dass Gott „anorganisch ist“

Ein Jenseits ist pure Annahme, ich glaube nicht daran.

Lebendiges ist in einer kleine Schicht auf der Erde enthalten.

Wir bestehen aus etwa 70 kg Masse, davon 1,5 Kg Gehirn, und dort ist weitgehend unser Wesen enthalten. Wenn wir sterben, löst sich das Wesentliche auf. Die anorganische Masse ist viel,viel größer als alles Lebendige. Schon auf der Erde, aber noch viel mehr in unseren Sonnen. Aber das Anorganische kann durch Sonnenenergie und Pflanzen und dann wieder durch Tiere jederzeit  in Leben verwandelt werden.

Außerdem hörte ich, dass laut Quantenphysik alles mit allem zusammenhängt. Von daher hoffe ich, dass meine Quanten in meinem Hirn nach meinem Tod mit anderen Energiefeldern und anderer Materie interagieren und wir als Riesenuniversum gemeinsam “Gott” sind…

Mal sehen, ich gebe mir noch 10-15 Jahre, danach “weiß” ich es…

Über admin

Hausarzt, i.R., seit 1976 im der Umweltorganisation BUND, seit 1983 in der ärztlichen Friedensorganisation IPPNW (www.ippnw.de), seit 1995 im Friedenszentrum, seit 2000 in der Dachorganisation Friedensbündnis Braunschweig
Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu dass Gott „anorganisch ist“

  1. Pingback: Leben und Tod | Streiten für eine Kultur des Friedens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.