Es besteht eine extreme Diskrepanz

zwischen der hohen kollektiven Intelligenz zum Beispiel eines familiengeleiteten Konzerns mit  langfristigen extrem hohen, aber lohnenden Ausgaben für neue Produkte und den  wilden Ausschlägen der „großen Politik“ mit den extremen Militärausgaben, die in der Selbstvernichtung der Menschheit münden könnten. Nahezu 2 Billionen Dollar (also 2000 Milliarden) – oder etwa 10% geringeren Eurosummen pro Jahr für eine Rüstung, die die Wahrscheinlichkeit des kollektiven Selbstmords durch Atomwaffen oder andere militärischen Risiken erhöht statt verringert. Wobei wir das Geld dringend brauchen würden für Investitionen in eine weltweite Bildung und Demokratisierung und intelligente Politik auf föderaler Basis, mit der die viele Risiken der Menschheit (z.B. die planetaren Gefahren der Überschreitung der ökologischen Grenzen gezielt angegangen werden könnten. (siehe dazu die drei Prinzipien Frieden, Umwelt und Soziales)

Diese Diskrepanz hat es in kleinerem Maß schon immer gegeben. Lange Phasen in der Geschichte von China und vielen anderen Kulturen waren von diplomatischem und friedlichem Umgang mit Nachbarn gekennzeichnet. Aber es hat auch extrem oft grauenvolle Kriege und Massaker gegeben. Und jetzt können wir uns diese Kriege auf Grund der waffentechnologischen Entwicklung nicht mehr leisten. Jeder Krieg droht der letzte zu werden, siehe Manifest von Russell und Einstein.

Wo gibt es eine Wissenschaft und Institute und Organisationen der Zivilgesellschaft, die sich mit der Problematik beschäftigen?

Zum Beispiel hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Planetare_Grenzen ,   https://science.sciencemag.org/content/347/6223/1259855

Aber wie bekommt man zu Mitteln und Prinzipien, mit denen diese Diskrepanz zwischen technologischer Intelligenz und politischem Verhalten verringert werden könnte? Sie müssten in der großen Politik bestimmend werden.

Dafür ist zweifellos notwendig, dass man auf die Durchsetzung der universellen Menschenrechte achtet. Und ich denke, es wäre zum Beispiel hilfreich, dass man menschheitsweit die Schulbildung aller nach diesen Prinzipien ausrichtet, damit die Menschen lernen, die Politik in für die Allgemeinheit sinnvoller Weise zu steuern. Dafür ist m.E. ein gründliches Wissen in Konfliktprävention, in naturwissenschaftlichen Grundlagen und in Staatskunst erforderlich. Und verbindliche weltweite Regelungen, welches Mindestwissen gelernt werden sollte.

Über admin

Hausarzt, i.R., seit 1976 im der Umweltorganisation BUND, seit 1983 in der ärztlichen Friedensorganisation IPPNW (www.ippnw.de), seit 1995 im Friedenszentrum, seit 2000 in der Dachorganisation Friedensbündnis Braunschweig
Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.