Die Formulierungen im Einzelnen

Wir haben nur die eine Erde,

die wir menschengemäß erhalten wollen.

Menschengemäß heißt, auf den Menschen ausgerichtet. Natürlich bin ich der Meinung, dass wir die Natur in ihrer Vielfalt weitgehend  erhalten sollten. Aber zum Beispiel 70% der Landfläche der Erde sollte schon so beschaffen sein, dass Menschen sich wohlfühlen. Also nach den Pocken sollten Malaria und Tsetsefliege weitgehend verschwinden. Und auch tierisches Leid sollte minimiert werden. (Denn was wissen wir, was wir im  nächsten Leben sind, falls die These mit der Wiedergeburt stimmt, was ich für wahrscheinlich halte…)

Wir können für alle Probleme Lösungen finden

Miteinander, nicht gegen einander

Das Entscheidende scheint mir, dass wir die Probleme miteinander lösen, möglichst in Gewaltfreier Sprache nach Rosenberg. Natürlich bedeutet das nicht, dass jeder Recht hat, aber dass wir immer nach Wegen suchen, zu Übereinkommen zu finden, mit denen Lösungen möglich werden. Dann sind alle menschlichen Probleme überwindbar, außer der Tatsache, dass jeder sterben muss. Aber in der Spanne, in der jeder lebt, ist menschliches Glück möglich und das Glück könnte sich erheblich vermehren.

Bildung und Essen statt Rüstung

Gutes Leben statt Krieg

Die für die Gesamtbilanz völlig sinnlose Rüstung ist so teuer, dass ohne sie genügend Ressourcen für alle da sind. Die menschliche Erfindungskraft ist so gewaltig, dass für alles Lösungen möglich sind. Natürlich ist ein grenzenloses Wachstum nicht möglich, aber wenn Menschen sich zusammensetzen und verhandeln, kann für jedes Land eine Bevölkerungsdichte geplant werden, die für die Ressourcen der Erde gut ist. In Europa schrumpft die Bevölkerung, in China mit gewisser Brutalität auch, mit Bevölkerungspolitik lässt sich die Statistik erfahrungsgemäß gut beeinflussen. Und in wenigen Jahrhunderten können wir uns langsam in die Milchstraße hinaus entwickeln. Aber dafür müssen wir unser kriegerisches Wesen überwinden, denn im Weltallmaßstab darf es keine Kriege mehr geben, auch nicht mit anderen Intelligenzen. Unsere Erde ist leicht zu vernichten und lebensfähige Planeten sind äußerst rar. Kriegerische Intelligenzen versäumen ein gutes Leben.

Nachhaltiges Wirtschaften und Erneuerbare Energien statt Klimaerwärmung

Die momentane Klimaerwärmung ist nach weit überwiegender Aussage der Klimaspezialisten menschengemacht. Sie beruht auf Treibhausgasen, besonders CO2.  Auch Rohstoffprobleme sind zu erwarten. Aber durch die Sonne gibt es genug Energie auf der Erde, um die Rohstoffe zu recyceln und auch unsere Erfindungskraft wird uns immer wieder Wege aus der Rohstoffknappheit weisen.

“gesunde” Konkurrenz kompensiert durch

effektive Sozialprogramme

Konkurrenz hat auch ihre Vorteile. Die Menschen wollen zum Beispiel die Wahl haben, zu welchem Bäcker und zu welchem Hausarzt sie gehen wollen und die Bäcker und Hausärzte sollten einen Vorteil haben, wenn sie bevorzugt werden. Denn das führt dazu, dass Bäcker und Hausärzte, wie ich einer war, sich darum bemühen, für ihre Leistung und für ihre Freundlichkeit gemocht zu werden, und sich nett gegenüber den Patienten verhalten. Aber große Unternehmen sollten laut Sarah Wagenknecht verstaatlicht werden, denn das verhindert zwar nicht eigensüchtiges Verhalten, wie man z.B. bei Vattenfall sieht, aber die Möglichkeiten der Kontrolle sind bei staatlichen Unternehmen viel besser und die Effizienz ist, wie man bei ihr nachlesen kann, in Wirklichkeit nicht schlechter.  Der Schutz der Menschen vor Ausbeutung ist  durch die Verstaatlichung nicht ausreichend. Daher sind zusätzlich effektive Sozialprogramme erforderlich, zum Beispiel durch ein bedingungsloses Grundeinkommen oder durch Sozialämter, wie wir sie hatten. Aber solche Sozialprogramme sollten weltweit organisiert werden, zum Beispiel bewirkt durch einen Global Marshall Plan, sodass ein würdeloses Verhungern nicht mehr möglich ist.

Über admin

Hausarzt, i.R., seit 1976 im der Umweltorganisation BUND, seit 1983 in der ärztlichen Friedensorganisation IPPNW (www.ippnw.de), seit 1995 im Friedenszentrum, seit 2000 in der Dachorganisation Friedensbündnis Braunschweig
Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Die Formulierungen im Einzelnen

  1. Pingback: mögliche einfache Prinzipien | Streiten für eine Kultur des Friedens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.