israel

zum Staat von Israel:

Dieser ist nach dem zweiten Weltkrieg auf dem Gebiet des historischen Israel auf osmanischen Herrschaftsgebiet entstanden. Im 19. Jahrhundert gab es dort nur noch wenig Juden. Diese kamen nach der Balfour-Deklaration aus unterschiedlichen Gründen, insbesondere durch Verfolgungen, in das von England verwaltete Kolonialgebiet.  Unter dem Eindruck des Holocaust stimmte die neu entstandene UN mit knapper Mehrheit für eine Aufteilung des Gebietes des seinerzeitigen Palästina in einen jüdischen, Israel, und einen arabischen Staat. Dies führte zu einem Krieg der protestierenden arabischen Staaten gegen Israel und nach dem Sieg von Israel zu der sogenannten Nakba.

Im Kampf der unterschiedlichen Deutungen der Entstehung und der Legitimation von Israel wird ein ausgedehnter Antisemitismusbegriff insbesondere von den Antideutschen und der israelischen Regierung verwendet, der sogar  Vertriebene und Opfer von dem Holocaust und deren Nachkommen als “Antisemiten” bezeichnet. Zum Beispiel Uri Avnery  und Rolf Verleger... Dazu passen auch die Fälle von Evelyn Hecht-Galinski, Nirit Sommerfeld und der Bericht von dem Pax Christi Vertreter Dr. Reinhard Voß.

Hier im Oktober 18 ein aktueller Artikel im Rubikon von Norman Paech.

Über admin

Hausarzt, i.R., seit 1976 im der Umweltorganisation BUND, seit 1983 in der ärztlichen Friedensorganisation IPPNW (www.ippnw.de), seit 1995 im Friedenszentrum, seit 2000 in der Dachorganisation Friedensbündnis Braunschweig
Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.