Kurztext von Reiner Steinweg

Dr. Reiner Steinweg ist sehr besorgt, dass der Konflikt zwischen dem Iran und  Israel am Ende atomar eskalieren könnte. Die Israelis würden es angesichts der wiederholten Vernichtungsdrohungen durch den Iran als absolute Existenzbedrohung empfinden, wenn dieser in der Lage wäre, Atombomben zu produzieren. Das wäre spätestens binnen eines Jahres möglich und Israel würde, vermutlich mit Zustimmung von Präsident Trump,  a l l e s  tun, was möglich und notwendig erscheint, um diese Entwicklung zu verhindern.

Steinweg schlägt daher den Mayors for Peace vor, zusätzlich zu den gegenwärtig stattfindenden Verhandlungen eine Initiative für einen professionellen Konflikt-Transformationsprozess zu ergreifen. Nach den mit diesem Vorgehen gemachten Erfahrungen sei es u.a. notwendig, die Antriebe hinter dem Wunsch nach Atomwaffen ebenso zu verstehen wie Israels Existenzangst. Israel versteht sich als weltweite Zufluchtsstätte verfolgter Juden, der Iran als Schutzmacht aller Schiiten. Den damit verbundenen Emotionen müsse man empathisch begegnen. Im Iran waren nach der Revolution von 1979 Atomwaffen zunächst als „unislamisch“ verboten, aber er wird durch die einschneidenden Sanktionen in diese Richtung gedrängt. Eine professionelle Gruppe von Konflikttransformations-Fachleuten ist in Verbindung mit einflussreichen Menschen beider Mächte am ehesten imstande, da etwas in Bewegung zu bringen.

Über admin

Hausarzt, i.R., seit 1976 im der Umweltorganisation BUND, seit 1983 in der ärztlichen Friedensorganisation IPPNW (www.ippnw.de), seit 1995 im Friedenszentrum, seit 2000 in der Dachorganisation Friedensbündnis Braunschweig
Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.