Samstagkundgebung auf dem Kohlmarkt am 28.4.18

Diesmal war die Kundgebung besonders nett.

Ich kam etwas später, da meine Enkel Arthur, 4, und Ansgar, 2, mich mit meinem Sohn gestern besuchen kamen und ich für die Mitbetreuung zuständig bin. Meinen heutigen Geburtstag habe ich deshalb nicht gefeiert, aber er wurde bei der Gelegenheit sehr erwähnt und ich bekam einen Blumenstrauß und Süßigkeiten und von Heide einen Gesang. „unsere Erde…“

ein paar Fotos von mir sind hier: https://photos.app.goo.gl/joNMUkklxFgHzIhc2

Es wurden wieder wichtige Beiträge geleistet, von Brigitte, Elke, Andreas, Peter, und vielen anderen, dabei mir auch teilweise wieder unbekannten Menschen. Unsere Proteste gegen diese Regierungen, aber auch gegen diese Medien und die Schwächen des „Souverains“, der Bevölkerung, die sich mit unvernünftigen Maßnahmen abspeisen lässt…

Vier Dinge wurden diesmal von mir angesprochen:

1. was ich als ein Beispiel für die Pressesteuerung der Leitmedien empfand: Am 29.4. entschied das wissenschaftliche Institut des Bundestages auf Anfrage von zwei Linksabgeordneten, dass die Bombardierung von Syrien völkerrechtswidrig sei. Nachdem unser Bundeskanzlerin die Bombardierung gut geheißen hatte, hätte das auf allen ersten Seiten der Zeitungen und der Nachrichten stehen müssen. Ich hatte davon nur von kritischen Leuten, insbesondere auf diesem Platz, erfahren. Ich gab es gestern morgen bei Ecosia und Google ein, um es zu überprüfen. Ich fand auf den ersten Seiten nichts. Ich fand es dann im Protokoll des Bundestags, wo Heike Hänsel eine entsprechende Frage stellte. http://dip21.bundestag.de/dip21/btp/19/19028.pdf Aber gestern Abend fand ich es plötzlich dochhttp://www.tagesschau.de/ausland/syrien-angriff-gutachten-101.html , anscheinend ein Fehler von mir?? Aber jedenfalls eine Diskrepanz der Bedeutung einer Meldung und ihrer Darstellung.

2. Die Militarisierung wird unerträglich:

die ungeheuren Ausgaben, die Ihr auf unserer Grundsatzerklärung lesen und als Flyer mitnehmen könnt.

3. nach neuester Information aus dem Bundestag von der Journalistin Elsa Rassbach soll der Leasingvertrag mit Airbus für sieben Heron-TP-Drohnen aus Israel Anfang Juni dem Haushaltsausschuss zur Bewilligung vorgelegt werden.

KEINE KAMPFDROHNEN FÜR DIE BUNDESWEHR! Organisiert Gesprächsrunden, Veranstaltungen und Aktionen! Schreibt an die Zeitungen! Kontaktiert (fraktionsübergreifend) die Bundestagsabgeordnete! (Ideen, Quellen und Anschriften hierzu wird Elsa nächste Woche an uns schicken) Künftig werden es amerikanische Hersteller von militärischen Drohnen einfacher haben, ihre Produkte weltweit zu verkaufen. Mit der neuen „U.S Policy on the Export of Unmanned Aerial Systems“ erlaubt Washington erstmals, dass die Unternehmen ihre Kampfdrohnen direkt vermarkten dürfen.

4. die Zeitschrift Free21, die über die Dinge berichtet, die nach ihrer (und meiner) Meinung in unseren „Leitmedien“ nicht vorkommen: Sie ist hier im Internet zu lesen http://www.free21.org/wp-content/uploads/2015/01/Free21_Magazin_02-2018_komplett_web.pdf , und in gedruckter Form von mir oder Michael Köllisch zu bekommen, solange der Vorrat reicht (je 10 Stück)

Die Themen in dem Magazin stehen alle auf der Frontseite und sind wieder umwerfend. Zum Beispiel der letzte Artikel ist phänomenal: Fabian Scheidler erklärt ein wichtiges Menschheitsproblem. Der Autor von dem Buch „ Das Ende der Megamaschine: Geschichte einer scheiternden Zivilisation „, in der er beschreibt, wie seit hunderten von Jahren durch die Kombination von reichen Banken mit Herrschern die Erde militarisiert und brutalisiert wurde, erklärt in seinem neuen Buch „Chaos: Das neue Zeitalter der Revolutionen“ auch, was man machen muss.

Und erklärt er es hier von Seite 46 bis 50: Die Illusion der freien Märkte. Wie der Staat hinter den Kulissen den Kapitalismus künstlich am Leben hält. Das globale Tributsystem funktioniert nur, weil gewählte Regierungen unsere Steuergelder über unzählige offene und versteckte Wege in die Hände der reichsten 1 Prozent kanalisieren und uns am Ende einreden, das Ganze beruhe auf »Markterfolgen«. Der erste Schritt zur Überwindung dieses Systems besteht darin, es ans Licht der Öffentlichkeit zu ziehen, seine Legitimität zu bestreiten und es zum Gegenstand politischer Auseinandersetzungen zu machen.“

Herzliche Grüße   Helmut  
Tulpenweg 11, 38108 Braunschweig, Tel: 0049 531 350513 Mobile: 0049 176 577 47 881                         
http://www.helmutkaess.de/Wordpress/, www.ippnw.de , http://www.friedenszentrum.info/

Über admin

Hausarzt, i.R., seit 1976 im der Umweltorganisation BUND, seit 1983 in der ärztlichen Friedensorganisation IPPNW (www.ippnw.de), seit 1995 im Friedenszentrum, seit 2000 in der Dachorganisation Friedensbündnis Braunschweig
Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.