Die Veranstaltung „Flagge zeigen“ am 7.7.17 in der Dornse

Veranstaltung am 7.7.17

Kurze Hinweise zur Auswertung:

– Gudula Wegmann schickte schöne Bilder und Interviews der Veranstaltung von der regionalheute-Redaktion   http://regionalheute.de/roland-blach-referierte-zum-flaggentag-der-mayors-for-peace/
– die Nachricht:  ICAN:  Geschafft! Atomwaffen werden endlich verboten!   http://mailchi.mp/aed1126c9ae4/geschafft-atomwaffen-endlich-verboten?e=f2b8b7e6ed
 .

Flagge zeigen für eine atomwaffenfreie Welt“

Die Lehre des Manifests von Einstein und anderen lässt sich in diesem Kernsatz zusammenfassen: Die Menschheit darf keine Kriege mehr führen, weil jeder Krieg sich zu einem Atomkrieg entwickeln kann und das die Existenz der Menschheit gefährdet.

Liste der bisher an der Organisation Beteiligten

Letzte Jahre „Rückgrat der Organisation“: Gudula, Frieder, Andreas Matthies, Joachim Kleppe, Flyer Corinna Senftleben bzw Volker Klebeck, Werbung und Moderation Almut, Technik Hans-Georg, 

Diesmal: Gudula, Ulli, Frieder ich Rückgrat der Vorbereitung, Brigitte, Ideen, Technik Matthias und Hans-Georg, Michael und Marcel freundliches Mitdenken,  Corinna Flyer, Almut knapper und exacter Medienbrief, 

wen habe ich alles vergessen?

Ablauf der Veranstaltung: Begrüßung, Grußwort der Stadt Braunschweig, Video, Vortrag, Diskussion, Schlusswort, Nachtreffen in einem Restaurant:

Moderation Brigitte Constein/Gülde

Begrüßung und Einleitung durch Gudula Wegmann Redekonzept 

Grußwort durch Dr. Helmut Blöcker:

Mein 87. Termin in dieser Legislaturperiode, dieser ist mir aber besonders wichtig. – Dornse, geheizter Raum- 500 Bürgermeister, 500. in Thüringen, Ziel, die hiesige Friedensbewegung ist für diese Veranstaltung zu loben. Blach und Kaufmann machten in der Braunschweiger Zeitung von gestern ein gutes Interview, die Existenz von Atomwaffen ist bedrohlich…

Video durch Matthias Jakisch und Hans-Georg Hartwig scheiterte leider an technischen Problemen. Nächstes Mal machen wir es besser…

Vortrag durch Roland Blach, sein ganzer Text ist hier, mit und ohne Hervorhebungen… 

Er ist überwältigt, um 16 Uhr 53 wurde die Atomwaffenächtung beschlossen, das ist sensationell, Blick auf New York, es wird alles in den Schatten gestellt, großer Tag für die Menschheit, „standing ovations“ in der UNO, 260, Zäsur der Weltordnung, noch viel zu tun, noch nicht alle Wünsche erfüllt. Zur Vergangenheit: Beginn der Atomwaffenforschung, Auftakt kalter Krieg, unvorstellbares atomares Vernichtungspotential,

Lateinamerika atomwaffenfrei, NPT fünfzig jahre alt, Atomwaffen zu den Hochzeiten fast 70.000, aber immer noch 15000, (1000 auf Städte abgeworfen führen zu einem nuclearen Winter über mindestens 10 Jahre) 1996 zum Datum des heutigen Flaggentags Urteil des intenationalen Gerichtshofes, dass Androhung und Anwendung von nuklearen Waffen illegal ist, Südamerika, Asien nuklearwaffenfrei.

Laut Regional Heute waren 100 Personen anwesend. (http://regionalheute.de/roland-blach-referierte-zum-flaggentag-der-mayors-for-peace/)

Diskussion :

Ich: Nie wieder Krieg! Das wird im Manifest gefordert, das muss leider jährlich der Menschheit wieder und wieder gesagt werden. Die hohen Rüstungsausgaben würden alleine mehrfach reichen, um die Menschheit zu ernähren und jedem eine Schulbildung zu ermöglichen,

Antwort: Welt ohne Waffen…

Rüstung ist ein Parasit der Menschheit, die Rüstung wird auf Kosten der normalen Wirtschaft erzeugt…

Friedenskultur, Hilfsbereitschaft,

Frau Ihbe: Ausbreitung der Bewegung!!,

Schlusswort durch Gudula

Nachtreffen im Restaurant, im Italiener auf dem Kohlmarkt, dort Feier und ein paar Worte zur Veranstaltung nächstes Jahr. Elf Personen mit dem Referenten, wegen familiärer Probleme besprach ich den Vorschlag der Ausweitung nur mit Roland Blach.

Als Kleingruppe haben wir vor, eine Veranstaltungsorganisation wie in München zur „Siko“ , der „Sicherheitskonferenz“ zu machen. Dort ist das Hauptereignis der Friedensbewegung am Freitag Abend einige Reden im Altstadtrathaus Marienstift mit Grußwort eines Bürgermeisters, mit einem Sonderthema am Donnerstag Abend und einer Auswertung am Samstag Morgen, nach der Auswertung geht man zu einer Demonstration von etwa 1000-2000 Personen mit Musik und Reden zu Beginn und am Ende. Danach gehen einige, auch ich, in den Rathauskeller zum Nachgespräch. So etwas stelle ich mir nächstes Jahr vor: Am Freitag der Flaggentag mit dem Kernsatz: Nie wieder Krieg! Und am Samstag eine Demonstration unter in etwa unter dem Motto, „Soziales statt Panzer“. Genaueres unter http://helmutkaess.de/Wordpress/?p=4237

 

Über admin

Hausarzt, i.R., seit 1976 im der Umweltorganisation BUND, seit 1983 in der ärztlichen Friedensorganisation IPPNW (www.ippnw.de), seit 1995 im Friedenszentrum, seit 2000 in der Dachorganisation Friedensbündnis Braunschweig
Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.