Horst Eberhard Richter

1.     (gemeinsamer Band: Reden von HER 2011: 3 Reden2011 Wie der Japaner Ikeda in der dritten Rede “Atomgefahr und Menschlichkeit” sagte: Wichtig ist die Erkenntnis “ich kann etwas tun”)

  1. Aussagen von ihm: Die Hexenjagd ist seit dem Mittelalter eine Form, dem Selbsthass durch Projektion zu entkommen. – Die Abschreckung ist eine gefährliche Illusion, ein lügnerisches Wort, es verkündet eine Absicht, nimmt aber die Erfüllung schon vorweg. – Vor der Gefahr des gemeinsamen Untergangs sind wir alle Brüder und Geschwister.  –  Alle Krisen sind menschengemacht und damit selbst gemacht. – Wir sind selbst die Urheber des Verderbnis. – Der imaginierte Weltfeind ist uns  abhanden gekommen, uns ereilt eine selbstgemachte Krise nach der anderen: Die Finanzkrise, die Armut und der Hunger, Klimakrise und Fukushima…
    Zur Therapie und Überwindung müssen wir die Feindschaft gegen andere Menschengruppen überwinden, wir brauchen die Horizonterweiterung des Mitfühlens, wir müssen den gegenseitigen Nutzen betonen. Horst Eberhard Richter, Willi Brandt und Gorbatschow zeigen die Kraft der Humanität. „Elterlichkeit“ ist ein neuer Begriff von “HER”, der die gemeinschaftliche Sorge von Frau und Mann für Kinder und Zukunft bezeichnet.

Über admin

Hausarzt, i.R., seit 1976 im der Umweltorganisation BUND, seit 1983 in der ärztlichen Friedensorganisation IPPNW (www.ippnw.de), seit 1995 im Friedenszentrum, seit 2000 in der Dachorganisation Friedensbündnis Braunschweig
Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Horst Eberhard Richter

  1. Pingback: wichtige Aspekte der Menschheit | Streiten für eine Kultur des Friedens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.