Der Mensch ist der neu entstandene Star des Planeten Erde

Der Mensch ist als Ergebnis der Evolution in kürzester Zeit, besonders in den letzten 30.000 Jahren, und mit in den letzten Jahrzehnten zunehmender Geschwindigkeit, der neu entstandene Star des Planeten Erde.

Es ist noch nicht klar, ob er sich selbst ausrottet. Seit den Atomwaffen ist ein vielfacher „Overkill“ möglich. Bekanntlich gibt es den Witz, zwei Planeten unterhalten sich, der eine klagt, mir geht es schlecht, ich haben „den Menschen“. Der andere sagt, sehr unangenehm, aber das geht vorüber.

Aber wenn wir es schaffen würden, eine Friedenskultur zu entwickeln, hätten wir in Zukunft ungeheure Möglichkeiten, siehe das Buch „Sapiens“. https://www.weltbild.de/artikel/buch/sapiens_19698131-1

Um dies zu erreichen und eine gute und friedliche Zukunft zu schaffen, sollten wir unsere Hilfe- und Schutzinstinkte mit rationalen Aspekten gepaart,

auf unsere Kleinfamilie,

auf unsere Freunde und nähere Umgebung,

auf unsere Gemeinde,

auf unseren Staat,

auf unsere Region,

auf die gesamte Menschheit,

auf unseren Planeten,

und auf das gesamte Universum ausrichten.

Nicht weil das ein höheres Wesen von uns fordert, sondern weil wir auf Grund unserer Natur uns damit am wohlsten fühlen.

Über admin

Hausarzt, i.R., seit 1976 im der Umweltorganisation BUND, seit 1983 in der ärztlichen Friedensorganisation IPPNW (www.ippnw.de), seit 1995 im Friedenszentrum, seit 2000 in der Dachorganisation Friedensbündnis Braunschweig
Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.