Ich denke, der Schlüssel für den Westen ist eine sehr kleine Gruppe von Leuten, wir meinen nicht die Öffentlichkeit, aber die Öffentlichkeit muss verstehen, und der Westen muss verstehen, wenn Sie so wollen, und unsere Führer müssen verstehen, dass die ukrainischen Führer überhaupt keine Selbstbeherrschung haben, wenn sie irgendwo zuschlagen, Für sie macht das Sinn, das gilt auch für die baltischen Staaten. Überraschung, ich meine, es ist nicht wirklich wahr, aber so denken diese Führer: jede Ebene der Rhetorik zu erhöhen, so widerwärtig wie möglich zu sein, Russland zu sagen, wissen Sie, den estnischen Führer sagen zu hören, Russland sollte in kleinere Staaten aufgeteilt werden oder Russland muss besiegt werden. Soll das ein Witz sein? Die werden kommen, aber warum sagen sie das? Weil sie die USA in einen größeren Konflikt hineinziehen wollen. Russland besiegen, das ist völlig rücksichtslos und der Punkt ist, dass diese Länder keine Selbstbeherrschung haben. Es ist wie bei Israel, sie werden sich niemals selbst einschränken, weil sie denken, sie könnten die Vereinigten Staaten provozieren, damit sie ihnen mit einem kompletten Atomarsenal zur Seite stehen. Aber das ist eine Art Wahnsinn, und deshalb ist die Aufgabe des US-Präsidenten so wichtig. Die Aufgabe eines US-Präsidenten ist es, einen Fuß auf die Bremse zu stellen, das ist die Aufgabe.

Roger: Und ist die Situation gefährlicher als 1962 in der Kuba-Krise?

Jeffrey: Richtig. Jetzt ist es eine annähernde Vergleichbarkeit. Ich würde sagen, während dieser Krise war das nukleare Risiko auf dem Höhepunkt, den wir je hatten. Die Leute kennen die Geschichte im Großen und Ganzen nicht, aber selbst nachdem Kennedy und Krustschow, und das ist sehr wichtig, ein friedliches Ergebnis ausgehandelt hatten, das die Welt rettete, hätte ein außer Gefecht gesetztes Atom-U-Boot fast einen Atomtorpedo abgefeuert, der zu einem Atomkrieg geführt hätte, auch ohne dass die Führer der beiden Länder dies provoziert oder gebilligt hätten. Sehen Sie, wir leben in einer Welt, in der es Feldtruppen gibt, es gibt Feldkommandeure, es gibt Generäle, es gibt Hitzköpfe, es gibt alle möglichen Leute in dieser Welt, und wir müssen uns weit von den roten Linien der anderen fernhalten. Das ist der wichtigste Punkt, das ist die perfekte Berufung für die Ukraine, neutral zu sein. Bleibt sicher, seid neutral und haltet die USA und Russland voneinander fern. Natürlich hassen die Vereinigten Staaten die Idee der Neutralität. Das ist das Grundproblem: Die USA sagen, entweder bist du für uns oder gegen uns. Die ganze Idee der Neutralität ist gegen die US-Doktrin.

Roger: Aber wie erklären Sie sich das Verhalten der Europäer? Ich spreche mit vielen ehemaligen Politikern, und sie sind verrückt. Sie sagen, sie können es nicht glauben, ich meine, weil Europa das Schlachtfeld dieser Konfrontation sein wird. Europa, das im letzten Jahrhundert zweimal zerstört wurde, zuerst politisch und dann wirklich nach dem zweiten Weltkrieg, wie erklären Sie sich das Verhalten der europäischen Mächte Frankreich, Deutschland und Brüssel? Ich meine, sie sind völlig auf einer Linie mit dieser amerikanischen Außenpolitik.

Jeffrey: Was in Europa passiert, ist so interessant. Zunächst einmal, als Tucker Carlson sein Interview mit Putin hatte, sagte Präsident Putin, ich kann die Deutschen nicht verstehen, okay, wenn er die Deutschen nicht verstehen kann, wer kann dann die Deutschen in diesem Fall verstehen. Das ist ein Rätsel. Wenn ich jetzt in Diskussionen sage, dass mich der Mangel an intelligenter Diskussion in Europa ein wenig verwirrt und ich mich von einer rücksichtslosen und ignoranten US-Außenpolitik leiten lasse, dann bekomme ich eine Menge Post. Und heute Morgen bekam ich eine von einem Akademiker aus Europa, der sagte: “Herr Sachs, ich sage Ihnen,  ich bin im Universitätssystem in Europa aufgewachsen, Sie konnten kein Wort gegen die USA sagen, es gibt keine offene Diskussion, also erwarten Sie nichts von hier. Dann höre ich von anderen, die sagen, Herr Sachs, Sie sind sehr naiv, Sie wissen doch, dass die USA viel Geld verdienen, mit dem militärisch-industriellen Komplex, oder was glauben Sie, warum die USA ihre Militärbasen in Europa haben, wo doch die Länder im Grunde genommen besetzt sind. Es gibt also viele Theorien, die im Grunde darauf hinauslaufen, dass die USA eine große Kontrolle haben. Ich denke, es gibt eine Sache, die wir natürlich verstehen sollten, ich verstehe sie nicht ganz, weil sie vom Design her verborgen ist, aber das Geheimnis, dass die Geheimdienste eine große Rolle in der Außenpolitik spielen, ist riesig, die CIA ist kein Geheimdienst, sie ist wahrscheinlich die wichtigste außenpolitische Institution in den Vereinigten Staaten. sie ist sowohl eine Armee, als auch ein außenpolitischer Entscheidungsträger und so weiter, wenn der Kongress kommt, um über mehr Hilfe für die Ukraine abzustimmen, ist es der CIA-Direktor, der, Zitat: dem Sprecher des Hauses die Fakten erklärt. Wenn man sich ein Treffen im Situation Room im Weißen Haus anschaut, wie es kürzlich stattfand, sieht man Burns sprechen, er ist der CIA-Direktor, der spricht, und der Präsident der Vereinigten Staaten hört zu. Ich glaube nicht, dass es ein Zufall ist, wenn Israel und die Hamas über einen Waffenstillstand und die Freilassung von Geiseln verhandeln sollen, wer von den USA, nicht Lincoln, sondern Burns, die CIA, die in Deutschland am einflussreichsten in der Außenpolitik ist, ist es BND, sind es die Geheimdienste in Großbritannien, ist es nicht der MI6, der eine große Rolle spielt, wir wissen, dass es nach dem Zweiten Weltkrieg ein Netzwerk zwischen diesen Geheimdiensten gab, das Privatarmeen oder Armeen im Grunde der Führung außerhalb der parlamentarischen Kontrolle einschloss. Ich möchte nicht zu weit gehen, sondern nur sagen, dass ein Großteil der Außenpolitik im Geheimen betrieben wird und nur sehr wenig transparent ist. Ich kenne mich in den USA viel besser aus als in Europa, aber ich glaube, dass ein Teil des Problems hier darin besteht, dass es eine versteckte Außenpolitik gibt, die mit der öffentlichen Außenpolitik einhergeht.

Roger: Und es gibt noch ein weiteres Problem: Wenn ich Ihnen zuhöre, dann ist das die Rache für die totale Vernachlässigung der Streitkräfte in Europa. Ich meine, viele Politiker fangen an zu erkennen, dass sie eigentlich gar nichts haben, dass sie immer von den Vereinigten Staaten abhängig waren, dass sie die Kavallerie schicken werden, wenn es hoch kommt, und jetzt haben sie nichts in der Hand, also sind sie völlig machtlos, und es ist wirklich interessant, dass in den letzten 20 Jahren die Souveränität Europas immens abgenommen hat

Jeffrey: Iich meine, dass das genau richtig ist. Zum Irak-Krieg, damals hatten Deutschland und Schirach noch den Mut und das Rückgrat zu sagen, nein, wir machen nicht mit, das ist jetzt total weg, aber das ist so wahr und so seltsam, ich meine, van der Leyen ist wie ein US-Angestellter. Wissen Sie, sie würde kein Wort sagen, ich weiß es, ich habe einiges davon gesehen, es ist erstaunlich, es ist wie eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Vereinigten Staaten. Interessant, wissen Sie. Ich stimme mit Macron völlig überein, dass Europa strategische Autonomie braucht.

Roger: aber jetzt tut es das Gegenteil

Jeffrey: aber dann tut es so rücksichtslos, es ist einfach unglaublich, wie es improvisiert

Roger: aber ich  hatte eine Diskussion mit einigen Leuten, die zu der Zeit in die nordstream, den Aufbau der nordstream Pipelines in Deutschland involviert waren, Politiker, Botschafter und da ist eine Sache, die mich interessieren würde, was ist Ihre Meinung. Ich meine, wenn man das nationale Interesse der Vereinigten Staaten nach dem Zweiten Weltkrieg betrachtet. Ich meine, sie haben im Zweiten Weltkrieg gekämpft, sie waren hier, sie haben ihre Truppen hier, sie haben ihre Botschaften hier, und jetzt sehen sie, dass Deutschland in Richtung Russland driftet. Es gab diese riesigen Flitterwochen in den Jahren 2000, 2008, 2010, Putin und Schröder waren enge Freunde, es gab die Energielinien, und ich habe mir Gedanken über die Vereinigten Staaten gemacht, wie sie das sehen, dass Deutschland, diese heiße Braut, diese reiche Braut, nach Osten driftet, und dann ist das geopolitische Interesse der Deutschen eiskalt. Die Amerikaner wollen nicht, dass Russland und Deutschland sich zusammentun, weil es nicht in ihrem Interesse ist. Sie wollen nicht, dass Europa unter die Kontrolle Russlands gerät, also gibt es nicht eine gewisse Rationalität auf der Seite der amerikanischen Aggressivität in diesem Sinne.

Jeffrey: Ich denke, das ist genau richtig, dass die Idee einer engen Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Russland gegen die Außenpolitik der USA verstößt, wie sie vom Sicherheitsstaat wahrgenommen wird, und das ist sehr interessant. Wissen Sie, ich war ein Berater von Gorbatschow und ein Berater von Jelzin, und meine Ansicht war,  natürlich wollte ich als Berater eine starke Wirtschaft der Sowjetunion, eine starke Wirtschaft Russlands sehen, so wie ich eine starke Wirtschaft Chinas mag, weil ich keine Mentalität der USA gegen sie habe. Ich möchte, dass die Menschen ein anständiges Leben haben, um jetzt meine eigenen Gedanken sehr lebendig zu machen. Ich kann mich an 1991/92 zurückerinnern, als die Sowjetunion jahrzehntelang von westlicher Technologie abgeschnitten war, das war die ganze Eindämmungspolitik und so weiter, aber ich dachte, nun, die wirkliche Chance hier ist natürlich, dass Deutschland und Russland sich zusammentun, um zu helfen, einen großen Teil der industriellen Basis wieder aufzubauen, ihr habt großartige Wissenschaftler und Ingenieure in Russland, das ist wunderbar, das ist es, was ich ausdrücklich wollte, das ist der natürliche Weg, wie diese Wirtschaftsregion funktionieren würde. Eine Grenze zu errichten ist völlig konträr zu den wirtschaftlichen Interessen, geopolitisch, nun ja, nicht geopolitisch, sondern zur Sicherheit und zum Frieden, aber das ist die Idee der USA, also kommt es zurück zum Mysterium, wie Deutschland sich in dieser Sache so unterkriegen ließ, denn Deutschland suchte nicht nach einer Verbindung mit Russland, um die Welt zu übernehmen, es suchte nach einer natürlichen wirtschaftlichen Beziehung, wir nennen es übrigens das Gravitationsmodell in der Wirtschaft, dass man mit seinen Nachbarn Handel treibt.

Roger: Und wer ist der amerikanische Politiker, der diese, man könnte sagen, natürliche Entwicklung akzeptieren würde, denn man kann argumentieren, dass es Europa, außer im Zweiten Weltkrieg, zu Beginn des Zweiten Weltkriegs, immer gut ging, wenn Deutschland und Russland zusammenarbeiteten und eine gute Kooperation hatten. 1939 war das nicht der Fall, als Hitler und Stalin diesen Vertrag schlossen, was natürlich ein großes Drama ist, aber gibt es amerikanische Politiker, die akzeptieren würden, dass Deutschland und Russland und Europa und Russland bessere Beziehungen haben, die nicht von den Vereinigten Staaten dominiert werden, sondern, wie Sie es beschrieben haben, gibt es Politiker in den Vereinigten Staaten, die das akzeptieren würden, oder ist das total gegen mich?

Jeffrey: Nein, das ist nicht einmal ein Thema, über das man diskutieren kann, weil die USA sehr engstirnig sind. Sie fühlten sich 1941 geschmeichelt, als Henry Loose, der Herausgeber der Time, sagte, dies sei das amerikanische Jahrhundert. Oh, die Amerikaner liebten diesen Satz. Wir sind an der Reihe, die Welt zu führen, und wir sind im Wesentlichen immer noch in dieser Denkweise, und so ist die amerikanische Doktrin, die Grand Strategy, wenn Sie diesen Ausdruck verwenden wollen, eine vollständige Dominanz der Vereinigten Staaten in jeder Region der Welt, einschließlich Europa natürlich, und eine enge deutsch-russische wirtschaftliche Zusammenarbeit steht dem  entgegen, und so war der Nordstrom der große Fehlerbär der amerikanischen Politik bis in die 2010er Jahre hinein, und als er zerstört wurde, war das das am meisten vorhergesagte Ereignis, das man sich vorstellen kann, weil die USA ein Jahrzehnt lang gesagt hatten, wir werden es nie zulassen, wir werden es nie zulassen, wir werden es nie zulassen, also ist das, was du sagst, absolut richtig, aber wir sind in der amerikanischen Politik noch nicht einmal auf dem Niveau, um explizit zu wissen, dass das ein strittiges Thema ist, denn das einzige strittige Thema ist die Dominanz der Vereinigten Staaten im gesamten Spektrum.

Roger: letzter Punkt, Sie müssen sich beeilen, Ihre kostbare Zeit, letzter Punkt, wir haben diese Konferenz in der Schweiz, unsere Zeitung ist sehr allein in der Landschaft mit ihrer Kritik an dieser sehr einseitigen Konferenz im Zentrum der Schweiz, ohne dass Russland eingeladen wurde und sie haben auch abgelehnt. Wahrscheinlich wird unsere Regierung in dem Moment, in dem wir das aufnehmen, eine offizielle Einladung an Russland aussprechen, aber das ist viel zu spät und es ist total ungeschickt. Was denken Sie über diese Konferenz, Sie haben davon gehört, ist sie gut oder ist sie total schlecht, ist sie destruktiv für die Schweiz, die als nicht neutral wahrgenommen wird, was ist Ihre Meinung dazu,

Jeffrey: Es ist ein Witz. Wie kann ein seriöses Land wie die Schweiz auf so eine Dummheit hereinfallen? Das ist keine Friedenskonferenz, das ist ein Witz. Friedenskonferenz, das sind Biden und Putin, die miteinander reden, das ist ein Spiel, und es ist ein gescheitertes Spiel. Die ganze Welt hat gesagt, das ist lächerlich, warum lässt sich ein seriöses Land wie die Schweiz auf so ein unseriöses Wagnis ein. Ich weiß es wirklich nicht. Die Schweiz hat Besseres mit ihrer Zeit anzufangen, und sie sollte ein seriöses Land sein, und sie ist ein seriöses Land, und nebenbei hat sie gezeigt, was die Neutralität leisten kann, und wie sie Institutionen beherbergen kann und seriös sein kann, aber dies ist keine seriöse Aktivität von Anfang bis Ende.

Verstanden:

Jeffrey, Professor Sachs, vielen Dank für dieses Gespräch, ich wünsche Ihnen einen schönen Tag und hoffe, dass Sie auch das Beste haben. Wir werden hoffentlich bald wieder miteinander sprechen, vielen Dank, danke.

___________________________________________

_______________________________________________

______________________________________________

Music]

Weltwoche, Roger Köppel:

I welcome you for a special broadcast with a very interesting man, Prof. Jeffrey Sachs, who is one of the very great and important voices dealing with the troubling wars we have to deal with now.

Roger Köppel:  Dear Professor Jeffrey very warm welcome in our program, thanks for your time. let’s jump in  just straight ahead: how close are we now to the third world war?

Jeffrey Sachs:   Close!   Unfortunately,  I mean alarmingly, because we have  conflicts in three regions, that are very serious:  of course the hot war in Ukraine which is is with all potential for massive escalation,

 we have the conflict in  the Middle East where Israel is absolutely trying to make a wider Middle East War to draw the us into active war and we have the potential for war in  Northeast Asia especially over uh Taiwan between  China and the United States.

And  for me  it’s not a coincidence  that  we have these three fronts. I attribute them to the aggressiveness of US foreign policy, I think  really almost a delusional aggressiveness, a belief either in America’s unipolarity and its dominance or a desire to maintain a dominance that is unachievable but is extraordinarily dangerous if pursued so in my view the US not coincidentally is an active part of all three of these fronts and they’re all  viewed on the US side as a test of us power  and that’s very dangerous

Roger:  and what’s the deeper reason, the root cause behind that. I mean there are strong forces in the United States called “isolationism”. I mean people ,who don’t want these wars and then are there are the neocons and these people. What’s the reason, why is this happening right now , what’s  the the reason within the United States for this Behavior?

Jeffrey:  broadly speaking  the  permanent State,  which means the the military-industrial complex , the CIA, the state that more or less transcends the visible politics has  been of an expansionist neoconservative persuasion since the end of the Soviet Union. The US interpretation in December 1991 was:  we won,  you lost. We now run the world and the idea, explicitly put actually in many  formal documents of the US is that now: the US will maintain Primacy or full spectrum dominance so-called meaning economic Financial technological and Military in each region of the world and be able to fight a two-front war or three- front War. Now this manifested itself in a number of very specific policies in the European sphere. This manifested itself in the expansion of NATO after 1992. It’s all ironic because NATO of course was a military Alliance, established to defend against the Soviet Union, which ceased to exist in December 1991 and indeed gorbachov explicitly disbanded the Warsaw Pact Alliance in 1990. Gorbachov said,  let’s cooperate let’s have peace the United States said: oh we get it, we won, you lost,and so the difference of point of view was, that the US viewed Russia as a kind of pathetic – the phrase that was constantly used was-  a gas station with nuclear weapons but that Russia was pathetic, it was on its knees now we can expand NATO of course. I think we’ve talked about it and it should be widely understood that the US and Germany had explicitly promised gorbachov and yelzin that NATO would not move one inch Eastward in 1990. If  people think that that is a you know Pro Putin propaganda they should look at what’s called the National Security Archive of George Washington University to get all the documentation. This was repeated time and again.

Now this is what happened in the European sphere:  expand NATO to the east,  get out of the anti-ballistic missile treaty, put in new anti-ballistic missiles in Central and Eastern Europe notably in Poland and Romania to this point, insist that the US can go wherever it wants in this Alliance , up to in including uh the the 2,100 km Ukraine Russia border and including the Eastern Black Sea which to my mind is mindboggling to think that Georgia is a North Atlantic State uh that should be a member of NATO.

Now in the asia-pacific region  this was of lesser concern to American policy makers  until around 2010 because the US just thought that China was a a bunch of rice growing Villages, that it was poor, that it would assemble us iPhones and whatever but that it was not of any significance and it finally dawned on these Geniuses in the US Security State sometime around 2010 that China was becoming a great success economically and technologically. Now  my view as an economist was a great success hooray, good for the Chinese people, good for the world economy. good for Global Prosperity but from a US versus them perspective which I of course don’t share of the US Security State suddenly China became a dire threat and starting around 2014 a new doctrine of containing China was adopted by the US uh officialdom and this has transcended now Obama,Trump and Biden.  One basic point I should mention is, that while the discourse is about Trump versus Biden or  partisan politics what we’re observing  in  Europe in the Middle East and in East Asia is not partisan politics it is a deep State US-strategy.

This is different, that’s by the way not crazy conspiracy talk. That just means that there is a national strategy which transcends a particular Administration.  And we have these organizations, especially the CIA, the intelligence Community, the Pentagon,  the weapons contractors, that have a Time Horizon, that’s longer term than a political cycle.

Roger:  I just had a conversation with Matthias Döpfner,  he’s the chief of the Springer company, he’s at the board of director because of Netflix, he’s the owner of Politico and his newspapers are strongly advocating Western resistance towards Eastern despotism. I mean we had a conversation about that. This is an argument you hear also in Switzerland they say they say well you know China is a threat they are undergoing, they’re like evading the WTO rules. we have Russia which is an autocracy and there is a sense and I think it’s an authentic sense sense with these voices that somehow our way of life, our democracy is threatened, therefore we have to contain  these countries, these Powers. What what are you,  I’m sure you’re confronted with this argument as well, what do you counter in these sense, what’s what’s your answer to that?

Jeffrey:  well, first of all it’s it’s a meme or a theme that goes back to Herodotus  in the Greek  Persian Wars. It’s a theme, since Alexander and the helenistic empires that he created,  it is a theme of the Roman Empire in its battles with during the Crusades and the infidels to the east,  it is theme that was part and parcel of the rhetoric of the British Empire  and it was a theme of of the Enlightenment  Asian despotism  Western values it’s extraordinarily trit is what it is. It is trit, it is simple-minded.

Roger:  is it paranoia?

Jeffrey: it is ignorance basically. People should go out and go to China, make some friends have some Chinese students go to Moscow, go to other places in the world. This US versus them mentality is a kind of a primitive  maybe it’s a basic psychological State.  Evolutionary biologists think that because small bands competed with each other over campsites and over foraging areas that  group solidarity and otherness of the other side is a fundamental theme. But the East West theme is at least 2,400 years old . It’s a little boring and  it’s a such a crude character. And when Biden came into office –  of course he’s a not a very intelligent person even when he was younger,-  but  his whole foreign policy was:  the democracies versus the autocracies.  I didn’t know, whether to put my thumb in my mouth and suck my thumb of how stupid this was,  or how dangerous this kind of divide the world approaches turns out,  it’s the ladder (??? it`the last??).   Biden meant it he’s absolutely dividing the world, he doesn’t sit down to have conversations with anybody, we’re great, they’re evil. By the way you know your friend at Springer:  “China’s really going to endanger American way of life” …  come on are you kidding? what are you talking about? Is there a sense?

Roger: I think is there a sense, an identity crisis here in the west.  we have this woke philosophy that the questioning of everything. I mean even of biology, then you have this kind of moral absolutism not just in foreign affairs but also in interior Affairs cancel culture these could be read as as symptoms of a severe identity crisis which is somehow compensated by these pictures, you know by this kind of Doctor Strange Love way of looking at the world.

Jeffrey:  I think it’s actually  something a little bit different in my view, although there are many interpretations, but you know, in 1095 Pope Urban called for the First Crusade  and this was Europe  was pretty pathetic at that stage it was a peasants as surfs on man oral Farms. But the idea was the Crusade against the Infidel and the reconquest of the holy land and and all of that and  it started what was a thousand years of Western ascendancy looking back and the idea that the West has the dominant moral religious philosophy that it should  lead the world  and and crusading became  not only a literal series of Wars but it became an idea uh an idea of the west of spreading Western values Western dominance whatever those values were. African slavery Conquest Empire, whatever then of course the next phase was  the Voyages of Columbus and Vasco la Gama  and uh Adam Smith writing 275 years after that said those were the two game changers of the world because basically it became an interconnected but Western Le world uh then with the industrialization of the 19th century and with Darwinism by the way uh in its interpretations  by social darwinist the idea was Europe is superior  in power it is is Superior in values probably it’s Superior in genetics became the new idea, when the idea of evolution and genetics came at the beginning of the 20th century so you would say that this is kind of a superiority complex that is still raging within the West, if I correct,  but with one major fact, which is that it’s so flawed, so arrogant and now we live in a multi-polar world, the trick, the great trick of protestantism was teaching people how to read uh and so literacy came early to Europe’s North, that was a huge economic Advantage. By the way,, huge probably the most significant thing was the printing press and Luther saying read the Bible on your own and Calvin saying read the Bible suddenly literacy okay the rest of the world basically illiterate one part of the world literate and then saying, we’re literate, we have advanced technology, we’re Superior, oh we’re genetically Superior, oh we’re racially Superior. So  this became the idea. Now all of it was a kind of cruel nonsense,  even in historical terms, because the other great civilizations were well there, you know “we’ve been here too for 3,000 years sorry to tell you”. And now we’re really truly at a moment where the United States can’t get its way in Ukraine, the United States can’t get its way in Taiwan, the United States can’t get its way in the Middle East, the Arabs have woken up, by the way, they’ve been manipulated by the British Empire and by the French and by the American Empire for a hundred years. They’re saying, stop, no more, don’t manipulate us, so what’s happening is a thousand years, or you could say, since Herod  is but basically a  1000 or 500 or 200 years depending on, when you want to date it, of perceived European superiority, what your counterpart Springer said, you know Western values, That’s not just we have, our values, that’s our superiority is, what’s being expressed there, this is being challenged understandably properly by the fact, that there are other people in the world, thank you, and you know, when I add up the vote count, as it were, the US has 335 million people European Union has 450 million people, add in Switzerland, add in Norway, add in  Britain,  and  you you get maybe to 900 million people, add in if you want though it’s kind of arbitrary, Japan Korea, add in Australia, New Zealand,  maybe you get to a billion people. That’s 12.5% of the world population. We’re going to run the world, come on,

Roger: let’s talk about the Ukraine for a moment.  I mean the the dangerousness of the whole situation. The West is now escalating, they’re like boiling the Frog, you know, they are allowing the the ukrainians to use Western weapons to attack  targets within Russia, what do you think where is the red line of Vladimir Putin

Jeffrey:  well the the red line is a strategic threat. President Putin was very explicit about that last week, he said if we have long range missiles coming striking in the  inside  Russia that means western space surveillance Western programming of these missiles that means that that’s an attack by the United States essentially on Russia uh if it’s  ukrainians sending in drones we don’t like it and we’re going to hit back  but if it’s the United States using its uh space technology  it’s Advanced  digital Technologies attack of missiles or tourist missiles it’s all the same basically  this is Western Alliance  technology, that is strategic, that u threatens a first strike attack nuclear attack, we’re  that that’s a red line for US president Putin wasn’t even vague about that and spelled it out quite explicitly quite formally  if you need programming from satellites  if you try to take out our early Warning Systems which you know there were two attacks against the Russian  radar that are yes now I think the key for the West so-called the and the West is a you know just a very small  group of people  we don’t mean the public but the thing for the public to understand and  for  the West to understand if you will  and and for our leaders to understand the Ukrainian leaders will have no self-control at all for them hit anywhere, raise it to World War III- For them that makes sense, that’s true of the Baltic States also. Surprise, I mean it’s not really true but that’s how these leaders think: raise any level of rhetoric, be as obnoxious as possible, say Russia,  you know to hear the Estonian leader say, Russia should become smaller States or  Russia must be defeated. Are you kidding? These are coming, but why are they saying that? Because they want to draw the us into a larger conflict. Defeat Russia, this is completely Reckless and the point is these countries don’t have any self-control. It’s like Israel too, they they will never self-limit, because they think, they can provoke the United States into backing them with a full nuclear Arsenal. But this is a kind of insanity and this is why the job of the US president is so essential. The job of a US president is to put a foot on the brakes, that’s the job.

Roger:  and is the situation more dangerous than in 1962 in the Cuban Missile Crisis?

Jeffrey:  right. now it is a approaching comparability.  I would say during that crisis, that was the height that we’ve ever had of  nuclear risk.   People don’t know the story by and large, but even after Kennedy and Krustschow had negotiated, and this is very important, negotiated a peaceful outcome, that saved the world, a disabled nuclear sub almost uh launched a nuclear tip torpedo that would have led to nuclear war even without the leaders of the two countries provoking it or approving it. You see, we live in a world where there are are  field  forces there are field commanders, there are generals, there are hotthead, there are all sorts of people in this world uh and  we need to stay far away from the red lines of the others. This is the main point,  this is the perfect vocation for Ukraine be neutral. Stay safe, be neutral and keep the US and Russia apart from each other. Of course the United States hates the idea of neutrality. This is the basic problem: the US says you’re either with us or you’re against us. The whole idea of neutrality is against the US Doctrine.

Roger: but how you explain the behavior of the Europeans . I’m talking to a lot of politicians former politicians and they are crazy. They say they can’t believe it,  I mean because Europe will be the battlefield of this confrontation.  Europe which has been destroyed twice in the last last century you can say so to say first politically and then really after the second world war, we don’t have to get into that,  how do you explain the behavior of the European powers France Germany Brussels.  I mean they’re totally in line with this um American foreign policy.

Jeffrey:  Rwhat’s happening in Europe it’s so interesting. First of all,  when Tucker Carlson had his interview with Putin, President Putin says I can’t understand the Germans okay if he can’t understand the Germans who can understand the Germans in this case. There is a mystery to this. Tthat is not uh me alone now when I say  in you know in discussions that I’m a bit mystified by the European lack of intelligent discussion debate understanding and  being led by what I know to be an a reckless and ignorant US foreign policy  then I get a lot of mail. And I got one this morning from an  academic in Europe who said Mr Sachs, I’m telling you uh I grew up in  the university system  in Europe you could not say a word against the US There’s no open discussion and so don’t expect anything from here. Then I hear from others,  who say Mr Sachs, you’re very naive,  you know there’s a lot of big bucks from the US, from the military industrial complex or why do you think the US has  as its military bases in Europe were still basically occupied countries. So people offer lots of theories that basically come to the fact that the US has a lot of control. I think there’s one thing that we should understand of course, I don’t understand it fully because by Design it’s hidden but the secret the intelligence Services  play a huge role in foreign policy, huge,  the CIA is not an intelligence agency it is probably the most important foreign policy institution in the United States.  it’s both an army, it’s a foreign policy maker and so on, when Congress comes to vote for more aid for Ukraine, it’s the CIA director that quote: explains the facts to the speaker of the house. When you look at a  meeting in this  in in The Situation Room in the White House  as there was a recent meeting  you see Burns talking,  he’s the CIA director talking  and  and the president of the United States listening.  I don’t think it’s an accident when  Israel and Hamas are supposed to be negotiating over a ceasefire fire  and hostage release, who goes from the US, not Lincoln but burns the CIA,  who is most influential in Germany in forein policy is it bnd  is it the secret Services  in br Britain, isn’t it MI6 that plays a huge role we know, that there was after World War II  a network set up among these intelligence services that included private armies or armies basically of the leadership outside of parliamentary control.  I don’t want to go way overboard except to say that a lot of foreign policy is secretively conducted very little is transparent.         I know about the US scene much more than I do about Europe but I believe that part of the issue here is that there is a hidden foreign policy that accompanies the public foreign policy

Roger: and there is another problem: just listening to you I mean this is the  Revenge you can say of the total neglect of the Armed Forces within Europe. I mean many politicians start to realize that they’re actually they don’t have anything they always depended on the United States, that they will send the Cavalry if goes up and now they have nothing in their hand so they they’re totally powerless and it’s really interesting, that within the last 20 years  the the the sovereignty of Europe has declined immensely

Jeffrey: if you think that’s exactly right. To the Iraq War ,at that time  Germany and Shirak they still had the guts and the spine to say no, we don’t participate now, that is totally gone but this is so true and so strange I mean van der Leyan is like a a US employee. You know she wouldn’t utter a word a word I know it I’ve seen some of this inside it’s amazing it’s like a wholly owned subsidiary of the United States. Interestingly you know.  I agree completely with macron that that Europe needs strategic autonomy

 Roger: but now he does the opposite

Jeffrey:  but but then he does so reckless it’s just unbelievable the improvization

 Roger: but I have one I had a discussion um with some people, who were at the time involved in the nordstream, the buildup of the northstream pipelines in Germany, politicians, ambassadors and there is one thing I would be curious what’s your opinion.  I mean if you look from the national interest of the United States after the second World War.  I mean they have fought the second world war, they have been here,  they have their troops here,  they have their embassies here and now they start to see that Germany is drifting towards Russia. There was this huge honeymoon in you know 2000, 2008, 2010 Putin and Schröder close friends, you had the the energy lines and I could just I I started to think about the United States how do they see this that Germany this hot bride you know this Rich bride is drifting to the East and then it’s you know geopolitical ice cold interest the German. The Americans don’t want Russia and Germany together because it’s not in their interest they don’t want Europe slip under the control you can say of Russia so isn’t there isn’t there a certain rationality on the side of the American aggressiveness in that sense.

Jeffrey:  I think that this is exactly right,  that  the idea of Germany and Russia close together is against US foreign policy as perceived by the security State and it’s very interesting. You know I was an advisor to gorbachov and an adviser to Jelzin and my view was that the and of course as an adviser I wanted to see a strong economy of the Soviet Union, a strong economy of Russia just like I like a strong economy of China because I’m not an US versus them mentality. I want people to have decent lives um now my own thought very vividly.  I can remember back to 1991 92 was you had the Soviet Union had been cut out of Western technology of course for decades that was the whole containment policy and so on but I thought, well the real opportunity here is of course Germany and and Russia joining forces to help rebuild a lot of the industrial base you have great scientists engineers in Russia this is wonderful that’s what I wanted very explicitly that’s the natural way that this economic region would work. Putting a a border is completely contrary to economic interests geopolitical,  well not geopolitical but to to to safety to peace but that’s what the US idea is,  so it comes back to the Myster how does Germany let itself be so suborned in this,  because Germany wasn’t looking to connect with Russia to take over the world,  it was looking for a natural economic relations, we call it the we call it the gravity model by the way in economics, that you trade with your neighbors

Roger: and who is the American politician, who would accept this, you could say, natural development, because you can argue, Europe, was except in the second world war, at the beginning of the second world war, Europe was always well off when Germany and Russia went along and had a good cooperation. In 1939 it was not the case when Hitler and Stalin made this contract of course, which is a huge drama , but is are there American politicians who would accept that Germany and Russia and Europe and Russia had better relationship not dominated by the United States but  you know,  just like as you described it, are there politicians in the United States who would accept that or is it is this totally against i

Jeffrey:  No,  it’s not even a an issue of discussion or discourse because the the US understand is very narrow-minded uh it was uh flattered in 1941 when Henry loose,  the publisher of time said this is the American Century. oh Americans loved that phrase. This is our turn to lead the world  and we’re essentially still in that mindset and so American  Doctrine, Grand strategy,  if you want to use that phrase is a full spect dominance of the United States in every region of the world,  including Europe of course and a a close German Russian economic cooperation is against that actually and so nordstream was a  was was The Great buger Bear of American politics all through the 2010s uh when it was destroyed it was the most predicted event imaginable,  because the US had said for a decade, we’ll never let it happen, we’ll never let it happen, we’ll never let it happen so  what you’re saying is absolutely correct but we don’t even rise to that level of sophistication in American politics, to be aware explicitly, that that’s a debatable issue, because the only debatable issue is full spectrum dominance of the United States

Roger:  last point,  you have to rush,  your precious time, last point point, we have this conference in Switzerland, our newspaper is  very alone in the landscape in criticizing this very one-sided  conference in in the center of of Switzerland, without Russia  being  invited and they also declined. Probably our government will just at the moment, when we record this, extend an official invitation to Russia, but it’s way too late and it’s it’s totally clumsy. What do you think about this conference, you’ve heard about it, is it good or is it totally bad, is it destructive for for Switzerland which is perceived as not being neutral, what’s what’s your take on that,

Jeffrey:  it’s a joke, How could a serious country like Switzerland fall into such a stupidity, This isn’t a peace conference, this is a joke.  Peace conference, that’s  Biden and Putin speaking to each other,  come on this is a game and it’s a failed game. The whole world said, this is ridiculous,  so why would a serious country like Switzerland fall into such an unserious Venture.   I really don’t know. Switzerland has better things to do with its time and it should be a serious country and it is a serious country and by the way, it showed what neutrality could do, and  how it could properly host institutions and and be serious,  but this is not a serious activity from beginning to end.

Roger:

Jeffrey,  Professor Sachs, many than thanks for that conversation,  have a great day and let’s hope for the best you too. We’ll talk again soon I hope, thanks a lot,  thank you.

Herzliche Grüße, Helmut Käss,  Tulpenweg 11, 38108 Braunschweig, Tel: +49 531 350513 Mobile: +49 176 577 47 881, https://helmutkaess.de/willkommen/www.ippnw.dehttps://www.sicherheitneudenken.dehttps://leuchtturmard.de, Dr. med. Helmut Käss, Arzt für Allgemeinmedizin i.R.,
Veröffentlicht unter Blog | Schreib einen Kommentar

RayMcGovern, Jeffrey Sachs und Seymour Hersh über die aktuelle Friedenskrise

RayMcGovern, Jeffrey Sachs und Seymour Hersh über die aktuelle Friedenskrise https://wp.me/paI27O-5zS

Ray McGovern ist ein Freund von Jeffrey Sachs und von Seymour Hearsh, einigen von den Leuten, auf denen meine Hoffnung für die Menschheit ruht.  Hier spricht der ehemalige CIA-Offizier McGovern über die Ukraine & Nord Stream vor dem UN-Sicherheitsrat https://www.youtube.com/watch?v=CZyi4Bjnjlg

Daneben neben vielen anderen Videos von Jeffrey Sachs dieses, es ist leider bei YouTube nicht chronologisch geordnet: https://www.youtube.com/watch?v=mULVrUGh6wo

Bei Seymour Hearsh kann ich mich nicht entscheiden. https://helmutkaess.de/?s=hearsh Sucht Euch doch selbst im Internet oder auf meiner Hompepage, bei mir auf Deutsch, etwas aus…

 

Veröffentlicht unter Blog | Schreib einen Kommentar

Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban über seinen Besuch bei Putin | RONZHEIMER

Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban über seinen Besuch bei Putin | RONZHEIMER https://www.youtube.com/watch?v=991rV9z7aUk

Veröffentlicht unter Blog | Schreib einen Kommentar

Weltwoche: Orban in Kiew, Moskau und Peking…

Weltwoche: Orban in Kiew, Moskau und Peking…  https://wp.me/paI27O-5zB

Weltwoche, Kiew:  https://youtu.be/B27v-TQWzR0

Weltwoche, Moskau:  https://www.youtube.com/watch?v=3-KbKJfPM1I&t=130s&pp=ygUQd2VsdHdvY2hlIG1vc2thdQ%3D%3D

Hier ein “normaler” Journalist:

 

Weltwoche, zu beiden Ereignissen:  https://youtu.be/xz9jsZOAlGo

normale Journalisten:  Peking:  https://youtu.be/4EDoqn9IhMg

Und noch Kriegsgezeter gegen Orbán: Die EU steht für Unfrieden https://www.youtube.com/watch?v=V6zyfGfGKms

 

Veröffentlicht unter Blog | Schreib einen Kommentar