European Hamburg Declaration/ IPPNW-Regionaltreffen Europa

http://ippnw.de/commonFiles/pdfs/Atomwaffen/20230122_Hamburg_Declaration_AVV.pdf

Klicke, um auf 20230122_Hamburg_Declaration_AVV.pdf zuzugreifen

Deutsche Übersetzung mit deepl.com:

Hamburger Erklärung
Zu Beginn dieses Jahres 2023 stehen Europa und die Welt vor einer Reihe von sehr tiefen Krisen konfrontiert. Wir, die Ärzte aus ganz Europa, sind uns einig in der Überzeugung, dass Krieg nicht das Mittel sein kann, um politische Ziele zu erreichen.
Die Auswirkungen eines Atomkriegs in Europa auf die Menschheit und die mögliche Zerstörung des Lebens auf der Erde würden jede politische Rechtfertigung bei weitem übersteigen. Deshalb hat kein Staatschef das moralische Recht, Atomwaffen, egal unter welchen Umständen einzusetzen.
Wir stehen zusammen mit allen europäischen Völkern, die unsere feste Überzeugung teilen, dass militärische militärische Aktionen auf unserem Kontinent unverzüglich beendet werden müssen und dass diplomatische Lösungen gesucht und durchgesetzt werden müssen. Dies muss unterstützt werden durch die Umsetzung internationaler gemeinsamer Sicherheitsstrukturen.
Wir lehnen das Konzept der nuklearen Abschreckung ab, da es die Zivilgesellschaften einem Zivilgesellschaften einem inakzeptablen Risiko der nuklearen Vernichtung aussetzt, sei es durch Unfall oder durch böswilligen politischen Willen.
Wir fordern, dass alle Nationen, die Atomwaffen besitzen, auf den “Ersteinsatz” von Atomwaffen verzichten.
Um einen versehentlichen Atomkrieg und die damit verbundenen Risiken zu vermeiden, fordern wir alle Atomwaffenstaaten und alle NATO-Mitgliedsstaaten auf, alle ihre Atomwaffen zu deaktivieren.
Wir begrüßen alle Staaten, die den Vertrag über das Verbot von Nuklearwaffen unterzeichnet und ratifiziert haben. Die meisten von ihnen befinden sich außerhalb Europas. Wir empfehlen daher, dass alle nicht-nuklearen europäischen Länder dem fortschrittlichen Beispiel dieser Staaten folgen, indem sie den TPNW ohne weitere Verzögerung unterzeichnen und ratifizieren.
Wir bestehen darauf, dass die Kernwaffenstaaten mit den Vorbereitungen zur Erfüllung ihrer Abrüstungsverpflichtungen  im Rahmen des Atomwaffensperrvertrags erfüllen und den Weg für die Ratifizierung des TPNW freimachen.
Wir bekräftigen unser jahrzehntelanges Engagement innerhalb der weltweiten IPPNW-Bewegung, um mit Ärzten und Gesundheitsfachkräften über alle Grenzen hinweg zusammenzuarbeiten, um einen Atomkrieg und und seine Folgen für die Gesundheit der Menschen in der ganzen Welt zu verhindern, um so ein friedliches Europa und eine friedliche Welt zu erreichen.
Wir ermutigen Ärzte und Angehörige der Gesundheitsberufe, sich unserer globalen IPPNW-Bewegung und den Bemühungen um ein Ende des Atomwaffenzeitalters anzuschließen.

IPPNW-Regionaltreffen Europa
Hamburg, 22/01/2023

Über admin

Hausarzt, i.R., seit 1976 im der Umweltorganisation BUND, schon lange in der Umweltwerkstatt, seit 1983 in der ärztlichen Friedensorganisation IPPNW (www.ippnw.de und ippnw.org), seit 1995 im Friedenszentrum, seit 2000 in der Dachorganisation Friedensbündnis Braunschweig, und ich bin seit etwa 15 Jahren in der Linkspartei// Family doctor, retired, since 1976 in the environmental organization BUND, for a long time in the environmental workshop, since 1983 in the medical peace organization IPPNW (www.ippnw.de and ippnw.org), since 1995 in the peace center, since 2000 in the umbrella organization Friedensbündnis Braunschweig, and I am since about 15 years in the Left Party//
Dieser Beitrag wurde unter Blog veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert