„Fortentwicklung der Demokratie“

„Fortentwicklung der Demokratie“:   Der ehemalige britische Premierminister Winston Churchill meinte dazu:” Die Demokratie ist die schlechteste Staatsform, ausgenommen alle anderen”.  Die heute übliche indirekte Demokratie ist besser als viele Vorgänger, aber noch ziemlich schlecht.

Diese indirekte Demokratie, nach der die Menschen schreien, wie wir im arabischen Frühling sahen, hat also Verbesserungen dringend nötig.
Ich denke, wir brauchen ein weltweites föderales System, von kleinsten Gemeinden über Bezirke, „Kantone“ , möglicherweise noch Staaten, aber nicht zu groß, bis zu Regionen wie Europa bis hin zur Weltgemeinschaft.
Jede höhere Ebene hat ihre Verantwortung, aber die unteren Ebenen sind nicht reine Befehlsempfänger, sondern können die Dinge, die für sie wichtig und in denen sie kompetent sind, selbst bestimmen. So, wie ansatzweise in der EU oder der Schweiz.

Wir brauchen eine Gesellschaftsform, in der sich jeder einbringen kann, und in der zwar fachliche Qualifikation ein mehr an Gewicht der Meinung hat, aber keine „Diktatur der Fachbürokratie“ bedeutet. Jeder Interessierte hat etwas zu sagen, am  besten in einer Arbeitsgemeinschaft, wobei die Summe der Arbeitsgemeinschaften für ihr Fachgebiet in ihrer politischen Gemeinschaft den Ausschlag für die Exekutive geben sollte. Als  mitbestimmendes Mitglied der AG gilt jeder, der ein paar Monate mit einem bestimmten, nicht zu langem Zeitaufwand dazu gehört. Dann kann jeder, der den Drang oder eine Notwendigkeit dazu sieht, in eine bestimmte AG gehen und mitbestimmen.
Burrhus Frederic Skinner hat mich mit seinem Zukunftsroman „Walden two. Futurum zwei“ Walden Two – die Vision einer besseren Gesellschaftsform (www.amazon.de/Walden-Two)  vor vierzig Jahren schon auf folgende Verbesserungen gebracht: Um wählen zu dürfen, muss das Mitglied dieser Gesellschaft in eine Arbeitsgruppe gehen, die sich mit dem entsprechenden Thema des „Managers“ beschäftigt. Die AG´s sind frei wählbar, aber Voraussetzung für das Wählen. Solange die Dinge zu meiner Zufriedenheit laufen und sie mich nicht brennend interessieren, brauche ich nicht in die entsprechende AG. Wenn sie aber für mich schlecht laufen, muss ich in die AG, damit sie wieder besser werden und der richtige Manager gewählt wird. So bin ich direkt mitverantwortlich.

Über admin

Hausarzt, i.R., seit 1976 im der Umweltorganisation BUND, seit 1983 in der ärztlichen Friedensorganisation IPPNW (www.ippnw.de), seit 1995 im Friedenszentrum, seit 2000 in der Dachorganisation Friedensbündnis Braunschweig
Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu „Fortentwicklung der Demokratie“

  1. Pingback: 10. Fortentwicklung des Zusammenlebens und damit auch der Demokratie | Wordpress

  2. Pingback: die m.E. größte, weitgehend verdrägte Gefahr | Streiten für eine Kultur des Friedens

  3. Pingback: eine Kurzformel für meine Weltsicht | Streiten für eine Kultur des Friedens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.