aktuelle Veranstaltungen

Im Januar 2017 fand eine Konferenz: “GenugFürAlle”, der Rosa Luxenburgstiftung in Essen statt.

Am Mittwoch, den 17.8.16 fand eine   Podiumsdiskussion mit Josef Fell in der Lindenhalle in Wolfenbüttel statt.

Er sagte, der Atomausstieg würde unterlaufen, da die Energieversorgung durch Erneuerbare gebremst würde, sodass die Alternative Klimakatastrophe die Forderung auf Laufzeitverlängerung für  Atomenergie wieder laut werden ließe. Wir müssten fordern, dass bis 2030 die weitgehende Umstellung auf Erneuerbare als einzige erlaubte Energieform durchgesetzt würde. Sein Vortrag wird hier erscheinen, sobald sein Stix ausgewertet ist. Bisher erst mal meine Notizen und der Einladungstext.

 

Podiumsdiskussion mit Josef Fell / Lindenhalle Wobü,

insgesamt etwa 45Personen…

Einführung von einem Grünen,

Vater des EEG, zusammen mit Hermann Scheer. ,

Podium Hilmar Nage. Lutz Seifert, Heiko Hillmer, regionale Klimaschutzagentur, Reka, Hans-Joachim Fell, Ex-MdB, Alexander Heidebruck, Geschäftsführer der Landwind- gruppe, Windbeteiligungen angeboten, wem gehört der Wind? Aus Tradition eine Vision für erneuerbare Energien, Netzbetreiber fehlen hier völlig… , sie konnten überhaupt nicht…

Fell verlangt vollständige Umstellung, es ist aber viel mehr als das…

 

 

Fell:

Wie können wir das Thema voranbringen?

Die Eliten versuchen das Thema herrunterzureden, mit sehr erfolgreichen Behauptungen, dass der überwältigend belegte Klimawandel nicht existiere… Die Energiewende läuft, aber noch viel zu langsam, die Klimaerwärmung nimmt viel schneller zu als bisher erwartet.

Das AKW Grafenrheinfeld ist endlich aus, abgeschaltet, es war ein tolles Fest dort. Aber die Hetze gegen die Erneuerbaren läuft. Z.B. das Stichwort zu den wirklich problematischen  Maismonokulturen, da gibt es als Lösung mit der Pflanze  „durchwachsende Sylvie“, es gibt keine Lösungen bei den fossilen Energien. Seinzeit wurde das EEG gegen die Stimmen von Merkel und FdP durchgesetzt, seinerzeit war der Anteil von Ökostrom 6%, es wurde eine Verdoppelung nach ein paar Jahren „12% vorhergesagt, als , dies wurde als „typisch grüne Illusionen“ verspottet, es wurden aber 17% erreicht. Seinerzeit wurden  Fotovoltaic Anlage noch eingeweiht, sie waren teuer, es gab kaum Unternehmen dafür. Jetzt könnte doch alles viel schneller gescheheb, bis 2030 sind 100% Ökostrom in Deutschland und der Welt möglich. Wir werden wieder als Unrealisten diffamiert, dabei sind jetzt schon 32% Ökostrom gegeben, wobei nur noch noch eine Ökostromart angemessen zunimmt, und dies wegen der Einspeisevergütung, die jetzt abgeschafft werden soll. Sieht die Bundesregierung denn nicht die AKW Gefährdungen besonders jenseits unserer Grenzen, von Frankreich, von der Tschechoslowakei, von Polen, von Belgien? Temelin führt zu  keinen Aktivitäten von Frau Merkel.

Es gibt zwei EU, eines mit dem Euratomvertrag, der jedem Mitglied aufgezwungen wurde. Es wird jetzt mit dem „Brexit“ richtig spannend. London müsste auch bei Euratom austreten. Wir müssten sehen, ob wir da nicht eine Dynamik hinbekommen.

Bei der Energieeinsparung ist nichts bis 2022 zu sehen.  Wie ersetzen wir die 40 Terawatt Atomenergie? In Paris gab es einen  historischen Beschluss, alle Staaten der Welt haben anerkannt, dass das Klimaproblem existiert, das ist der große Erfolg von Paris, aber nichts Zielführendes ist seitdem in Deutschland geschehen. Dabei sehen wir schon furchtbare Resultate bei einem Grad Klimaerwärmung, das ist schon massiv zuviel, was wird erst bei 1,5° Celsius geschehen?

Wir müssen nicht nur die Klimaerwärmung stoppen, wir müssen die Erde wieder abkühlen. Wir beschäftigen uns aber mit ganz anderen Probleme, mit Flüchtlingen, wir schotten uns ab. Wir müssen uns mit den Fluchtursachen beschäftigen, mit Krieg und Klimaerwärmung. Die Klimaforscher sagten in den letzten Wochen, das Klima rennt uns davon. Wir könnten 2016 schon 1,2° Celsius Erwärmung erreicht haben. Wir müssen viel schärfer, viel heftiger neu denken, bisher war es fehlerhaft. Die Emissionen gehören geächtet, bei Atommüll gab es diesen Fehler nicht, das man zwischen gutem und bösem Atommüll unterschied, wenn wir eine Chance haben wollen, muss bis 2030 die Erdgemeinschaft  alle Emissionen stoppen, und das führt nur zu einer Stabilisierung, das CO2 muss aus der Atmosphäre wieder heraus, wir brauchen zum Beispiel flächendeckend eine biologische Landwirtschaft, Aufforstung, Begrünung. Wir können es in ein paar Jahrzehnten als Menschheit schaffen, wieder zu einem stabilen Klima bei optimalen, gewünschten Mitteltemperaturen zu kommen.

Die Ägyptische Wüste wurde bei Luxor mit Jatropha begrünt, die schuf eine Mikroklima für Hirse, es ist falsch, die Biokraft per se als Urwaldabholzer zu diffamieren, es ist alles komplizierter. Das Wasser spielt eine zentrale Rolle, man muss die Restfeuchte schützen, mit Beschattung, zum Beispiel mit PV- Anlagen. Da kann man gleichzeitig Strom für Bewohnungen, für Meerwasserentsalzung erzeugen, es gibt neues Einkommen mit solchen Methoden, mit Agro-PV. Es gibt doppelten Ertrag von Acker. In  Schottland regt sich Kritik am Brexit und ein eigener EU Zugang wird gewünscht, um von der Atomenergie und den Atomwaffen wegzukommen. In  Costa Rica wir 100% EE  2020 angestrebt, mit  Wasser, Wind und Solar. Sie haben den Militäretat abgeschafft und das Geld in die Bildung und die Erneuerbaren gesteckt. Die billigste Art der Stromerzeugung sind Wind und Sonne, das muss offensiv vertreten werden, wir brauchen ganz andere Gesetze, andere Mehrheiten, machen Sie solare Initiativen. Es gibt einen ersten Lehrstuhl der Solarökonomie. Deutschland hat seine Vorreiterrolle, die es unbestritten hatte, mit seinem neuen EEG abgegeben… Apple, mit  viel Informationstechnik, gewinnt gegen EON.

Heiko Hillmer, REKA, sprach über die Kämpfe an der Braunschweiger Front, über Verbraucherberatung, auch in BS, sie betrachten sich auch als Mediatoren zwischen Mietern und Vermietern für Erneuerbare Energien. Diese muss man mit  30 Jahren Amortisation ansehen, aber dann rechnen sie sich.

Diskussion: Wie müsste das EEG aussehen, was waren die Kernelemente des erfolgreichen Gesetztes: Vergütung langfristig über 20 Jahre, Senkung der Vergütung der Marktentwicklung angemessen, dies wurde 2013 leider verlassen.  Vergütung statt Ausschreibung- Zum Beispiel rät er zu einer Kombikraftwerksvergütung, wo die Versorgung rund um die Uhr gesichert sein muss, diese  sollten 10Cent pro kWh bekommen. Es gibt immer noch keine Schadstoffumlage!! Die fossilen werden immer noch viel stärker als die Erneuerbaren subventioniert. Der Zweckverband Großraum Braunschweig ZGB ist so langsam.  Neue Windgebiete werden  frühesten 2017, eher 18 ausgewiesen, Wir brauchen wegen der Obstruktionspolitik  neue Konsequenzen, wir müssen Strom und Wärme kombinieren. Ein Gesamtkonzept ist unter den erschwerten Bedingungen heute nötig!

 

 

Meine Fragen/Hinweise:

  1. Auf meinem Dach ist schon eine alte PV Anlage, aber die neue haben wir trotz OST-West Anlage doch noch vor, sie rechnet sich durch Eigenverbrauch.

 

  1. Der Atomausstieg ist durch das EEG in Gefahr, es könnte gesagt werden, wir haben es probiert, leider geht es nicht!! Das ist eine Katastrophe!
  2. 2030 100% EE… , das müssen alle Menschen laut fordern, auch alle Parteien, die Grünen, die Ökoplattform der Linken, die Ökogruppen in anderen Parteien…

 

  1. Wie Vortrag, wo steht er auf Deiner Seite? Er übertrug ihn auf einen Stix, der Grüne bekam ihn und wird den Inhalt an Heiko Hilmer weiterreichen…

 

 

 

 

Gesendet: Montag, 15. August 2016 um 22:23 Uhr

Von: “Lutz Seifert” <lutz.seifert@gmx.de>

An: “Sabine Knoblauch” <Anti-Atom-Info@lists.robinwood.net>

Betreff: [Anti-Atom-Info] Podiumsdiskussion mit Hans-Josef Fell, dem Vater des EEG

Ganz besonders freuen sich die GRÜNEN zu dieser Veranstaltung Hans-Josef

Fell begrüßen zu dürfen. Hans-Josef Fell ist Autor des Gesetzentwurfes

Erneuerbare Energien Gesetz (EEG), welches im Jahre 2000 politisch gegen

viele Widerstände durchgesetzt und verabschiedet wurde. Auch die Novelle

des EEG in dem Jahr 2004 hat Hans-Josef Fell mitgestaltet. Das EEG ist

die Grundlage für die weltweit beachtete technologische Entwicklung der

Fotovoltaik, Biogas, Windkraft und Geothermie in Deutschland. Inzwischen

wurde das Grundprinzip des EEG von Dutzenden Nationen kopiert.

Hans-Josef Fell wird einen in das Thema einführenden Vortrag halten und

an der anschließenden Podiumsdiskussion teilnehmen.

 

BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN laden am Mittwoch den 17. August 2016 um 19:30

Uhr zur Podiumsdiskussion ein. Der Titel der Veranstaltung lautet

„Energiewende im Landkreis Wolfenbüttel unter Berücksichtigung der

Bundespolitik – Was ist möglich?“. Die Veranstaltung findet in der

Lindenhalle in Wolfenbüttel im Raum Satu Mare statt.

 

An der Podiumsdiskussion nimmt außerdem Heiko Hilmer, der 1. Vorsitzende

der Regionalen Energie- und Klimaschutz Agentur e.V., teil. Der

gemeinnützige Verein Regionale Energie- und Klimaschutz-Agentur setzt

sich unter anderem zum Schutz der Umwelt und des Klimas sowie zum Erhalt

natürlicher Ressourcen ein. Der regionale Verein leistet unabhängige

Öffentlichkeitsarbeit für Klimaschutz und Energiewende. Dieses Angebot

reicht von Fachvorträgen über Filmvorführungen bis zu Theateraufführungen.

 

Ein weiterer Teilnehmer auf dem Podium ist der Geschäftsführer der

Landwind-Gruppe Alexander Heidebroek. Die Landwind Gruppe ist ein

regionales Unternehmen. Sie planen, bauen und betreut

Windenergieprojekte. Außerdem ist die Landwind-Gruppe Energieversorger.

Mit dem Unternehmen Landstrom liefern Sie bundesweit Strom aus 100 %

Erneuerbarer Energie und klimaneutrales Gas.

 

_______________________________________________

Anti-Atom-Info mailing list

Anti-Atom-Info@lists.robinwood.net

http://lists.robinwood.net/mailman/listinfo/anti-atom-info

Über admin

Hausarzt, i.R., seit 1976 im der Umweltorganisation BUND, seit 1983 in der ärztlichen Friedensorganisation IPPNW (www.ippnw.de), seit 1995 im Friedenszentrum, seit 2000 in der Dachorganisation Friedensbündnis Braunschweig
Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu aktuelle Veranstaltungen

  1. Pingback: Umweltaspekte | Streiten für eine Kultur des Friedens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.