Sind Covid-Impfungen empfehlenswert? Eine Stellungnahme aus Kanada.

Sind Impfungen empfehlenswert?

“mehrschadenalsnutzen”  Eine Stellungnahme aus Kanada.

Original: https://www.canadiancovidcarealliance.org/wp-content/uploads/2021/12/Canadian-Covid-Care-Alliance-Declaration-v2.pdf

In der Deutschen Version sind die Belege nicht anklickbar, aber im Englischen Original sehr  wohl…

COVID-19
Kanadische Covid Care Allianz

Erklärung vom 24. September 2021
Formatierung aktualisiert am 16. Dezember 2021
Die aktuellste Version dieses Dokuments finden Sie unter:
www.CanadianCovidCareAlliance.org

DIE COVID-19-ERKLÄRUNG DER KANADISCHEN COVID-ALLIANZ (CCCA)
24. September 2021
An die kanadischen Bundes-, Provinz- und Kommunalregierungen, die Public Health Agency of Canada (PHAC),
Health Canada und die Medien

Zusammenfassung
1. Aufhebung der Notstandserklärungen, z.B. Emergency Management & Civil Protection Act, Emergency Programs Act (oder ähnliches Gesetz).
2. Entwicklung wirksamer nationaler Leitlinien für die ambulante Behandlung auf der Grundlage der neuesten Erkenntnisse. Beauftragung des PHAC mit der Information und Aufklärung von Ärzten und der breiten Öffentlichkeit über die Bedeutung der Prophylaxe und frühzeitigen Behandlung von COVID-19 zu informieren und aufzuklären. Die Regierung sollte die notwendige Versorgung mit wiederverwendeten Medikamenten und Prophylaxe-Mitteln sicherstellen.
3. Das laufende COVID-19-Impfprogramm sollte bis zur vollständigen Bewertung der Auswirkungen und des Nutzens ausgesetzt werden.
4. Stoppen Sie das Impfpassprogramm (“Vax Pass”) und erlauben Sie keinem Unternehmen, keiner Behörde oder Organisation zu erlauben, COVID-19-Impfungen rechtswidrig vorzuschreiben.
5. Lassen Sie keine Eingriffe in die medizinische Privatsphäre durch Regierungen und Unternehmen zu und beenden Sie alle Zwangsmaßnahmen Zwangsmaßnahmen, die die Freiheit der individuellen medizinischen Entscheidung einschränken.
6. Untersagen Sie jegliche Einschränkung der Freizügigkeit, sowohl innerhalb von und zwischen Provinzen als auch als auch international (Ausreise/Einreise nach Kanada).
7. Verhängen Sie in Zukunft keine Abriegelungen oder Quarantänen von gesunden Personen angesichts der enormen destabilisierenden Auswirkungen auf die Wirtschaft, die psychische Gesundheit und die Gesellschaft im Allgemeinen. Stattdessen sollte die Regierung ihre Aufmerksamkeit und ihre finanziellen Mittel darauf konzentrieren, denjenigen zu helfen, die sich gefährdet fühlen, wenn sie sich dafür entscheiden, die Hilfe der Regierung anzunehmen.
8. Anerkennung von Ärzten und Forschern mit unterschiedlichen Ansichten (aus dem CCCA und anderen Verbänden) als wichtige Interessenvertreter an: 1) sich in einem offenen und öffentlichen Forum zu engagieren, um frühe Behandlungsmöglichkeiten zu diskutieren, COVID-19-Impfprogramm, die vorgeschlagenen Impfstoffmandate, Impfpässe, Abriegelungen und Maskierung;
und 2) an dem/den COVID-19 Planungs- und Implementierungsteam(s), der COVID-19 Immunitäts Task Force Immunität, dem Nationalen Beratenden Ausschuss für Immunisierung (NACI) und den Wissenschaftstischen der Provinzen sich mit der evidenzbasierten Wissenschaft zur Unterstützung nicht-pharmazeutischer Interventionen (NPIs) zu befassen.
Seite 2 von 28
20210924v2
DIE COVID-19-ERKLÄRUNG DER KANADISCHEN COVID CARE ALLIANCE (CCCA)
Einleitung
Wir vertreten über 500 Mitglieder, die sich aus Ärzten, Wissenschaftlern (einschließlich Virologen,
Impfstoffexperten und Immunologen) und andere, darunter hochqualifizierte Professoren der besten kanadischen Universitäten, Angehörige der Gesundheitsberufe und Anwälte aus ganz Kanada, die ernsthafte Bedenken haben über den Umgang mit der COVID-19-Pandemie in diesem Land. Wir bieten unsere Unterstützung an und haben haben dieses Dokument erstellt, um der Regierung, den politischen Entscheidungsträgern und anderen relevanten Akteuren ein Hilfsmittel an die Hand zu geben ein Hilfsmittel zur Verfügung zu stellen, das die aktuellsten wissenschaftlichen Daten sowie rechtliche und bioethische Überlegungen zusammenfasst, die bei künftigen Entscheidungen im Vordergrund stehen sollten.
Die Mortalitätsdaten von Statistics Canada zeigen, dass wir uns nicht mehr in einer Pandemie befinden. Frühe1 Modellrechnungen warnten vor einer alarmierend hohen Zahl von Todesfällen im ganzen Land infolge einer SARS-CoV-2-Infektion, aber Achtzehn Monate später hat sich dies nicht bewahrheitet. Inzwischen haben Daten aus der realen Welt gezeigt, dass das Modell das von Neil Ferguson am Imperial College London vorgestellt wurde, von Anfang an grundlegend fehlerhaft war und sich weltweit als völlig ungenau erwiesen hat, obwohl seine Prognosen die Grundlage für die reaktionäre Gleichschritt2 Reaktion der meisten Regierungen.3
In Kanada sind mit Stand vom 20. September 2021 79 % der anspruchsberechtigten Kanadier im Alter von 12 Jahren und älter vollständig geimpft  mit dem empfohlenen Zwei-Dosen-Schema aus mRNA- und DNA-Injektionen geimpft. Heute haben praktisch alle Kanadier, die sich impfen lassen wollen4 sich impfen zu lassen, haben dies bereits getan, so dass die Fortsetzung der landesweiten Impfkampagne überflüssig5 überflüssig und anmaßend, ohne dass ein Nutzen für die öffentliche Gesundheit zu erwarten wäre. Dies ist zusätzlich zu den zwingenden Beweise für die nachlassende Wirksamkeit der Impfstoffe, insbesondere im Vergleich zum Schutz6 7 der durch die natürliche Immunität geboten wird, von der wir inzwischen wissen, dass sie robust und langlebig ist. Dies ist der ideale Zeitpunkt, um8 9 die Empfehlungen der Regierung, der kanadischen Gesundheitsbehörde (Public Health Agency of Canada) und von Health Canada zu überdenken.

9 Israel, A., Shenhar, Y., Green, I. et al. (2021) Large-scale study of antibody titer decay following BNT162b2 mRNA vaccine or SARS-CoV-2 infection. medRxiv  preprint. https://doi.org/10.1101/2021.08.19.21262111 8 Gazit, S., Shlezinger, R., Perez, G. et al. (2021) Vergleich der natürlichen Immunität gegen SARS-CoV-2 mit der durch den Impfstoff induzierten Immunität: Reinfektionen und Durchbrüche Infektionen. medRxiv preprint. https://doi.org/10.1101/2021.08.24.21262415
7 Mizrahi, B., Lotan, R., Kalkstein, N. et al. (2021) Korrelation von SARS-CoV-2-Durchbruchsinfektionen mit der Zeit nach der Impfung; Vorläufige Studie. medRxiv
preprint. https://doi.org/10.1101/2021.07.29.21261317 6 Chemaitelly, H., Tang, P., Hasan, M. R. et al. (2021) Nachlassender Schutz des Impfstoffs BNT 162b2 gegen SARS-CoV-2-Infektionen in Katar. medRxiv preprint.  https://doi.org/10.1101/2021.08.25.21262584
5 COVID-19-Impfbereitschaft in kanadischen Bevölkerungsgruppen. (2021, August 20) Regierung von Kanada, Statistik Kanada. https://www150.statcan.gc.ca/n1/pub/45-28-0001/2021001/article/00011-eng.htm 4 Little, N. (2021, August 28) COVID-19 Vaccination Tracker. COVID-19 Tracker Kanada. https://covid19tracker.ca/vaccinationtracker.html  3 Ferguson, N. M., Laydon, D., Nedjati-Gilani, G. et al. (2020) Impact of non-pharmaceutical interventions (NPIs) to reduce COVID-19 mortality and Nachfrage im Gesundheitswesen. South Kensington, London: Imperial College. Bericht 9:1-20. https://doi.org/10.25561/77482
2 Magness, P. W. (2021, April 22) The failure of Imperial College modeling is far worse than we knew. Amerikanisches Institut für Wirtschaftsforschung. https://www.aier.org/article/the-failure-of-imperial-college-modeling-is-farworse-than-we-knew/  1 Vorläufige Sterbefallzahlen und Übersterblichkeit, Januar 2020 bis Mai 2021. (2021, 9. August) Regierung von Kanada, S. C. The Daily.  https://www150.statcan.gc.ca/n1/daily-quotidien/210809/dq210809a-eng.htm

Seite 3 von 28
20210924v2

Schutz der öffentlichen Gesundheit und Ausstieg aus der Pandemiebekämpfung, wie es viele andere Länder der Welt getan haben.
Länder wie Schweden, Dänemark und das Vereinigte Königreich sind fast vollständig offen. Ab dem 8. September 202110 11 12 lagen die Impfquoten in Dänemark und im Vereinigten Königreich bei den Personen, die für eine Impfung in Frage kommen und zwei Dosen erhalten haben
bei 73,6 % bzw. 64 %, wie aus https://ourworldindata.org/covidvaccinations hervorgeht. Ab dem 3. September 3. September 2021 lag die Doppelimpfungsrate in Schweden bei 57,9 %. Das Vereinigte Königreich ist in der Lage, die aktuellen Delta-Infektionen zu bewältigen13 14
und die Zahl der Krankenhausaufenthalte war durchweg viel niedriger als in früheren Wellen. Im Vergleich dazu wird ab dem15 20. September 2021 liegt die Durchimpfungsrate Kanadas bei 79 %, eine doppelte Durchimpfungsrate, die mit diesen Ländern vergleichbar ist.
Ländern. Eine weitere Senkung der Zahl der Krankenhausaufenthalte in Kanada lässt sich leicht durch eine stärkere Nutzung und der frühen Behandlungsprotokolle erreicht werden (siehe unten). Wir wenden uns daher entschieden gegen die unbegründete Angstmache, mit der die kanadische Öffentlichkeit angesprochen wird.
Dänemarks Gesundheitsminister Magnus Heunicke verkündete kürzlich: “Die Epidemie ist unter Kontrolle.16 Wir haben rekordverdächtige Impfraten”. Er erklärte auch, dass wir ab dem 10. September “einige der Sonderregelungen, die wir im Kampf gegen COVID-19 einführen mussten”. In der Tat wurden alle Beschränkungen für COVID-19, einschließlich einschließlich des CORONAPASS, an diesem Tag in Dänemark aufgehoben, und das Vereinigte Königreich ist diesem Beispiel gefolgt. Inzwischen hat die schwedische Regierung die Gesellschaft relativ offen und hat nur begrenzte, aber ziemlich feste NPIs (nicht-pharmazeutische Maßnahmen) während der gesamten Pandemie beibehalten. Experten sind der Meinung, dass “Vorimmunität auf 17
Bevölkerungsebene tatsächlich eine Folge der großen Variabilität der individuellen Anfälligkeit sein könnte. Außerdem kann diese Anfälligkeit von der angeborenen Immunität und der kreuzreaktiven schützenden Immunität abhängen, die durch ein anderes Virus oder anderen Faktoren abhängen.”
Achtzehn Monate nach Ausbruch der Pandemie und neun Monate nach Beginn des Impfstoffprogramms wurde eine weltweit eine enorme Menge an Forschungsarbeiten über das SARS-CoV-2-Virus, die COVID-19-Krankheit, ihre  Behandlungen und die Impfstoffe. Aufgrund dieser Forschungsergebnisse und der wachsenden Zahl von Beweisen halten wir es für entscheidend dass die kanadische Regierung und die Gesundheitsbehörden unverzüglich Maßnahmen ergreifen, um die Betroffenen einzubeziehen und die öffentlichen Gesundheitsmaßnahmen im Hinblick auf die Pandemie zu überprüfen. Als gut informierte und ausgebildete Gesundheits Mitglieder der Canadian Covid Care Alliance (CCCA) bieten als gut informierte und gebildete Gesundheitspraktiker, Forscher und Fachleute ihre Unterstützung in diesem Prozess an. Wir bieten diesen Reichtum an Fachwissen mit evidenzbasiertem Wissen an, um praktikable und umsetzbare Lösungen zu finden,  umsetzbare Lösungen zu finden, um die pandemischen Einschränkungen zum Wohle aller Kanadier zu beenden. Es ist an der Zeit, dass Kanada 17 Roberston, S. (2021, Juli 14) “Herdenimmunität” nicht verantwortlich für Schwedens Kontrolle von COVID-10, sagen Forscher. Nachrichten Medizinische Biowissenschaften.

https://www.news-medical.net/news/20210714/e2809cHerd-immunitye2809d-notresponsible-for-Swedene28099s-control-of-COVID-19-say-researchers.a spx
16 Ganz, J. (2021) Dänemark erklärt die Epidemie für “unter Kontrolle” und stuft COVID-19 zurück. NY Daily News.

Denmark declares epidemic ‘under control’ as it downgrades Covid-19


15 Regierung des Vereinigten Königreichs. (2021) Gesundheitsversorgung im Vereinigten Königreich. Öffentliche Gesundheit England. https://coronavirus.data.gov.uk/details/healthcare
14 Carlsson, M. und Soderber-Naucler, C. (2021) Anzeichen dafür, dass Stockholm bei begrenzten Einschränkungen eine Herdenimmunität gegen mehrere Varianten von
SARS-CoV-2. mexRxiv preprint. https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2021.07.07.21260167v1.full.pdf 13 Schweden Coronavirus Vollimpfungsrate. YCharts. Abgerufen am 3. September 2021, von https://ycharts.com/indicatorssweden_coronavirus_full_vaccination_rate
12 Kirka, D., & Hui, S. (2021, Juni 28). UK Confident About July Reopening Despite Soaring Cases. Courthouse News Service; Associated Press. https://www.courthousenews.com/uk-confident-about-july-reopening-despite-soaring-cases/
11 Ganz, J., & New York Daily News. (2021, September 10). Dänemark hebt alle nationalen COVID-Beschränkungen auf. MSN; Microsoft News.
https://www.msn.com/en-us/news/world/denmark-lifts-all-of-its-domestic-covid-restrictions/ar-AAOiT1I   10 The Local. (2021, 27. Mai) SCHLÜSSELPUNKTE: Schwedens Fünf-Stufen-Plan zur Aufhebung der Pandemie-Beschränkungen.
https://www.thelocal.se/20210527/key-points-swedens-five-step-plan-for-lifting-coronavirus-restrictions/

Seite 4 von 28
20210924v2
die Weichen für die Rückkehr zu einem Gesundheitssystem stellen, das auf evidenzbasierten Lösungen, dem Vertrauen der Patienten und Anbieter und ethischer Regulierung in Regierung und Industrie.  Unabhängige Stimmen haben schon immer eine wichtige Rolle in der Entwicklung der Gesellschaft gespielt, ebenso wie Debatte  und kritisches Denken für den Fortschritt in der wissenschaftlichen Forschung und im Wissen eine wichtige Rolle gespielt haben. Gestützt auf
den aktuellsten und nachprüfbaren wissenschaftlichen und medizinischen Daten ist es der kanadischen Regierung nun möglich, als als internationales Vorbild aufzutreten, anzuerkennen, dass COVID-19 endemisch wird, und mit praktischen Maßnahmen und Lösungen voranzugehen
praktische Maßnahmen und Lösungen zu ergreifen, um diese ausgedehnte Krise endlich zu beenden.  In dieser Erklärung legen wir Informationen und Beweise zu den folgenden Punkten vor:
I. Frühzeitige Behandlung und Prophylaxe
II. Impfstoffsicherheit und Überwachung
III. Immune Escape, Varianten und Herdenimmunität
IV. Informierte Zustimmung
V. Impfpässe (“Vax-Pass”) und Impfverpflichtungen
VI. Zensur

Seite 5 von 28
20210924v2
wiederverwendete Medikamente mit gut etablierten Sicherheitsprofilen. Das inhalative Steroid Budesonid zum Beispiel wurde bereits wurde bereits in mehrere kanadische und internationale Behandlungsleitlinien aufgenommen. Doch aus unbekannten Gründen43 44 sind diese Informationen jedoch weder in der medizinischen Fachwelt noch in der breiten Öffentlichkeit angekommen. Informationen über eine frühzeitige Die Medien, die für die meisten Kanadier die wichtigste Quelle für Informationen über die Pandemie sind, haben die Informationen über eine frühzeitige Behandlung noch nicht einmal angemessen aufgegriffen.
die Hauptinformationsquelle für die meisten Kanadier ist. Darüber hinaus war die größte bisher durchgeführte ambulante Studie die kanadische COLCORONA-Studie, die einen eindeutigen Trend zum Nutzen eines bekannten Medikaments, Colchicin, aufzeigte.
Krankenhausaufenthalte und Todesfälle deutlich zu verringern. Ähnliche positive Ergebnisse wurden auch in Top45 Fachzeitschriften über ein anderes bekanntes Medikament – Fluvoxamin – berichtet. , ,46 47 48 Einige Länder, wie Mexiko-Stadt und El Salvador, haben sogar sehr erfolgreiche öffentliche Kampagnen mit Behandlungspaketen durchgeführt, die aus mehreren Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln bestehen. ,49 50  Eine randomisierte, placebokontrollierte Doppelblindstudie, die in Israel vom 15. Mai 2020 bis Ende Januar 2021 in Israel durchgeführt wurde, um die Wirksamkeit von Ivermectin bei der Verringerung der Virusausscheidung bei Patienten mit leichter bis mittelschwerer COVID-19 durchgeführt wurde, kam zu folgendem Ergebnis: “In der Iverectin-Gruppe wurden signifikant niedrigere Viruslasten
und lebensfähige Kulturen in der Ivermectin-Gruppe, was zu einer Verkürzung der Isolationszeit bei diesen Patienten führen könnte”.51  Aufrufe zur Einführung des Medikaments wurden unter anderem von seinem Entdecker, dem Nobelpreisträger Satoshi Omura, sowie Haruo Ozaki (Vorsitzender der Tokyo Medical Association) sowie amerikanische und britische Experten an vorderster Front.
Dies sind nur einige von Hunderten von Studien, die die frühe und wirksame Behandlung von
COVID-19 mit neu entwickelten Medikamenten unterstützen. Bekannte Medikamente können viel einfacher eingesetzt werden als teure als teure monoklonale Antikörper, die nur begrenzt verfügbar und schwierig zu verabreichen sind. Das Repurposing von Arzneimitteln ist die schnellste,
schnellste, sicherste und am leichtesten einsetzbare Methode zur Behandlung einer Pandemie. Protokolle zur Prophylaxe und Frühbehandlung die weltweit eingesetzt werden, finden Sie unter: Website der Association of American Physicians and Surgeons: “Ärzteliste  & Guide to Home-Based COVID Treatment” (Leitfaden zur häuslichen COVID-Behandlung); und die Website der Front Line COVID-19 Critical Care Alliance (FLCCC).
Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass eine frühzeitige Mehrfachbehandlung mit Kombinationen aus neu entwickelten Medikamenten und Nutrazeutika sehr erfolgreich ist, um eine Eskalation der Krankheit zu verhindern. Ärzte in aller Welt sind  51 Biber, A., Mandelboim, M., Harmelin, G. et al. (2021) Günstige Auswirkungen auf die Viruslast und die Lebensfähigkeit von Kulturen durch den Einsatz von Ivermectin bei der Frühbehandlung von  nicht-hospitalisierten Patienten mit leichter COVID-19 – Eine doppelblinde, randomisierte, placebokontrollierte Studie. medRxiv preprint.

https://doi.org/10.1101/2021.05.31.21258081
50 La Página Newsroom. (2021, Januar 2) Lieferung von Medikamenten-Kits zur Behandlung von Covid-19 geht weiter. La Página.

Continúa entrega de kits de medicamentos para tratar Covid-19


49 Merino, J., Borja, V. H., Lopez, O. et al. (2021) Ivermectin and the odds of hospitalization due to COVID-19: evidence from a quasi-experimental analysis
basierend auf einer öffentlichen Intervention in Mexiko-Stadt. SocArXiv preprint. https://doi.org/10.31235/osf.io/r93g4
48 Reis, G., dos Santos Moreira Silva, A., Medeiros Silva, D. C. et al. (2021) Effect of early treatment with fluvoxamine on risk of emergency care and
Krankenhausaufenthalt bei Patienten mit COVID-19: The TOGETHER randomized trial platform clinical trial. medRxiv preprint.
https://doi.org/10.1101/2021.08.19.21262323
47 Seftel, D. und Boulware, D. R. (2021) Prospective cohort of fluvoxamine for early treatment of coronavirus disease 19. Open Forum Infect Dis.8(2).
https://doi.org/10.1093/ofid/ofab050
46 Lenze, E. J., Mattar, C., Zorumski, C. R. et al. (2020) Fluvoxamin vs. Placebo und klinische Verschlechterung bei ambulanten Patienten mit symptomatischer COVID-19: A
randomisierte klinische Studie. JAMA. 324(22):2292-2300. https://jamanetwork.com/journals/jama/fullarticle/2773108
45 Tardif, J-C., Bouabdallaoui, N., L’Allier, P. L. et al. (2021). Colchicin für gemeinschaftlich behandelte Patienten mit COVID19 (COLCORONA): eine randomisierte Phase-3-Studie,
doppelblinde, adaptive, placebokontrollierte, multizentrische Studie der Phase 3. Lancet Respir Med. 9(8), 924-932. https://doi.org/10.1016/s2213-2600(21)00222-8
44 Yu, L-M., Bafadhel, M., Dorward, J. et al. (2021) Inhaled Budesonide for COVID-19 in people at high risk of complications in the community in the UK
(PRINCIPLE): eine randomisierte, kontrollierte, offene, adaptive Plattformstudie. Lancet. 398(10303):843–855. https://doi.org/10.1016/s0140-6736(21)01744-x
43 Ramakrishnan, S., Nivolau, D. V., Langford, B. et al. (2021) Inhaled Budesonide in the treatment of early COVID-19 (STOIC): Eine offene, kontrollierte Studie der Phase 2,
randomisierte kontrollierte Studie. Lancet Respir Med. 9(7):763–722. https://doi.org/10.1016/s2213-2600(21)00160-0

Seite 8 von 28   20210924v2

die erfolgreiche Behandlung von COVID-19 im ambulanten Bereich mit einer Vielzahl von Behandlungs- und Protokollen. Allen gemeinsam ist, dass die Behandlung am erfolgreichsten ist, wenn sie frühzeitig eingeleitet wird.
Die CCCA empfiehlt der Regierung und dem PHAC nachdrücklich, ihre Bemühungen auf folgende Punkte zu konzentrieren Ärzte und die Öffentlichkeit über die Bedeutung von Prophylaxe und frühzeitiger Behandlung bei der Bekämpfung von COVID-19.
II. Impfstoffsicherheit und Überwachung Sichere und wirksame Impfstoffe können ein wichtiges Instrument im Kampf gegen eine Pandemie sein. Leider haben wir seit der Einführung des staatlichen Impfprogramms aus erster Hand die Warnzeichen hinsichtlich der
Impfstoffsicherheit beobachtet, darunter viele der potenziellen unerwünschten Ereignisse, die auf der VRBPAC-Sitzung am 22. Oktober 22. Oktober 2020 (Folie Nr. 16 in Anhang A) vor der Einführung des Impfstoffs vorgestellt wurden, einschließlich signifikanter Anzeichen von Mikroverklumpungen und52 sogar Todesfälle. ,53 54  Anfang 2021 stellte Dr. Charles Hoffe aus Lytton, British Columbia, fest, dass bei mehreren seiner Patienten  nach der Verabreichung des Moderna-Impfstoffs unerwünschte Ereignisse auftraten. Er schrieb einen offenen Brief an die Gesundheitsbeauftragte der Provinz  Er schrieb einen offenen Brief an die Gesundheitsbeauftragte der Provinz, Dr. Bonnie Henry, um seine Erkenntnisse mitzuteilen und um Rat zu fragen, wurde aber abgewiesen, zum Schweigen gebracht und sogar55  für seine Versuche, die Kanadier zu schützen, sanktioniert. In jüngster Zeit entdeckte Dr. Hoffe, dass die Mehrheit seiner56 57
geimpften Patienten, die auf den D-Dimer-Marker getestet wurden, erhöhte D-Dimer-Werte aufwiesen, die auf Anzeichen von Mikroverklumpung hinweisen, einer potenziell sehr ernsten Erkrankung, deren langfristige Auswirkungen noch nicht bekannt sind. Unser  Kollege Dr. Byram Bridle, außerordentlicher Professor für Virusimmunologie an der Universität von Guelph, schlug ebenfalls Alarm Alarm, als er feststellte, dass das SARS-CoV-2-Spike-Protein selbst fast vollständig für die nachteiligen kardiovaskulären Wirkungen sowohl von COVID-19 als auch des Impfstoffs verantwortlich ist. Auch er wurde aggressiv zum Schweigen gebracht und58  kritisiert, weil er seine Erkenntnisse, die von zahlreichen anderen Experten wiederholt und bekräftigt wurden, weitergegeben hatte.59 Eine wachsende Zahl wissenschaftlicher Studien zeigt, dass das Spike-Protein selbst bioaktiv ist und toxisch sein kann für

59 Armstrong, K. (2021, Juni 19). U of G prof says he is receiving workplace harassment after sharing vaccine concerns. GuelphToday.com.
https://www.guelphtoday.com/local-news/u-of-g-prof-says-he-is-receivingworkplace-harassment-after-sharing-vaccine-concerns-3888634
58 Pierson, A., und Bridle, B. (2021, Mai 27). Neue von Experten begutachtete Studie über COVID-19-Impfstoffe legt nahe, warum Herzentzündungen, Blutgerinnsel und andere
gefährliche Nebenwirkungen auftreten. Omny.fm. Globale Nachrichten.
https://omny.fm/shows/on-point-with-alex-pierson/new-peer-reviewed-study-on-covid-19-vaccinessugge?in_playlist=on-point-with-alex-pierson!podcast
57 Lindsay, B. (2021, Mai 11). B.C.-Ärzte gewarnt, dass sie für die Verbreitung von COVID-19 Fehlinformationen disziplinarisch belangt werden könnten. CBC Nachrichten.
https://www.cbc.ca/news/canada/british-columbia/bc-doctors-misinformation-covid19-1.6021489
56 Roden, B. (2021, April 19). IH sagt, COVID-19-Impfstoffe seien trotz der Behauptungen des Arztes aus Lytton sicher. Ashcroft Cache Creek Journal.
https://www.ashcroftcachecreekjournal.com/news/ih-says-covid-19-vaccines-safe-despite-claimsof-lytton-physician/
55 Hoffe, C. (2021, April 5). Offener Brief an Dr. Bonnie Henry. Lytton, British Columbia; Lytton Medical Clinic. Abgerufen von

Klicke, um auf vcc-open-letter-dr-hoffe-to-dr-henry-april-5-2021.pdf zuzugreifen


54 Shay, D. K., Shimabukuro, T. T., DeStefano, F. (2021) Myokarditis nach Immunisierung mit mRNA-basierten COVID-19-Impfstoffen. JAMA Cardiol.
https://jamanetwork.com/journals/jamacardiology/article-abstract/2781600
53 Lee, E-J., Cines, D. B., Gernsheimer, T. et al. (2021) Thrombozytopenie nach SARS-CoV-2-Impfung von Pfizer und Moderna. Am J Hematol.
96(5):534-537. https://doi.org/10.1002/ajh.26132
52 Anderson, S. (2020, Oct 22) CBER plans for monitoring COVID-19 vaccine safety and effectiveness. US FDA. VRBPAC-Sitzung.
https://www.fda.gov/media/143557/download

Seite 9 von 28
20210924v2

Vergangenheit. Während wir die akuten und subakuten Nebenwirkungen der COVID-19-Impfung beobachten, werden die langfristigen76 77 Auswirkungen dieser noch weitgehend experimentellen genetischen Impfstoffe werden erst in einiger Zeit bekannt sein.t Es ist jedoch bereits bekannt, dass das Spike-Protein eine Hyperinflammation auslösen kann. Zahlreiche biologische78 79 80 Aktivitäten des Spike-Proteins, die Biodistribution und der Mechanismus der COVID-19-Impfstoffe deuten darauf hin, dass eine mögliche Autoimmunkrankheiten und Krebserkrankungen nicht auszuschließen sind. Zum Beispiel ist die Beziehung zwischen dem 2009 eingesetzten Pandemrix-Impfstoff gegen Grippe und Narkolepsie bei Kindern von den schwedischen und finnischen Behörden erst aufgedeckt und finnischen Behörden erst aufgedeckt, nachdem der Impfstoff auf breiter Basis bei über 30 Millionen Menschen eingesetzt worden war. Es ist eine81 Es ist gängige Praxis, dass jedes neue medizinische Produkt sowohl in der Phase der formellen klinischen Prüfung als auch in der klinischen Prüfung als auch in der Einsatzphase genau überwacht werden muss. Die gegenwärtig verwendeten Impfstoffe wurden jedoch in der breiten Öffentlichkeit eingesetzt Die derzeit verwendeten Impfstoffe wurden jedoch in der breiten Öffentlichkeit eingesetzt, ohne dass systematisch über Impfschäden berichtet wurde und ohne dass die Berichte, die eingereicht wurden, in hohem Maße verzerrt ausgewertet wurden.
Unserer Erfahrung nach werden unerwünschte Ereignisse viel zu selten gemeldet. Impfstoffverletzungen werden häufig heruntergespielt oder als bloße Zufälle abgetan, was dazu führt, dass nur wenige Meldungen an das Canadian Immunization
Surveillance Program (CAEFISS), was die Berichte unzuverlässig macht.
Berichte, die eingereicht werden, werden häufig abgelehnt, obwohl der behandelnde Arzt ein fundiertes klinisches Urteil abgegeben hat.
Dies zeigt sich deutlich bei einem Blick auf die Website von Health Canada
(https://health-infobase.canada.ca/covid-19/vaccine-safety/), wo die wöchentlichen Berichte über unerwünschte Wirkungen ab dem 1. Mai 2021 überraschenderweise zurückgegangen sind, obwohl die Zahl der Impfstoffverabreichungen gestiegen ist. Da außerdem Impfprogramm in den letzten Monaten fortgesetzt wurde, ist zudem das Verhältnis von Meldungen über schwerwiegende unerwünschte Reaktionen (d. h.,
(d. h. Krankenhausaufenthalte oder Todesfälle) im Vergleich zu leichten Nebenwirkungen von ~15 % auf weit über 40 % gestiegen. Und schließlich, Schließlich betreffen drei Viertel aller Berichte über Impfschäden Frauen, während eine gleichmäßigere Verteilung zwischen Männern und Frauen zu erwarten gewesen wäre.
Während des EUA-Verfahrens (Emergency Use Authorization) in den USA wurden die COVID-19-Impfstoffe für die EUA in Betracht gezogen, bis das Sicherheitsüberwachungssystem Vaccine Adverse Events Reporting System (VAERS). Bis zum 10. September 2021 verzeichnete VAERS 14.925 Todesfälle, 60.741
Krankenhausaufenthalte, 19.210 dauerhafte Behinderungen, 5.765 Fälle von Myokarditis, 6.637 Herzinfarkte, 1.862 Fehlgeburten und mehr. Es wird davon ausgegangen, dass diese Ereignisse miteinander zusammenhängen, und sie wurden in klinischen und
Forschung untersucht, wie z.B. bei der Thrombozytopenie. Die Impfstoffe von AstraZeneca wurden pausiert82 und dann in Kanada als Reaktion auf unerwünschte Ereignisse aus dem Verkehr gezogen, obwohl dies eine merkwürdige Ausnahme war, wenn

82 Warkentin, T. E. und Cuker, A. (2021, August 20) COVID-19: Impfstoff-induzierte immunthrombotische Thrombozytopenie (VITT). UpToDate.
https://www.uptodate.com/contents/covid-19-vaccine-induced-immunethrombotic-thrombocytopenia-vitt.
81 Sarkanene, T., Alakuijala, A., Julkunen, I. and Partinen, M. (2018) Narcolepsy associated with Pandemrix vaccine. Curr Neurol Neurosci Rep. 18:43
https://link.springer.com/article/10.1007/s11910-018-0851-5
80 Souchelnytskyi, S., Nera, A and Souchelnytskyi, N. (2021) COVID-19 engaging clinical markers for the management of cancer and cancer-relevant
Regulatoren von Zellproliferation, Zelltod, Migration und Immunantwort. Nature Sci Rep. 11:5228. https://doi.org/10.1038/s41598-021-84780-y
79 Petruk, G., Puthia, M., Petrlova, J., et al. (2020) SARS-CoV-2 spike protein binded to bacterial lipopolysaccharide and boosts proinflammatory activity. J Mol
Cell Biol. 12(12):916-932. https://doi.org/10.1093/jmcb/mjaa067
78 Patra, T., Meyer, K., Geerling, L. et al. (2020) SARS-CoV-2 spike protein promotes IL-6 trans-signaling by activation of antiotensin II receptor signaling in
epithelialen Zellen. PLoS Path. 16(12):e1009128. https://doi.org/10.1371/journal.ppat.1009128
77 Tseng, C-T., Sbrana, E., Iwata-Yoshikawa, N. et al. (2012) Immunization with SARS coronavirus vaccines leads to pulmonary immunopathology on challenge
mit dem SARS-Virus. PLoS One. 7(8). https://doi.org/10.1371/annotation/2965cfae-b77d-4014-8b7b-236e01a35492
76 Wan, Y., Shang, J., Sun, S. et al. (2020) Molecular mechanism for antibody-dependent enhancement of Coronavirus entry. J Virol. 94(5):e02015-19.
https://doi.org/10.1128/JVI.02015-19
Seite 11 von 28 20210924v2

im Vergleich zu der Vielzahl ähnlicher und schlimmerer Ereignisse, die in VAERS und anderen Systemen im Zusammenhang mit den mRNA-Impfstoffen gemeldet wurden.
Darüber hinaus ist auf der Grundlage einer 2009 von den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) in Auftrag gegebenen Harvard Studie im Auftrag der Centers of Disease Control and Prevention (CDC) aus dem Jahr 2009 ist bekannt, dass die Zahl der im VAERS gemeldeten unerwünschten Ereignisse im Allgemeinen sehr niedrig ist (weniger als 2 % der
gültigen unerwünschten Ereignisse werden gemeldet), und die Ärzte stellen nun fest, dass einige ihrer Meldungen an VAERS entweder fehlen oder ungerechtfertigterweise abgelehnt worden sind. In den letzten 30 Jahren bis zum 13. August 2021 wurden mehr als ein Drittel der
aller VAERS-Meldungen über Impfschäden (1,4 Millionen) mit COVID19-Impfstoffen in Verbindung gebracht (595.622). Bis zum August 13. August 2021 gab es insgesamt 184.886 schwerwiegende unerwünschte Ereignisse (SAE) für ALLE Impfstoffe, 80.850 davon waren
ausschließlich für COVID-19-Impfstoffe.83
Die kanadische Forscherin Jessica Rose, PhD, MSc, BSc, verfasste kürzlich einen Bericht mit dem Titel “A Report on the U.S. Vaccine Adverse Events Reporting System (VAERS) of the COVID-19 Messenger Ribonucleic Acid (mRNA) Biologicals”. Ihre Ergebnisse sind in Anhang C zu finden. Rose fasste ihre Ergebnisse zusammen und kam zu folgenden84 85 Schlussfolgerungen:
● “[COVID mRNA] Impfstoffe sind die wahrscheinliche Ursache für gemeldete Todesfälle, Spontanabtreibungen, anaphylaktische anaphylaktische Reaktionen sowie kardiovaskuläre, neurologische und immunologische unerwünschte Ereignisse.
Die VAERS-Daten deuten darauf hin, dass das Risiko, kurz nach der Injektion schwerwiegende unerwünschte Ereignisse (SAE) zu erleiden, signifikant ist und das Gesamtrisiko hoch ist.
● Bei Todesfällen, die in zeitlichem Zusammenhang mit der COVID-19-Injektion stehen, sollten Autopsien durchgeführt werden.
● Die Untersuchung und Fokussierung auf immunologische Fragen muss in zukünftigen Studien Priorität haben.
● Die Wirksamkeit der experimentellen Impfstoffe muss durch immunologische Tests und Langzeitstudien bewertet werden.
Langzeitstudien erforderlich sein.
● Die Entscheidung, an diesem Massenimpfversuch teilzunehmen, sollte mit äußerster Vorsicht getroffen werden.
In der Europäischen Union sammelt seit dem 11. September 2021 EudraVigilance – das die Meldungen über unerwünschte Ereignisse aus 27 EU-Mitgliedstaaten von insgesamt 50 Ländern in Europa – 24.526 Todesfälle und 2,317 Millionen Impfstoffverletzungen, von denen fast 50 % als schwerwiegend eingestuft werden. ,86 87 Zum Vergleich: Das 1976 in den USA durchgeführte Impfprogramm gegen die Schweinegrippe, das auf der Grundlage unzureichender Kenntnisse in aller Eile auf den Markt gebracht wurde wurde innerhalb weniger Monate gestoppt, nachdem ein zeitlicher Zusammenhang mit Guillian-Barre hergestellt worden war.

87 Abbattista, M., Martinelli, I., Peyvandi, F. (2020) Comparison of adverse drug reactions among four COVID-19 vaccines in Europe using the EudraVigilance
database: Thrombosis at unusual sites. J Thromb Haemost. 2021; 19: 2554- 2558. https://doi.org/10.1111/jth.15493. “Dieser Bericht über EudraVigilance-Daten
stärkt anekdotische Befunde über CVT [zerebrale Venenthrombose] nach COVID-19-Impfungen.”86 Shilhavy, B. (2021, Sep 3) 23.252 Todesfälle, 2.189.537 Verletzte nach COVID-Impfungen: EU-Datenbank für unerwünschte Reaktionen.
https://alethonews.com/2021/09/03/23252-deaths-2189537-injured-following-covid-shots-eudatabase-of-adverse-reactions/
85 Covid Aufruf zur Menschlichkeit. (2021, Mai 24) Neue Studie: Impfstoffe sind die wahrscheinliche Ursache für unerwünschte Wirkungen und Todesfälle nach Impfungen.
https://covidcalltohumanity.org/2021/05/24/new-study-vaccines-are-the-likely-cause-ofadverse-effects-and-deaths-following-vaccination/
84 Covid-Strategien. (2021, Jul 2) Kanadischer Forscher analysiert CDC VAERS Daten für COVID-19 Impfstoffsicherheit POV – Aber ist die andere Seite des Risikos berechnet.
https://www.covidstrategies.org/canadian-researcher-analyzes-cdc-vaersdata-for-covid-19-vaccine-safety-pov-but-is-the-other-side-of-risk-calculated/
83 National Vaccine Information Center. (2021) MedAlerts: Search the U.S. Government’s VAERS Data. https://medalerts.org/

Seite 12 von 28  20210924v2

Syndrom. Im Nachhinein betrachtet war diese spezielle Schweinegrippe nicht gefährlich, und sie führte nicht zu einer Pandemie. Über88 89 40 Millionen Menschen in den USA waren geimpft worden, bevor das Programm abgebrochen wurde. Eine überstürzte Impfung Impfkampagne kann letztlich mehr Schaden als Nutzen bringen. Im Vergleich dazu benötigen zugelassene Impfstoffe normalerweise 7-12 Jahre, um sie zu entwickeln und ordnungsgemäß zu testen. Es ist daher sehr besorgniserregend, dass es für COVID-19-Impfstoffe keine vordefinierte (d. h. eine bestimmte Anzahl von schwerwiegenden unerwünschten Ereignissen, die eine Unterbrechung und Überprüfung des Impfprogramms auslösen würden)  Impfprogramm auslösen würde) und ihre Sicherheit nicht ordnungsgemäß überwacht wird.
Der in den 1960er Jahren entwickelte Impfstoffkandidat gegen das Respiratory Syncytial Virus (RSV) war nicht wirksam und verstärkte sogar die Krankheit, wenn die Teilnehmer anschließend RSV ausgesetzt waren, was mit ADE einherging.
Krankenhausaufenthalte waren in der geimpften Gruppe wesentlich häufiger als in der Kontrollgruppe, und es gab zwei Todesfälle, die auf den Impfstoff zurückgeführt wurden. Der jüngste Einsatz des Dengvaxia-Impfstoffs gegen das Dengue-Virus auf den90
Philippinen zeigte, dass geimpfte Kinder ohne vorherige Infektion ein höheres Risiko für eine schwere Erkrankung bei einer erneuten Infektion ein höheres Risiko für eine schwere Erkrankung hatten als ungeimpfte Kontrollpersonen. Aufgrund dieser schwerwiegenden Einschränkung des Impfstoffs wurde er seitdem91 92
nur für eine bestimmte Gruppe von Personen mit hohem Risiko zugelassen.
Diese Fälle machen deutlich, dass Impfstoffe vor ihrem bevölkerungsweiten Einsatz gründlich getestet werden müssen.  Wie oben dargelegt, gibt es heute auch zahlreiche Sicherheitssignale und Warnsignale in Bezug auf die COVID-19-Impfstoffe. Daher muss die kanadische Regierung unbedingt schnell und verantwortungsbewusst handeln
und verantwortungsbewusst handeln muss, um das COVID-19-Impfprogramm zu stoppen, insbesondere wenn die Impfung von Kleinkindern und zusätzliche Auffrischungsimpfungen für die Allgemeinheit in Betracht gezogen werden.
Die CCCA ist der Ansicht, dass die Zahl der Todesfälle und schwerwiegenden unerwünschten Ereignisse, die durch die Impfstoffe sowohl in Kanada als auch weltweit
sowohl in Kanada als auch weltweit, jedes vernünftige Maß übersteigt, das ein bevölkerungsweites Impfprogramm ein bevölkerungsweites Impfprogramm aufrechtzuerhalten. Der CCCA ist der Meinung, dass die kanadische
Regierung das derzeitige COVID-19-Impfprogramm im Interesse der Sicherheit aller Kanadier sofort pausieren sollte, insbesondere wenn man bedenkt, dass die am meisten gefährdeten Personen bereits weitgehend geimpft sind.
Weitere Impfungen würden mehr Schaden als Nutzen bringen.

92 Wilder-Smith, A., Flasche, S., Smith, P. G. (2019) Vaccine-attributable severe dengue in the Philippines. Lancet. 394(10215):2151-2152.
https://doi.org/10.1016/S0140-6736(19)32525-5
91 Sridhar, S., Luedtke, A., Langevin, E. et al. (2018) Effect of Dengue Serostatus on Dengue vaccine safety and efficacy. N Engl J Med. 379:327-340.
https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMoa1800820
90 Hurwitz, J. L. (2014) Respiratory syncytial virus vaccine development. Expert Rev Vaccines. 10(10):1415-1433. https://doi.org/10.1586/erv.11.120
89 Fisher, R. (2020, September 21). Das Fiasko der “Schweinegrippe-Affäre” von 1976. BBC Future.
https://www.bbc.com/future/article/20200918-the-fiasco-of-the-us-swine-flu-affair-of-1976
88 Sencer, D. J., und Millar, J. D. (2006). Reflections on the 1976 swine flu vaccination program. Emerg Infect Dis. 12(1):29-33.
https://doi.org/10.3201/eid1201.051007

Seite 13 von 28
20210924v2
III. Immunitätsflucht, Varianten und Herdenimmunität
Vor dem Start des Impfprogramms warnten Wissenschaftler die Weltgesundheitsorganisation (WHO) vor  einer Impfung inmitten einer Pandemie, insbesondere mit einem “undichten” oder nicht sterilisierenden Impfstoff. Die Grundlage für diese Warnung ist das bekannte Paradigma, dass die Verwendung eines undichten Impfstoffs ideale Bedingungen für die Verbreitung von potenziell gefährlicher Varianten in geimpften Personen schaffen kann. In der Geflügelindustrie hat die Verwendung von undichten Impfstoffen tödliche Stämme des Marek-Virus so weit überleben und sich ausbreiten können, Hühner heutzutage ohne Impfung nicht überleben können. Vor der Verwendung von Impfstoffen war die Sterblichkeit von Hühnern, die mit der
Marek-Krankheit infizierten Hühnern eher gering. , , ,93 94 95 96
Dies steht in krassem Gegensatz zu sterilisierenden Impfstoffen, wie sie für Pocken oder Polio verwendet werden, die verhindern, die verhindern, dass Menschen an den Krankheiten, gegen die sie geimpft wurden, erkranken, übertragen werden und sterben.
Im März 2021 hat Dr. Geert Vanden Bossche, ein belgischer Virologe und Impfforscher, der früher für die der Bill & Melinda Gates Foundation und GAVI gearbeitet hat, einen offenen Brief an die WHO über die Folgen einer Impfung in der Hitze einer Pandemie. In seinem Dokument vom 12. August 2021 mit dem Titel C-19 Pandemia: Quo vadis,97
erklärt er: “Schon in den ersten Tagen der Massenimpfkampagnen haben zumindest einige Experten98 vor den katastrophalen Auswirkungen gewarnt, die ein solches Programm auf die globale und individuelle Gesundheit haben könnte. Massenhafte
Massenimpfungen inmitten einer Pandemie können die Selektion und Anpassung von Varianten des Immunsystems Varianten zu fördern, die sich durch erhöhte Infektiosität und Resistenz gegen Spike-Protein (S)-gerichtete Antikörper (Abs) auszeichnen, wodurch der Schutz der Geimpften abnimmt und die Ungeimpften gefährdet sind. Dies erklärt bereits, warum das Massenimpfprogramm der WHO nicht nur nicht in der Lage ist, Herdenimmunität (HI) zu erzeugen, sondern sogar zu einer zu einer erheblichen Erosion der Immunschutzkapazität der Bevölkerung führt. Da das laufende universelle Massenimpfungs Programm bald eine dominante Ausbreitung von hochinfektiösen, neutralisierungsresistenten Mutanten (d.h., (d. h. so genannte “S Ab-resistente Varianten”), werden natürlich erworbene oder durch Impfung neutralisierende Abs in der Tat keinen Schutz mehr für geimpfte Personen bieten, während der hohe Infektionsdruck die angeborene Immunabwehr der Nichtgeimpften unterdrückt. Das heißt, dass jede weitere Erhöhung der Durchimpfungsrate dazu beitragen wird, das Virus in eine Resistenz gegen neutralisierende, S-spezifische Abs zu zwingen. Erhöhte virale
Infektiosität, kombiniert mit der Umgehung der antiviralen Immunität, wird unweigerlich zu einem zusätzlichen Tribut an menschlichen Gesundheit und Menschenleben führen. Es müssen daher sofortige Maßnahmen ergriffen werden, um die virale Infektiosität drastisch zu senken Virusinfektiosität drastisch zu senken und zu verhindern, dass sich ausgewählte Varianten, die der Immunität entkommen, rasch in der gesamten Bevölkerung ausbreiten, ob geimpft oder nicht. Dieser erste kritische Schritt kann nur durch einen sofortigen Stopp erreicht werden

98 Vanden Bossche, G. (2021, Aug 12) C-19-Pandemie: Quo vadis, homo sapiens?
https://www.geertvandenbossche.org/post/c-19-pandemia-quo-vadis-homo-sapiens
97 Vanden Bossche, G. (2021, Mar 6) Public Health Emergency of International Concern: Warum Massenimpfungen inmitten einer Pandemie ein unbändiges
monster. https://37b32f5a-6ed9-4d6d-b3e1-5ec648ad9ed9.filesusr.com/ugd/28d8fe_266039aeb27a4465988c37adec9cd1dc.pdf
96 Yong, E. (2015, Jul 27) Leaky vaccines enhance spread of deadlier chicken viruses. National Geographic.
https://www.nationalgeographic.com/science/phenomena/2015/07/27/leaky-vaccines-enhance-spread-ofdeadlier-chicken-viruses/
95 Akpan, N. (2015, Jul 27) Dieser Hühnerimpfstoff macht sein Virus noch gefährlicher. PBS News Hour.
https://www.pbs.org/newshour/science/tthis-chicken-vaccine-makes-virus-dangerous
94 Boots, M. (2015) The need for evolutionarily rational disease interventions: Vaccination can select for higher virulence. PLoS Biol.
https://doi.org/10.1371/journal.pbio.1002236
93 Read, A.F., Baigent, S. J., Powers, C. et al. (2015) Imperfect vaccination can enhance the transmission of highly virulent pathogens. PLoS Biol.
https://doi.org/10.1371/journal.pbio.1002198

 

Seite 14 von 28
20210924v2
Massenimpfungsprogramm zu beenden und es durch den weit verbreiteten Einsatz von antiviralen Chemoprophylaktika zu ersetzen, während
massive Ressourcen des öffentlichen Gesundheitswesens für eine frühzeitige multiresistente Behandlung der COVID-19-Krankheit bereitzustellen”.
Weniger als 6 Monate später werden seine Vorhersagen wahr. Wir sind jetzt mit Varianten konfrontiert, die
die die erste Generation dieser genetischen Impfstoffe umgehen – die nach dem Vorbild des inzwischen ausgestorbenen SARS-CoV-2
Wuhan-Stamm, der von China bereitgestellt wurde. Diese Impfstoffe haben sich als relativ unwirksam bei der Bekämpfung der
Übertragung der neueren Delta-Variante relativ unwirksam geworden, und es wird erwartet, dass sie bei der neuen Mu-Variante noch weniger wirksam sind.
Laut CDC-Direktorin Rochelle Walensky “sehen wir besorgniserregende Hinweise auf eine nachlassende Wirksamkeit der Impfstoffe99
Wirksamkeit im Laufe der Zeit und gegen die Delta-Variante”. Dies zusätzlich zu dem Eingeständnis der CDC vom 19. August 2021
dass “diejenigen, die früh geimpft wurden, einem erhöhten Risiko einer schweren Erkrankung ausgesetzt sind, da die Wirksamkeit des Impfstoffs nachlässt.”
Derzeit spielt sich weltweit das Szenario ab, dass vollständig geimpfte Personen
Varianten ausbilden und sich mit dem Virus anstecken, es übertragen, daran erkranken und daran sterben. , , , Wir beobachten einen Anstieg von100 101 102 103
COVID-19 in hochgeimpften Ländern wie Israel, Gibraltar und Island. In Israel waren 72,5 % der anspruchsberechtigten104
Bevölkerung doppelt geimpft, konnte aber durch die Impfung keine Herdenimmunität erreichen. Daher werden105
nun zusätzliche Impfungen mit einer dritten Auffrischungsimpfung durchgeführt, ohne dass zuvor Wirksamkeits- und Sicherheitsstudien durchgeführt wurden,
weil mit den ersten beiden Injektionen des mRNA-Impfstoffs von Pfizer kein lang anhaltendes Immungedächtnis erreicht wurde.
In dem Bewusstsein, dass die Massenimpfung wahrscheinlich erheblich zur Entwicklung von
Varianten beiträgt und dass das Virus auch unter den vollständig Geimpften zirkuliert und diese befällt, ist es
wissenschaftlich ungenau, spalterisch und verunglimpfend, wenn man behauptet, es handele sich um eine “Pandemie der Ungeimpften”. Dies macht
die Formulierungen in Dr. Bonnie Henrys jüngstem Auftrag zur öffentlichen Gesundheit zutiefst besorgniserregend, denn sie beschreibt unbegründet
die bloße Anwesenheit von “ungeimpften Personen” als “Schadensrisiko für die Einwohner von B.C.” bezeichnet, während sie gleichzeitig einräumt
dass auch geimpfte Personen dem Risiko ausgesetzt sind, das Virus zu verbreiten und an COVID-19 zu erkranken.106
Es ist offensichtlich, dass kein Land, egal wo auf der Welt, das Virus durch wahllose Impfungen ausrotten kann.
ausrotten kann, und der Versuch, dies zu tun, kann in der Tat gefährlich sein, da wir mehr resistente Stämme von
SARS-CoV-2. Mit Impfungen lässt sich keine Herdenimmunität erreichen. Wir müssen stattdessen auf eine natürliche Immunität
natürlichen Immunität für diejenigen, die nur ein geringes Risiko haben, also die große Mehrheit der Bevölkerung, mit dem zusätzlichen Schutz von
Prophylaxe und frühzeitiger Behandlung. Wenn wir anders vorgehen und mit den derzeitigen Impfprogrammen fortfahren, werden wir107
107 Cohen, K. W., Linderman, S. L., Moodie, Z., Czartoski, J., Lai, L., Mantus, G., Norwood, C., Nyhoff, L. E., Edara, V. V., Floyd, K., De Rosa, S. C., Ahmed, H.,
Whaley, R., Patel, S. N., Prigmore, B., Lemos, M. P., Davis, C. W., Furth, S., O’Keefe, J. B., & Gharpure, M. P. (2021). Längsschnittanalyse zeigt dauerhafte und
106 Henry, B. (2021, September 2). GESICHTSBEDECKUNGEN (COVID-19) – 2. SEPTEMBER 2021. BC Ministry of Health.
https://www2.gov.bc.ca/assets/gov/health/about-bc-s-health-care-system/office-of-the-provincial-healthofficer/covid-19/covid-19-pho-order-face-coverin
gs.pdf
105 Estrin, D. (2021, Aug 20) Highly vaccinated Israel is seeing a dramatic surge in New Covid Cases – Here’s why. NPR.
https://www.npr.org/sections/goatsandsoda/2021/08/20/1029628471/highly-vaccinated-israel-is-seeing-adramatic-surge-in-new-covid-cases-heres-why
104 Senger, M. P. (2021, Juli 29). Bis zum 1. Juni waren über 99 % der Bevölkerung von Gibraltar vollständig geimpft. Seitdem ist die Zahl der neuen COVID-Fälle pro Tag
mehr als 2500% gestiegen. Twitter. https://twitter.com/MichaelPSenger/status/1420812757427908610?s=20
103 Markos, M., (2021, Jun 17) Fast 4.000 bahnbrechende COVID-Infektionen sind jetzt in der Masse gemeldet worden. NBC Boston.
https://www.nbcboston.com/news/local/nearly-4000-breakthrough-covid-infections-have-now-beenreported-in-mass/2408052/
102 The Gateway Pundit. (2021, Jul 25) UPDATE FROM SYDNEY: Reporter entschuldigt sich für unklare Zahlen zu geimpften Personen. NSW News 9 (Rumble).
https://rumble.com/vkba8x-update-from-sydney-all-new-covidhospitalizations-involve-vaccinated-indivi.html
101 Massi, A. (2021, Aug 23) I went to a party with 14 other vaccinated people; 11 of us got COVID: COMMENTARY. The Baltimore Sun.
https://www.baltimoresun.com/opinion/op-ed/bs-ed-op-0804-breakthrough-covid-20210803-t32trfpiwzdf5okfar45f64whi-story.html
100 Beale, J. und Shearing, H. (2021, Jul 14) HMS Queen Elizabeth: Covid-Ausbruch auf Marine-Flaggschiff. BBC News. https://www.bbc.com/news/uk-57830617
99 Vereinte Nationen. (2021, Sep 1) COVID-19: Neue Mu-Variante könnte widerstandsfähiger gegen Impfstoffe sein. UN-Nachrichten. https://news.un.org/en/story/2021/09/1098942
Seite 15 von 28
20210924v2
werden mit einem Wasserfall von Varianten konfrontiert, die weiterhin eine Bedrohung für die Schwächsten in unserem Land darstellen werden,
einschließlich derer, die geimpft sind. Da sich außerdem gezeigt hat, dass viele verschiedene Haus- und Wildtiere
anfällig für SARS-CoV-2 sind, wird es höchst unwahrscheinlich sein, dass die Eindämmung des Virus durch Impfung allein künftige Infektionen von Menschen verhindert.
Menschen zu verhindern, höchst unwahrscheinlich sein. ,108 109
IV. Informierte Zustimmung
Gemäß dem Ontario Health Care Consent Act von 1996:
Keine Behandlung ohne Zustimmung: 10 (1) Ein Arzt, der eine Behandlung für eine Person vorschlägt, darf
darf die Behandlung nicht durchführen und muss angemessene Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass sie nicht durchgeführt wird, es sei denn, (a) er
er oder sie der Ansicht ist, dass die Person in Bezug auf die Behandlung einwilligungsfähig ist, und die Person hat ihre
b) er oder sie ist der Auffassung, dass die Person in Bezug auf die Behandlung geschäftsunfähig ist, und der
der stellvertretende Entscheidungsträger der Person hat im Namen der Person gemäß diesem Gesetz seine Zustimmung erteilt. 1996, c.
2, Sched. A, s. 10 (1).
11 (1) Für die Einwilligung in die Behandlung sind die folgenden Elemente erforderlich:
1. Die Einwilligung muss sich auf die Behandlung beziehen.
2. Die Einwilligung muss in Kenntnis der Sachlage erfolgen.
3. Die Einwilligung muss freiwillig gegeben werden.
4. Die Zustimmung darf nicht durch Täuschung oder Betrug erlangt werden. 1996, c. 2, Sched. A, s.
11 (1).
In diesem Fall handelt es sich bei der “Behandlung” um den COVID-19-Impfstoff.
Als Gesundheitsdienstleister, die Tausende von Patienten betreuen, bei denen es zu unerwünschten
(die “Impfgeschädigten”) haben, ist deutlich geworden, dass unsere Patienten nicht
nicht ordnungsgemäß über die individuellen Risiken und Vorteile der COVID-19-Impfstoffe sowie über die
der zugrunde liegenden Technologie informiert wurden. Wenn es um Kinder über 12 Jahren geht, die ihre Zustimmung zu einem110
Prüfpräparat/einer Injektion ohne elterliche Begleitung geben, sind wir sogar noch mehr alarmiert. Nach der111
Herstellern handelt es sich bei diesen Produkten um Gentherapie-Prüfpräparate. Sie waren ursprünglich112
112 “Moderna, Inc. Formular 10-Q für das am 30. Juni 2020 abgeschlossene Quartal”. EDGAR. Securities and Exchange Commission, 2020,
https://www.sec.gov/Archives/edgar/data/1682852/000168285220000017/mrna20200630.htm
111 Bowden, O. (2021, Mai 21) Brauchen Kinder zwischen 12 und 15 Jahren in Ontario eine elterliche Zustimmung für COVID-19-Impfungen? It depends where you live. Toronto Star.
https://www.thestar.com/news/gta/2021/05/21/do-ontario-children-12-15-need-parental-consent-to-get-covid-19-vaccines-it-depends-where-you-live.ht
ml
110 Canadian Institutes of Health Research, Natural Sciences and Engineering Research Council of Canada, and Social Sciences and Humanities Research
Council (2019) Tri-Council Policy Statement: Ethical Conduct for Research Involving Humans. Government of Canada.

Klicke, um auf tcps2-2018-en-interactivefinal.pdf zuzugreifen


109 Griffin, B. D., Chan, M., Tailor, N. et al. SARS-CoV-2 infection and transmission in the North American deer mouse. Nat Comm. 12:3612.
https://www.nature.com/articles/s41467-021-23848-9
108 Konner Cool, Natasha N. Gaudreault, Igor Morozov, Jessie D. Trujillo, David A. Meekins, Chester McDowell, Mariano Carossino, Dashzeveg Bold, Dana
Mitzel, Taeyong Kwon, Velmurugan Balaraman, Daniel W. Madden, Bianca Libanori Artiaga, Roman M. Pogranichniy, Gleyder Roman Sosa, Jamie
Henningson, William C. Wilson, Udeni B. R. Balasuriya, Adolfo García-Sastre & Juergen A. Richt (2021) Infection and transmission of ancestral SARS-CoV-2
und seiner Alpha-Variante bei trächtigen Weißwedelhirschen. Emerging Microbes & Infections. https://doi.org/10.1080/22221751.2021.2012528
breites Immungedächtnis nach SARS-CoV-2-Infektion mit anhaltenden Antikörperantworten und Gedächtnis-B- und T-Zellen. Cell Reports Medicine, 2(7), 100354.
https://doi.org/10.1016/j.xcrm.2021.100354
Seite 16 von 28
20210924v2
von Health Canada im Rahmen einer Interimsverordnung zugelassen und wurden kürzlich in eine Zulassung gemäß
Division 8 (New Drugs) der Food and Drug Regulations. In der behördlichen Entscheidung selbst heißt es: “Eine wichtige113
Einschränkung der Daten ist der Mangel an Informationen über die langfristige Sicherheit und Wirksamkeit des Impfstoffs”. Es114 115
Es ist daher durchaus vernünftig, dass der Einzelne bei einem neuartigen, noch nicht vollständig getesteten medizinischen
einem neuen, nicht vollständig getesteten medizinischen Produkt, das kurz- oder langfristig oder möglicherweise sogar generationenübergreifend unerwünschte Wirkungen haben könnte.
Eines der Probleme, die speziell mit den mRNA- und adenoviralen COVID-19-Impfstoffen verbunden sind, besteht darin, dass sie
dass sie gesunde Zellen benötigen, um das Spike-Protein dieses Virus zu produzieren, was sie für Entzündungsreaktionen
Entzündungsreaktionen zur Auslösung der Antikörperproduktion. Wiederholte Entzündungen von Geweben sind jedoch ein bekannter Mechanismus
um die Immuntoleranz zu brechen und Autoimmunkrankheiten auszulösen. Wiederholte Impfungen, auch mit
Impfungen, auch mit anderen Impfstoffen, die dieselbe Technologie verwenden, aber für andere pathogene Viren oder Bakterien, könnten
neue Autoimmunkrankheiten auslösen oder bereits bestehende Autoimmunkrankheiten verschlimmern.
Beispiele für einige der Informationen, die den Kanadiern vor der Impfung zur Verfügung gestellt werden sollten, um
um eine vollständige informierte Zustimmung zu geben, sind unter anderem die folgenden:
● Unerwünschte Ereignisse – Bei der Präsentation des COVID-19-Impfstoffs am 22. Oktober 2020 vor der amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) wurden
Drug Administration (FDA) wurde eine Liste möglicher unerwünschter Ereignisse vorgelegt (Anhang A). Diese Liste von116
potenziellen Nebenwirkungen war nicht vollständig und wurde der kanadischen Öffentlichkeit nie vorgelegt.
● Risiko-/Nutzenberechnungen und absolute Risikoreduktion (ARR) – PHAC hat nie eine Risiko-/Nutzen
Nutzen-Kalkulation auf der Grundlage des Gesundheitsprofils, des Alters oder des Geschlechts für die Kanadier zur Verfügung gestellt, noch hat es eine echte
Bewertung des eigenen Nutzens der Impfung. Die hohe Wirksamkeitsrate, die in den Impfstoff
Studien angegebene hohe Wirksamkeitsrate ist ein Vergleich des Verhältnisses der Krankheitsprävalenz in den Behandlungs- und Placebogruppen. Sie wird als
Relative Risikoreduktion (RRR). Dies ist ein statistischer Vergleich. Um jedoch zu verstehen, ob die
Impfstoffe das Risiko, an COVID-19 zu erkranken, verringern, muss man die absolute Risikoreduktion (ARR)
Wert untersuchen. Den Studien von Pfizer zufolge verringert der Impfstoff das Risiko einer Ansteckung um weniger als 1 %.
Risiko, an der Krankheit zu erkranken, im Vergleich zu einer Nichtimpfung. Aus diesem Grund hat die
FDA in ihren Richtlinien für die Kommunikation von Risiken und Nutzen eindeutig fest: “Geben Sie absolute Risiken an, nicht nur117
relative Risiken. Die Patienten werden übermäßig beeinflusst, wenn die Risikoinformationen auf der Grundlage eines relativen Risikos präsentiert werden.
präsentiert werden; dies kann zu suboptimalen Entscheidungen führen. Daher sollte ein absolutes Risikoformat verwendet werden.”
Diese Information wurde jedoch nicht an die Kanadier weitergegeben.
● Überlebensfähigkeit – Im Oktober 2020, vor einer COVID-19-Impfkampagne, wird die Infektionssterblichkeitsrate
(IFR) für COVID-19 von der WHO auf 0,27 % geschätzt, bei einer Überlebensrate von 99,73 %. Das Ausmaß
Infektion der kanadischen Bevölkerung mit SARS-CoV-2 ist unbekannt, da viele asymptomatische Fälle
übersehen worden wären. Die amerikanische CDC schätzt, dass nur 1 von 4 Infizierten identifiziert wurde118
118 8 Da das Ausmaß der tatsächlichen Infektion der kanadischen Bevölkerung mit SARS-CoV-2 nicht ordnungsgemäß festgestellt wurde, ist dies eine
117 7 Fischhoff, B., Brewer, N. T. und Downs, J. S. (2011) Communicating risks and benefits: An evidence-based users’ guide. US FDA.
https://www.fda.gov/about-fda/reports/communicating-risks-and-benefits-evidence-based-usersguide
116 Anderson, S. (2020, Oct 22) CBER plans for monitoring COVID-19 vaccine safety and effectiveness. US FDA. VRBPAC Meeting.
https://www.fda.gov/media/143557/download
115 Regierung von Kanada. (2021) Zusammenfassung der Zulassungsentscheidung – SPIKEVAX – Health Canada.
https://covidvaccine.canada.ca/info/regulatory-decision-summary-detail.html?linkID=RDS00855
114 Regierung von Kanada. (2021) Zusammenfassung der Zulassungsentscheidung – COMIRNATY – Health Canada.
https://covidvaccine.canada.ca/info/regulatory-decision-summary-detail.html?linkID=RDS00856
113 Lebensmittel- und Medikamentenverordnung (CRC, c.870) Neue Medikamente: C.08.001. https://lawslois.justice.gc.ca/eng/regulations/c.r.c.,_c._870/page-141.html#h-578215
Seite 17 von 28
20210924v2
durch Tests, wodurch die tatsächliche IFR einen viel niedrigeren Wert annimmt, als nur durch positive PCR-Zahlen angenommen wird.
Die CDC schätzt außerdem diese altersgeschichteten IFRs: 0-17 Jahre: 0,002 % (Überlebensrate 99,998 %), 18-49119
Jahre: 0,05% (Überlebensrate 99,95%), 50-64 Jahre: 0,6% (Überlebensrate 99,4%), 65+ Jahre: 9% (Überlebensrate
91%). Für eine gesunde Person unter 70 Jahren liegt die IFR bei 0,05 % – dies entspricht dem täglichen Risiko, das beim Fahren von 23 km pro120
Tag in Kanada.121
● Anfälligkeit – Vor der Einführung des Impfprogramms war sich PHAC bewusst, dass es hauptsächlich
dass vor allem institutionalisierte ältere Menschen mit Komorbiditäten das größte Risiko darstellen. COVID-19 birgt
erhöhtes Risiko nur für eine kleine Untergruppe der Bevölkerung – gebrechliche, ältere Menschen mit Begleiterkrankungen -, die
Es handelt sich um dieselben Personen, die auch durch andere häufige Infektionen gefährdet sind. Im Gegensatz dazu ist die Gefahr für Kinder geringer,
ist COVID-19 weniger tödlich als die Grippe.122
Bedenken Sie:
➢ 96,8 % der COVID-19-Todesfälle in Alberta hatten eine oder mehrere Begleiterkrankungen.123
➢ 95% der Todesfälle in den USA hatten 1 oder mehr Komorbiditäten (im Durchschnitt 4 Komorbiditäten).124
➢ Die überwiegende Mehrheit aller kanadischen COVID-19-Todesfälle ereignete sich in Langzeitpflegeheimen.125
Nach Angaben von Statistics Canada lag das durchschnittliche Sterbealter in Kanada im Jahr 2019 bei 76,5 Jahren.
Das Durchschnittsalter derjenigen, die im vergangenen Jahr in Kanada an COVID-19 starben, war jedoch mit 83,8 Jahren höher
und liegt immer noch bei 76 Jahren, wenn neuere Daten berücksichtigt werden. ,126 127
● Risiko im Kindesalter – Es ist bekannt, dass Kinder nicht wesentlich zur Übertragung des Virus beigetragen haben.
des Virus beitragen. Die Gesamtüberlebensrate von Minderjährigen (unter 19 Jahren) mit COVID-19 beträgt128 129 130
99.997%. Da mehrere schwerwiegende unerwünschte Ereignisse erst nach der Zulassung erkannt wurden (z. B. 131 132
Myokarditis und Perikarditis) und potenzielle, noch nicht erkannte unerwünschte Ereignisse, ist es möglich, dass gesunde
132 Smith, C., Odd, D., und Harwood, R. (2021) Todesfälle bei Kindern und Jugendlichen in England nach einer SARS-CoV2-Infektion während des ersten Pandemiejahres
Jahr: Eine nationale Studie unter Verwendung von verknüpften obligatorischen Daten zur Meldung von Todesfällen bei Kindern. Res Sq. https://doi.org/10.21203/rs.3.rs-689684/v1
131 Bhopal, S. S., Bagaria, J., Olabi, B., und Bhopal, R. (2021) Children and young people remain at low risk of COVID19 mortality. Lancet Child Adolesc
Health. 5(5):E12–E13. https://doi.org/10.1016/s2352-4642(21)00066-3
130 Eberhardt, C. S. und Siegrist, C-A. (2021) Gibt es eine Rolle für die Impfung gegen COVID-19 im Kindesalter? Pediatr Allergy Immunol. 32(1):9-16.
https://doi.org/10.1111/pai.13401
129 Somekh, I., Boker, L. K., Shohat, R. et al. Comparison of COVID-19 incidence rates before and after school reopening in Israel. JAMA Netw Open.
4(4):e217105. https://doi.org/10.1001/jamanetworkopen.2021.7105
128 Rajmil, L. (2020). Role of children in the transmission of the COVID-19 pandemic: a rapid scoping review. BMJ Paediatrics Open, 4(1), e000722.
https://doi.org/10.1136/bmjpo-2020-000722
127 The Daily – Vorläufige Zahl der Todesfälle und Übersterblichkeit, Januar 2020 – Mai 2021. (2021, 9. August). Wayback Machine; Statistik Kanada.
https://archive.ph/P2f3y#selection-1381.0-1381.71
126 Jackson, H. (2021, Juni 2). COVID-19-Todesfälle haben die durchschnittliche Lebenserwartung der Kanadier auf das Niveau von 2013 gesenkt: StatsCan. Global News.

COVID-19 deaths lowered Canadians’ average life expectancy to 2013 levels: StatsCan


125 National Institute on Ageing. (2021) NIA LONG TERM CARE COVID-19 TRACKER. https://ltc-covid19-tracker.ca/
124 CDC (2021) COVID-19 Provisional Counts – Weekly Updates by Select Demographic and Geographic Characteristics.
https://www.cdc.gov/nchs/nvss/vsrr/covid_weekly/index.htm#Comorbidities
123 Regierung von Alberta. (2021) COVID-19 Alberta Statistiken. https://www.alberta.ca/stats/covid-19-alberta-statistics.htm#comorbidities
122 Shekerdemian LS, Mahmood NR, Wolfe KK, et al. (2020) Characteristics and Outcomes of Children With Coronavirus Disease 2019 (COVID-19) Infection
die auf pädiatrischen Intensivstationen in den USA und Kanada aufgenommen wurden. JAMA Pediatr. 2020;174(9):868-873. https://doi.org/10.1001/jamapediatrics.2020.1948
121 Joffe, A. R. (2021, Feb 26) COVID-19: Rethinking the lockdown groupthink. Front Public Health. https://doi.org/10.3389/fpubh.2021.625778
120 CDC. (2021, Mar 19) COVID-19 Pandemie-Planungs-Szenarien. https://www.cdc.gov/coronavirus/2019-ncov/hcp/planning-scenarios.html
119 CDC. (2021, Jul 27). Geschätzte COVID-19-Belastung. https://www.cdc.gov/coronavirus/2019-ncov/casesupdates/burden.html
wahrscheinlich eine erhebliche Überschätzung der IFR sein.
Seite 18 von 28
20210924v2

Über admin

Hausarzt, i.R., seit 1976 im der Umweltorganisation BUND, seit 1983 in der ärztlichen Friedensorganisation IPPNW (www.ippnw.de), seit 1995 im Friedenszentrum, seit 2000 in der Dachorganisation Friedensbündnis Braunschweig
Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.