Was macht Ihr, um wirksam gegen diesen Krieg vorzugehen? 

Liebe Mitbürger

Die Lage ist gefährlich, wie Ihr alle wisst. Was macht Ihr, um wirksam gegen diesen Krieg vorzugehen?

Viele engagierte Menschen, Politiker, Wissenschaftler, Publizisten und andere bestätigen meine Auffassung der ungewöhnlichen Gefahr, wovon Ihr viele Aussagen auf meiner Homepage finden könnt, mit drei besonders eindrucksvollen Erklärungen zuerst: Belege über die Ursachen des Ukrainekrieges https://wp.me/paI27O-3Rc

Die Politik des Westens steigert völlig unvernünftig das Risiko riesiger Schäden (Wegfall der preisgünstigen Rohstoffe Russlands mit einer großen Inflation), das Risiko eins Jahrelangen Krieges, möglicherweise einer atomaren Katastrophe.

Über die vielen schlimmeren Kriege der USA, insbesondere gegen Vietnam und Irak und die Drohnenmorde, haben wir verlogen hinweggesehen. Olaf Scholz ist so getrieben worden, dass er jetzt auch schwere Waffen liefert. Fast die gesamte Nato liefert Waffen! Wir können nur hoffen, dass der Schweizer Oberst Jaques Baud  recht hat , dass Russland trotz seiner konventionellen Schwäche auch ohne Atomwaffen seine Ziele erreicht, die es für seine Sicherheit für essentiell hält, was auf der Seite von der deutschen Jüdin Evelyn Hecht-Galinski steht). Und dass nicht der amerikanische Politikprofessor John J. Mearsheimer mit seiner Befürchtung recht hat, der sagt, wenn die USA und die Nato ihre Ziele erreichen, könnte das zu einem Atomkrieg führen. Günter Rexilius, ein IPPNW-Kollege, sagt in kurzen Sätzen das, was an Fakten von unseren Leitmedien fast immer weggelassen wird…

Wir sind in einer Situation wie vor dem Ersten Weltkrieg in Europa, wo niemand ernsthaft einen Krieg wollte, aber wir „hinein geschlafwandelt sind“. Wir sollten alle über diesen Krieg sprechen und verlangen, dass sofort ein Waffenstillstand mit Blauhelmtruppen  neutraler Staaten zwischen den Kriegsparteien eingerichtet wird und danach in aller Ruhe die Sicherheitsbedürfnisse beider Seiten besprochen werden. Im Dezember kam die letzte Warnung von Russland wegen seiner Sicherheitsbedürfnisse. Und als die Ukraine den Donbas angriff, war der endgültige Kriegsgrund da.

Wir haben 70 Jahre seit dem Manifest von Russell und Einstein überlebt, aber es ist sehr fraglich, ob wir mit Sicherheitslogik statt Friedenlogik weitere 70 Jahre überleben. Wir sollten mit unseren Freunden und Bekannten sprechen, Leserbriefe und Petitionen schreiben und auf die Straße gehen. Jeder so, wie er kann, das sind wir unseren Kindern und Enkeln schuldig… Wenn auch Ihr Euch beteiligt, würde das sehr wichtig sein. Wenn jeder etwa 5% seiner Energie in eine gute Politik für die menschliche Familie stecken würde, würde das Glück der Menschen, wie Einstein sagte, viel höher sein.

Herzliche Grüße, Helmut

Tulpenweg 11, 38108 Braunschweig, Tel: 0049 531 350513 Mobile: 0049 176 577 47 881, https://helmutkaess.de, www.ippnw.de ,

 

Über admin

Hausarzt, i.R., seit 1976 im der Umweltorganisation BUND, seit 1983 in der ärztlichen Friedensorganisation IPPNW (www.ippnw.de), seit 1995 im Friedenszentrum, seit 2000 in der Dachorganisation Friedensbündnis Braunschweig
Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.