Sterbefälle in Deutschland im ersten Quartal 2021 über 3% niedriger als im Jahr 2018

Coronas/Covid gegen Influenza/Grippe

Sterbefälle in Deutschland im ersten Quartal (2021) 2% unter dem Schnitt der Jahre 2017-2018

Liebe Alle

Wie man nach meiner Meinung die Lage falsch in ihrer Bedeutung darlegt, möchte ich an der kurzen unteren Meldung und der Darstellung des Robert Koch Instituts von heute im Screenshot zeigen, den ihr original auf rki.de jeden Tag neu ansehen könnt: Vom 19.4. hier  (auf rki.de, dann „tägliche Situationsberichte“…)

   Im RKI Bericht ein tiefrotes Land, und im Bericht des Hamburger Abendblatts: Das meldete am 14.4., dass trotz der Pandemie laut dem Statistischen Bundesamt in diesem März weniger Menschen gestorben seien als im Durchschnitt der vier Jahre davor.

 Im gesamten ersten Quartal seien die Todeszahlen gegenüber 2017-2018 um zwei Prozent zurückgegangen. Ich vergleiche sie mit den Quartalen 2016-2020. Da liegen die Sterbezahlen an dritter Stelle  im Vergleich zu den fünf Jahren davor.

Die Zahlen sind im folgenden Link: Hier sind die aus den Origaldaten kopierten Zahlen: Da konnte man links das Inhaltverzeichnis sehen und auf “Sterbedaten monatlich in Deutschland von 2016-2021” klicken… (die standen auf Seite 66, die  Seitenzahlen sind ganz links oben)

Dort stand Folgendes:

         Sterbefälle laut dem statistischen Bundesamt: Sterbezahlen gesamt:

                                                                                                          1. Quartal gesamt:

2021:    Jan 105 874  Februar  81 316  März  81 359                  268.549

2020:              85 421                 80 067            87 516                       253.004

2019:             85 105                81 009          86 739                            252.853

2018:              84 973                 85 799            107 104                         277.876

2017:              96 033              90 649          82 934                               269.616

Durchnitt der zwei Werte mit den Grippeepidemien 2017 und 2018: 547492÷2=273.746 = etwa 2% höher als 268.549,

und über 3% höher als 2018… Und das zur Zeit der Haupttodesfälle an Covid, die man an den Kurven von ourworld in data sehen kann (etwas warten, bis das Bild aufgebaut ist. Dafür kann man dann links Länder zufügen oder abziehen, z.B. Schweden…)

Wie passt das zu den 80.000 Toten, die laut Steinmeier an oder mit Covid gestorben seien? Die sind ja laut den Daten von https://ourworldindata.org/covid-deaths überwiegend im Januar und Februar gestorben. Können Ihr mir den Widerspruch erklären? Warum wurde gegen die Grippe kein Lockdown verhängt?

Helmut Käss

Dies ist der Text aus dem Hamburger Abendblatt laut einem Arzt aus Hamburg, den er mir am 14.4. schickte: S.16

 “Wiesbaden: Trotz der Pandemie sind diesen März laut einer Hochrechnung auf S.16 im Hamburger Abendblatt heute deutlich weniger Menschen gestorben als in den Vorjahren. Demnach gab es bundesweit 81.359 Todesfälle – elf Prozent weniger als im März-Durchschnitt der Jahre 2017 bis 2020. Im gesamten ersten Quartal seien die Todeszahlen um zwei Prozent zurückgegangen. Ursache ist demnach die schwache Grippewelle. Insbesondere 2017 und 2018 seien die Sterbefallzahlen durch schwere Grippewellen erhöht gewesen. DPA”

Über admin

Hausarzt, i.R., seit 1976 im der Umweltorganisation BUND, seit 1983 in der ärztlichen Friedensorganisation IPPNW (www.ippnw.de), seit 1995 im Friedenszentrum, seit 2000 in der Dachorganisation Friedensbündnis Braunschweig
Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.