Meine gesundheitlichen Probleme auch aus der Sicht eines Hausarztes.

  • Ich habe seit vielen Jahren eine coronare Herzkrankheit mit 2x Stents an gleicher Stelle und einer Bypaßoperation mit eigenen Arterien. Mein Vater hatte auch belastungsabhängige Herzschmerzen, „Angina pectoris“, und  starb mit 73 vermutlich an einem durchgebrochenen Aortenaneurysma und dessen Vater ebenfalls mit 73 nachts beim Schlafen an einem Sekundenherztod.  Insgesamt beide an schmerzlosen Todesarten, was aber bei Gefäßerkrankungen bei möglicher langer Bettlägerigkeit nach zum Beispiel Schlaganfällen oft anders ist.
  • Mein Gefäßsystem des Herzens zeigte sich bei den Linksherzkathetern stark vorgealtert und ich nahm insgesamt fünf Tabletten täglich für Verschiedenes
  • Jetzt nehme ich seit dem Lesen von Campbell nur noch ab und zu zwei unterschiedliche Vierteltabletten für meinen erhöhten Blutdruck. Er sagte als wissenschaftlich sehr erfolgreicher Ernährungsepidemiologe, dass tierische Eiweiße, wie viele Studien beweisen, also auch Milch und Eier,  für Menschen ziemlich ungesund sind und den Tod an Gefäßkrankheiten, Krebs und vielen seltenen Erkrankungen sehr fördern. Er geht in seinem Buch darauf ein, wieso  trotz wissenschaftlich eindeutiger Lage diese Erkenntnisse sich bisher nicht bis in das Medizinsystem durchsetzen konnten und ich zum Beispiel als Hausarzt dies erst lange nach meiner Berentung mitbekam.
  • Weiterhin habe ich auf meine alten Tage wie so viele meiner Familie ein allergisches Problem bekommen, wobei sich die allergischen Symptome mit meinen Haupterkrankungen möglicherweise überlagern. Ich lernte, dass es neben der bekannten IgE Allergie auch eine IgG4 Allergie gibt, die noch nicht so recht anerkannt ist, aber meinen Beschwerden entspricht: Hautjucken, Neigung zu Diarrhö und häufigen nächtlichen Harndrang. Dies wird bei mir durch Milch, Eier, Mandeln, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne und teilweise auch Haselnüsse ausgelöst. Weitere Nahrungsmittel versuche ich zurzeit durch eine Suchdiät zu identifizieren.
  • Die Probleme mit meiner Harnröhre und Blase bei insbesondere nächtlichen häufigem Wasserlassen hängen damit zusammen. Mein Vater bekam wegen einer „Prostatahypertrophie“ (die Prostata ist dabei vergrößert, aber dies stellt vermutlich nur eine Teilursache der Harnröhrenverengung dar) deshalb mit Ende sechzig bis zu seiner Prostataoperation einen Harnkatheter. Mein Prostatamedikament konnte ich nach meiner Ernährungsumstellung auf überwiegend veganes Essen wieder weglassen. Aber wenn ich das Falsche esse, bekomme ich aus allergischen Gründen sofort wieder das häufige nächtliche Wasserlassen und eine Enge meiner Harnröhre. Wobei ich natürlich auch die pflanzlichen Allergene erst mal weglasse.
  • Mein nachlassendes Gedächtnis lässt mich an meine drei Großeltern denken, die über achtzig dement geworden sind. Leider gibt es noch nichts Handfestes dagegen. Ich hoffe auf meine Ernährung und frage mal wieder einen Naturheilkundler…
  • Wegen meiner nachlassenden Kräfte und meiner Hüftarthrose mache ich Frühsport und Krankengymnastik nach Brugger, was mir durchaus was bringt. Ich kann nach sehr gemütlichem Dauerlauf im Stand auf dem Teppich nach einigen Minuten kräftig zutreten.
  • Ich hatte auch ein Jahr vor meiner Herzoperation eine Kopfoperation wegen eines Hirnhauttumors, der mir zwei Krampfanfälle produzierte.
  • Außerdem habe ich seit vielen Jahren etwas merkwürdige Schluckkrämpfe, die ich zum Teil nur durch provoziertes Erbrechen beenden kann, weshalb ich mich öfters an Speiseröhre und Magen spiegeln lasse. Ich hatte mehrfach Geschwüre im Magen und Zwölffingerdarm, aber nicht Schlimmeres.
  • Bei der Haut hatte ich schon halbbösartige Veränderungen, die mir entfernt wurden.
  • Leichte Probleme mit den Nasenschleimhäuten und den Tonsillen, den „Mandeln“ habe ich von meiner Mutter geerbt.
  • Meine Zähne litten in meiner Jugend unter meinem Umgang mit Süßigkeiten. Im Moment geht es aber trotz nur einmal gründlichem Zähneputzen vor dem Schlafen seit mehreren Jahren. Die letzte Karies hatte ich vor etwa sechs Jahren.

 

 

Über admin

Hausarzt, i.R., seit 1976 im der Umweltorganisation BUND, seit 1983 in der ärztlichen Friedensorganisation IPPNW (www.ippnw.de), seit 1995 im Friedenszentrum, seit 2000 in der Dachorganisation Friedensbündnis Braunschweig
Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.