Heißzeit

Wir hatten gerade wieder eine große, gobale Klimademonstration mit über 7000 Beteiligten in Braunschweig. Ich möchte dazu folgende Gedanken beitragen:

Greta Thunberg protestierte kraftvoll vor der UN wegen der Gefahr einer neuen Heißzeit.

Sie hat die Welt in Aufruhr gebracht. Die Menschheit ist spät dran, aber dies ist bei den vielen Problemen verständlich., die sich durch die Evolution und die zuletzt stürmische und dramatische Entwicklung der Menschheitsfamilie erklären.

Eine Initiative aus Braunschweig weist darauf hin, dass die Menschheitsfamilie dringendst lernen muss, von Konfrontation auf Kooperation umzuschalten, um die Möglichkeit für wirkliches menschliches Glück zu erwerben, aber auch, um schlicht zu überleben. Die Gefahren der Klimakatastrophe werden insbesondere von der Jugend jetzt richtig gesehen. Glücklicherweise sind fossile und nukleare Energien nicht mehr erforderlich. Aber es gibt auch die Gefahren von Kriegen bis hin zur globalen Vernichtung im Atomkrieg. Und es gibt die Gefahren der sozialen Vernachlässigung, der jährlich Millionen von Menschen durch Verhungern zum Opfer fallen, was nicht nur ein grauenhaftes Leiden dieser Menschen, sondern auch eine groteske Verschwendung von menschlichen Ressourcen bedeutet. Denn jeder Mensch kann bei entsprechender Motivation zum Glück aller beitragen. Und bei guten sozialen Verhältnissen schrumpft die Bevölkerung wie in Europa.

Sie muss sich auf ihre soziale Einstellung besinnen, die sie zusammen mit ihrer intellektuellen Entwicklung zur völlig dominierenden Spezies auf der Erde gemacht hat, und wir sollten uns alle emphatisch zu der gemeinsamen Menschheitsfamilie bekennen.

Laut Ernst Ulrich von Weizsäcker https://vdw-ev.de/wp-content/uploads/2019/07/Vortragsfolien-von-Ernst-Ulrich.pdf waren die Welttemperaturen bei der letzten Heißzeit vor etwa 2 Millionen Jahren deutlich wärmer und während der letzten Eiszeit vor etwa 20 Tausend Jahren deutlich kälter als die jetzige Warmzeit, wobei wir allerdings diese schon um 1° erhöht haben. Denn bei Weltklima kommt es im Gegensatz zum Wetter auf wenige Grad an.

Im Moment ist Aufruhr und es besteht die Hoffnung, dass eine neue Heißzeit abgewendet werden kann. Laut Ernst Ulrich von Weizsäcker hatten wir ja anscheinend die letzte vor etwa 2 Millionen Jahren. Seinerzeit war Italien, wie er in einer “Vortragsfolie” zeigte, siehe oben, wesentlich kleiner als heute, da das Meer deutlich höher war.

Von daher hoffen wir, dass wir mit unseren Protesten erfolgreich sind und dass sie sich ausweiten auf die Themen Frieden, Umwelt (auch allgemein) und Soziales. Alle drei Themen sind für den inneren Frieden der Menschheitsfamilie sehr wichtig und Voraussetzung für ein gutes Zusammenleben.

Dafür gilt das eindrückliche Zitat von Russell und Einstein:

Vor uns liegt, wenn wir richtig wählen, eine beständige Ausweitung von Glück, Wissen und Weisheit. Sollen wir stattdessen den Tod wählen, bloß weil wir unsere Streitereien nicht vergessen können?

Helmut Käss http://helmutkaess.de/Wordpress/?p=8063

Über admin

Hausarzt, i.R., seit 1976 im der Umweltorganisation BUND, seit 1983 in der ärztlichen Friedensorganisation IPPNW (www.ippnw.de), seit 1995 im Friedenszentrum, seit 2000 in der Dachorganisation Friedensbündnis Braunschweig
Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.