21.8.23  Die neue Free21 ist da…

21.8.23  Die neue Free21 ist da, https://wp.me/paI27O-4Tl  ,  wieder mit verstörenden Berichten. Hier das Editorial und die Seite mit den Beiträgen… leider ist das Heft noch nicht komplett da. Hier habe ich schon mal das Editorial und darunter den Überblick über den Inhalt eingescannt:  https://helmutkaess.de/wp-content/uploads/2023/08/Free21-august-23.rtf   und unten ausgedruckt.

Aber einzelne Beiträge in den schon 10 neue Heften sind auch im Internet schon da. z.B. dieser “verrückte” Vorschlag  von einem Russen: auch die Russen können durch den Stress verrückt werden… https://free21.org/die-waffen-gottes-nutzen/  Und hier noch weitere, sucht selbst… : https://free21.org/kategorie/krieg-frieden/

Die letzten Hefte findet Ihr hier: https://free21.org/magazine/

Die Büchse der
Pandora

Liebe Leserinnen, liebe Leser, 

Ende der 50er Jahre waren die Atomwaffen ein zentrales Thema der Philosophie.
Karl Jaspers, Günther Anders, Carl Friedrich von Weizsäcker, Bertrand Russel, Al-
bert Schweitzer, Helmut Gollwitzer, Helmut Thielicke und andere beschäftigten
sich mit der Zeitenwende, die durch die Existenz der Wasserstoffbombe ange-
brochen war. Zum ersten mal war eine Waffe, genauer gesagt ein Massenver-
nichtungsmittel, zur Bedrohung für die Existenz der Menschheit geworden.

Es gab verschiedene Ansichten zu der Frage, ob Atomwaffen ethisch gerechtfertigt werden können. Karl Jaspers vertrat diese Ansicht. Er sah in der totalitären Sowjetunion, seine Beurteilung war noch vom Stalinismus geprägt, eine ebenso große Bedrohung für die Menschheit wie in den Wasserstoffbomben. Die anderen Philosophen wollten dem nicht folgen.
Man war sich trotzdem weitgehend einig, inklusive Jaspers: Die Menschheit hatte
ei ne Frist, in der sie das Problem des Krieges würde lösen müssen. Wenn es nicht
gelänge, Kriege abzuschaffen, am besten durch eine Weltregierung und der Herrschaft des Rechtes über die Macht – aus Einsicht in die Notwendigkeit dieser Entwicklung – dann wäre der nächste Krieg ein Atomkrieg mit katastrophalen Folgen.
Diese Einsicht blieb ohne Folgen.

1984 schrieb Andre Glucksmann, ein französischer ehemaliger Maoist, seine
“Philosophie der Abschreckung”. Es war eine Huldigung an die Atomrakete und
ihre Zerstörungskraft, feuilletonistisch, nicht philosophisch und von erstaunlich
geringem Tiefgang. Trotzdem wurde das Buch positiv rezensiert. Denn damals wie
heute waren und sind die Atomwaffen das Machtmittel der wichtigsten Staaten der
Welt. Bio und Chemiewaffen sind geächtet, Atomwaffen sind die Eintrittskarte
zum Club der Mächtigen. Aber sie sind und bleiben Massenvernichtungsmittel,
mit denen Staatsterrorismus betrieben wird, nämlich die Androhung der Vernichtung

 aller Menschen, der Städte, der Zivilisation, der Tiere und Pflanzen, der Natur und des Erbgutes zur Durchsetzung politischer Ziele. Das wird schöngefärbt, um sich an der schwarzen Sonne der Macht aufladen zu können. Glucksmann schrieb zum Beispiel, dass er lieber mit einem Kind im Lichtblitz sterben wolle, als im Lager zu enden. Er setzte die UdSSR mit Lager gleich, und Lager mit Auschwitz. Das war ein Trick und in seiner beifallsheischenden Attitüde Balsam auf die Seelen der durch die damaligen Großdemonstrationen gegen Atomwaffen beleidigten Regierungen und staatstragenden Medien.

Ein Jahr später kam in dem Land, mit dessen Lagerdrohung er die Vernichtung der Menschheit rechtfertigen wollte, Gorbatschow an die Macht. Mehr muss man dazu nicht sagen.

Es gibt eine Dialektik der Atomwaffen, auf die Carl Friedrich von Weizsäcker hingewiesen hat. Die Abschreckung funktioniert nur, wenn die Drohung des Einsatzes von Atomwaffen glaubwürdig ist. Je besser die Abschreckung funktioniert, um so weniger glaubwürdig ist die Drohung mit dem Einsatz von Atomwaffen. Umso größer wird die Gefahr eines Atomkrieges. Die Sache ist vertrackt.

Heute gilt nicht nur dieser Satz. Heute wird mit Hilfe feministischer und attraktiver junger Expertinnen in den .Verteidigungs’t-Thinktanks darüber diskutiert, wann man endlich das erste mal Mini-Wasserstoffbomben einsetzt, die mit 3 Kilotonnen Sprengkraft hervorragende Bunkerbrecher sind und kaum Fallout produzieren. Wird es nicht Zeit, die nukleare Zeitenwende auszurufen? Sie endlich einzusetzen? Wer wagt, gewinnt!
Vielleicht sogar in der Ukraine. Vielleicht haben einige Wahnsinnige genau diesen
Prozess gerade eingeleitet. Vielleicht ist er noch ein perverses Kalkül, eine Einladung zu einer Katastrophe, die darauf wartet, geschehen zu können.

Dirk Pohlmann, Chefredakteur Free21

KRIEG & FRIEDEN
4
Wurde Nord Stream mit einer
Mini~Wasserstoffbombe zerstört? Dr. Hans Benjamin
Braun, ehemaliger
Prof. der Physik
untersuchte die
Sprengung der Nord-
Stream-Pipelines.Die Thesen und Schlussfolgerungen dieser
umfangreichen Untersuchung wurden
zusammengefasst von Dirk Pohlmann_
1 0 “Die Waffen Gottes nutzen.,”

Nicht nur im Westen  gibt es verrückte
Politikberater und  Militärs, die glauben
ein Atomkrieg wäre zu gewinnen und zu überleben.

Der russische Politikberater Sergej Karaganov
meint, der Einsatz von Atomwaffen sei nötig, um die Menschheit zu retten. Dieses
obszöne Plädoyer analysiert Leo Ensel.

17 Ein Feuerwerk der Eitelkeiten
Die westliche Hybris stützt sich auf Narrative. Diese Erzählungen werden wie
Kriege geführt und es ist wichtig diese zu gewinnen und gegen alle Gegner zu
verteidigen, da der Westen sich davor  fürchtet seine Hegemonie zu verlieren.Der Mythos der “westlichen Zivilisation” dient zur Rechtfertigung der Vorherrschaft und muss bis zum bitteren Ende verteidigt werden, konstatiert Alastair Crooke.
GEOPOLITIK
 

14 UN~Sicherheitsrat lehnt Nord stream-untersuchung ab

Der UN-Sicherheitsrat lehnte eine Untersuchung der Nord Stream Sprengung  ab. Lediglich Russland, China und Brasilien stimmten dafür. Für Russland sind
Deutschland, Schweden und Dänemark nun unfreundliche Staaten. Nur wenige
UN-Botschafter waren nach der Entscheidung zu einer Stellungnahme bereit,
berichtet Consortium News.

 

20 Die USA wollten eine russische Invasion in der Ukraine

Immer mehr Beweise und Aussagen kommen an die Öffentlichkeit, die bestätigen,
dass die USA eine russische Invasion in die Ukraine provozieren wollten.
Das Ziel war ein Regime-Change in Moskau berichtet }oe uiuria.

GESCHICHTE & GESELLSCHAFT
28 Die “Sicherheits~Kooperation”
zwischen der EU und den USA Am 16. und 17. März 2023 trafen sich EUund us-searnte im Bereich Justiz und
Inneres in Stockholm. Wie sich die EU und die USA den Datenaustausch vorstellen
und wie sie diesen rechtfertigen wollen, zeigen die durchgesickerten Ergebnisse
des Treffens, berichtet Assac. Prof_ Dr. Stephan Sander-Faes.
 

31 Daniel ElIsbergs Veröffentlichung der Pentagon-Paplere

Daniel ElIsberg (t 16.06.2023) veröffentliche 1971 die Pentagon-Papiere, die die jahrzehntelange Täuschung der US-Regierung über ihr Vietnam-Engagement enthüllten. Wie er vom “Kalten Krieger” zum Whistleblower wurde, erläutert Christian Appy_

34 Geopolitik der Digitalisierung

Im geopolitischen Spiel der Digitalisierung werden Technologieunternehmen zur
Machtausübung immer bedeutender. Und die USA befürchten, sie könnten im Wettbewerb mit China unterliegen. Wie die USA ihre Vormachtstellung erhalten wollen beschreibt Norbert Häring.

UTOPIE 41 ABC des AnarchismusSind wir am Ende der Geschichte oder
können wir uns noch eine andere Welt und Gesellschaft vorstellen? Das “ABC des
Anarchismus” ist eine historische Schrift (erstveröffentlicht 1937), die mit Vorurteilen aufräumt und erklärt, was der Anarchist Alexander Berkman unter Anarchismus verstand. Eine utopische Sicht, die sich lohnt wiederzuentdecken.

Über admin

Hausarzt, i.R., seit 1976 im der Umweltorganisation BUND, schon lange in der Umweltwerkstatt, seit 1983 in der ärztlichen Friedensorganisation IPPNW (www.ippnw.de und ippnw.org), seit 1995 im Friedenszentrum, seit 2000 in der Dachorganisation Friedensbündnis Braunschweig, und ich bin seit etwa 15 Jahren in der Linkspartei// Family doctor, retired, since 1976 in the environmental organization BUND, for a long time in the environmental workshop, since 1983 in the medical peace organization IPPNW (www.ippnw.de and ippnw.org), since 1995 in the peace center, since 2000 in the umbrella organization Friedensbündnis Braunschweig, and I am since about 15 years in the Left Party//
Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert