Aufschrei

Empört Euch!!!

Stephane Hessel ruft dies als Bilanz seiner über 90 Jahre: Er war ein Berliner Jude, der auf der Flucht vor den Nazis ein französischer Patriot wurde, zweimal deutsche KZ´s überlebte und bei dem Ausschuss war, der die UN-Menschenrechtscharta entwarf. Der Krieg entmachtete die Konzerne und die Reichen besonders in Frankreich durch ein politisches Programm von der Exilregierung unter De Gaulle, aber diese wurden auch etwas in den USA durch das „New Deal“ entmachtet sowie  in Deutschland wegen des verlorenen Krieges. Er empört sich vor allem, dass die reiche Bevölkerung nicht nur in Frankreich einen Großteil der Macht wiederlangt haben.

Er war „gegen die Ungerechtigkeiten, gegen die Diktatur des Finanzkapitalismus, gegen die Unterdrückung von Minderheiten, gegen die Umweltzerstörung11.“  Er wollte, dass wir uns über die Ungerechtigkeiten empören, die wir jeweils empfinden. Das tue ich hiermit:

Alle fünf Sekunden verhungert auf dieser Welt ein Kind1.   Dies ist ein ungeheurer jährlicher Mord an Millionen von Kindern, denn, wie Jean Ziegler sagt, jeder Verhungerte ist ermordet worden. Denn wir könnten heute alle Menschen ernähren. Viel mehr Kinder verhungern, als durch Waffen getötet werden! Und andererseits töten sich auf vielen Plätzen gegenseitig ständig scharf gemachte Soldaten und wütende verzweifelte Menschen, die es nicht besser wissen. (Jede Minute wird ein Mensch durch Waffen getötet2. ) Natürlich hängen Hunger und Krieg über die Rüstungskosten zusammen.

Muss das sein?

Es darf gar nicht sein. Gemäß dem Manifest von Russell und Einstein. (Dem alten Albert Einstein, den Ihr aus der Schule kennt.) Die sagten 1955, dass es auf Grund der Atomwaffen keinerlei Kriege mehr geben darf. Es gibt sie immer noch, aber immer mit der Gefahr der Vernichtung der Menschheit.  Der Krieg droht auch jetzt uns „zu fressen“. Der US-amerikanische Generalstabschef Mark A. Milley  behauptete wie gesagt neulich, der Krieg mit Russland sei praktisch unvermeidlich3. Das hätte grauenhafte Konsequenzen für die ganze Welt! Das wurde in unseren deutschen Medien praktisch nicht gemeldet (wohl aber in den englischsprachigen)! Wir müssen auch deshalb schleunigst die militärische Zusammenarbeit mit der Nato kündigen!

Ist die weitere Hochrüstung nötig?

Nein! Niemand braucht sie! Es darf ja um des Glücks und des Überlebens der Menschheit keine Kriege mehr geben.

Der Mensch braucht gute Ziele. Die menschliche Erfindungskraft ist groß. Sein Wissen um die Erschaffung von Gütern, seine Beherrschung der Natur, sein Wissen um gute Gesetze zum Zusammenleben15 steigen ständig. Die Energieversorgung13 ist jetzt nachweislich mit 100% Erneuerbaren Energien preiswert möglich. Die Rohstoffversorgung bei nachhaltiger Lebensweise auch. Die Ernährung14 ist bei intensiver Landwirtschaft ebenfalls gesichert. Und die Automatisierung löst viele Probleme. All das Schachern der Reichen um einen größeren Teil des Überflusses führt dagegen zu vielen Toten.

Die Menschheit gibt pro Jahr etwa 1700 Milliarden4 Euro  für Waffen aus.

Diese ungeheure Summe sollte nicht für die Vernichtung, sondern für das Wohl der Menschheit investiert werden. Das Imperium USA will die Vorherrschaft behalten und führt deshalb viele Kriege und riskiert deshalb unser aller Überleben7. Und die Deutschen machen mit. Am Beispiel der Ukraine wird das deutlich. Ray McGovern5, ein freundlicher Ex-CIA Offizier, sagte vielmals12, dass die USA dafür verantwortlich sei, dass der ukrainische Präsident Janukowytsch weggeputscht wurde, was zum Krieg führte.

aktuelle Völkerrechtsverletzungen und Gefährdungen des Weltfriedens durch die Bundesrepublik Deutschland

Aktuell passiert dies:

Es geht viel besser!

Unter Willy Brandt und Bahr war es viel besser. Da wurde nicht überlegt, wie man sich gegenseitig bedrohen könnte, sondern das Prinzip gemeinsamer Sicherheit umgesetzt. Mit großem Erfolg. Es gab die Helsinkiverträge. Es wurde die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit OSZE geschaffen. Wir brauchen mehr solche Institutionen weltweit. Wir dürfen nicht unseren Meinungssteuernden Medien glauben und alle Verantwortung anderen, z. B. den Russen, zuzuschieben. Erst müssen wir mal die eigenen Fehler bekämpfen, bevor wir uns anderen Fehlern zuwenden. Wir Deutschen haben schließlich die letzten beiden Weltkriege zumindest mit zu verantworten. Wir brauchen eine Kultur des Friedens und nicht die des Krieges. Von uns sollte wirklich nur noch Frieden ausgehen.

Wir müssen uns unserer Macht und Pflichten als Mehrheit bewusst sein!

Fußball mag interessant und aufregend sein, aber vorrangig und wichtiger ist es, für ein gutes Leben zu sorgen und das sollte sich in den Zahlen auf der Straße dokumentieren. Wir Bürger müssen unsere Regierungen kontrollieren und darauf achten, dass sich die Politiker wirklich für Frieden und Wohlstand einsetzen, Die Stimmen von uns allen sind dafür nötig. Wir sind die 99%, in Wirklichkeit die 999 Promille, die sich von dem knappen einen Tausendstel der Menschheit, das aber den großen Reichtum hat, mit Techniken des Meinungs- und Empörungsmanagements gesteuert wird, die uns ungeheuer schaden und gefährden6.

Wir müssen die Eliten und den Reichtum in Schach halten.

Das sagt der Psychologe Prof. Mausfeld6 und der Literaturwissenschaftler Noam Chomsky10, das sagen uns viele kluge Leute, aber die Medien, die ganz überwiegend im Besitz von reichen Leuten sind, sagen uns das natürlich nicht. Im Internet gibt es noch alle Meinungen, dort kann man sich an klugen Leuten orientieren, Ihr könnt Euch bei Youtube und Twitter schlau machen. (Ihr könnt Euch dort natürlich auch dumm machen. Es gibt natürlich auch ein paar Zeitschriften die unabhängig berichten9).

Wir wollen keinen Einheitsstaat, keine Ameisenfabrik, wir wollen eine vernünftige Verteilung des Reichtums auf Leistungserbringer und Bedürftige.

Es muss äußerst peinlich werden, politischer Analphabet zu sein und zu sagen, dass man Politik verabscheut. Politik ist das Mittel, das über gutes Zusammenleben und bei den Verteilungskämpfen auch über das Einkommen entscheidet.

Wie können wir die Zusammenarbeit organisieren?

Wir brauchen einen Zusammenschluss von vielen, die sich in lockeren Bündnissen vereinen. Der Mensch funktioniert am besten  in Kleingruppen.  Ihr könnt miteinander diskutieren, könnt Euch über soziale Medien zusammenschließen und Vertreter für gemeinsame Entscheidungen bestimmen. Parteien sind solche zentralen Zusammenschlüsse, aber viel zu groß, zu sehr verfeindet und viel zu starr. Wir brauchen kleinere Gruppierungen als Bausteine für Großes.

Wir brauchen viele Gruppen in Braunschweig und in föderal strukturierten Organisationen bis hoch zu den Vereinten Nationen, zivil und staatlich, die aufeinander aufbauen und sich bemühen, für Frieden und Wohlstand zu sorgen.

Dieser Frieden und Wohlstand ist weltweit möglich, aber nur, wenn wir wach werden und dies kraftvoll verlangen.

Wenn man diese Aspekte recht bedenkt, halte ich drei eng miteinander-zusammenhängende Problempaare für die Hauptprobleme unserer Zeit:

Das Reich/Armproblem, das darin besteht, dass die Reichen sehr effektiv erreichen, immer reicher zu werden.

Das ein 1% / 99/% Problem, oder in Wirklichkeit ein weniger als 1 Promille zu 999 Promilleproblem, das darin besteht, dass diese kleine reiche Minderheit die Mehrheit mitTechniken des Meinungs- und Empörungsmanagements steuert, die es immer noch nicht geschafft hat, diese Minderheit zu kontrollieren.

Und das Sicherheitslogik/Friedenslogikproblem, das darin besteht, dass die Menschen soziale Wesen sind, die nicht gern verfeindet sind, aber mit geeigneten und von meist kleinen Minderheiten konstruierten Feindbildern imstande sind, sich gegenseitig zu töten und dies immer wieder tun.

Wir müssen es schaffen, uns von den wesentlichen Dingen, Frieden und Wohlstand, nicht ablenken zu lassen und brauchen von daher immer wieder die Rückversicherung, was wesentlich ist und was nicht…

Es ist unser aller Aufgabe, die wir als Zivilgesellschaft bei unseren Staaten auf allen Ebenen,  von der kommunalen bin zu den Vereinten Nationen ständig kontrollieren sollten, ständig uns um die Erfüllung der zentralen Aufgaben der Staaten zu kümmern: Vor allem für den Frieden auf dieser Welt, aber auch Wohlergehen aller auf einem zumindest bescheidenen Level, auf ausreichenden Umweltbedingungen, auf Nahrung und Wohnung für alle. Dafür habe ich vor, entsprechende Punkte in meiner Homepage zu gestalten, bin aber auch deswegen für entsprechende Links und Literaturhinweise dankbar.

Helmut Käss, BS, helmut_kaess@web.de,  Tel: 0049 531 350513, http://www.helmutkaess.de/Wordpress/
  1. http://www.deutschlandradiokultur.de/alle-fuenf-sekunden-verhungert-ein-kind.1008.de.html?dram:article_id=220879
  2. http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Jede-Minute-stirbt-ein-Mensch-durch-Waffengewalt-_arid,5235617_toid,290.html
  3. http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=23212 Krieg mit Russland
  4. https://kurier.at/politik/ausland/sipri-studie-militaerausgaben-betragen-weltweit-1-7-billionen-euro/124.632.360 1700 Milliarden4 Euro oder auch Dollar, 4.b: http://www.imi-online.de/download/IMI-Fact-Sheet-Ruestung2014.pdf
  5. http://www.nachdenkseiten.de/?p=27660 Ray McGovern
  6. http://helmutkaess.de/Wordpress/?p=2194 Mausfeld
  7. https://de.wikipedia.org/wiki/Russell-Einstein-Manifest Einstein
  8. https://www.youtube.com/watch?v=L7IkFTx2nSA Ken Jebsen
  9. Z.B. www.free21.org,
  10. https://newsempoerenvernetzenveraendern.wordpress.com/2011/11/26/noam-chomsky-10-strategien-der-medien-manipulation-an-uns-sehr-wichtig-zum-verstandnis-der-politischen-vorgange-massen-ungebildet-halten-damit-sie-nicht-die-machenschaften-der-eliten-verstehen-u/
  11. Aus der Rückseite seines Büchleins „Empört Euch“. Ullstein-Verlag
  12. https://www.youtube.com/watch?v=NeSfvA4cCtg  Mc Govern zur Ukraine (Englisch)
  13. http://helmutkaess.de/Wordpress/?p=3403
  14. http://www.commondreams.org/views/2014/02/07/sustainability-squared-how-we-can-sustain-both-environment-and-people
  15. www.worldfuturecouncil.org

 

Über admin

Hausarzt, i.R., seit 1976 im der Umweltorganisation BUND, seit 1983 in der ärztlichen Friedensorganisation IPPNW (www.ippnw.de), seit 1995 im Friedenszentrum, seit 2000 in der Dachorganisation Friedensbündnis Braunschweig
Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Aufschrei

  1. Pingback: eine Kurzformel für meine Weltsicht | Streiten für eine Kultur des Friedens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.