Proteste gegen die Bombardierung Syriens mit IPPNW-Beteiligung

Gesendet: Montag, 16. April 2018 um 15:22 Uhr   Von: „Angelika Wilmen“ <wilmen@ippnw.de>   Betreff: [Ippnw-deutschland] Proteste gegen die Bombardierung Syriens mit IPPNW-Beteiligung, Weitere Termine und Stellungnahmen

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde,

etwa 200 Bürgerinnen und Bürger haben am Samstagmorgen in der Frankfurter Innenstadt gegen die Bombardierung Syriens durch US-amerikanische, britische und französische Raketen und Flugzeuge, und gegen die politische Unterstützung durch die deutsche Bundesregierung protestiert. Sie forderten ein Ende der völkerrechtswidrigen Angriffe und für die syrischen Konfliktparteien Verhandlungen und gewaltlose Lösungen. Prof. Ulrich Gottstein, Ehrenvorstand der deutschen IPPNW, betonte bei der Kundgebung die Inhumanität dieses Krieges, und forderte von der Bundesregierung ein klares Engagement für den Frieden, ein Ende der Beteiligung an Militärinterventionen sowie einen Stop aller deutschen Waffenlieferungen in die nahöstliche Region.

In Kiel fand die mit Unterstützung der IPPNW Kiel organisierte Demonstration Eingang in die Berichterstattung des NDR. Und auch in Braunschweig gab es am Samstag eine Kundgebung auf dem Kohlmarkt gegen den völkerrechtswidrigen Angriff gegen Syrien. Der Abgeordnete Dieter Dehm erinnerte daran, dass auch die Antikriegsdemonstrationen vor 50 Jahren mit kleinen Gruppen angefangen hätten.
Die Berliner Friko hatte bereits am Donnerstagabend mit 30-40 Menschen vor der US-Botschaft in Berlin demonstriert.

Danke an alle, die sich an den Protestveranstaltungen und den Schreiben an die Bundestagsabgeordneten beteiligt haben.

Weitere geplante Proteste und Mahnwachen entnehmen Sie bitte der Homepage des Netzwerkes Friedenskooperative https://www.friedenskooperative.de/termine/syrien

Auf der Seite finden Sie auch die Veröffentlichungen aus der Friedensbewegung zu den Raketenangriffen der USA, Großbritanniens und Frankreichs.

Mit freundlichen Grüßen

Angelika Wilmen

**********************
Angelika Wilmen
Pressesprecherin
Koordinatorin der Öffentlichkeitsarbeit
IPPNW – Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges/
Ärzte in sozialer Verantwortung e.V.
Körtestr. 10
10967 Berlin
Tel. 030 / 69 80 74 15
Fax 030/ 6938166
Email: wilmen@ippnw.de
Web: www.ippnw.de

Über admin

Hausarzt, i.R., seit 1976 im der Umweltorganisation BUND, seit 1983 in der ärztlichen Friedensorganisation IPPNW (www.ippnw.de), seit 1995 im Friedenszentrum, seit 2000 in der Dachorganisation Friedensbündnis Braunschweig
Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.