Meine erste Auswertung des “fliegenden Schuppentiers”

Meine erste Auswertung des aktuellen Free21 Heftes The flying pangolin:

Von mir willkürlich herausgegriffene Zitate und entsprechende Links aus dem ersten von zwei Artikeln:

Sie belegen m.E., dass die USA “sehr zupackend” bei Biowaffen sind und sie legen den Verdacht nahe, dass die USA nach früheren Biowaffeneinsätzen auch jetzt noch Einsätze machen könnten.

  1. Alexandre Hassanin schrieb in The Conversation (18. März 2020; HAL 12. Mai 2020), dass eine Genomanalyse des „neuen Coronavirus“ (SARS-CoV-2) darauf hindeute, dass es durch Kombination zweier Viren entstanden ist, nicht nur als mutiertes Virus [39].:

 [39] The Conversation, Alexandre Hassanin, „Coronavirus origins: genome analysis suggests two viruses may have combined“, am 18.03.2020, <https://theconversation.com/coronavirus-origins-genome-analysis-suggests-two-viruses-may-have-combined-134059> ;
Science Alert, Alexandre Hassanin, „Coronavirus Could Be a ‚Chimera‘ of Two Different Viruses, Genome Analysis Suggests“, am 24.03.2020, <https://www.sciencealert.com/genome-analysis-of-the-coronavirus-suggests-two-viruses-may-have-combined>;
HAL, Alexandre Hassanin, Philippe Grandcolas, Géraldine Veron, „Covid-19: natural or anthropic origin?“, am 12.05.2020, <https://hal.archives-ouvertes.fr/hal-02571158/document>

  1. Als das Wuhan Institute of Virology am 30. Dezember seine Fledermaus-Expertin Shi Zhengli wegen eines infektiösen Coronavirus in Wuhan anrief, zögerte Zhengli zunächst, die Meldung ernst zu nehmen. Ein solches Fledermaus-Virus könnte Menschen in den subtropischen Provinzen Guangdong, Guangxi oder Yunnan anstecken, nicht in Wuhan in Zentralchina, sagte sie [68].

[68] scientificamerican.com, Jane Qiu, „How China’s ‘Bat Woman’ Hunted Down Viruses from SARS to the New Coronavirus“, am 01.06.2020, <https://www.scientificamerican.com/article/how-chinas-bat-woman-hunted-down-viruses-from-sars-to-the-new-coronavirus1/>

  1. 3. Auch Wade behauptete im Bulletin for Atomic Scientists (2021), dass Zhengli und Baric für den Nature-Artikel verantwortlich seien, obwohl es sich um ein Projekt der University of North Carolina handelte. Laut Epoch Times habe Zhengli eine Infektionskrankheit geschaffen, „um Infektionen beim Menschen zu simulieren“, als ob dies ihr Ziel gewesen wäre. Sie machten Zhengli und das Wuhan Institut für einen Artikel von US-Wissenschaftlern und für Experimente von US-Forschern verantwortlich [97].

[97] Epoch Times, „The first documentary movie on CCP virus, Tracking Down the Origin of the Wuhan Coronavirus“, am 08.04.2020, <https://www.youtube.com/watch?v=3bXWGxhd7ic>

  1. Bereits 1983, nach dem Terroranschlag auf die Marine-Kaserne in Beirut mit 241 toten US-Soldaten, bat William Casey, damaliger Direktor der CIA, Admiral James „Ace“ Lyons, seines Zeichens stellvertretender Chef der Marine-Operationen, ein Team von Spezialkräften zusammenzustellen, die als „echte Terroristen“ agieren und weltweit US-Marinestützpunkte angreifen können [109] – mit Bomben, Kidnapping und Diebstählen von Nuklearwaffen, um so dem US-Personal die Folgen terroristischer Attacken bewusst zu machen. Anweisungen hätten zu wenig Wert. Man müsse „physisch“ sein, sagte Lyons [110].

109] Arte (Dirk Pohlmann) Interview mit Admiral James „Ace“ Lyons, August 2014 für den Dokumentarfilm Täuschung – Die Methode Reagan (2015): <https://www.youtube.com/watch?v=3iNFT2Q82CI>

[110] Youtube, „RED CELL Security Training 1“, 16.11.2009, <http://www.youtube.com/watch?v=hWCX6IeBH7U z.B. bei 1min20 sec…

 

  1. Die CIA und andere US-Behörden waren schon lange vor 2019 zunehmend besorgt über Chinas Entwicklung im Bereich der Künstlichen Intelligenz. Eric Schmidt, Leiter des US-Defense Innovation Advisory Board, sagte bereits im November 2017, dass Chinas Hightech-Entwicklung die USA in fünf Jahren überholen würde [108].

[108] defenseone.com, Patrick Tucker, „China Will Surpass US in AI Around 2025, Says Google‘s Eric Schmidt“, am 01.11.2017, <https://www.defenseone.com/technology/2017/11/google-chief-china-will-surpass-us-ai-around2025/142214/>

  1. Robert Kadlec, der stellvertretende Gesundheitsminister der Trump-Administration, wurde ab März 2020 mit der amerikanischen Reaktion auf das Coronavirus beauftragt. Kadlec, ein Oberst der US-Air Force, wurde 1986 zum US-Air Force Surgeon ernannt, ab 1990 zum Special Assistant on Biological Warfare für das Joint Special Operations Command und ab 2001 zum Special Advisor von Verteidigungsminister Donald Rumsfeld. Er diente außerdem als Direktor der Biowaffen-Verteidigung für das Weiße Haus unter Präsident George W. Bush (2002-2005) und war sein Spezialberater für Biowaffen-Verteidigung (2007-09) [112].

[112] Youtube, Center for Health Security, „Kadlec Interview“, am 18.09.2012, <https://www.youtube.com/watch?v=lFFs-RlroPU>, Er sagt am Ende, sie bräuchten Impfungen für jeden Amerikaner…

  • Er ist seit Jahren die graue US-Eminenz in Sachen biologische Kriegsführung und hat in den letzten Jahren mehrere Simulationen der biologischen Kriegsführung mit kalkulierten Verlusten von Millionen von Menschen durchgeführt. Wie frühere Air Force-Strategen des Strategischen Luftkommandos, die nach einem US-amerikanischen Atom-Präventivschlag mit Hunderten von Millionen Opfern in der Sowjetunion und China kalkulierten. Und ab den 1970er Jahren mit bis zu 200 Millionen westlichen Opfern als akzeptablem Verlust (laut deklassifizierter Dokumente des US National Security Archive) [113]. Kadlec rechnete mit enormen Verlusten bei einer Biowaffen-Operation. 1998 sprach Robert Kadlec über die Revolution in der Biotechnologie und betonte die Bedeutung von Wirtschaftskrieg und Biowaffen als Schlüssel zur Kriegsführung des neuen Jahrhunderts [114]. 1998 schrieb Oberstleutnant Kadlec:

„Das 21. Jahrhundert wird ein Jahrhundert der Wirtschaftskriege sein […] Das Aufkommen des wirtschaftlichen Wettbewerbs […] schafft die Möglichkeit einer neuen Form der Kriegsführung. Dazu gehört die Entwicklung und Anwendung biologischer Kriegsführung (BW) gegen wirtschaftliche Ziele. Der Einsatz von BW zum Angriff auf Vieh, Nutzpflanzen oder Ökosysteme bietet die Möglichkeit einer potenziell subtilen, aber verheerenden Form der Kriegsführung, die sich auf politische, soziale und wirtschaftliche Sektoren der Gesellschaft des Gegners und potentiell sogar auf sein nationales Überleben auswirken würde. […Bakterien und Viren], die Menschen, Tiere oder Pflanzen außer Gefecht setzen oder töten, haben einen beunruhigenden Stellenwert für die wirtschaftliche Kriegsführung.“ Lt Col Robert P. Kadlec, USAF, [115]

[113] 285 Millionen, wenn man nicht mit den Todesursachen durch Hunger und Strahlung rechnet. The National Security Archive, William Burr, „The Creation of SIOP-62 More Evidence on the Origins of Overkill“, am 13.07.2004, <https://nsarchive2.gwu.edu/NSAEBB/NSAEBB130/> ;
The National Security Archive, William Burr, „Declassified Diary Excerpt and Other Records of Ex-JCS Chairman Moorer Detail Highest-Level Military Deliberations, Including with White House – JCS Minutes, Once Thought Entirely Destroyed, Partially Preserved in Moorer Records at U.S. National Archives“, am 15.02.2017, <https://nsarchive.gwu.edu/briefing-book/nuclear-vault/2017-02-15/top-air-force-official-told-jcs-1971-we-could-lose-two-hundred-million-people-nuclear-war-still-have>

[114] HHS, „Robert Kadlec, M.D.“, <https://web.archive.org/web/20210116115518/https://www.hhs.gov/about/leadership/robert-kadlec/index.html> ;
The New York Times, Judith Miller, „A NATION CHALLENGED: BIOLOGICAL WARFARE; Turner‘s Foundation to Spend Millions to Fight Bioterrorism“, am 25.11.2001, <https://www.nytimes.com/2001/11/25/world/nation-challenged-biological-warfare-turner-s-foundation-spend-millions-fight.html>; MintPressNews, Raul Diego und Whitney Webb, „Head of the Hydra: The Rise of Robert Kadlec“, am 15.03.2020, <https://mintpressnews.ru/head-of-the-hydrathe-rise-of-robert-kadlec/267584/>

  • Präsident Trump erklärte offiziell, dass es das Ziel der US-Politik sei, Chinas Wirtschaft zu schädigen. Dies war die Aufgabe der US-Behörden, und diese Operation scheint erfolgreich gewesen zu sein. Nun schrumpft Chinas Wirtschaft zum ersten Mal seit 40 Jahren, schrieb die New York Times im April 2020 [119]. Das neue Virus scheint ein Instrument für diese Wirtschaftskriegsführung zu sein, ein „verdeckter BW-Angriff“, so die eigene Analyse von Staatssekretär Kadlec. Dies ist eine neue Form der „hybriden Kriegsführung“, die Chinas Verwundbarkeit demonstriert, obwohl niemand eine solche Verwundbarkeit zugeben würde. Ein erster Hinweis auf diese Art der Kriegsführung kam von Präsident Donald Trump selbst – bei einer Corona-Pressekonferenz am Februar 2020 im Weißen Haus. Er sagte, er verhindere nun, dass die chinesische Wirtschaft „uns überholt“, als ob er Chinas Wirtschaft mit dem Virus schaden wollte:

„Denken Sie daran, [die USA sind] bei Weitem die größte Volkswirtschaft der Welt. China hätte uns in diesem Jahr überholt; das wurde seit fünf Jahren erwartet. 2019 waren sie nah dran, uns zu überholen. Nun sind sie weit entfernt und sie werden auch nicht näher kommen – solange jemand Smartes genau hier ist, werden sie das nicht.Donald Trump [120]

  • Drohnen sollen die Afrikanische Schweinepest verbreitet haben, die Chinas Schweinefleischindustrie mit einem Verlust von bis zu 150-200 Millionen Schweinen bis Ende 2019 ausradierte. Als Täter wurden zunächst Kriminelle vermutet, aber Kriminelle würden keine ganze Branche zerstören. Das wäre nicht in ihrem Interesse [116]. Man muss ausländische Akteure in Erwägung ziehen und die USA sind der einzige Staat, der China als seinen Feind definiert und einen Wirtschaftskrieg gegen China führt (Kadlec schlägt biologische Kriegsführung vor). Der stellvertretende Staatssekretär Kadlec beschäftigt sich seit mehr als 20 Jahren mit dem Einsatz von Biowaffen, um die Wirtschaft eines Gegners unter dem Deckmantel einer „Seuche natürlichen Ursprungs“ zu schädigen [117].

Er führt weiter aus: „[Im Vergleich] zu anderen Massenvernichtungswaffen sind biologische Waffen (BW) billig. Ein […] Bericht beziffert die Kosten für ein großes Arsenal von BW auf nur 10 Millionen US-Dollar. Diese geschätzten Kosten stehen 200 Millionen Dollar für die Entwicklung einer einzelnen Atomwaffe (nach einer niedrigen Schätzung) gegenüber. […] Im Rahmen eines gezielten Einsatzes biologischer Waffen könnte aus mehreren in der Zielnation heimisch vorkommenden oder endemischen Schädlingen ausgewählt werden. Mittels selektivem Management und Züchtung könnte eine »Super«-Seuche entwickelt werden, [die] sehr spezifisch für eine bestimmte Kultur sein könnte, auf die ein wirtschaftlicher Konkurrent oder regionaler Gegner für den wirtschaftlichen Wohlstand oder das nationale Überleben angewiesen ist. Um einen heimlichen oder verdeckten BW-Angriff besser abzusichern, könnten in der Zielnation endemische Schädlinge auf ähnliche Weise gewonnen werden und ihre Widerstandsfähigkeit durch solche Labormanipulationen erhöht werden. […] Die Verwendung von BW kann der Wirtschaft oder Gesellschaft dieser Nation einen schweren Schlag versetzen und möglicherweise zu politischen Auswirkungen führen.

Die Geschichte hat gezeigt, wie Chaos und Instabilität durch Naturkatastrophen wie Hungersnöte und Epidemien verursacht wurden. Der Einsatz von BW auf diese Weise wäre eine Möglichkeit, um einen Krieg mit geringer Intensität und dennoch strategisch relevanten Ergebnissen zu führen.“ [118]

[117] Robert P. Kadlex, „Twenty-First Century Germ Warfare“, in Barry R. Schneider und Lawrence E. Grinter, Hrsg., Battlefield of the Future (The Air War College, 1998): <https://apps.dtic.mil/dtic/tr/fulltext/u2/a358618.pdf>, <https://www.airuniversity.af.edu/Portals/10/CSDS/Books/battlefield_future2.pdf> ;
Oberstleutnant Robert P. Kadlec, „Biological Weapons for Waging Economic Warfare“, in Schneider und Grinter (1998), S. 251-266. <https://www.hsdl.org/?view&did=437704>

[118] Oberstleutnant Robert P. Kadlec, „Biological Weapons for Waging Economic Warfare“, in Schneider und Grinter (1998) <https://www.hsdl.org/?view&did=437704>

  • Historisch gesehen sind Japan und die USA die einzigen Staaten, die in großem Umfang Biowaffen eingesetzt haben (im Zweiten Weltkrieg und im Koreakrieg), und in beiden Fällen gegen China (oder China/Korea), wie durch freigegebene Dokumente bestätigt wird. Die japanische Biowaffeneinheit 731 spielte nach der japanischen Invasion in China 1937 und bis zum Kriegsende 1945 eine bedeutende Rolle. Mitglieder dieser Einheit unterstützten die US-amerikanischen Biowaffenangriffe in Korea und in der Mandschurei 1950-53. Mit dem Einsatz der gleichen Art von Biowaffen, die von der Internationalen Wissenschaftlichen Kommission um Joseph Needham beschrieben wurde [122].

122: [122] ISC Full Report Pub Copy. „Report of the Scientific Commission for the Investigation of the Facts Concerning Bacterial Warfare in Korea and China“, 1952, <https://www.documentcloud.org/documents/4334133-ISC-Full-Report-Pub-Copy.html>;
Endicott & Hagerman (1998); Die japanische Einheit 731 mit Generalleutnant Shiro Ishii setzte Pocken, Cholera, Botulismus, Beulenpest, Typhus, Ruhr und Milzbrand ein und war für die umfangreiche Tötung in der Mandschurei mit vielleicht 400.000 Toten verantwortlich. Nach dem Krieg wurden Shiro Ishii und sein Team in das US-Biowaffenlabor in Fort Detrick gebracht, wo sie US-Personal ausbildeten, die dann während des Koreakrieges eingesetzt wurden. <https://www.documentcloud.org/documents/3678910-ISC-Executive-Report.html> ;
„ISC Anthrax Attack Appendices“, 1952, <https://www.documentcloud.org/documents/3678863-ISC-Anthrax-Attack-Appendices.html> ;
Lange Zeit behaupteten die USA, der Einsatz biologischer Waffen in Korea sei chinesische und sowjetische Propaganda, aber das wird jetzt durch neu freigegebene US-Dokumente widerlegt.
Medium.com, Jeffrey Kaye,  „“A real flood of bacteria and germs” — Communications Intelligence and Charges of U.S. Germ Warfare during the Korean War“, am 16.09.2020, <https://medium.com/@jeff_kaye/a-real-flood-of-bacteriaand-germs-communications-intelligence-and-charges-of-us-4decafdc762>, BW COMINT Paptism Files, „North Korea: American Aggressions Resort To Forgery: Bacteriological Warfare“, 24.05.1951, <https://www.documentcloud.org/documents/7207516-BW-COMINT-Baptism-Files.html>, Siehe auch freigegebenen Film der US Navy zur Verwendung von Biowaffen: <https://www.youtube.com/watch?v=O7TZ_2N_23E&feature=emb_logo>

  • Ein pensionierter US-Wissenschaftler, der in Fort Detrick arbeitete, sagte, die CIA-Labore mit ihren gefährlichsten „chimärischen Viren“ hätten ihn „entsetzt“ [140].

[140] Europe Reloaded, Pam Barker, „Was Coronavirus a Biowarfare Attack Against China? A Veteran Insider Speaks Out“, am 18.03.2020, <https://www.europereloaded.com/was-coronavirus-a-biowarfare-attack-against-china-a-veteran-insider-speaks-out/>

  • Im Jahr 2000 argumentierten Vertreter der zum damaligen Zeitpunkt zukünftigen Bush-Administration – die Neokonservativen des Project for a New American Century (PNAC) – dass „fortgeschrittene Formen der biologischen Kriegsführung, die auf bestimmte Genotypen ‚zielen‘ können, die biologische Kriegsführung vom Reich des Terrors in ein politisch nützliches Instrument verwandeln können. Dies ist nur ein kleiner Einblick in die Möglichkeiten des Transformationsprozesses“ für das neue Jahrhundert [142]. 2001 zog sich Präsident Bush aus den Verhandlungen zurück und blockierte den Konsens für die Biologische und Toxinwaffen-Konvention (von 1972), was darauf hindeutete, dass die USA Biowaffen jetzt als „politisch nützliches Werkzeug“ betrachteten [143].

[142] Rebuilding Americas Defenses, Report of The Project for the New American Century, September 2000, p. 60 <https://archive.org/details/RebuildingAmericasDefenses/mode/2up>

[143] NTI, „Biological Weapons Convention (BWC) Compliance Protocol“, am 01.08.2001, <https://www.nti.org/analysis/articles/biological-weapons-convention-bwc/>

  • Im Jahr 2005 stellte sich heraus, dass die USA in der Lage waren, das Virus der Spanischen Grippe, das 1918-20 bis zu 50 Millionen Menschen getötet hatte, nachzubilden [144]. Und aus welchem Grund verwenden US-Behörden Milliarden Dollar für die Erforschung von Biowaffen, Viren und deren Verbreitungsmechanismen? [145] Die Antwort ist klar: Die USA betrachten Biowaffen immer noch als „politisch nützliches Werkzeug“. Biowaffen können genauso zerstörerisch sein wie Atomwaffen, aber ohne sichtbare Täter. Außerdem sind sie billiger. Sie sind „die Atomwaffen des 21. Jahrhunderts“.

Die Baltimore Sun schrieb 2004 über die Verwendung von Biowaffen durch die USA und über Dokumente des Defense Department Committee on Bioweapons aus dem Jahr 1948:

Eine Schusswaffe oder eine Bombe lässt keinen Zweifel daran, dass ein vorsätzlicher Angriff stattgefunden hat. Aber wenn jemand von einer plötzlichen, tödlichen Krankheit heimgesucht wird – oder eine Epidemie über eine überfüllte Stadt hinwegfegt – kann man nicht wissen, ob jemand angegriffen hat, geschweige denn wer […]. Biologische Wirkstoffe scheinen für eine subversive Verwendung gut geeignet zu sein, da sehr kleine Mengen solcher Wirkstoffe wirksam sein können. […] Ein erheblicher Teil der menschlichen Bevölkerung in ausgewählten Zielgebieten könnte getötet oder handlungsunfähig gemacht werden.“ [146]

[145] The Unz Review, Whitney Webb, „Bats, Gene Editing and Bioweapons: Recent Darpa Experiments Raise Concerns Amid Coronavirus Outbreak“, am 30.01.2020, <https://www.unz.com/wwebb/bats-gene-editing-and-bioweapons-recent-darpa-experiments-raise-concerns-amid-coronavirus-outbreak/> ;
siehe [125]: <http://armswatch.com/us-diplomats-involved-in-trafficking-of-human-blood-and-pathogens-for-secretmilitary-program/> ;
Dilyana.bg, Dilyana Gaytandzhieva, „Diplomatic Viruses“, am 22.09.2018, <http://dilyana.bg/diplomatic-viruses/> ;
Biosecurity and Bioterrorism : Biodefense Strategy, Practice, and Science, Tara Kirk Sell und Matthew Watson, „Federal Agency Biodefense Funding, FY2013-FY2014“, September 2013 <https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3778993/>

  • Der stellvertretende Außenminister Kadlec schrieb 1998, dass dies die Nützlichkeit von biologischen Waffen zeige: „[Eine Biowaffe] ist die einzige Massenvernichtungswaffe, die über das gesamte Konfliktspektrum hinweg nützlich ist. Der Einsatz biologischer Waffen unter dem Deckmantel eines endemischen oder natürlichen Krankheitsgeschehens bietet einem Angreifer die Möglichkeit einer plausiblen Abstreitbarkeit. In diesem Zusammenhang bieten [Biowaffen] größere Einsatzmöglichkeiten als Nuklearwaffen. [… Biowaffen] können in kampffreien Umgebungen unter dem Deckmantel von Naturereignissen, bei anderen Operationen als Kriegen oder in offenen Kampfszenarien gegen alle biologischen Systeme – Mensch, Tier oder Pflanze – eingesetzt werden. Die absichtliche Verbreitung von BW-Erregern kann durch natürlich auftretende Krankheiten und Ereignisse möglicherweise plausibel bestritten werden. […] Das Potenzial der biologischen Kriegsführung, erhebliche wirtschaftliche Verluste und anschließende politische Instabilitäten zu verursachen, übersteigt in Verbindung mit der plausiblen Abstreitbarkeit die Fähigkeit jeder anderen bekannten Waffe.“ [148]

  • [148] Kadlec, „Twenty-First Century Germ Warfare“, in Schneider & Grinter (1998).

  • Kadlecs Mitstreiter, Michael Callahan, war laut einer Pressemitteilung seines Arbeitgebers beim Virusausbruch im Dezember nach Wuhan gereist, um das neue Virus zu untersuchen [150]. Anscheinend, bevor die chinesischen Behörden davon wussten. Er sprach über die Fähigkeit des Virus, „wie eine kleine, stille Smart-Bombe in ihrer Gemeinde“ zu sitzen, bis sie eine Person findet „und sie einfach ausschaltet“ [151]. Wir können uns fragen:

  • Warum genau dachten die Verantwortlichen für die Coronavirus-Reaktionen unter Präsident Trump über die Pandemie unter militärischen Gesichtspunkten nach? Warum setzten die USA die Biowaffenexperten Robert Kadlec, David Franz und Michael Callahan ein, um die Pandemie zu bewältigen? Warum setzten sie Militärpersonal ein?

Die Medienberichterstattung zeigt, dass es sich nicht nur um eine schwere Grippe handelt. Es erscheint als „kataklysmisches Ereignis“, als eine riesige PSYOP, die anscheinend gegen China gerichtet ist, um Chinas Wissenschaft und Wirtschaft vom Westen zu „entkoppeln“ – im Einklang mit der Interpretation des Berichts des US-Defense Innovation Advisory Board der politische Führung der USA.

In den kommenden Jahren muss China möglicherweise akzeptieren, dass sein Wirtschaftswachstum durch Terroranschläge, Schweinepest und Viren wie z.B. das „Fliegende Schuppentier“ gebremst wird. Es sei denn, China kann das US-Spiel durch die Vorlage wissenschaftlicher Beweise offenlegen. Am 18. und 20. Mai sagten Präsident Xi Jinping und Premierminister Li Keqiang, dass China die WHO bei ihrem Versuch unterstütze, den Ursprung des Virus zu finden. Sie werden auf einen „sachlichen, wissenschaftsbasierten, offenen und transparenten Ansatz“ drängen [152]. Dies setzt phylogenetische Studien (über die „Stammbäume“ des Virus) voraus, die in Teil 2 vorgestellt werden. Eine solche Offenheit wird China weniger geheimniskrämerisch erscheinen lassen als die USA. Dies wird eine bedeutende Rolle für die öffentliche Debatte spielen. Aber reichen die oben angeführten Argumente aus? Wahrscheinlich nicht. Einige dieser Argumente deuten immerhin auf einen möglichen US-Biowaffenangriff gegen China hin. Doch die Entwicklungen ab Sommer 2020 eröffnen auch eine andere Interpretation, die in Teil 2 vorgestellt werden.

Über admin

Hausarzt, i.R., seit 1976 im der Umweltorganisation BUND, seit 1983 in der ärztlichen Friedensorganisation IPPNW (www.ippnw.de), seit 1995 im Friedenszentrum, seit 2000 in der Dachorganisation Friedensbündnis Braunschweig
Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.