Rushworth, Hier ist eine Grafik, die Sie nicht sehen sollen

25.1.21: Original: https://sebastianrushworth.com/2021/01/25/heres-a-graph-they-dont-want-you-to-see/

Hervorhebungen durch mich

Hier ist eine Grafik, die Sie nicht sehen sollen

Hier ist eine Grafik, die nicht in den Massenmedien gezeigt wird, und von der ich sicher bin, dass all diejenigen, die wollen, dass Sie vor Covid ängstlich bleiben, nicht wollen, dass Sie sie sehen. Sie zeigt den Anteil der getesteten Bevölkerung mit Antikörpern gegen Covid in Schweden Woche für Woche, beginnend in der 28. Woche des Jahres 2020 (die erste Woche, für die die schwedische Gesundheitsbehörde Daten über den Anteil der Tests liefert, die positiv zurückkommen).

Es gibt so vieles, was an dieser Grafik interessant ist. Wie gesagt, sie beginnt in der 28. Woche, also Anfang Juli, also etwa zu der Zeit, als die erste schwedische Covid-Welle ihren Tiefpunkt erreichte. Damals dachte ich persönlich, dass dies darauf zurückzuführen sei, dass genug der Bevölkerung eine Immunität gegen Covid entwickelt hatte, I personally thought this was due to enough of the population having developed immunity to covid, aber wir wissen jetzt, dass das falsch war. Vielmehr lag es an der Saisonalität – mit anderen Worten, der Sommer ließ das Covid verschwinden.

Der Anteil, der positiv auf Antikörper getestet wurde, lag Anfang Juli bei 15 %. Er blieb einige Wochen lang stabil und begann dann zu sinken, wie wir es erwarten würden, da die Rate der Neuinfektionen zu dieser Zeit sehr niedrig war. Ihr Körper produziert nach einer Infektion in der Regel nicht ewig Antikörper, sondern sie nehmen ab. Natürlich bedeutet das nicht, dass die Immunität nachlässt, wie ich vor einiger Zeit in diesem Blog diskutiert habe as I discussed on this blog a while back. Obwohl die aktiv Antikörper produzierenden Zellen verschwinden, bleiben Gedächtniszellen übrig, die bereit sind, kurzfristig aktiviert zu werden, wenn man dem Erreger erneut ausgesetzt wird.

Nach einem anfänglichen Rückgang stabilisierte sich der Anteil mit Antikörpern im August bei etwa 10 % und blieb auf diesem Niveau bis Oktober, als er zu steigen begann, entsprechend dem Beginn der zweiten Welle. Und er ist buchstäblich jede Woche um ein oder zwei Prozentpunkte gestiegen, den ganzen Herbst und Winter hindurch bis jetzt. In der zweiten Januarwoche 2021 hatten 40% der in Schweden getesteten Personen Antikörper gegen Covid.

Komischerweise haben die Mainstream-Medien bisher relativ wenig Interesse gezeigt, diese erstaunliche Tatsache zu veröffentlichen. Ich habe die meisten meiner Statistiken von SVT, dem schwedischen öffentlich-rechtlichen Rundfunk, erhalten. Sie hatten bis vor ein oder zwei Monaten Daten über den Anteil von Antikörpern in Stockholm geliefert, als diese Informationen diskret von ihrer Website verschwanden. Ich frage mich, warum.

Ich weiß, dass einige von Ihnen antworten werden, dass 40% nichts bedeuten, weil die Daten nicht aus einer Zufallsstichprobe stammen. Wenn wir nur eine einzige Zahl hätten, dann wäre das ein gültiges Argument. Aber wir haben nicht nur eine Zahl. Wir haben die Zahl für jede Woche, die sechs Monate zurückreicht. Jede Verzerrung, die darauf zurückzuführen ist, dass Menschen sich bevorzugt nach einer Atemwegsinfektion testen lassen, die jetzt gilt, wo 40 % positiv getestet werden, galt auch vor drei Monaten, als 10 % positiv getestet wurden. Der Trend ist real und kann nicht geleugnet werden.

Abgesehen davon gibt es eine weitere Form der Verzerrung, die den Anteil mit Antikörpern niedriger erscheinen lässt, als er tatsächlich ist. Das ist die Tatsache, dass Menschen, die bereits wissen, dass sie Covid hatten, sich in der Regel nicht ständig erneut testen lassen, um es zu bestätigen. Diese Gruppe wird immer größer, wenn immer mehr Menschen Covid bekommen, und das lässt den Anteil mit Antikörpern schließlich niedriger erscheinen, als er wirklich ist. Irgendwann gibt es also einen Wendepunkt. In der frühen Phase der Pandemie wird ein größerer Anteil der Getesteten Antikörper haben, als man bei einer Zufallsstichprobe erhalten würde. In den späten Stadien der Pandemie wird ein kleinerer Anteil der Getesteten Antikörper haben als bei einer Zufallsstichprobe zu sehen wäre.

In den letzten Wochen ist die Zahl der Menschen, die in schwedischen Krankenhäusern auf Covid behandelt werden, rapide gesunken, ebenso wie der Anteil der PCR-Tests, die positiv ausfallen. In den Medien wird viel darüber diskutiert, was die Ursache sein könnte. Alle scheinen sehr überrascht zu sein. Liegt es daran, dass die Menschen besser von zu Hause aus arbeiten? Oder weil die Menschen nicht mehr so viel unterwegs sind? Oder weil mehr Menschen Gesichtsmasken tragen?

Niemand diskutiert die offensichtliche Erklärung – dass so viele Menschen jetzt Covid gehabt haben und eine Immunität entwickelt haben, dass das Virus Schwierigkeiten hat, neue Wirte zu finden. Mit anderen Worten: Schwedens seltsam umstrittene Strategie der “Herdenimmunität” hat funktioniert.

Also haben 40% der Getesteten Antikörper. Und das unterschätzt wahrscheinlich den Anteil der Bevölkerung, der immun gegen Covid ist, weil die Antikörperproduktion viel schneller abnimmt als die Immunität, und weil nicht jeder nach der Infektion Antikörper produziert und weil nicht jeder von vornherein für das Virus empfänglich ist.

Am Ende der zweiten Januarwoche waren in Schweden 10.323 Menschen an/mit Covid gestorben. Die tatsächliche Zahl ist wahrscheinlich viel niedriger. Eine aktuelle Studie, study carried out here in Stockholm (1) die hier in Stockholm durchgeführt wurde, ergab, dass nur 17 % der Menschen, die angeblich in Pflegeheimen an Covid starben, tatsächlich Covid als primäre Todesursache hatten.

Aber nehmen wir mal an, dass 10,323 richtig ist, nur um der Argumentation willen. Wenn 40 % der Schweden Covid hatten, ergibt das eine Infektionssterblichkeitsrate von 0,25 %. the global infection fatality rate determined by professor John Ioannidis, Das ist etwas höher als die von Professor John Ioannidis ermittelte globale Infektionssterblichkeitsrate, was wahrscheinlich darauf zurückzuführen ist, dass die schwedische Bevölkerung älter ist als der globale Durchschnitt. Aber sie ist nicht viel höher, und sicherlich nicht hoch genug, um die groß angelegte Schädigung zu motivieren, die uns von den Machthabern auferlegt wird. Das ist der Grund, warum die Angstmacher nicht wollen, dass Sie diese Grafik sehen. Und deshalb hoffe ich, dass Sie mir helfen werden, es weit und breit zu verbreiten.

Ich werde in den nächsten Monaten eine Menge neuer wissenschaftlich fundierter Inhalte veröffentlichen, darunter:

  • Analysen der Vorteile und Risiken aller gängigen Nahrungsergänzungsmittel und Medikamente
  • Die Schlüssel zu einem längeren, gesünderen Leben (möglicherweise ganz anders als das, was Sie bisher gehört haben)
  • Eine langfristige Nachbetrachtung der gesundheitlichen Folgen der Covid-Pandemie und des globalen Lockdowns.

Bitte geben Sie unten Ihre E-Mail-Adresse an und Sie erhalten alle diese Inhalte direkt in Ihren Posteingang, sobald sie veröffentlicht werden.

Schließen Sie sich 18,936 anderen Abonnenten an

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Über admin

Hausarzt, i.R., seit 1976 im der Umweltorganisation BUND, seit 1983 in der ärztlichen Friedensorganisation IPPNW (www.ippnw.de), seit 1995 im Friedenszentrum, seit 2000 in der Dachorganisation Friedensbündnis Braunschweig
Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.