Wie schaffen wir eine friedvolle Welt?

Wie schaffen wir eine friedvolle Welt?

Spätestens seit dem „Russel-Einstein-Manifesto“ sind die Ziele klar und die Methode auch.           (http://www.pugwash.org/about/manifesto.htm  Deutsche Übersetzung: http://www.pugwash.de/rem.pdf )

Es ist so, wie sie sagen:

Die Menschheit hat die Wahl zwischen Glück und Verderben. Die Wahl zwischen den kulturellen und wirtschaftlichen Möglichkeiten, die auf Grund der kulturellen Entwicklung bei allgemeiner Kooperation hervorragend sind und den Aspekten des Neides und der Konkurrenz, die uns hinabziehen und unser Überleben gefährden.

Ich werde ganz viel auslassen und nicht erwähnen und vieles auch nicht wissen, aber dieses weiß ich.

Es scheint eine so einfache Wahl zu sein, aber die Menschheit tut sich schwer. Immer wieder kommt der Gedanke auf, es reiche nicht für alle, andere müssten über die Kante fallen. Extrem viel Geld wird aufgewandt, um sich zu schützen und andere anzugreifen.

Dabei gibt es schon die Weltinnenpolitik von Carl Friedrich von Weizsäcker (zB1 http://www.amazon.de/Weltinnenpolitik-Jahrhundert-Carl-Friedrich-Weizs%C3%A4cker-verpflichtet/dp/3825808084/ref=sr_1_cc_1?s=aps&ie=UTF8&qid=1363373064&sr=1-1-catcorr , die gewaltfreie Kommunikation von Marshall B. Rosenberg (http://www.amazon.de/Gewaltfreie-Kommunikation-Eine-Sprache-Lebens/dp/3873874547/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1363373386&sr=1-1 oder kürzer und auch sehr gut http://www.amazon.de/Gewaltfreie-Kommunikation-Andreas-Basu/dp/3448101478/ref=sr_1_2?s=books&ie=UTF8&qid=1363373658&sr=1-2 ), die Lehren von Johan Galtung zum Beispiel in der Transzend Schule http://www.transcend.org/galtung/ und neuerdings die Friedenslogik von Hanne Margret Birkenbach  , die uns den Weg weisen.

Die Sklavenbefreiung in Nordamerika, die Rassenauseinandersetzungen   mit der Wahl von Obama als Präsidenten, die Geschichte von Nelson Mandela in Südafrika, die gewaltlose Revolution in der Sowjetunion sind mächtige  Zeichen.

Im Moment stimmen mich die Erfolge des gewaltlosen Kampfes der Palästinenser um die Zukunft Israels optimistisch: Uri Avnery http://www.uri-avnery.de/texte-von-uri-avnery#main kämpft ja schon seit 1948 seinen Minderheiten-Kampf gegen das Unrecht an den Palästinensern, aber jetzt kommt die BDS (Boykott Desinvestition Sanctions) – Bewegung dazu. Miko Peled http://mikopeled.com/ schrieb letztes Jahr das Buch „The Generals Son“, der Film „Töte zuerst“ http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/bilder-und-zeiten/im-gespraech-regisseur-dror-moreh-keine-linken-pazifistischen-spinner-12090409.html  wurde im Januar in Israel veröffentlicht und hat schon Wirkung gezeigt. (Auf Youtube zu sehen)

Überall gärt es, aber die Auseinandersetzung muss gewaltfrei geführt werden. Denn Krieg ist anachronistisch, aber auf Grund der Atomwaffen ist er selbstmörderisch. Kurz und knapp 1955 im oben genannten Manifest ausgedrückt.

Dafür gibt es eine große Vielfalt von Bewegungen in der Zivilgesellschaft. Wir müssen ihnen Steuerungsmacht zugestehen. Das genaue „Wie“ weiß ich auch nicht, aber mit der intelligenten Steuerung von Gesprächen werden wir die Wege finden.

Einige Organisationen dafür sind die Pughwash Bewegung http://pugwash.org/  , Codepink www.codepink.org/ , IPPNW www.ippenw.org und www.ippnw.de , ICAN www.icanw.org . Der Weg besteht in Vielfalt und Diskussion.

Herzliche Grüße

Helmut Käss

Tulpenweg 11, 38108 Braunschweig, Tel. 0531 35 05 13, Mobile: 0176 381 376 31
http://www.helmutkaess.de/Wordpress/http://BUND.net/, www.ippnw.de ,
www.friedensbuendnis-braunschweig.de, http://die-linke-bs.de/, http://www.friedenszentrum.info/

 

 

 

Über admin

Hausarzt, i.R., seit 1976 im der Umweltorganisation BUND, seit 1983 in der ärztlichen Friedensorganisation IPPNW (www.ippnw.de), seit 1995 im Friedenszentrum, seit 2000 in der Dachorganisation Friedensbündnis Braunschweig
Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.