1. Absichten

Absichten:

 Dieses Jahr am 9.Juli ist der 60. Jahrestag des Manifestes von Russell und Einstein!

Dieses Datum sollten wir als Gedenktag begehen.

Mögliches Motto:   Tag des Zorns und  Schrei nach gutem Leben

Zorn wegen der dramatischen Vernachlässigung der Pflichten der Regierungen zum Schutz ihrer Bürger. Schrei nach gutem Leben angesichts der guten Möglichkeiten bei diplomatischer Erfüllung  der Friedenspflicht der UN.

Frieden, Umweltschutz und Soziales sind zentrale Anliegen der Menschheit.

Diese bedingen sich gegenseitig. Seit 1955, dem Manifest von Russell und Einstein, ist den Leuten klar, die sich damit beschäftigen, dass wir uns keine Kriege mehr leisten können. Dass wir es doch taten, beweist unsere Dummheit, die wir aber bisher überlebten. Auf die Dauer kann das nicht gut gehen. Dies geht jeden an.

Daher schlage ich zum Beispiel jährliche Demos und Protestmärsche gegen diese Dummheit vor, die die Zusammenhänge in den Blick nehmen. Die Zusammenhänge, dass mit der Fähigkeit zur Selbstvernichtung auch ein Hauptkostenfaktor verschwinden würde, der unser jeweiliges Glück noch erheblich bremst.

Daneben müssen wir uns auch um den  Krieg “Reich gegen Arm” kümmern, den wir durch eine Dominanz der Politik und durch eine Verminderung der Diskrepanz der Einkommen beenden müssen.  Und dabei sollten wir natürlich auch für die Menschenrechte eintreten, die von der UN 1949 erklärt worden sind.  Bei den Demonstrationen sollten zentrale Aussagen auf einem zentralen Plakat erscheinen, mit vielen Beispielen und Variationen. Jeder kann da seinen Aspekt dazu tun.

 

Über admin

Hausarzt, i.R., seit 1976 im der Umweltorganisation BUND, seit 1983 in der ärztlichen Friedensorganisation IPPNW (www.ippnw.de), seit 1995 im Friedenszentrum, seit 2000 in der Dachorganisation Friedensbündnis Braunschweig
Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.