Hamburger Erklärung der IPPNW/ also in English

Hamburger Erklärung der IPPNW    https://wp.me/paI27O-4oy

Eine gute Hamburger Erklärung angesichts der enormen Atomkriegsrisiken. Allerdings halte ich es für wichtig, dass auf den Zusammenhang mit den gekündigten Abrüstungsverpflichtungen der USA und die Aufrüstung der Ukraine hingewiesen wird, weshalb sich Russland bedroht sieht.

Hamburger Erklärung
Zu Beginn dieses Jahres 2023 stehen Europa und die Welt vor einer Reihe von sehr tiefen Krisen konfrontiert. Wir, die Ärzte aus ganz Europa, sind uns einig in der Überzeugung, dass Krieg
nicht das Mittel sein kann, um politische Ziele zu erreichen.

Die Auswirkungen eines Atomkriegs in Europa auf die Menschheit und die mögliche Zerstörung des Lebens auf der Erde würden jede politische Rechtfertigung bei weitem übersteigen.
Deshalb hat kein Staatschef das moralische Recht, Atomwaffen einzusetzen, egal unter welchen Umständen einzusetzen.
Wir stehen zusammen mit allen europäischen Völkern, die unsere feste Überzeugung teilen, dass militärische militärische Aktionen auf unserem Kontinent unverzüglich beendet werden müssen und dass diplomatische Lösungen gesucht und durchgesetzt werden müssen. Dies muss unterstützt werden durch die Umsetzung internationaler gemeinsamer Sicherheitsstrukturen.
Wir lehnen das Konzept der nuklearen Abschreckung ab, da es die Zivilgesellschaften einem Zivilgesellschaften einem inakzeptablen Risiko der nuklearen Vernichtung aussetzt, sei es durch Unfall oder durch böswilligen politischen Willen.
Wir fordern, dass alle Nationen, die Atomwaffen besitzen, auf den “Ersteinsatz” von Atomwaffen verzichten.
Um einen versehentlichen Atomkrieg und die damit verbundenen Risiken zu vermeiden, fordern wir alle Atomwaffenstaaten
Atomwaffenstaaten und alle NATO-Mitgliedsstaaten auf, alle ihre Atomwaffen zu deaktivieren. Wir begrüßen alle Staaten, die den Vertrag über das Verbot von Atomwaffen unterzeichnet und ratifiziert haben. Die meisten von ihnen befinden sich außerhalb Europas. Wir empfehlen daher, dass alle nicht-nuklearen europäischen Länder dem fortschrittlichen Beispiel dieser Staaten folgen, indem sie den TPNW ohne weitere Verzögerung unterzeichnen und ratifizieren.

Wir bestehen darauf, dass die Kernwaffenstaaten mit den Vorbereitungen zur Erfüllung ihrer Abrüstungsverpflichtungen
im Rahmen des Atomwaffensperrvertrags anfangen und den Weg für die Ratifizierung des TPNW frei machen.

Wir bekräftigen unser jahrzehntelanges Engagement innerhalb der weltweiten IPPNW-Bewegung, um als Ärzte und Gesundheitsfachkräfte über alle Grenzen hinweg zusammenzuarbeiten, um einen Atomkrieg
und seine Folgen für die Gesundheit der Menschen auf der ganzen Welt zu verhindern, um so ein ein friedliches Europa und eine friedliche Welt.
Wir ermutigen Ärzte und Angehörige der Gesundheitsberufe, sich unserer globalen IPPNW-Bewegung und unseren Bemühungen um ein Ende des Atomwaffenzeitalters anzuschließen.

IPPNW-Regionaltreffen Europa, Hamburg, 22. Januar 2023

Hamburg Declaration
At the beginning of this year 2023, Europe and the world are facing a series of very deep crises. We, as physicians from across Europe, are united in our belief that war cannot be the means whereby political goals are accomplished.

The effects of a nuclear war in Europe on humankind and indeed the possible widespread destruction of life on Earth would grossly exceed any political justification. Therefore, no leader has the moral right to use nuclear weapons under any circumstances.

We stand together with all the European people who share our firm belief that military action on our continent must come to an end without delay, and that diplomatic solutions must be sought and accomplished. This must be supported by the implementation of international common security structures.

We denounce the concept of nuclear deterrence as this puts civil societies at an unacceptable risk of nuclear annihilation, by accident or by malign political will.
We demand that all nations possessing nuclear weapons renounce any ‘first use’ of nuclear weapons. In order to avoid any accidental nuclear war and its attendant risks, we urge all nuclear weapon states and all NATO member states to dealert all their nuclear weapons.
We applaud all the states which have signed and ratified the Treaty on the Prohibition of Nuclear Weapons. Most of them are outside Europe. We therefore recommend that all nonnuclear European countries follow the progressive example of those states by
signing and ratifying the TPNW without further delay.

We insist that the nuclear weapon states start preparing to fulfil their disarmament obligations under the NPT to fully abolish their nuclear arsenals and make way for the ratification of the TPNW.

We reaffirm our decadeslong commitment within the global IPPNW movement to work together as physicians and health workers across all borders to prevent nuclear war and its consequences on the health of people the world over, thereby achieving a peaceful Europe and a peaceful world.

We encourage physicians and health workers to join our global IPPNW movement in our effort to end the nuclear weapon era.


IPPNW European Regional Meeting, Hamburg, 22nd January 2023

Hamburg Declaration
At the beginning of this year 2023, Europe and the world are facing a series of very
deep crises. We, as physicians from across Europe, are united in our belief that war
cannot be the means whereby political goals are accomplished.

The effects of a nuclear war in Europe on humankind and indeed the possible
widespread destruction of life on Earth would grossly exceed any political justification.
Therefore, no leader has the moral right to use nuclear weapons under any
circumstances.

We stand together with all the European people who share our firm belief that military
action on our continent must come to an end without delay, and that diplomatic
solutions must be sought and accomplished. This must be supported by the
implementation of international common security structures.

We denounce the concept of nuclear deterrence as this puts civil societies at an
unacceptable risk of nuclear annihilation, by accident or by malign political will.

We demand that all nations possessing nuclear weapons renounce any ‘first use’ of
nuclear weapons.

In order to avoid any accidental nuclear war and its attendant risks, we urge all nuclear
weapon states and all NATO member states to dealert all their nuclear weapons.

We applaud all the states which have signed and ratified the Treaty on the Prohibition
of Nuclear Weapons. Most of them are outside Europe. We therefore recommend that
all nonnuclear European countries follow the progressive example of those states by
signing and ratifying the TPNW without further delay.

We insist that the nuclear weapon states start preparing to fulfil their disarmament
obligations under the NPT to fully abolish their nuclear arsenals and make way for the
ratification of the TPNW.

We reaffirm our decadeslong commitment within the global IPPNW movement to work
together as physicians and health workers across all borders to prevent nuclear war
and its consequences on the health of people the world over, thereby achieving a
peaceful Europe and a peaceful world.

We encourage physicians and health workers to join our global IPPNW movement in
our effort to end the nuclear weapon era.

IPPNW European Regional Meeting, Hamburg, 22nd January 2023

Über admin

Hausarzt, i.R., seit 1976 im der Umweltorganisation BUND, schon lange in der Umweltwerkstatt, seit 1983 in der ärztlichen Friedensorganisation IPPNW (www.ippnw.de und ippnw.org), seit 1995 im Friedenszentrum, seit 2000 in der Dachorganisation Friedensbündnis Braunschweig, und ich bin seit etwa 15 Jahren in der Linkspartei// Family doctor, retired, since 1976 in the environmental organization BUND, for a long time in the environmental workshop, since 1983 in the medical peace organization IPPNW (www.ippnw.de and ippnw.org), since 1995 in the peace center, since 2000 in the umbrella organization Friedensbündnis Braunschweig, and I am since about 15 years in the Left Party//
Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert